KUMAsoft GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Freundliches und familiäres Unternehmen mit modernem Bürogebäude

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kollegenzusammenhalt
- Regelmäßige Meetings
- Homeoffice
- Modernes Bürogebäude und Aufzug
- Verantwortung

Verbesserungsvorschläge

- Die Scrum-Sprints sollten auf mindestens zwei Wochen erhöht werden.
- Die Aufgaben sollten mit Story Points, anstatt mit Zeitstunden abgeschätzt werden, da die Schätzungen oftmals falsch sind.
- Standardprozesse, wie die Beschaffung und Einrichtung eines Telefons, müssen verbessert werden.

Arbeitsatmosphäre

Jeden Montag findet die Sprint-Planung statt, in der die Aufgaben verteilt werden, die in der aktuellen Woche erledigt werden sollen. Es wird darauf geachtet, dass die Mitarbeiter gerecht eingeplant werden.
Jedoch kommt es hin und wieder vor, dass aufgrund von Problemen, die beim Bearbeiten der Aufgaben aufgetreten sind, das Sprint-Ziel nicht erreicht wurde und die offenen Aufgaben in der nachfolgenden Woche bearbeitet werden müssen.

Kommunikation

Täglich finden Support- und Scrum-Besprechungen statt, in denen die Ergebnisse, Probleme und Fragen angesprochen werden können. I.d.R. erhält man eine mögliche Lösung auf sein Problem.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind sehr hilfsbereit. Vor allem in den Besprechungen erhält man Hilfe bei Problemen.

Work-Life-Balance

Um das Sprint-Ziel zu erreichen, kann es vorkommen, dass man auch Mal Überstunden leisten muss. Aufgrund der Gleitzeit, kann man seine Arbeitszeit jedoch aufteilen.
Urlaubsanträge werden zwar normalerweise genehmigt, jedoch dauerte dies manchmal sehr lange. Es kam auch vor, dass der Urlaub kurzfristig abgelehnt wurde. Kurzfristige einzelne Urlaubstage werden jedoch sehr schnell genehmigt.
Positiv war auch, dass bei privaten Terminen kurzfristig Homeoffice-Tage genommen werden konnten.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzen planen die Aufgaben für die Mitarbeiter ein. Hier kommt es manchmal vor, dass die Mitarbeiter überplant werden. In solchen Fällen müssen die Aufgaben priorisiert werden. Hier werden die Meinungen der Mitarbeiter auch miteinbezogen.

Interessante Aufgaben

Normalerweise wird vorgegeben, wie die Aufgabe ausgestaltet werden soll.
Es kam aber auch vor, dass es keine Vorgaben gab und man die Ausgestaltung der Aufgabe selbst entscheiden bzw. einen Prototypen entwickeln durfte, der später mit den Vorgesetzen diskutiert wurde.

Arbeitsbedingungen

Pro:
- Genügend Platz für jeden Mitarbeiter auf zwei Etagen verteilt.
- Ruhige Lage des Büros sowie eine ruhige Arbeitsatmosphäre innerhalb des Büros.
- Helle Beleuchtung aufgrund der vielen Fenster und Lampen.
Kontra:
- Nicht alle Mitarbeiter haben einen zweiten Bildschirm, auch wenn diese sich einen wünschen.
- Manche Mitarbeiter haben einen sehr alten und langsamen Computer.
- Nicht alle Mitarbeiter haben ein Telefon. Die Beschaffung und Einrichtung der Telefone dauert sehr lange.
- Im Arbeitsort Waldbronn gibt es wenige Möglichkeiten zum Mittagessen.

Gehalt/Sozialleistungen

Pro:
- Für die Unternehmensgröße eine gute Bezahlung.
- Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Altersvorsorge werden bezahlt.
- In manchen Berufsfeldern erhält man zusätzlich ein variables Gehalt, das sich nach dem Projekterfolg richtet.
Kontra:
- Zumindest am Anfang nur vorgegebene Gehaltsmodelle und dadurch keine Verhandlung eines individuellen Gehalts möglich.
- Es kam auch vor, dass das Gehalt nicht pünktlich bezahlt wurde.

Karriere/Weiterbildung

Pro:
- Einmal im Monat findet intern ein Workshop statt, in dem 1-2 Mitarbeiter den restlichen Kollegen ein Thema vorstellen.
- Auch externe Workshops, beispielsweise von Partnern, finden ab und zu statt.
Kontra:
- Den Mitarbeitern sollte dennoch mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung geboten werden, da eine kontinuierliche Weiterbildung gerade im IT-Umfeld sehr wichtig ist.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image