rtg electronics GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

5 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,6Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Keiner dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von rtg electronics GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Führung nach Gutsherrenart.

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Pausenraum stand frisches Obst und Mineralwasser. Im Sommer gab es ab und zu Stieleis.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern, schlechte Entlohnung.

Verbesserungsvorschläge

Grundsätzliches Überdenken des eigenen Verhaltens den Mitarbeitern gegenüber und Einführung einer leistungsgerechten Entlohnung, die dem Mitarbeiter das Gefühl gibt nicht ausgebeutet zu werden. Dann kann man vielleicht auch Mitarbeiter halten.

Arbeitsatmosphäre

... war von Angespanntheit geprägt. Man hatte ständig das Gefühl dem Pensum hinterher zu hinken. Der Druck auf die Mitarbeiter wurde hochgehalten.

Image

Es herrschte eine große Fluktuation. Ich weiß von keiner anderen Firma, bei der so viele Mitarbeiter von sich aus gehen. Die Verbliebenen, zumeist älteren Mitarbeiter, hadern oft mit sich selbst, aber haben aufgrund fehlender Qualifikation und Mobilität wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Work-Life-Balance

Work-Work-Balance traf es da eher. Auf persönliche und private Belange wurde wenig bis keine Rücksicht genommen. Überstunden und Zusatzschichten, auch an Wochenenden, wurden angeordnet und somit Managementfehler auf dem Rücken der Belegschaft ausgetragen. Die knapp kalkuliertee Mitarbeiteranzahl konnte das Pensum unter normalen Umständen nur bei Vollzähligkeit schaffen.

Karriere/Weiterbildung

Bei der Vergabe von neuen Verantwortungsbereichen wird auf die Billiglösung im eigenen Betrieb gesetzt und notdürftig weitergebildet, anstatt sich Knowhow in den Betrieb zu holen. Keine Ingenieure in einem technischen Betrieb?

Gehalt/Sozialleistungen

Ein Stern ist fast zu viel. Niedriges Gehalts- und Lohnniveau - finanzielle Aufbesserungen, selbst nach vielen Jahren Firmenzugehörigkeit, gingen nur einher mit dem Übernehmen von mehr Verantwortung und erweitertem Tätigkeitsbereich. Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen fehlten komplett. Eine Weihnachtsgratifikation wurde als geringer Sockelbetrag ausgezahlt, bei dem dann auch noch Krankheitstage und zu wenige "freiwillige" Zusatzschichten zum Abzug führten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn Dritte beauftragt wurden spielten deren Arbeitsbedingungen eine stark untergeordnete Rolle. Das Soziale Bewusstsein den eigenen Mitarbeitern gegenüber ebenfalls.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen war nicht gut genug, um Dinge in der Firma zu ändern. Auch der Betriebsrat bräuchte da mehr Unterstützung und Rückhalt. Der Umgang unter den Kollegen war allerdings gut - Mobbing war kein Thema.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wurden häufig ältere Kollegen eingestellt - was letztlich darin begründet lag, dass die Rahmenbedingungen für jüngere, qualifizierte Arbeitnehmer unattraktiv und sie somit schlecht zu bekommen waren. Niedriges Lohnniveau, bzw. fehlende Sozialleistungen locken niemanden. Ältere Mitarbeiter, die seit vielen Jahren zum Stammpersonal gehörten, wurden finanziell klein gehalten. Selbst Forderungen nach Gehaltsanpassungen an den allgemeinen Wertverlust des Geldes wurden geringschätzig abgetan.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhältnis zu den direkten Vorgesetzten war allgemein gut. Anweisungen wurden von oben nach unten durchgegeben, sie standen letztlich auch nur unter dem Druck der Geschäftsleitung.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren alles in allem okay. Der Standort war neu geschaffen worden und somit auf dem Stand der Zeit. An ordentlichem Arbeitsmaterial herrschte allerdings häufig Mangel.

Kommunikation

Die Kommunikation mit der Geschäftsleitung fand leider nicht im Dialog und auf Augenhöhe statt, sondern glich eher dem Mitteilen von Entscheidungen zur Kenntnisnahme.

Gleichberechtigung

Bei gleicher Qualifikation wurden Frauen bevorzugt durch die Geschäftsleitung behandelt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren recht abwechslungsreich. Auch weil an qualifiziertem Personal gespart wurde und man sich letztlich um viel zu viel kümmern musste.

Das kann nicht funktionieren

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wasser und Obst

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man bekommt nur Druck von oben, Fehler werden anderen in die Schuhe geschoben. Mit der Firmenführung kann man nicht arbeiten. Sagt man was, ist man gleich der Buhmann. Einarbeitung gleich null, man bekommt es einmal erklärt (zur hälfte) den Rest muss man selbst erlernen.

Verbesserungsvorschläge

Die Führung sollte komplett ausgetauscht werden.
Null Kompetenz, Geräte veraltet und das Lager platzt aus allen Nähten. Es sollten dringend neue Geräte angeschafft werden und das Lager ausbauen. Diese Zweiklassengesellschaft sollte man tunlichst unterbinden. Es sollte mehr auf Mitarbeiter eingegangen werden und auch nehr mit ihnen kommuniziert werden.

Arbeitsatmosphäre

Sehr anstrengend wenn nur die Peitsche geschwungen wird.

Image

Null

Work-Life-Balance

Null

Karriere/Weiterbildung

Zwei Klassengesellschaft

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsverhandlungen zwecklos. Nur Sparmaßnahmen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Null

Kollegenzusammenhalt

Einige halten zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Überwiegend ältere Kollegen mit denen man gut auskommt. Betrifft Fertigung und QS.

Vorgesetztenverhalten

Null. Geschäftsführung fragt nicht einmal nach Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Katastrophal

Kommunikation

Null

Gleichberechtigung

Nicht vorhanden. Man stellt schnell fest wer die Lieblinge der Geschäftsführung sind. Sagt man was ist man am Arsch.


Interessante Aufgaben

Schlechte Erfahrung

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gut von auswärts kommend erreichbar, zentrale Lage. Dach über den Kopf.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig Impulse, wenig Motivation, viel Irrsinn und keine Wertschätzung!

Verbesserungsvorschläge

Ernsthaft zu überlegen, ob die Führung hier die richtige und noch tragbar ist!

Arbeitsatmosphäre

Schlechte Führungsqualität,
Keinerlei Produktwissen bei der Leitung vorhanden.
Wissensträger werden außen vor gelassen

Image

In der Region erntest Du nahezu Mitleidsbekundungen, wenn Du erzählst, dass Du bei RTG arbeitest.

Work-Life-Balance

SCHLECHT, jeder Managementfehler wird auf dem Rücken der Arbeiter ausgebügelt

Karriere/Weiterbildung

Nur für auserwählte, bzw. Dein Hals ist im A...h auch schon verschwunden.

Gehalt/Sozialleistungen

Für sehr wenige Vorhanden.
2-Klassen Gesellschaft.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen ja, im inneren nicht vorhanden

Kollegenzusammenhalt

In den Produktions meistens gut, nur kein Vertrauen mehr da.

Umgang mit älteren Kollegen

Berufserfahrung zählt nix, jeder ist ersetzbar von jetzt auf gleich.
Es gibt fast nur ältere Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Kein Plan, keine Kompetenz, keine Motivation
Keine Führung nur Druck und Stress

Arbeitsbedingungen

Erste Burnouterscheinungen sind bereits die Folge...

Kommunikation

Kommunikation und Information auf absoluten Tiefpunkt angelangt.

Gleichberechtigung

Wer das Spiel nicht mitspielt, verliert

Interessante Aufgaben

Sind vorhanden, werden aber durch strikte Sparmaßnahmen eingeschränkt

Klassisches Peter-Prinzip. In drei Jahren sind treibende Kräfte in Rente.

1,6
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Obst und Wasser.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Irgendwie alles. Fehler der Führung werden totgeschwiegen.

Verbesserungsvorschläge

Geschäftsführung raus und akademische Fachkräfte rein.

Arbeitsatmosphäre

Klassische Burnout Mentalität. Sehr aggressiver Ton.

Image

Kunden wirken sehr unzufrieden.

Work-Life-Balance

Nur wer sich abgrenzt, trennt Arbeit von Privat.

Karriere/Weiterbildung

Passiert für den TÜV Termin bloß auf dem Papier.

Gehalt/Sozialleistungen

Keine Gehaltsentwicklung möglich. Gehaltserhöhung bleibt in der Leitung hängen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozial ist hier gar nichts und die Gesundheit der Mitarbeiter wird nicht beachtet.

Kollegenzusammenhalt

Jeder arbeitet für seinen Vorteil.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt fast nur ältere Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Kein Lob. Keine Bewertungen. Keine Führung. Lediglich Druck und Stress.

Arbeitsbedingungen

Selten habe ich unter schlechteren Bedingungen gearbeitet. Selbst in chinesisch geführten Betrieben ist mehr Menschlichkeit zu finden.

Kommunikation

Peitschenhiebe auf Zuruf.

Gleichberechtigung

Viele Frauen, die ausgebeutet werden. Männer sind eher Hähne im Hühnerstall.

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist neu. Man arbeitet viel an seiner Fehlerbeseitigung.

Lieber arbeitslos als diese MenschenUNwürde.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mit Problemen leben, anstatt sie zu lösen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Absoluter Stress und kaum Ruhe. Überalteter Stamm. Zeitarbeiter finden schnell die richtigen Worte und dürfen wieder gehen. Hohe Fluktuation.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräftetraining. Einen oder zwei richtige Manager einstellen. Pro Jahr wird ein Drittel des Jahresumsatzes wegen Fehler aufgebracht.

Arbeitsatmosphäre

Manche Kollegen sind sehr nett. Die haben es leider auch schwer.

Image

Billig statt Qualität. Kunden werden durch den Vertrieb belogen, weil das Personal die Leistungen nicht schafft.

Work-Life-Balance

Es gibt eine gute Work-and-more-work-Balance.

Karriere/Weiterbildung

Hier kann jeder alles werden und je weniger du weißt, desto weiter oben bist du.

Gehalt/Sozialleistungen

Keine Gehaltsverhandlungen möglich und Qualifikation werden nicht unterstützt, weil dadurch Managementfehler verstanden werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Greta würde weinen.

Kollegenzusammenhalt

Die Leitung hat seine Lieblinge und somit wird die Arbeitsqualität gering gehalten, weil die Leitung so gut wie nichts kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskräfte scheinen keine Ahnung von Führung zu haben.

Arbeitsbedingungen

Die Peitsche auf dem Rücken treibt mit der Zeit weniger an und es wird kräftiger geschlagen.

Kommunikation

Jeder darf etwas meinen. Deine Meinung zählt leider nichts.

Gleichberechtigung

Frauenüberschuss mit Machtgehabe.

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene interessante Projekte.