santix AG als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

28 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 57%
Score-Details

28 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

8 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 6 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Hohe Eigenständigkeit und Vertrauen in die Mitarbeiter

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gute Firmenkultur und interessante und zahlreiche Projekte innerhalb der eSolve Firmengruppe (santix ist Teil der eSolve Firmengruppe)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schade

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Wertschätzung, kein Lob.

Verbesserungsvorschläge

Gebt den Mitarbeitern Wertschätzung und konstruktive Kritik. Mit allgemeinen Äußerungen (wir waren zufrieden, wir waren nicht zufrieden) kann kein Mitarbeiter etwas anfangen.
Softwareentwickler benötigen Freiräume, um kreativ arbeiten zu können.

Arbeitsatmosphäre

Leider erhält man kein Feedback zu seiner Arbeit. Stattdessen viel Lästern und Flurfunk.
Wertschätzung ist auch ein Fremdwort.

Image

Man merkt dem Unternehmen an, dass durch Fluktuation viel Know-How verloren gegangen ist. Das bekommen zum Teil auch die Kunden mit.

Work-Life-Balance

Überstunden für Lau sind leider die Regel (Überstunden über 16 Stunden verfallen einfach), Reisezeiten werden nicht zu 100% als Arbeitszeit anerkannt und gelten als "Privatvergnügen". Homeoffice offiziel zwar möglich, sollte man aber mal einen Tag brauchen, klappt es plötzlich nicht.
Ausscheidenden Mitarbeitern, die in der zweiten Jahreshälfte gehen, wird nur anteiliger Urlaub gewährt, obwohl vertraglich hierzu nichts vereinbart ist und somit das Bundesurlaubsgesetz zählt und der volle gesetzliche Urlaub zu gewähren wäre. Leider Fehlanzeige.

Karriere/Weiterbildung

Aufgrund finanzieller Engpässe ist eine Weiterbildung fast unmöglich. Weiterbildungen nur über das interne Weiterbildungsportal außerhalb der Arbeitszeit möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Mitarbeiter benötigen unter Umständen einen Rechtsbeistand.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten absolut zusammen und helfen, wo sie nur können. Absolut Top

Vorgesetztenverhalten

Zum direkten Vorgesetzten immer in Ordnung, in der Instanz danach kam es immer darauf an, mit wem man gesprochen hat. Das konnte von top bis absolut verletztend sein.

Arbeitsbedingungen

Mit 6 - 7 Kollegen in einem kleinen Raum ist schon sehr arg an der Grenze des Erträglichen.

Kommunikation

Es gibt zwar Company-Meetings und Personalgespräche. Wichtige strukturelle Veränderungen werden den Mitarbeitern erst kurz nach den Personalgesprächen "vor die Füße" geworfen.

Gleichberechtigung

Man bemüht sich alle gleich zu behandeln.

Interessante Aufgaben

Durch starke Fluktuation im Jahr 2015 wurden neue Mitarbeiter dazu genutzt "die Lücken" zu schließen. Konnte also sein, dass man für etwas komplett anderes eingesetzt wurde als für man eingestellt wurde.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorsicht, nicht zu empfehlen

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kein Lob, keine Wertschätzung. Mitarbeiter werden als Softwareentwickler eingestellt und landen dann im Support.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Lob, mehr Wertschätzung, weniger Lästern in der Führungsebene über ausgeschiedene Mitarbeiter. Softwareentwickler wollen entwickeln, nicht 100% Support. Das führt zu Frust.

Arbeitsatmosphäre

Kein Lob, keine Wertschätzung.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance wird nur gesprochen, jedoch nicht wirklich gelebt. Teilweise müssen Kollegen im Urlaub arbeiten.
HomeOffice-Regelung wird unterschiedlich nach Nasenfaktor ausgelegt.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier ist Vorsicht geboten. Ausscheidende Mitarbeiter benötigen unter Umständen Rechtsbeistand, damit der zustehende Lohn eingefordert werden kann. Das Fixgehalt ist schlechter wie im öffentlichen Dienst.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen halten zusammen und jeder versucht dem anderen zu helfen. Jedoch gibt es auch Kollegen, die Aufgaben auf andere abwälzen oder sich vor bestimmten Aufgaben drücken.

Vorgesetztenverhalten

Zum direkten Vorgesetzten war die Kommunikation immer einwandfrei, zum Management eher bedenklich. Über ausgeschiedene Kollegen wird gelästert. Kein Lob, keine Wertschätzung.

Kommunikation

Es finden rechelmäßige Company-Meetings statt, ab und zu wird auch über diverse News im Personalbereich informiert. Wichtige Umstrukturierungen werden jedoch den Kollegen "einfach so" vor die Füße geworfen.

Interessante Aufgaben

Softwareentwicklung versprochen, Support bekommen. Arbeitsbelastung hoch, Ausgleich selten möglich. Überstunden ab einer gewissen Höhe verfallen einfach ohne jeden Ausgleich.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Selbsbewusst eingebunden in die eSolve-Gruppe

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gut eingebunden in einer wertschätzenden Firmengruppe

Arbeitsatmosphäre

Die familiäre Atmosphäre braucht keinen Flurfunk, man trifft sich und spricht miteinander.

Image

Wir sind selbstbewusst in einer Gruppe mit gutem Image aufgehoben!

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten und Vertrauensarbeit ermöglicht auch situatives Handeln.

Karriere/Weiterbildung

Wokshops, Kurse und ein eigenes Lernportal werden in der Firmengruppe angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entspricht dem Münchner Raum - gerne wäre es natürlich mehr!

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen setzten sich für einander ein und unterstützen sich.

Vorgesetztenverhalten

Eine flache Hirarchie mit offenen Ohren ermöglicht den direkten Weg zur Lösungsfindung.

Kommunikation

Die Unternehmensdaten werden in Firmenmeetings kommuniziert und ermöglichen uns dieTeilnahme am Erfolg.

Interessante Aufgaben

Vielfälltige Themen bringen vielfälltige Aufgaben - OK, einfach nur forschen wäre schöner ;=)


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Die Farben des einst guten Rufs sind verblasst - die Folge ist - Fluktuation sowie der Zusammenschluss mit eSolve

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich IT gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter sind unterschiedlich. Diese Unterschiede müssen zu Stärken ausgebaut werden. Etikette, Fremdsprachen der Kollegen, Privates KnowHow in Sportarten, etc. Der Blick über den Tellerrand fehlt.
Schwächen in der Bürokratie müssen erkannt und beseitigt werden - es nutzt nichts hier kumpelhaft vor Personen halt zu machen welche nur täuschend Leistung bringen jedoch faktisch mehr Blindleistung erzeugen.

Arbeitsatmosphäre

Lästern statt Loben via Flurfunk im Firmensitz. Vertrauensmissbrauch sowie versuchen Probleme auszusitzen dominieren die Arbeitsatmosphäre und beschreibt die oberen Führungsinstanzen. Dies hat natürlich Auswirkungen auf das tägliche Handeln.

Image

Mit dem Know-How der Mitarbeiter verliesen auch diverse Kompetenzfelder das Unternehmen.
Ausscheidende Mitarbeiter benötigen unter Umständen einen Rechtsbeistand.

Work-Life-Balance

Eine Work-Life-Balance wird zwar nach außen Kommuniziert, ist aber aufgrund der permanenten Überlastung der meisten Mitarbeiter nicht vorhanden.
Arbeitszeiten sind zwar geregelt, aber es wird definitiv die Übererfüllung monatlicher Arbeitszeiten für Lau (kein Ausgleich) erwartet. Reisezeiten werden abhängig vom Einstellungsgrad als Privatvergnügen angesehen.

Karriere/Weiterbildung

Finanzielle Engpässe verhindern eine Weiterbildung während der Arbeitszeit durch Selbststudium. Eine private Weiterbildung wird hingegen erwartet und als selbstverständlich angesehen. Persönliche Ziel werden dementsprechend formuliert. Vergangene Kostengünstige Inhouse-Schulungen werden anteilig auf das Wochenende gelegt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entspricht dem Müncher Raum. Jedoch ist ein Abwärtstrend erkennbar.

Kollegenzusammenhalt

In der Regel halten die Kollegen gut zusammen und lösen Probleme zielstrebig Intime.
Aufgaben-Abwälzer und Drückeberger und Fabulanten werden jedoch nicht erkannt und tragen weiterhin (Dezember 2015) unerkannt zur Schieflage und Meinungsbildung auf dem Rücken aller Mitarbeiter bei.

Umgang mit älteren Kollegen

Siehe oben.

Vorgesetztenverhalten

Die Kommunikation zur nächst höheren Instanz war immer vollkommen in Ordnung.
Jedoch die Art wie die nachfolgenden Instanzen mit den Mitarbeitern umgehen sind eher bedenklich.

Arbeitsbedingungen

Equipment ist in Ordnung und entspricht der Zeit. Homeoffice ist gelegentlich möglich.
Das Tagesgeschäft findet in der Regel nicht im Haus statt. Somit findet der Mitarbeiter oft nur notdürftige Arbeitsplätze am Einsatzort vor.
Wenige Mitarbeiter arbeiten am Firmensitz, welcher sich in den letzten Jahren stets durch Untervermietung verkleinerte. Die verbleibenden Büros sind den Firmen-Umständen entsprechend passend.

Kommunikation

Mangelnde Kommuniktion (TopDown) ist ein Thema welches Erkannt wurde. Es wurden daher Kommunikationskanäle geschaffen um positive Rückmeldung an die Mitarbeiter zu streuen. Positive Informationen blieben jedoch aus und Negative wurden nicht geteilt. Zyklisch stattfindende CompanyMeetings versuchen die Mitarbeiter näher ans Unternehmen zu binden.

Gleichberechtigung

Es wird versucht alle Mitarbeiter, unabhängig von Geschlecht, Alter, Rasse, Religion, etc. gleich zu behandeln.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben

Denn Sie wissen nicht, was sie tun (müssedn)...

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2013 im Bereich IT gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der ständige Strategiewechsel des Vorstandes hat der Firma geschadet.

Work-Life-Balance

War wegen Überlastung pratktisch nicht vorhanden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

keine klaren Strukturen !

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt der Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

bürokratische Abläufe und oftmals kein klares Konzept


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Interessante Projekte, sehr guter Zusammenhalt zwischen Kollegen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Vielfältige Projekte in interessanten Umfeldern
- Kollegialität und Fairness
- Wissensaustausch innerhalb der Firma

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind stets hilfsbereit

Arbeitsbedingungen

Modernes Gebäude, sehr gute Arbeitsplätze und Laptops

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreiche Projekte


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Mittelständisch wird oft unterschätzt

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Breite der Aufgabenstellungen und die Zusammenarbeit

Verbesserungsvorschläge

die kann ich in der Firma besprechen...

Arbeitsatmosphäre

offene Klima

Image

es muss nicht DAX und Konzern sein...

Work-Life-Balance

miteinander reden und Augenmaß in der Projektarbeit hilft

Karriere/Weiterbildung

klare Ziele und Kriterien, wer lernen will hat die Unterstützung

Gehalt/Sozialleistungen

passt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

man schaut auch über den eigenen Tellerrand

Kollegenzusammenhalt

Man findet immer jemanden, der einen einen Schritt weiter bringt

Umgang mit älteren Kollegen

alle Altersgruppen sind vertreten, das Alter spielt nicht wirklich eine Rolle

Vorgesetztenverhalten

Klare Ziele und faire Rückmeldung

Arbeitsbedingungen

passt

Kommunikation

könnte insbesondere bereichsübergreifend manchmal mehr sein

Gleichberechtigung

der Mensch zählt

Interessante Aufgaben

breites Spektrum der möglichen Aufgaben, natürlich immer an den aktuellen Projekte orientiert

Gute Arbeitsatmosphäre, nette Kollegen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigenständiges Arbeiten, familiäres Betriebsklima, Offenheit für neue Ideen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen