Navigation überspringen?
  

Greenpeace in Zentral- und Osteuropaals Arbeitgeber

Deutschland Branche Vereine
Subnavigation überspringen?

Greenpeace in Zentral- und Osteuropa Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,50
Vorgesetztenverhalten
2,92
Kollegenzusammenhalt
4,17
Interessante Aufgaben
3,50
Kommunikation
3,33
Arbeitsbedingungen
3,17
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,25
Work-Life-Balance
3,58

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,17
Umgang mit älteren Kollegen
3,82
Karriere / Weiterbildung
3,08
Gehalt / Sozialleistungen
3,27
Image
3,75
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 6 von 12 Bewertern Homeoffice bei 4 von 12 Bewertern keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung keine Betr. Altersvorsorge Barrierefreiheit bei 1 von 12 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 2 von 12 Bewertern Betriebsarzt bei 1 von 12 Bewertern Coaching bei 5 von 12 Bewertern kein Parkplatz gute Verkehrsanbindung bei 4 von 12 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 1 von 12 Bewertern kein Firmenwagen Mitarbeiterhandy bei 3 von 12 Bewertern keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 3 von 12 Bewertern Internetnutzung bei 4 von 12 Bewertern Hunde geduldet bei 5 von 12 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 16.März 2019 (Geändert am 17.März 2019)
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Micromanagement und Entscheidungen je nach Tagesverfassung

Kollegenzusammenhalt

In manchen Abteilungen ensteht das Gefühl, dass jede/r am besten sein will und es nicht darum geht als Organisation das beste zu erzielen.

Interessante Aufgaben

Leider wenig Möglichkeit neue, innovative Methoden oder Projekte umzusetzen, weil "warum sollen wir was ändern, wenn es so eh funktioniert?"

Kommunikation

In Meetings wird eher berichtet was so passiert ist, statt gemeinsam an Neuem gearbeitet.

Karriere / Weiterbildung

Wenig Budget für Fortbildungen

Gehalt / Sozialleistungen

Wenig Geld, ist aber ok, weil es ja eine NPO ist

Arbeitsbedingungen

Veraltete IT, kein Laufwerkmanagement, Silo-Ordner

Image

International super - in Österreich naja

Verbesserungsvorschläge

  • Neue Führungsansätze nicht nur besprechen und träumen sondern einfach umsetzen.

Pro

Programmarbeit

Contra

Fokus der oberen Führungsetage auf Machterhalt und -ausbau statt Befähigung der Mitarbeiter und mehr Fokussierung auf Anleitung der Mitarbeiter statt Micromanagement.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
Du hast Fragen zu Greenpeace in Zentral- und Osteuropa? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 06.Feb. 2018
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Bürodamen verstehen es in jeder anderen Branche ebenso wenig.

Kollegenzusammenhalt

Enorn tolles Team

Kommunikation

Tolle Psychologiekentnisse bzgl. Verständnis der Passanten.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 07.Dez. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere und mehr Schulungen. Längere Einschulungszeit und mehr Zeit zum eingewöhnen

Pro

Gute Kommunikation und klare Ansage bzgl schlechter Leistung

Contra

Sofortige Kündigung bei nachlassender Leistung. Krankenstände gefährden Arbeitsplatz

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 28.Nov. 2017 (Geändert am 05.Jan. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die meisten Kolleg*innen sind sehr sympathisch, manchmal gestresst; das Großraumbüro hat seine bekannten Vor/Nachteile. Problematisch ist die Geschäftsführung, die es sich regelmäßig unverhofft herausnimmt aus der Seklusion im Führungszimmer ins Büro zu kommen und die Untergebenen bei der Arbeit zu unterbrechen.

Vorgesetztenverhalten

Leider absolute 0. Unklare und oft völlig unrtealistische Vorgaben und Ziele. Katastrophales Konfliktverhalten: Konflikte werden gar nicht eingegangen bzw einfach verdrängt. Die Geschäftsführung führt (angeblich nach Eklats und vielen Tränen) keine persönlichen Kündigungsgespräche mehr, sondern lässt Kündigungsentscheidungen über Stellvertreter überbringen; das leider durchgehend möglichst vertuscht und intransparent für alle anderen Angestellten.
Mitarbeiter werden absichtlich und offiziell nicht in Entscheidungen einbezogen und zwar quasi alle Entscheidungen, egal ob groß oder klein.
Obendrauf kommt es regelmäßig zu oben-herab Behandlungen. Team-Manager scheinen selbst so überfordert mit ihrem Workload und so gehorsam, dass sie diese Belastungen durch die Geschäftsführung kaum abfedern können.

Kollegenzusammenhalt

Grundsätzlich gut, außer es geht um Ungerechtigkeiten der Führungsebene. Hier wird Widerständigen sehr schnell mit Kündigung gedroht bzw. auch ohne Drohung gekündigt, deshalb gibt es sehr wenig Unterstützung von Kolleg*innen, die sich Sorgen um ihren eigenen Arbeitsplatz haben.
Die Angestellten-Fluktuation ist wegen der angesprochenen Kündigungskultur sehr hoch, so hat man sich monatlich neue Gesichter und Namen zu merken.
Der Betriebsrat ist top, auch wenn er nicht immer viel tun kann und offensichtlich ein Dorn im Auge der Geschäfstführerung ist.

Interessante Aufgaben

Durchaus interessante Aufgaben und Möglichkeiten, wäre da nicht die geringe Selbstverwirklichung (durch Geschäftsführung indirekt beschränkt), hohe Frustration durch viel Zeit- und Energieaufwand für Projekte, die dann mirnichtsdirnichts abgeblasen werden und ungleiche Workloadverteilung durch fehlende Team- und Zuständigkeits-Strukturen.

Kommunikation

Regelmäßige Team-, Bereichs- und Gesamttreffen zu Projekten, Status Quo und Strategien sind gute Austauschgelegenheiten und werden ernstgenommen.
Leider stimmt das nur für "Unstrittiges". Die Kommunikation über alles was Arbeitsplätze, Teamveränderungen oder sonst nicht nur Vorteilhaftes wird offensichtlich mit Absicht gehemmt und gern vertuscht. Dies im Interesse der Geschäftsführung zulasten der Arbeitnehmer*innen.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich gut. Leider lässt die Geschäftsführung regelmäßig Frauenfeindlichkeit und andere Diskriminierungen (zb Anti-Veganismus, Alkoholismuskritik, etc.) durchblicken.
Positiv ist das neue proaktive Belohnungssystem für Nichtraucher*innen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da es durch die hohe Fluktuation wenig Altgediente gibt wenig aussagekräftig, aber grundsätzlich wird den Oldies Respekt und Vertrauen entgegengebracht.
Der Umgang der (priviligierten) Altgedienten mit Neuen ist dagegen nicht optimal (siehe auch Vorgesetzenverhalten).

Karriere / Weiterbildung

Grundsätzlich gibt es viele Weiterbildungen die auch für alle vorgesehen sind. Leider werden diese oft verschoben oder gar ermöglicht, da zuerst der immerwährende Workload zu erledigen ist/von Oben für wichtiger gehalten wird.
Auch kommt die Qualität der Weiterbildungen sehr auf die wechselnden Kursleiter*innen an.
Die Voraussetzungen für ein längeres Verbleiben bzw eine Karriere sind leider völlig intransparent. Wie gesagt kommt es in den meisten Fällen zu vorzeitigen Kündigungen. Egal ob schon länger dabei und noch frisch, kompetent oder nicht, gut eingebettet oder weniger im Teamwork, mit vielen oder wenigen Erfolgen in der Arbeitsvergangenheit: die Geschäftsführung entlässt scheinbar alle die ihm nicht passen.

Gehalt / Sozialleistungen

Meiner Meinung nach gute Leistungen und angemessenes Gehalt.

Arbeitsbedingungen

Nagelneues Equpiment, Bürobegrünung, Sofas, Küche, etc. alles gutm, wenn auch oft wenig Platz für die vielen Angestellten. Lärmpegel manchmal zu hoch im Großraumbüro.
Fraglich ist, ob wirklich jede Arbeitskraft ein neues Iphone benötigt? #Nachhaltigkeit

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In Hinsicht auf die Außenkommunikation und Selbstdarstellung von Greenpeace lässt das Umwelt- und Sozialbewusstsein leider sehr viel zu Wünschen übrig.Die (völlig überteuerte) Suppe die 2mal/Woche Mittags zur Verfügung gestellt wird ist da nur ein Wehrmutstropfen.
Die Mitarbeiter*innen ernähren sich hauptsächlich von Fast-Food inklusive riesigen Mengen an Abfall. Das wird intern leider nicht kritisiert; im Gegenteil wird Kritik sogar verboten (unter dem Motto "kein Moralisieren!"). Zu meinem Schrecken wurde durch die Geschäftsführung hypothetischen "Moralaposteln" gedroht, sollten diese bei einer Empfehlung des Veganismus oder ähnlichen Vorschlägen "erwischt" werden.

Work-Life-Balance

Durchaus viel zu tun; meist wird auf 40Stunden Anstellungen beharrt (was bei einer modernen zivilgesellschaftlichen Organisation schon zu hinterfragen ist) und Überstunden werden eindeutig erwartet. Ich habe niemanden getroffen die/der nicht stets zig oder hunderte Überstunden aufzuholen hatte.

Image

Greenpeace genießt viel Prestige, was auch den Angestellten zugute kommt.
Leider ist dieses Image nach Außen im Inneren sehr anders...was sich auch in viel interner Kritik (die aus den bereits genannten Gründen leider nur unter vorgehaltener Hand geübt wird) äußert.
Wiederum ein Problem der Geschäftsführung: intern wird viel Pessimismus und ein Nicht-für-möglich-Halten der Ziele der Organisation (Klimawandel stoppen, Kriege verhindern, Demokratisierunge vorantreiben, etc.) von der Geschäftsführung vermittelt.

Verbesserungsvorschläge

  • Demokratisch, ehrlich, transparent und inklusiv werden. Geschäftsführungsstruktur und Entscheidungsprozesse drastsich ändern. Hypokratie gegen Inklusivität eintauschen.

Pro

Einsatz für eine bessere Welt. Wenn auch oft leider daneben.

Contra

Strikte, intransparente Hierarchie. Fürchterliches Konfliktverhalten. Führungsebene.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 08.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Keine Transparenz was Entscheidungen angeht von den Vorgesetzten. Das Higher Management schottet sich ab, gibt kein Feedback weiter und trifft dann irrational anmutende Entscheidungen. MitarbeiterInnen werden ohne Begründung/Feedback von einem Tag zum anderen entlassen, deshalb herrscht ein misstrauisches Betriebsklima. Jede/r weiß, es kann sie/ihn jederzeit und ohne Vorwarnung treffen. Entspanntes Arbeiten oder das Gefühl, Fehler machen zu dürfen, sind so nicht möglich.

Kollegenzusammenhalt

Hier arbeiten viele schlaue, idealistische und nette Menschen. Der Zusammenhalt untereinander ist gut und freundschaftlich. Abgesehen von ein paar Ausreißern hat man Spaß miteinander und versteht sich gut.

Interessante Aufgaben

Wenn man engagiert ist und Glück mit dem eigenen Unit Head hat, ist eine Mitgestaltung der Aufgaben möglich. Die Arbeit ist dann abwechslungsreich.

Kommunikation

Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen ist mangelhaft. Außerdem herrscht ein internes Konkurrenzdenken zwischen Kampagne/Fundraising (das wird aber von "oben" durchaus so gewollt bzw. kultiviert).

Gleichberechtigung

Männerkarenz wird nicht gern gesehen und ist nur für wenige Monate möglich. Wiedereinstieg nach der Karenz wird erschwert (z.B.: ist die vorherige Stelle plötzlich nicht mehr vorhanden, es wird eine andere angeboten, die weder den Qualifikationen noch der Ausbildung entspricht, so dass Druck aufgebaut wird, "freiwillig" nicht zurück zu kommen. Bildungskarenz prinzipiell nur als "Ausstiegszenario".

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten hängen vom good will des/der Vorgesetzten ab. Generell nicht wirklich erwünscht.

Gehalt / Sozialleistungen

NGO-konforme, schlechte Bezahlung.

Arbeitsbedingungen

Dreckiges, unhygienisches Großraumbüro im 10. Es gibt zwar eine Gemeinschaftsküche, aber in der Gegend kaum Möglichkeiten auswärts zu essen. Sehr heiß im Sommer (nur Ventilatoren vorhanden), im Winter ist schon mehrfach wochenlang die Heizung ausgefallen. Feedback der MitarbeiterInnen bezüglich Sauberkeit wird ignoriert.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Als Umweltschutzorganisation geht Greenpeace hier mit gutem Beispiel voran: Mülltrennung, Bio-Catering bei Veranstaltungen, Öffi/Öbb-Jahreskarten-Zuschuss, Fahrradstellplätze, ....

Work-Life-Balance

Überstunden sind vor allem in der Presseabteilung/Kampagne/Aktionsabteilung Dauerzustand und werden nicht ausbezahlt. Es wird sehr viel gefordert, aber wenig auf die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen eingegangen (das kann je nach Unit aber auch besser sein).

Image

Greenpeace hat sich über die Jahre in der NGO-Szene einen sehr schlechten Ruf, was Personalführung angeht, erarbeitet. Dieser ist berechtigt. Mit dem Idealismus der MitarbeiterInnen wird Druck aufgebaut und die Angestellten zu Höchstleistungen getrieben. Positives Feedback bleibt aber aus. Es gibt eine lange Liste von ehemaligen MitarbeiterInnen, die förmlich ausgebrannt und dann ohne Vorwarnung entlassen wurden. Früher oder später wird sich das auch auf das allgemeine Image der Organisation negativ auswirken.

Pro

Greenpeace erfüllt als Umweltschutzorganisation eine gute und wichtige Aufgabe in der Gesellschaft.

Contra

Das Verhalten des Higher Managments gegenüber MitarbeiterInnen ist menschlich und professionell nicht in Ordnung. Bossing, kein Feedback, mangelnde Kommunikation, plötzliche Entlassungen stehen an der Tagesordnung. Es hat keine Priorität, dass sich MitarbeiterInnen wohl fühlen. Hinzu kommt eine absolut inkompetente Personalabteilung (Arbeitsverträge werden erst nach Monaten aufgesetzt, fahrlässiges Verhalten bei Arbeitsunfällen - Rettung wird nicht gerufen).

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 20.Okt. 2016
  • Mitarbeiter
  • Trend

Pro

Arbeitszeiten jeweils 7h von 9:30-17:00 Uhr

Contra

Immer draußen im Freien, egal ob es regnet stürmt oder schneit

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 16.Juli 2014
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

cioaching ist wichtig und wird auch sehr professionel erledigt

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Coaching wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 18.Nov. 2013
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

negativ

Vorgesetztenverhalten

Mangelhaft.

Kollegenzusammenhalt

in Ordnung

Interessante Aufgaben

unterfordernd

Kommunikation

negativ

Gleichberechtigung

Gender unspezifisch

Arbeitsbedingungen

bei -20 Grad Celcius auf der Straße stehen und nur eine Pause für den ganzen Tag-eine Zumutung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist in Ordnung, Sozialbewusstsein fehlt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
4,00
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 29.Mai 2013 (Geändert am 23.Okt. 2013)
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

GF besitzt keine hohe soziale Kompetenz. Oberes Management kümmert sich nicht um die Entwicklung oder Verfassung der Mitarbeiter. Mittleres Management hat Druck und steckt zwischen MA und Upper Management. Dadurch geht viel an Führungsqualität verloren.

Pro

Tolle Arbeitsatmosphäre, Alle ziehen an einem Strang für das große Ganze. Ganz Toll! Da nimmt man in Kauf, auch ein bisschen weniger zu verdienen. Super Work-Life-Balance!

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00
  • Firma
    Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf