Mediakraft Networks GmbH als Arbeitgeber

  • Köln, Deutschland
  • BrancheMedien
Kein Firmenlogo hinterlegt

11 Bewertungen von Bewerbern

kununu Score: 3,1
Score-Details

11 Bewerber haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Da wundert sich Mediakraft, warum sie als Saftladen gesehen werden

1,5
Bewerber/inHat sich 2019 bei Mediakraft Networks GmbH in Köln beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Das Bewerbungsgespräch lief angenehm ab. Doch alles was danach kam war mega unprofessionell.
Für eine Zu- oder Absage musste man EWIG lang warten. Man wurde hingehalten. Auf EMails wurde entweder totaaaal spät oder gar nicht geantwortet.
Und dann wundert sich Mediakraft, warum sie schlechte Bewertungen auf Portalen wie diesem bekommen.
Reine Zeitverschwendung!


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Trotz Nachhaken, bis heute keine Rückmeldung

1,0
Bewerber/inHat sich 2015 bei Mediakraft Networks GmbH in Köln als Cutter beworben.

Verbesserungsvorschläge

Da innerhalb der angekündigten 2-wöchigen Frist keine Antwort auf meine Bewerbung kam, entschloss ich mich dazu, bei der Firma telefonisch nachzufragen. Nach mehreren Versuchen jemanden ans Telefon zu bekommen, hat dann letztlich auch geklappt. Die Dame am anderen Ende der Leitung riet mir dann noch eine Email zu schreiben, um nachzuhaken. Dies tat ich dann auch mit immer noch offenem Ergebnis. Verschwendete Zeit


Zufriedenstellende Reaktion

Erwartbarkeit des Prozesses

Schnelle Antwort

TOP!

4,6
Zusage
Bewerber/inHat sich 2014 bei Mediakraft in Köln/Berlin beworben und eine Zusage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Meine Bewerbung wurde äußerst schnell bearbeitet und mein Vorstellungsgespräch war sehr angenehm. Es war kein spießiges Gespräch wie man es von manch spießigen Branchen kennt. Gerade in solchen Firmen / Branchen ist es wichtig, was für ein Typ man ist, daher möchte man den Bewerber auch gut kennenlernen. Bei meinem Gespräch war genau dies der Fall.
Es gab weder fiese Fragen, noch einen Switch auf Englisch.
Ich bin nach dem Gespräch mit einem sehr guten Gefühl rausgegangen und war sehr beeindruckt von Mediakraft!!

Bewerbungsfragen

Großes Interesse an meinem Werdegang!


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Viel Rauch um Nichts...

2,8
Absage
Bewerber/inHat sich 2014 bei Mediakraft Networks GmbH in Köln als Channel Manager beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Das Gespräch an sich war recht nett, es wurden viele testende Fragen zur Branche gestellt, aber auch Wert darauf gelegt das Gegenüber bzw. den Bewerber kennen zu lernen.
Den Lebenslauf und sämtliche Zeugnisse hatte Mediakraft ja schon vor dem Gespräch vorliegen - diese wurden sich allerdings scheinbar kaum angesehen. Dann herrschte für drei Wochen Funkstille, ehe man nach Nachfrage bei der Personalabteilung die Standard-Absage erhalten hat.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Ein Unternehmen für junge Berufsanfänger bis 30.

3,4
Absage
Bewerber/inHat sich 2014 bei Mediakraft Networks GmbH in Köln beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Hi all.
Vor dem Gespräch war mir schon eigentlich klar was auf mich zukommt. Ein junges Unternehmen, wahrscheinlich viel Arbeit, auch über die regulären Arbeitszeiten. Wegen Übungszwecken bin ich aber hin gegangen. Meine Vorstellungen haben sich komplett beschtätigt.
Das Gespräch selbst war sehr angenehm. Alle Fragen wurden zufriedenstellend beantwortet.
Wer aber glaubt, das er hier eine ruhige Stelle, geregelte Arbeitszeiten und angemessenes Gehalt bekommt ist hier, meiner Meinung nach, falsch.
Ich denke, die Firma passt eher zu Berufsanfänger, die bereit sind, zwecks Erfahrungen, auf Freizeit zu verzichten.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Angenehme Atmosphäre

4,9
Zusage
Bewerber/inHat sich 2014 bei Mediakraft in Hamburg als Assistenz der Geschäftsführung beworben und eine Zusage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Man fühlt sich sofort wohl, schöne Räumlichkeiten, netter Empfang.
Das Gespräch war super nett und angenehm. Ich habe mich mit zwei Personen nacheinander unterhalten und beide sind offen und gut auf meine Fragen eingegangen.
Nach dem Gespräch, wurde mir genau mitgeteilt, wie der weitere Verlauf sein wird und wie besprochen wurde ich zeitnah kontaktiert.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Nette Arbeitsatmosphäre, junges Team...

4,0
Bewerber/inHat sich 2014 bei Mediakraft Networks GmbH in Köln als Assistent der Geschäftsführung beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Du fühlst dich wie zu Hause im Wohnzimmer. Mediakraft bietet eine gute Arbeitsatmosphäre mit einem jungen und sehr freundlichen Team.
Das Vorstellungsgespräch war sehr angenehm. Ich hab mit drei verschiedenen Personen gesprochen (kurz auch in Englisch) und habe alle meine Fragen offen und ehrlich beantwortet bekommen.
Wie besprochen habe ich die Woche drauf eine Rückmeldung bekommen....

Bewerbungsfragen

  • Welche Ziele?
  • Was hast du bisher gemacht?
  • Ungewöhnliche aber interessante Frage: Wie würdest du Zeit beschreiben?

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

außen hui, innen pfui

1,7
Absage
Bewerber/inHat sich 2013 bei Mediakraft Networks GmbH in München beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Gesprächspartner waren völlig unvorbereitet sowie das Gespräch hatte keine Logik/war völlig unkoordiniert. Sicherlich ist auch der Arbeitsalltag ähnlich strukturiert. Es wurde auch nicht ersichtlich, dass das Unternehmen neue Mitarbeiter sucht, sondern eher abschrecken möchte!


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Nie wieder...

3,2
Absage
Bewerber/inHat sich 2013 bei Mediakraft in Köln/Berlin beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Zuerst war alles gut, die Bewerbung wurde zügig beantwortet und ich bekam schnell einen Termin für ein telefonisches Gespräch. Dieses verlief sehr gut, es zwar nicht vorbereitet und durchdacht. Am Ende des Gespräches wurde mir gesagt, ich bekäme Anfang der kommenden Woche einen Terminvorschlag für ein persönliches Gespräch, da man mich nun eben persönlich Kennenlernen wolle. Mitte der besagten Woche, rief ich an und die Dame am Hörer meinte "Ach ich weiss ja noch nichts, ich melde mich"! Einen Tag später bekam ich eine Standartabsage!!! Auf meine Nachfrage, warum ich nun doch nicht zum Gespräch eingeladen wurde, habe ich bis heute keine Antwort erhalten!
Ich finde es eine Frechheit so mit Bewerbern umzugehen! Erst Versprechungen machen, die Leute freuen sich und dann sowas. Am Ende nicht mal den Anstand zu besitzen, eine Email zu beantworten!
Da bewerbe ich mich nie mehr.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

hip, hipper, Mediakraft Networks ???

1,8
Bewerber/inHat sich bei Mediakraft Networks GmbH in München beworben.

Verbesserungsvorschläge

Hey Folks,
Am Anfang der Geschichte stand meine Bewerbung. Die Bewerbungsunterlagen schickte ich per Mail an einen Mitarbeiter, nennen wir ihn Mr.White. Eine Mitarbeiterin, nennen wir sie Mrs. Pink, rief mich drei Tage nach deren Erhalt der Bewerbung an. Sie teilte mir mit, dass ein Mitarbeiter, nennen wir ihn Mr.Brown, mich am darauffolgenden Tag anrufen würde bzgl. eines Telefonbewerbungsgesprächs. Ich bereite mich auf das Telefonbewerbungsgespräch vor. Nur wollte mein Telefon zu der Zeit nicht klingeln, so dass ich wieder bei Mrs. Pink anrief und fragte, ob irgendwas passiert ist oder sonstiges. Mrs. Pink teilte mir mit, dass Mr. Brown mich leider vergessen hat. Aber er ruft mich am nächsten Tag an. Kann ja mal passieren und ist für mich auch kein Problem gewesen, denn am nächsten Tag rief mich Mr. Brown an und wir hatten ein sehr gutes Gespräch und waren meiner Meinung nach auf einer Wellenlänge, so dass Mr.Brown mich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch einladen wollte. Er wollte mich diesbezüglich bis spätestens Anfang nächster Woche anrufen. Eigentlich wollte er sogar noch vor Wochenanfang anrufen. Leider passierte bis Anfang nächster Woche nichts, so dass ich den Hörer selbst in die Hand genommen habe. Jetzt könnte man denken, warum läuft der wie ein Hund dem Knochen hinterher. Der Knochen war aber anhand der Begeisterung der Firma Mediakraft und der Herausforderung (Stellenausschreibung) so groß, dass ich es so wollte.
So versicherte mir Mr. Brown, dass er mich am nächsten Tag anruft. Leider ist 4 Tage nichts passiert, so dass ich wieder den Hörer in die Hand genommen habe und bei Mr. Brown anrief. Mailbox. Mist! So habe ich ihm dann auf die Mailbox gesprochen und siehe da am Montag rief mich Mr.Blue an und teilte mir mit, dass ich diese Woche ein Bewerbungsgespräch habe mit Mr.Green.
Zu dem Bewerbungsgespräch fand ich mich pünktlich in der "Empfangshalle" von Mediakfraft ein. Der Pförtner wusste leider nichts mit mir anzufangen und gab mir den Hörer weiter und auch leider Mr.Yellow von Mediakraft wusste auch nicht so richtig Bescheid, aber er holte mich ab und wir sind dann in die Geschäftsräume gegangen. Das Bewerbungsgespräch fand in einem Büro statt. Mr. Yellow sagt mir, dass Mr. Green und Mr. Black, dass Bewerbungsgespräch führen würden. Leider war das Büro nicht wie ein Meetingraum oder dergleichen ausgestattet, so dass ich auf dem Sofa Platz nahm. Mr. Green stellte sich kurz per Namen vor, musste dann aber wieder zum einem Meeting und wollte später dazu kommen. Also nahm ich vorlieb mit Mr. Black. Nochmal kurz eine Exkursion zurück. Leider wusste ich nicht wer Mr. Black war und war vorher nicht mit ihm in Kontakt geraten, sondern wie man es nachlesen kann mit 5 anderen Mitarbeitern.
Mr. Black, saß auf einem Stuhl und ich auf dem Sofa. Es herrschte ein Höhenunterschied von ca. 2 Köpfen. Idealerweise wäre ein Platz gewesen, wo man auf Augenhöhe sitzt, wie z.B. so ein toller Meetingraum, die es ja auch dort auch gab.
Mr. Black stellte sich nur mit seinem Vornamen vor. Welche Funktion er im Unternehmen bekleidet, konnte ich erst nachher durch Google erfahren.
Die erste Frage von Mr. Black warf mich schon ein bisschen aus dem Konzept. Ich erzählte ihm vor der Frage, dass ich 3 1/2 Std. mit dem Zug angereist bin und er fragte mich, ob ich pendeln würde, wenn ich bei Mediakraft anfangen würde. Dieser Frage bedarf es hier keiner weiteren Antwort. Im Übrigen habe ich keine Fahrtkosten (§670 BGB) abgerechnet!
Der nächste Punkt war, dass ich was von mir erzählen sollte. Lebenslauf usw. Als ich erzählte, woher ich kam und nochmal genauer erklären wollte, wo das liegt (hätte ja vielleicht von Interesse sein können oder zu mindestens ein Interesse vorspiegeln können), bekam ich die Antwort: „ ist auch egal..............!“
Es fällt mir echt schwer keine Äußerungen oder eine deutliche Personenwertung abzugeben, aber als "Jurist" weiß man warum!
Ca. bei der Hälfte des Werdeganges wurde ich unterbrochen mit dem Hinweis, dass ich angeblich noch keine Erfahrung in dem Bereich der Stellenausschreibung hätte.
Falsch! Der Kandidat bekommt 100 Gummipunkte. Denn ich erzählte weiter und siehe da, da kommen die Erfahrungen usw. Aber das wäre Mr. Black wahrscheinlich nicht passiert, wenn er sich im Vorfeld über meine Person erkundigt hätte oder meinen Lebenslauf vor sich liegen gehabt hätte. Aber, hätte, hätte Fahrradkette und wenn das Eichhörnchen ein Pferd wäre, würde es den Baum hochreiten...!
Ab nun wollte Mr.Black das Gespräch in Englisch weiterführen. Eindeutiger Schwachpunkt für mich, denn mein Englisch ist ausbaufähig und Mr. Black war laut Google ein paar Jahre im englischsprachigen Ausland tätig. Ich habe zwar alles verstanden und konnte auf die ersten Fragen auch antworten, aber auf eine Frage bzgl. Motivation von Mitarbeitern am Wochenende, hätte ich im deutschen leider auch keine Antwort gefunden. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt keine Informationen über die Arbeitsstruktur, Vorgehensweise, Arbeitszeit, Arbeitsabläufe oder sonstiges hatte. Dies teilte ich Mr. Black mit und er erzählte mir kurz auf Englisch/ Deutsch was Mediakraft macht. Dies war auch nett, nur wäre dies am Anfang des Gesprächs besser gewesen, da man so die Nervosität vom Bewerber nimmt. Man hätte auch den Bewerber fragen können, was macht eigentlich Mediakraft. (Tipp)
Für mich war die Frage unangebracht, aber ich antworte ihm, wie ich das Thema bearbeiten würde.
Meiner Ansicht gibt es wichtigere Fragen oder Aufgaben, und diese hatte ich teilweise schon mit Mr.Brown am Telefon besprochen, die dann bei dem Bewerbungsgespräch noch vertieft werden sollten.
Nun denn. Mr. Black erklärte mir nochmal was die gesuchte Person alles können muss, im Übrigen genau meinem Lebenslauf entsprechend, aber da musste er auf sein Handy gucken und teilweise Fragen mit Jaja beantworten. Nachdem ich nochmal das Wort ergriffen habe und ihm meine Ansicht mitteilte und mich leider zu einem bösen Schnitzer in einem Bewerbungsgespräch hinreißen lassen habe (es gibt bestimmt Bewerber mit bessere Qualifikation) und ich auch merkte, dass Mr. Brown und Mr. Black sich vorher nicht ordentlich abgesprochen haben, weil die beiden wahrscheinlich unterschiedliche Personen für die Stelle suchten. Zudem ist es nicht von Vorteil, jemanden ein Vorstellungsgespräch führen zu lassen, der erst seit kurzem in dem Unternehmen weilt.
Leider war der ganze Gesprächsverlauf eher ungünstig und mein Konzept bzw. Fragen konnte ich nicht klären. Die Schwerpunkte der Stelle scheinen anscheinend woanders zu liegen. Es ist zwar super toll, einwandfreies Englisch zu reden und einen Vokabelschatz von 47000 Wörtern zu haben, nur darf ich die Kernaufgaben der Stelle nicht vergessen. Wünschenswert wäre, wenn man sich vorher abspricht und die ein oder andere Kritik zu Herzen nehmen würden. Ich lerne auch aus jedem Bewerbungsgespräch dazu.
Peace Out!

Bewerbungsfragen

  • Es wurden keine großartigen Fragen zu meiner Person gestellt.
  • Mein Werdegang wurde nach der Hälfte vom "Fragensteller" abgebrochen mit dem Hinweis, dass ich keine Erfahrung in dem von ihnen gesuchten Bereich hätte. Dies kann man ja leider nicht beurteilen, wenn man nach der Hälfte den Werdegang abbricht. Des Weiteren sollte man sich über die Person erkundigen, die vor einem sitzt!

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Mehr Bewertungen lesen