Navigation überspringen?
  

DESSIGN GROUP GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Marketing/Werbung/PR
Subnavigation überspringen?

DESSIGN GROUP GmbH Erfahrungsbericht

  • 29.Aug. 2012 (Geändert am 10.Juli 2014)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Finger weg!!!

1,50

Arbeitsatmosphäre

Stress und Termindruck beherrschen den Arbeitsalltag

Vorgesetztenverhalten

Seltsam, seltsam! Erst jede Menge schlechte Bewertungen und auf einmal alles top, seit sich die Personalabteilung um kununu.com "kümmert"!

Kollegenzusammenhalt

Man hilft sich wo es geht, die meisten sind mit der eigenen Arbeit schon überlastet

Interessante Aufgaben

Arbeit ist interessant und vielseitig, es fehlt jedoch jegliche Planung

Kommunikation

Es herrscht Chaos. Sehr hohe Personalfluktuation. Viele gehen freiwillig, es werden aber auch genügend gefeuert.

Gleichberechtigung

Junge Mitarbeiter und Neulinge im Job werden gnadenlos verheizt.

Umgang mit älteren Kollegen

Da gibt es nicht viele; die wenigsten halten es so lange aus.

Work-Life-Balance

Freizeit - was ist das???

Image

Durch den ständigen Personalwechsel ist man in der Region ziemlich bekannt - mit dementsprechendem Ruf.

Verbesserungsvorschläge

  • Endlich mal interne Probleme lösen, statt dauernd am Außen-Image zu polieren

Pro

Vielseitige Arbeit, moderne Räumlichkeiten

Contra

viele Kündigungen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    dessign werbeagentur
  • Stadt
    Röckersbühl
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Design / Gestaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für die Rückmeldung, auch wenn diese leider recht negativ ausfällt. Eigentlich sind unsere Antworten hier gar nicht seltsam. Wenn man ein Portal "entdeckt" auf dem anonym teilweise falsche und aus persönlicher Enttäuschung heraus verfasste Beiträge abgegeben werden, dann freuen wir uns natürlich schon, dass wir hierzu (übrigens nicht anonym) Stellung Beziehung können. Dafür sind solche Plattformen ja da. Eher seltsam empfinden wir heftig überzogene Kritik, die teilweise in die Polemik abgleitet. Und wir wollen auch ehrlich sein: wer sich nur kurz mit dem Thema Werbeagentur befasst hat, der weiß, dass es in dieser Branche immer wieder Peaks geben kann. Man ist für seine Kunden zuständig und wird von ihm dafür bezahlt. Das gibt es in so vielen anderen Bereichen - es kann also tatsächlich vorkommen, dass es zu einer schwankenden Arbeitsauslastung kommt. Dennoch sind wir immer sehr darauf bedacht, dies vorher mit dem Team abzustimmen und so rechtzeitig herauszufinden, wo man Ressourcen hat und wie man gemeinsam eine Lösung findet. Den direkten Vergleich mit einer KfZ-Zulassungsstelle oder dem Finanzamt verlieren wir trotzdem. Dafür bieten wir viele andere Benefits, die es in geregelteren Berufen nicht gibt. Daher sind wir uns sicher, dass wir weder Menschen "gnadenlos verheizen" noch sonstwie ausnutzen. Und der Spruch mit den "jederzeit offenen Türen" wird bei uns gelebt. Wer ein Problem hat, der kann und soll sich (wir wünschen das ausdrücklich) jederzeit bei seinem Vorgesetzten melden, um es gemeinsam zu lösen. Tut man dies nicht, so kann dies natürlich in Stress und Überlastung enden. Wenn es irgendwo brennt: "Hand heben, erklären was nicht gut läuft, Lösung finden". Darüber hinaus erfassen wir sämtliche Überstunden und sprechen natürlich auch aktiv an, wenn ein Mitarbeiter zu viele davon ansammelt - dazu ist jeder Arbeitgeber übrigens von Rechts wegen verpflichtet. Unsere Mitarbeiter sind dazu angehalten, die auf ihrem Zeitkonto gesammelten Überstunden, zeitnah abzubauen. Aus persönlichen Gesprächen mit Bewerbern, Mitarbeiter und Branchenkollegen wissen wir, dass wir uns damit durchaus positiv von anderen Agenturen abheben. Wir sind sehr daran interessiert, dass es nicht zu den angesprochenen Chaos- und Stresssituationen kommt. Dazu bedarf es aber manchmal auch der Mithilfe des Mitarbeiters. Wer jedoch generell nicht mit kurzfristig auftretenden Herausforderungen umgehen kann und will (Druckerei hat technische Probleme, Kunde wünscht spontan noch eine größere Änderung, zusätzliche Werbeaktion soll ohne viele Vorlauf umgesetzt werden usw.) der sollte überlegen, ob er sich in einer Werbeagentur gut aufgehoben fühlt. Diese eingangs angesprochenen Peaks gehören manchmal dazu - wir können sie jedoch gemeinsam bislang recht gut abfedern und denken, dass unsere Mitarbeiter nicht darunter leiden, sondern motiviert mit uns an einem Strang ziehen. Zur hohen Personalfluktuation: es kommt immer wieder vor, dass Mitarbeiter den Sprung zur Kundenseite wagen. Dies ist bei Agenturen ein normaler Vorgang und wir legen diesen Mitarbeitern auch keine Steine in den Weg. Im Gegenteil: wir freuen uns, wenn die gute Arbeit unserer Kollegen honoriert wird - auch wenn wir gute Mitarbeiter nur ungern verlieren. Bei derzeit über 100 Mitarbeitern kommt es natürlich immer mal wieder zu einem Personalwechsel - wir empfinden den Anteil jedoch nicht als zu hoch. Letztendlich verhält es sich wie beim Fußball: wenn jemand unbedingt wechseln will (weil er woanders eine bessere Perspektive sieht, vielleicht mehr verdient oder näher an der Heimat ist): sowas kommt immer wieder vor. Aus unserer langen Erfahrung in der Werbung wissen wir jedoch auch: im Vergleich mit anderen Agenturen stehen wir mit unserem Mitarbeiterstamm durchaus gut da. Und wir sind uns auch relativ sicher, dass die von uns gezahlten Gehälter keinesfalls unterdurchschnittlich sind. Wir setzen auf ein faires Vergütungsmodell und haben unsere Mitarbeiter in den letzten Jahren immer wieder am Erfolg der Firma teilhaben lassen. Damit ist auch der Verbesserungsvorschlag hinfällig: unsere Agentur hat nie "auf die schnelle Kohle" geschielt. Wir sind seit der Gründung als Ein-Mann-Betrieb im Jahre 1993 stetig gewachsen, der Gründer ist immer noch als CEO an Bord und wohnt und arbeitet in Röckersbühl. Langfristige Planung und Nachhaltigkeit sind uns wichtig - was auch erklärt, warum wir außergewöhnlich viele zufriedene Stammkunden haben. All dies ist steht im kompletten Gegensatz zu den oben aufgestellten Behauptungen, die wir mit dieser (zugegebenermaßen recht umfangreichen) ehrlichen Stellungnahme hoffentlich entkräften können. Viele Grüße Claudia Dess

Claudia Dess
Personalreferentin
Die Jäger