Speziallampenfabrik Dr. Fischer als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

4 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,7Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

4 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Keiner dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Frauenknast

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Speziallampenfabrik Dr. Fischer GmbH in Diez gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das auserwählte Heimarbeit erledigen können und gleichzeitig ihre Kinder betreuen können
Aber nur ausgewählte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Für diese Leistung die viele Frauen erledigen Männer besser bezahlt werden

Verbesserungsvorschläge

Mal mehr Frauen das sagen haben lassen und nicht jeder jecke ein Firmenwagen
Steigt vielleicht in der Produktion mal das mise Gehalt

Arbeitsatmosphäre

Frauenknast mit Männerherrlichkeit
Vom Gehalt bis zur Behandlung von nicht männlicher Abteilungsleiter(in)

Image

Frauenknast

Karriere/Weiterbildung

Männer jaaaa Frauen nur bedingt

Kollegenzusammenhalt

Wenn nicht russisch oder polnischer Herkunft (deutsch) bescheiden

Vorgesetztenverhalten

Begrüßung fällt der Obrigkeit sehr schwer im Alltag
Geschwollnes reden mit wiedersprüchen Gang und Gebe
Und Familienfreundlich ist eine falsche Bezeichnung
Firmenführung nicht ein Produktionsrundgang getätigt um sich zu vergewissern das die Information von den männlichen zwischen Leuten auch der Wahrheit entspricht.
Firma heißt im Umlauf FAUENKNAST

Arbeitsbedingungen

Kein Essen und trinken am Arbeitsplatz
Vorgesetzte aber sind befreit von diesen Regeln

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt für Frauen miserabel
Aber manche Männer top mit neustem Firmenwagen

Gleichberechtigung

Gibt es absolut nicht

Interessante Aufgaben

Zwischendurch mal Abwechslung


Umgang mit älteren Kollegen

Es soll verbessert werden.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Speziallampenfabrik Dr. Fischer GmbH in Diez gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Betriebsrat, Tarifvertrag, Mitglied Gewerkschaften

Gehalt/Sozialleistungen

schlecht bezahlt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mein Tip: Einfach den Laden schließen. Es hat keinen Sinn mehr.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Speziallampenfabrik Dr. Fischer GmbH in Diez gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeitskollegen, regelmäßige medizinische Kontrollen, feste Arbeitszeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der soziale Anstrich nach außen hin steht im krassen Widerspruch zu dem, was die MA tagtäglich erleben. Die Strukturen entsprechen in etwa denen einer Garagenfirma. In den Produktionhallen zeigt sich, dass seit Gründung der Firma nach dem zweiten Weltkrieg nur noch auf Verschleiß gefahren wird.
In der Produktion war es im Sommer vor Hitze kaum auszuhalten. Da helfen weder das Wasser aus dem Spender oder die Ventilatoren, die einen Höllenlärm machen.
Es werden bevorzugt ausländische Mitarbeiter in der Produktion eingesetzt. Diese Menschen braucht man wegen der monotonen Arbeit nicht lange einzuarbeiten und wird sie bei Bedarf schnell wieder los.
Als Abteilungsleiter kann man gut verdienen, wenn man regelmäßig nachverhandelt. Produktionsmitabeiter hingegen werden mit Dumpinglöhnen abgespeist.
Einen Betriebsrat oder einen Tarifvertrag gibt es nicht, dafür werden kostenlose ärtztliche Untersuchungen angeboten.
Urlaubs- oder Weihnachtsgeld wird, wenn überhaupt, allenfalls in homöopathischen Dosen ausgezahlt. Die Urlaubstage wurden von 30 auf 27 Tage bei Neueinstellungen reduziert. Die Arbeitszeit wurde von Anfangs 35 h, dann auf 38 h und seit einigen Jahren auf 40 Wochenstunden heraufgesetzt.
Die Arbeitszeit wird zwar erfasst, Überstunden, die über den 40 Wochenstunden liegen, werden nicht bezahlt. Es werden jedoch mindestens 10 Gratisstunden pro Monat erwartet,
die dann auch zur Beurteilung des Mitarbeiters herangezogen werden.
Getreu dem Motto: Nicht nachdenken, schön brav den Mund halten und einfach seine Arbeit machen sind das beste Mittel, um dort länger zu bestehen, sonst ist man schnell weg vom Fenster.
Man hat den Eindruck, dass es den Verantwortlichen ausschließlich darum geht, alles was geht aus der Firma und den Mitarbeitern rauszupressen.

Verbesserungsvorschläge

Betriebsrat, Gewerkschaft, Tarifverträge, Demokratie...

Arbeitsatmosphäre

Ein Klima der Angst und Einschüchterung

Image

Produkte, die niemand mehr braucht, Zukunftsperspektiven Fehlanzeige.
Die Firma fungiert oft nur als verlängerte Werkbank für bekannterer Marken, daher kennt sie kaum jemand.

Work-Life-Balance

Feste Arbeitszeiten, dabei sollten Überstunden tunlichst vermieden werden, da Sie ohnehin in keinster Weise gedankt werden.

Karriere/Weiterbildung

Wertschätzung der Mitarbeiter gibt es nicht, da braucht es auch keine Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt bleibt konstant, Sozialleistungen kosten nur unnötig Geld, das kann man auch sparen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Uralte Produktionsanlagen verschlingen Unmengen von Energie, Schlußfolgerung: man wechselt regelmäßig zum billigsten Energieversorger

Kollegenzusammenhalt

Not schweißt zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Angst der Menschen über einen möglichen Arbeitsplatzverlust wird ausgenutzt

Vorgesetztenverhalten

Den Führungsstil einiger Mitglieder der GL kann man nur als unterste Schublade bezeichnen.
Eine Führung nach bester Gutsherrenart. Anfangs wird man anständig behandelt und hat Gelegenheit sich einzuarbeiten. Die Motivation verfliegt allerdings
innerhalb weniger Wochen, da den Mitarbeitern regelmäßig vor Augen geführt wird, dass Sie Geld kosten.
Überhaupt scheint sich die Wertschätzung der Geschäftsleitung gegenüber des einzelnen Mitarbeiters daran zu erschöpfen, dass er/sie hier arbeiten darf. Bei Problemen wird meist so laut herumgebrüllt, dass die Kollegen im Umkreis von 100m auch was davon haben.

Arbeitsbedingungen

Der schöne Schein des Neubaus und des Internetauftritts kann die verschlissenen Produktionsanlagen aus der
Nachkriegszeit nicht dauerhaft kaschieren, ebenso wie die uralte Möblierung im Altbau oder den musealen Zustand
der Werkstatt und der Produktionsmittel. Von der Schnelligkeit den EDV Netzwerkes gar nicht zu reden. Gerade so,
dass es funktioniert. Das Surfverhalten der Mitarbeiter an den PC's wird sorgfältig überwacht und ausgewertet. Insgesamt Bedingungen wie zu Beginn des Industriezeitalters (im Altbau)
Investitionen erfolgen fast ausschließlich in den privaten Fuhrpark.

Kommunikation

Durch Flurfunk erfährt man das Meiste.

Gleichberechtigung

Männer bestimmen, Frauen arbeiten

Interessante Aufgaben

Nur für wenige Mitarbeiter interessant, sonst immer die gleiche Monotonie

Nach außen hin räpresantiv

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Speziallampenfabrik Dr. Fischer in Limburg an der Lahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für Arbeitnehmer ohne Perspektive

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Arbeitsklima, die Vorgesetzten

Verbesserungsvorschläge

Gründung eines Betriebsrat


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben