Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

KTC-Karlsruhe Technology Consulting 
GmbH
Bewertungen

39 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 74%
Score-Details

39 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

28 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 10 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Zufrieden und steile Erfahrungskurve

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Sehr guter zusammenhalt der Kollegen (auch auserhalb der Geschäftsräume wird sich getroffen auf ein Bier oder Kaffee)
- Junges motiviertes Team
- Firmenevents (Fahrradtour, Weihnachtsmarkt, Grillen... )
- Snacks und Getränke for free
- Standort (nah zur Autobahn und 10 min Fußweg zum Bahnhof)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einige Berater sind die ganze Woche über beim Kunden, da sie nicht die Möglichkeit haben von der KTC aus zu arbeiten. Die KTC bemüht sich jedoch Projekte mit mind. 1 Remoteanteil zu bekommen, dass alle Berater Freitags im Haus sind.

Verbesserungsvorschläge

- Stammkunden in der Region aufbauen, dass die Miratbeiter mit wenig Reisebereitschaft größere Chancen auf ein Projekt in der nähe haben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Schreibt hier bloß nicht eure Thesis!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

viel Freiheit für selbständiges Arbeiten, 2 Bildschirme, relativ gute Chancen auf eine Übernahme, unkomplizierte Bewerbung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

so gut wie keine Betreuung, schlechtes Onboarding, man wird gar nicht wirklich in die Firma eingeführt, Thema der Arbeit ist völlig egal, kein praktischer Nutzen der Arbeit, miserable Geschäftsführung, der Mitarbeiter ist egal (hauptsache es kommt Geld rein), schlechte Stimmung in der Firma (viele Leute haben gekündigt oder wurden rausgeekelt)

Verbesserungsvorschläge

bessere Betreuung für Abschlussarbeiten
Kommunikation verbessern
einen praktischen Nutzen für Abschlussarbeiten schaffen
Onboarding verbessern
Home Office einführen

Arbeitsatmosphäre

Ich habe bemerkt, dass Leute mit der Geschäftsführung zusammenprallen und es da öfters Ärger gab. Für mich selbst war es ganz ok, mich hat man in Ruhe gelassen.

Image

Viel heiße Luft.

Work-Life-Balance

Während meiner Thesis gegeben. Die Consultants haben nicht viel davon. Von Mo bis Do auf Projekt und am Fr müssen die meisten länger bleiben, um interne Projekte zu bearbeiten. Home Office wird nicht gewährt. Manch ein Consultant muss dann fr weit herreisen, nur um dämliche Powerpointfolien zu erstellen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt hier leider keinerlei Möglichkeiten sich weiterzubilden, von Büchern, die irgendwo rumfliegen mal abgesehen. Karriere ist hier wohl auch nicht so stark möglich. Teamleiter ist das höchste der Gefühle in so einem kleinen Unternehmen. Weiter als das wird man nicht kommen, da das mittlere Management und die Geschäftsführung sich wohl nie ändern werden und die gleichen Leute dort sitzen werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Thesis ist das Gehalt als Praktikant völlig ok. Vor allem wenn man beachetet, dass man quasi nur freitags vor Ort ist. Sozialleistungen gibt es soweit ich weiß gar keine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müll wird nur scheinbar getrennt, es werden alte Pizzakartons lange im Lager gelagert.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe nicht allzu viel mit den Kollegen arbeitstechnisch zu tun gehabt, da ich die meiste Zeit nur vor dem PC saß und die Arbeit geschreiben habe. An sich machen alle einen netten Eindruck und ich denke es gibt einige kompetente Kollegen hier. Die Team Events sind toll. Leider finden diese kaum noch statt, da sich niemand darum kümmert

Umgang mit älteren Kollegen

Die Erfahrung von langjährigen Kollegen wird nicht geschätzt und auch nicht auf deren Anliegen eingegangen.

Vorgesetztenverhalten

Meine Thesis wurde nie von jemandem gelesen, nicht mal ansatzweise. Unterstützung durch den Betreuer == 0. Es wird viel versprochen aber nur sehr wenig gehalten. Es wird sehr schlecht kommuniziert und man nimmt sich nicht die Zeit für die Mitarbeiter. Um mein Onboarding hat sich niemand gekümmert und ich musste es mir alles selbst erarbeiten (ich war da wohl nicht der einzige).

Arbeitsbedingungen

Es wurde sich nie Zeit genommen für Absprachen zwecks der Thesis. Man wird alleine gelassen nach dem Motto "da mach mal". Die Thesis hat leider keinen praktischen Nutzen, es geht nur darum Leute reinzukriegen. Man vertrödelt also 4-6 Monate seines Lebens ohne, dass es sich lohnt. Benötigt man Hilfe aus der Firma, bspw. für eine Umfrage oder Tests wird man alleingelassen und muss jedem einzelnen hinterherrennen. Gerade wenn man neu ist, ist das sehr unangenehm.

Kommunikation

Die ist sehr schlecht. Mein Betreuer reagiert nicht oft auf meine Belange und ich merke, dass da generell viel unter den Tisch fällt. In dem Bereich kann man sich noch sehr verbessern.

Gleichberechtigung

Es gibt auch Frauen. Leider muss die Führungsebene noch lernen, wie man mit ihnen adäquat umgeht.

Interessante Aufgaben

Während der Thesis war ich meist mit Schreiben und Recherchieren beschäftigt. Die Aufgaben nebenher waren langweilige 08/15 Praktikantentätigkeiten. Andere Praktikanten im Mangament Consulting wurden mit öden Aufgaben sich so ziemlich selbst überlassen und kaum betreut.

Erste Woche im Unternehmen

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Vorgesetztenverhalten
- Kollegiales Verhalten untereinander
- Kostenlose Getränke
- Arbeitsgerät (Rechner)
- Flexible Arbeitszeiten
- Fahrkarte(ScoolCard) für Kalrsruhe wird vom Unternehmen gezahlt

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Verschiedene Getränke wie auch Kaffe und Club-Mate sind kostenlos verfügbar. Außerdem steht auch immer Bier für Anlässe oder den Feierabend Kalt.
Mitarbeiterevents wie Kart fahren oder eine LAN-Party werden auch regelmäßig angesetzt.

Mit den Kollegen komme ich sehr gut aus und auch die Vorgesetzten versuchen eine Beziehung auf Persönlicher ebene zu den Mitarbeitern zu wahren. Mir wurde das Gefühl gegeben, dass ich über alles reden kann und dass mir zugehört wird.

Arbeitszeiten

An sich sind die Arbeitzszeiten flexibel gestaltbar. Das hängt natürlich auch immer von eigenen Terminen oder den Kundenprojekten ab. Als Azubi sollen wir zwar zu einer festen Zeit im Büro sein, bin da aber ansonsten auch flexibel.

Aufgaben/Tätigkeiten

Als Arbeitsgerät bekam ich einen ordentlichen Laptop mit einem i7 Prozessor und 16GB RAM. Außerdem gibt es im Büro eine Dockingstation und zwei Bildschirme für mich.

Variation

Meine erste Woche habe ich hauptsächlich mit dem Einrichten und Kennenlernen meines Linuxs-Systems verbracht. Außerdem durfte ich die laufenden internen IT-Projekte, sowie einige Kundenprojekte kennenlernen. In der zweiten Woche werde ich auch schon an ein Kundenprojekt rangeführt.
So wie ich das sehe, werde ich in der nächsten Zeit noch viel Neues lernen und mein Wissen in anderen Bereichen erweitern.
Langeweile ist nicht in Sicht ;)

Respekt

Das Kollegiale verhalten untereinander ist sehr gut. Es wird sich gegenseitig geholfen und es wird Respektvoll miteinander umgegangen. Das ist sowohl bei den Mitarbeitern, als auch bei den Vorgesetzten der Fall.

Mehr Schein als Sein!

1,2
Nicht empfohlen
Hat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

pünktliche Bezahlung
Kostenlose Getränke, Kaffee und Kleinigkeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlentscheidungen sind immer die Mitarbeiter schuld.
Keine definierte Ziele.
Keine Zukunftsorientierung
Nur Geld zählt

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter Meinungen ernst nehmen
Ziele und Richtung setzen und befolgen
Mitarbeiter behalten

Work-Life-Balance

Kein Home Office
Überstunden gewünscht und gefordert
Überstunden werden nicht bezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müll Trennung

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung: Bücher und digitale Medien-keine Fortbildungen

Vorgesetztenverhalten

Keine klare Zielsetzung
Keine Widerrede erwünscht

Arbeitsbedingungen

Veraltete PCs reichen aber aus

Gehalt/Sozialleistungen

Überstunden werden nicht bezahlt
Abbau von Überstunden nicht möglich
Man kann leben aber nichts leisten


Arbeitsatmosphäre

Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Zu viele Abgänge in den letzten 12 Monaten (>60% der Belegschaft) bei fehlendem Recruiting

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

bin fast ausschließlich auf Projekten, die ich mir selber suche

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

s.o.

Verbesserungsvorschläge

Pünktliche & schnellere Begleichung der Reikos, Familienfreundliche Einstellung fördern, Homeoffice ermöglichen und Jobticket stellen / im Vorstellungsgespräch wurde versprochen die Anfahrtskosten zur Firma zu übernehmen

Arbeitsatmosphäre

man sitzt allein im Büro, hat wenig zu tun, oder ist auf einem Projekt

Work-Life-Balance

HomeOffice gibts nicht, HomeOffice == Büro

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung ja - das wars aber auch

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung gibt es nur anhand von Büchern, aber mal Kurse / Fortbildungen: Fehlanzeige.

Kollegenzusammenhalt

wenn man sich mal sieht, tauscht man sich aus - aber weniger über Arbeitsalltag als um das ganze drum herum

Umgang mit älteren Kollegen

bin mittlerweile der "diebstälteste" Consultant nach 2 Jahren - alle anderen sind gegangen

Vorgesetztenverhalten

Verbesserungsvorschläge, Wünsche und Kritik wird ignoriert. Stattdessen werden Kollegen bei realistischer Arbeitsplanung niedergemacht.

Arbeitsbedingungen

veraltete Hard- & Software, schlechte Ausstattung.

Kommunikation

fehlt

Gehalt/Sozialleistungen

keine Sozialleistungen, Reisekostenabrechnungen werden extrem spät überwiesen, Gehalt weit unter marktüblich

Interessante Aufgaben

projektspezifisch


Image

Teilen

Toller Einstieg mit interessanten Projekten

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- junges, offenes Kollegium
- Verpflegung im Kühlschrank
- duzen, familiärer Umgang
- Selbstorganisation, man darf auch eigene Ideen äußern und ihnen nachgehen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Vielleicht ist der Umgangston manchmal auch etwas zu direkt und offen ;)

Verbesserungsvorschläge

- Höhenverstellbare Tische
- Unterstützung bei der Anschaffung einer BahnCard bei Anfahrtswegen zum Projekt mit dem ICE, davon können beide Seiten noch profitieren.
- Im Consulting muss man schon noch ein bisschen mehr auffahren, damit sich die Mitarbeiter verbunden fühlen, da sie viel in anderen Firmen sind. Damit meine ich Bindung eher auf emotionaler Ebene: noch etwas mehr Wertschätzung und Interesse für die Mitarbeiter wäre toll.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen sind offen, nach Feierabend holt man sich gerne gemeinsam ein Bierchen aus dem Kühlschrank und spricht über seine Projekte.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen werden einem angeboten. Durch die verschiedenen Projekte kommt man selbst stetig weiter. Für die meisten Menschen (wie mich auch) ist Consulting aber nicht die letzte Station. Durch die noch recht überschaubare Größe des Unternehmens und die flachen Hierarchien (die ich überaus schätze), gibt es außerdem keine gewöhnlichen Aufstiegschancen im hierarchischen Sinn.

Kollegenzusammenhalt

An sich super, wobei sich das Kollegium üblich für eine Beratung sehr oft verändert. Dafür gibt es aber vom Unternehmen organisierte Events, wie den monatlichen Roundtable in einem naheliegenden Lokal, Kartfahren, Weihnachtsmarktbesuch etc.

Vorgesetztenverhalten

Man duzt sich, kann Anregungen und Meinungen offen äußern. Das tun die Vorgesetzten genauso, sie sind direkt und ehrlich, im Gegenzug wird das auch von einem selbst erwartet. Damit kommt man vielleicht nicht immer klar, ich empfand diesen Umgang aber stets als konstruktiv und fördernd.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplatz-Einrichtung ist gut, verstellbare Monitore (2 pro Arbeitsplatz) und Stühle sind vorhanden. Höhenverstellbare Tische wären noch super!

Kommunikation

Es gibt einen internen Blog, über den Neuigkeiten kommuniziert werden, sodass man, auch wenn man auf Projekt ist, das Wichtigste mitbekommt. Manchmal kommen Neuigkeiten, Terminabsagen oder Ähnliches etwas kurzfristig.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnittlich für eine Beratung. Als Einstiegsgehalt war ich absolut zufrieden.

Interessante Aufgaben

Als Consultant lernt man viel Neues in kurzer Zeit. Das hat mir nach dem Studium sehr geholfen, mich an die Arbeitswelt zu gewöhnen und mein Wissen endlich anzuwenden. Man hat bei der Projektwahl Mitspracherecht und wenn es einem nicht gefällt, wird man unterstützt, schnell etwas Neues zu finden.


Gleichberechtigung

Teilen

Start bei der KTC

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zu meinem Einstieg als Technical Consultant habe ich ein MSI Gaming Notebook erhalten. Die Vorgesetzten engagieren sich sehr für ihre Mitarbeiter. Für mich wurde beispielsweise ein Zimmer in der Stadt gebucht, damit ich in Karlsruhe das Arbeiten anfangen kann (ich Stamme aus einem anderen Bundesland - pendeln unmöglich, Wohnungssuche bisher noch nicht erfolgreich). Man wird hier definitiv nicht fallen gelassen! Das Engagement für die Mitarbeiter ist einfach bemerkenswert, man fühlt sich von Anfang an gut aufgehoben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt bis jetzt rein gar nichts zu bemängeln.


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Interessante Aufgaben und spannendes Umfeld

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich in verschiedene Aufgaben einbringen und Engagement zeigen. Neue Ideen werden gerne aufgenommen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt untereinander war immer sehr gut. Obwohl man oft unterwegs war, hat man sich nicht aus den Augen verloren. Für regelmäßige Events innerhalb der Firma wurde gesorgt.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhältnis zu den Vorgesetzten habe ich stets als positiv empfunden. Probleme oder Herausforderungen konnten direkt angesprochen werden und gemeinsam diskutiert werden. Flache Hierarchien trugen zu einer regelmäigen Kommunikation positiv bei.

Arbeitsbedingungen

Obwohl man sehr viel unterwegs ist, wurde immer darauf geachtet, dass jeder Angestellte seinen eigenen Schreibtisch im Office hat. Nach Vorschlägen zur Raumgestaltung wurde auch gefragt. Hardware Ausstattung einwandfrei.

Interessante Aufgaben

Spannende Aufgaben in verschiedenen Branchen. Man lernt sehr schnell sehr viel.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen

Wenn der Unternehmensgewinn stimmt, ist die Menschlichkeit zu Mitarbeitern zweitrangig

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Einblick in unterschiedliche Aufgabenbereiche und Themen
- Firmenbindung durch Events (jedoch mit dem Beigeschmack, das dies auf Kosten der eigenen Freizeit läuft, wie bereits erwähnt)
- Gut als Einstieg für Studenten und Berufsanfänger

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hierzu die jeweiligen Kommentare beachten...

Verbesserungsvorschläge

- Mehr auf Mitarbeiter eingehen und den Fokus auf diese setzten (sind ja das A und O eines Dienstleistungsunternehmens)
- Die Habgier nach Geld und Umsatz zügeln und ein stetiges Wachstum sicherstellen
- Stammkunden in der Region aufbauen, damit Angestellte nicht ewig reisen müssen
- Work-Life-Balance sicherstellen (z.B. Überstunden ausbezahlen/abfeiern statt sie als "Investition in die Zukunft" zu bezeichnen)
- Kommunikation und Transparenz innerhalb des Unternehmens sicherstellen (z.B. einheitliche Gehaltsstrukturen)

Arbeitsatmosphäre

Je nach Kunde durchwachsen, meist aber gute Erfahrung gemacht.
Intern sieht die Sache jedoch anders aus, jenachdem wer einem in die Arbeit dazwischenfunkt, kann es auch zum Micromanagement kommen.
Sollte man jedoch gerade in Ruhe arbeiten können, kann man auch auf einem Ohr Musik hören.

Image

Das verkaufte Image wird von den Mitarbeitern so nicht wahrgenommen und auch in der Praxis nicht gelebt, wenn man einen Gewinn erwirtschaften kann (ggf. auch auf Kosten der Mitarbeiter).

Work-Life-Balance

Unternehmensberatung eben. Man ist viel unterwegs (Montag - Freitag) und hat somit, wenn man nicht gerade einen Kunden in der Nähe hat, keine Möglichkeit auf ein außerberufliches Umfeld.
Events vom Unternehmen werden auf den späten Abend oder auch Wochenenden gesetzt, damit auch die restliche Lebenszeit dem Unternehmen gewirdmet werden kann.

Karriere/Weiterbildung

Unter Umständen kann man an Schulungen/Weiterbildungen teilnehmen. Aufstiege innerhalb des Unternehmens sind jedoch unwahrscheinlich, da die Hierarchiestruktur extrem flach ist und es vergleichsweise wenig Festangestellte zu HiWis gibt.

Kollegenzusammenhalt

Alle Kollegen sind sehr nett und man hilft sich gegenseitig.
Man fühlt sich als richtiges Mitglied eines Teams.

Umgang mit älteren Kollegen

Da die ältesten Kollegen Ende 30 sind und die meisten Mitte-Ende 20 sind, passt es soweit.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Vorgesetzten unterschiedlich.
Oft werden Ziele definiert oder Entscheidungen getroffen, die eben vom Vorgesetzten stammen, sodass man als Arbeitnehmer keine Chance hat entgegenzuwirken oder maßgeblich mitzuwirken, obwohl man die Umsetzung realisieren soll.
Arbeiten werden gerne an Mitarbeiter verteilt, die sowieso bereits viel zu tun haben oder sich nicht in der Lage fühlen zu widersprechen.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplätze etwas dicht beieinander, jedoch 2 Bildschirme und guter Laptop.
Im Sommer ist es recht hitzig, da es keine Klimaanlage gibt.
Es werden Getränke und Knabberzeug innerhalb des Büros bereitgestellt (da man aber meist beim Kunden ist, hat man davon natürlich recht wenig).

Kommunikation

Interne Beschlüsse werden oft sehr spät oder garnicht erst kommuniziert, sodass man nicht immer weiß, in welche Richtung sich die Themen entwickeln oder wie bestimmte Vorgänge zu handhaben sind.
Die Fassung von Beschlüssen wird oft sinnlos in die Länge gezogen.
Dies führt zu unterschiedlicher Handhabung der Situationen durch die Angestellten, was wiederum zu unnötigem Chaos führt.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher im unteren Bereich der Mittelschicht. Als Einstieg ggf. akzeptabel, jedoch sollte man auch von einem kleineren Unternehmen nicht zu viel erwarten und mit den Big 4 vergleichen.

Gleichberechtigung

Keine Unterscheidung bei den Geschlechtern.

Interessante Aufgaben

Abwechslung durch externe Kunden aber auch interne Projekte.
Ist man jedoch für längere Zeit bei einem langweiligen Projekt, dann gibt es keinen Wechsel, wenn das eingebrachte Geld stimmt, unabhängig davon, wie der Mitarbeiter dazu steht.

Bin sehr zufrieden...

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super Team man hat immer Spaß an der Arbeit...

Interessante Aufgaben

immer


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN