santix AG als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

Die Farben des einst guten Rufs sind verblasst - die Folge ist - Fluktuation sowie der Zusammenschluss mit eSolve

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich IT gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter sind unterschiedlich. Diese Unterschiede müssen zu Stärken ausgebaut werden. Etikette, Fremdsprachen der Kollegen, Privates KnowHow in Sportarten, etc. Der Blick über den Tellerrand fehlt.
Schwächen in der Bürokratie müssen erkannt und beseitigt werden - es nutzt nichts hier kumpelhaft vor Personen halt zu machen welche nur täuschend Leistung bringen jedoch faktisch mehr Blindleistung erzeugen.

Arbeitsatmosphäre

Lästern statt Loben via Flurfunk im Firmensitz. Vertrauensmissbrauch sowie versuchen Probleme auszusitzen dominieren die Arbeitsatmosphäre und beschreibt die oberen Führungsinstanzen. Dies hat natürlich Auswirkungen auf das tägliche Handeln.

Kommunikation

Mangelnde Kommuniktion (TopDown) ist ein Thema welches Erkannt wurde. Es wurden daher Kommunikationskanäle geschaffen um positive Rückmeldung an die Mitarbeiter zu streuen. Positive Informationen blieben jedoch aus und Negative wurden nicht geteilt. Zyklisch stattfindende CompanyMeetings versuchen die Mitarbeiter näher ans Unternehmen zu binden.

Kollegenzusammenhalt

In der Regel halten die Kollegen gut zusammen und lösen Probleme zielstrebig Intime.
Aufgaben-Abwälzer und Drückeberger und Fabulanten werden jedoch nicht erkannt und tragen weiterhin (Dezember 2015) unerkannt zur Schieflage und Meinungsbildung auf dem Rücken aller Mitarbeiter bei.

Work-Life-Balance

Eine Work-Life-Balance wird zwar nach außen Kommuniziert, ist aber aufgrund der permanenten Überlastung der meisten Mitarbeiter nicht vorhanden.
Arbeitszeiten sind zwar geregelt, aber es wird definitiv die Übererfüllung monatlicher Arbeitszeiten für Lau (kein Ausgleich) erwartet. Reisezeiten werden abhängig vom Einstellungsgrad als Privatvergnügen angesehen.

Vorgesetztenverhalten

Die Kommunikation zur nächst höheren Instanz war immer vollkommen in Ordnung.
Jedoch die Art wie die nachfolgenden Instanzen mit den Mitarbeitern umgehen sind eher bedenklich.

Gleichberechtigung

Es wird versucht alle Mitarbeiter, unabhängig von Geschlecht, Alter, Rasse, Religion, etc. gleich zu behandeln.

Umgang mit älteren Kollegen

Siehe oben.

Arbeitsbedingungen

Equipment ist in Ordnung und entspricht der Zeit. Homeoffice ist gelegentlich möglich.
Das Tagesgeschäft findet in der Regel nicht im Haus statt. Somit findet der Mitarbeiter oft nur notdürftige Arbeitsplätze am Einsatzort vor.
Wenige Mitarbeiter arbeiten am Firmensitz, welcher sich in den letzten Jahren stets durch Untervermietung verkleinerte. Die verbleibenden Büros sind den Firmen-Umständen entsprechend passend.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entspricht dem Müncher Raum. Jedoch ist ein Abwärtstrend erkennbar.

Image

Mit dem Know-How der Mitarbeiter verliesen auch diverse Kompetenzfelder das Unternehmen.
Ausscheidende Mitarbeiter benötigen unter Umständen einen Rechtsbeistand.

Karriere/Weiterbildung

Finanzielle Engpässe verhindern eine Weiterbildung während der Arbeitszeit durch Selbststudium. Eine private Weiterbildung wird hingegen erwartet und als selbstverständlich angesehen. Persönliche Ziel werden dementsprechend formuliert. Vergangene Kostengünstige Inhouse-Schulungen werden anteilig auf das Wochenende gelegt.


Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein