Navigation überspringen?
  

matrix technology AGals Arbeitgeber

Deutschland,  4 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?

matrix technology AG Erfahrungsbericht

  • 26.Sep. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

2,92

Arbeitsatmosphäre

Alltägliche Arbeitsatmosphäre ist prima, weil das Team toll ist. Hier spielt nicht das Unternehmen die Rolle, sondern die Einzelne im Team. Mein Vorgesetzter lobt auch gerne. Leider das starke Sparen von allen Seiten spannt das Betriebsklima und die Teams gegeneinander und daher das Vertrauen sinkt jedes Jahr mehr.

Vorgesetztenverhalten

Nur diese eine Person (Vorgesetzter) hält mich noch in dem Unternehmen. Er ist fähig in Konfliktfällen korrekt zu verhalten, setzt realistische Ziele, trifft klare und nachvollziehbare Entscheidungen aber leider oft bei Entscheidungen die Mitarbeiter werden nicht einbezogen und nach über Entscheidungen informiert.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen innerhalb meines Teams gehen direkt miteinander um und arbeiten gut zusammen. Die gleiche Bewertung gilt allerdings leider nicht für Zusammenarbeit zwischen Teams (s. Kommunikation)

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist gerecht aufgeteilt und man Einfluss auf die Ausgestaltung des eigenen Aufgabengebietes (entsprechend definierten Fachbereichen und Interessen). Alltag allerdings ist nicht zu übersehen. Ungefähre Verteilung: Alltag - 40%, interessante Aufgaben - 60%. An einigen Standorten müssen die Mitarbeiter selber den Küchendienst betreiben: Geschirrspülmaschine räumen, anschalten, Spülbecken sauber halten, Kaffeemaschine reinigen etc. Also die Firma ist in der Meinung, dass einer IT MitarbeiterInnen, statt seine direkten Aufgaben zu erledigen oder sich weiter zu entwickeln, ist für diese Tätigkeiten günstiger und professioneller als eine zusätzliche Arbeitskraft. Einige Mitarbeiter buchen sogar ihre Arbeitszeit für den Küchendienst.

Kommunikation

Kommunikation und Zusammenarbeit mit anderen Teams benötigt starke Verbesserung und nicht nur in Tugenden von Mitarbeitern sondern auch in Prozessen für eine reibungslose (konstruktive, ohne unnötigen Emotionen) Erledigung der Aufgaben. Der Stolperstein ist hier immer wer für was verantwortlich ist.

Gleichberechtigung

gleiche Aufstiegschancen sogar ein wenig übertrieben: der Frauen wird schnelle und einfache Homeoffice akzeptiert, Urlaub bevorzugt.

Umgang mit älteren Kollegen

hier ist alles ideal

Karriere / Weiterbildung

Die interne sogenannte Akademie existiert seit Ende 2015, die den Kollegen die Möglichkeit geben ihre Know-How mit anderen ihre Fachkenntnisse zu teilen. Diese Akademie wird von anderen Unternehmen nicht erkannt, da diese Vorträge nicht zertifiziert sind. Ein Mal pro Jahr hat man die Möglichkeit an einer zertifizierten Schulung teilzunehmen. Die dauert meistens eine Woche, welche auch stark gekürzt und dem Plan nicht entspricht. Daher kann man auch keine sofortige Prüfung nach solche Schulungen ablegen. Die Prüfungen werden allerdings von dem Unternehmen von Teams verlangt um den bestimmten zertifizierten Status beizubehalten. Mitarbeiter wird dazu gefordert in seinem Urlaub oder Freizeit für die Prüfungen selber vorzubereiten. Die Karriere-Perspektiven werden nicht verdeutlicht, die Kriterien für beruflichen Aufstieg nicht bekannt sind und werden nicht in Miterbeitergesprächen berührt.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Löhne und Gehälter sind nah an die Verantwortung. Das Mitarbeitergespräch findet zwar jährlich statt, aber nur letztes Jahr in der Reihe von mehreren war das Thema Gehaltserhöhung angesprochen. Die Bezuschussung betriebl. Altersvorsorge wird seit 2017 geboten? Die Gehälter werden pünktlich von ca. 5 Tagen des Monatsbeginn ausbezahlt? Es gibt keine anderen Prämien und Bonuszahlungen in meinem Fall.

Arbeitsbedingungen

Die Räume und Computer entsprechen den Aufgaben. Sie auf dem neuesten Stand der Technik. Belüftung zwar durch Klimaanlage vorhanden, aber wenn man die frische Luft möchtet und Fenster aufmacht, Lärm und Abgase stattdessen kriegt. Beleuchtung ist in Ordnung. Die Heizung und Klimaanlage ist ständig in Saisonwechsel kaputt. Lieber einen Standort am Rand der Stadt aber frische und geräuschlose Luft

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die alte Geräte werden zwar fürs Spenden an Mitarbeiter verkauft, aber wird es nie bekanntgegeben an wem die Spenden gehen. Müll wird überhaupt nicht getrennt alles geht in einen Eimer.

Work-Life-Balance

Auf Papier kann Urlaub jederzeit konsumiert werden. Aber in Tatsache je mehr das Team größer ist und je mehr KollegInnen Kinder haben, desto größer Anspruch auf die gleiche Urlaubstage im Jahr und daher fast nie ohne Hindernisse genutzt werden können. Mit flexiblen Arbeitszeiten kann man heutzutage niemand in der Branche wundern, wenn man noch außer Arbeitszeiten die Arbeit verlangt. Es wird auf die Familie Rücksicht genommen. Ein Gruppenzwang bzgl. der Arbeitszeiten nicht herrscht und man kann flexibel mit KollegInnen seine Arbeitszeiten abstimmen

Image

Mitarbeiter reden nicht gut über die Firma. Es wird zwar alles möglichen angeboten: Tee, Kaffee und Milch, aber jede Packung von Milch wird gezählt und Kaffeemaschine in einem Büro von 80gen - in anderem das Modernste; Obst, aber unabhängig davon, ob die Anzahlt der Mitarbeiter an einem Standort wächst oder nicht, wird der gleiche einer Obstkorb ein Mal pro Woche geliefert; die Duschmöglichkeiten für Sportler, aber nur in einem von allen Standorten; Gesundheits-Maßnahmen, aber in der Arte von einem Rabatt in 30% für den ersten Monat in einem bestimmten Fitnessstudio; Firmenwagen, aber Fiat 500; regelmäßige Veranstaltungen, aber Sommerfest im Hinterhof; modernste Laptop und Handy aber billigster Stuhl und Tisch, so man in zwei Monaten sich von Rückenschmerzen krümmt. Also es geht eher um Quantität bei allen Benefits und nicht Qualität, damit das Image von Firma von Bewerbern auf gute Niveau bleibt. Das Image stimmt mit der Realität nicht überein.

Verbesserungsvorschläge

  • Über Prioritäten nachdenken. Wenn man Arbeitnehmer behalten will, muss man Ehrlichkeit, Vertrauen und Wertschätzung ausüben

Pro

Team, Laptop, Handy, Prozesse, Struktur.
Anzahl der Benefits.

Contra

Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Teams.
Qualität der Benefits

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    matrix technology AG
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin/lieber Kollege, Danke für Deine ausführliche Bewertung! Auch wenn wir in vielen Punkten nicht gut wegkommen, schätzen wir es sehr, dass Du so konstruktiv und detailliert auf die verschiedenen Faktoren eingegangen bist. An dieser Stelle gehen wir auch gerne auf die von Dir angesprochenen Kritikpunkte näher ein. Bei einer Unternehmensgröße von mehr als 170 Mitarbeitern ist es nicht immer einfach, stets alle Kollegen in Entscheidungsprozesse einzubinden. Wir glauben aber, dass die Mitarbeiter der matrix trotz des Wachstums immer noch stark in Entscheidungen eingebunden sind. Uns ist bewusst, dass unsere Mitarbeiter unsere Entscheidungen mittragen müssen und wir versuchen, sie deshalb so transparent und nachvollziehbar wie möglich und nicht „von oben herab“ zu treffen. Zum Punkt Küchendienst – wir wissen, dass diese „Regelung“ für viele Kollegen unbefriedigend ist, aber bei 3 Standorten haben wir bislang einfach noch keine andere, zufriedenstellende Lösung gefunden. Wir leben bei der matrix eine Firmenkultur auf Augenhöhe und das bedeutet auch, dass wir niemanden haben, der solche Arbeiten für die Kollegen verrichtet. Wir denken, dass eine Verteilung der „unangenehmen“ Aufgaben auf viele Köpfe (hier werden Praktikanten genauso eingespannt wie Vorstände) dann die bessere Lösung ist – wenn einfach jeder sein schmutziges Geschirr in die Maschine räumt und die Spüle so hinterlässt, wie er sie vorgefunden hat, ist allen geholfen und keiner hat letztlich viel Zeit investiert. Die Zusammenarbeit zwischen den Teams läuft nicht immer reibungslos - das wissen wir. Aber wo viele Menschen zusammenarbeiten, bleibt das wohl nicht aus. Für konkrete Vorschläge, wie die Zusammenarbeit weiter verbessert werden kann, sind wir immer offen! Die matrix Akademie haben wir als Plattform für den internen KnowHow-Transfer ins Leben gerufen und sie wird von vielen Kollegen gerne genutzt. Es war nie unsere Intention hier Zertifizierungen anzubieten, die extern anerkannt werden. Eine Beschränkung auf eine Zertifizierung pro Jahr gibt es nicht – alle Mitarbeiter der matrix erhalten die Möglichkeit, sich nach Bedarf zu zertifizieren bzw. weiterzubilden. Die Weiterentwicklung über Schulungen und auch generell wird in den Mitarbeitergesprächen mit dem Vorgesetzten besprochen. Solltest Du das Gefühl haben, dass hier nicht auf Deine Wünsche eingegangen wird, kannst Du Dich auch gerne jederzeit direkt an HR oder einen der Direktoren wenden. Unsere Büros liegen alle ziemlich zentral – das war eine bewusste Entscheidung, da wir allen Mitarbeitern eine gute Verkehrsanbindung und Infrastruktur bieten wollen. Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Mitarbeiter kein Büro am Rand der Stadt vorziehen würde. Der letzte Abschnitt Deiner Bewertung hat uns zugegebenermaßen ziemlich getroffen: Wir sind überzeugt, dass die meisten unserer Mitarbeiter gerne matrixler sind. Das bestätigen uns auch die Empfehlungen für neue Mitarbeiter, die wir immer wieder erhalten, unsere niedrige Fluktuation sowie die lange Betriebszugehörigkeit vieler Kollegen. Die verschiedenen, von Dir angesprochenen, Benefits werden alle auch sehr positiv aufgenommen. Natürlich ist hier immer „Luft nach oben“, aber wir arbeiten kontinuierlich an den Zusatzleistungen und sind hier auch immer für Verbesserungsvorschläge offen. Wir finden es natürlich schade, dass es viele Bereiche für Dich gibt, in denen es Deiner Meinung nach nicht optimal läuft – und wir würden hier gerne mit Dir zusammen an einer Verbesserung arbeiten. Gerne kannst Du Dich jederzeit an jemanden aus dem HR-Team wenden. Wir werden Dein Anliegen vertraulich behandeln und versuchen, Lösungen für die von Dir angesprochenen Punkte zu finden.

Dein matrix HR-Team