Workplace insights that matter.

Login
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Logo

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr 
AöR
Bewertungen

35 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,2Weiterempfehlung: 91%
Score-Details

35 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

32 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Tolle Rahmenbedingungen

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Anbindung
Vereinbarkeit Privatleben und Beruf

Image

Angestaubt, obwohl es ganz "cool" ist.

Work-Life-Balance

Home-Office
Gleitzeit
Familie wird hoch priorisiert

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung: 5 Sterne
Karriere (Chancen): 1 Stern, da nicht nach fachlicher und persönlicher Eignung sondern eher nach "wie kann sich eine Personen darstellen" entschieden wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Stellenbewertungen, welche maßgeblich sind für das Gehalt, gestalten sich oft schwierig. Aber das Gehalt an sich ist nicht zu bemängeln, da es sich um den TVöD handelt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bald 5 Sterne aktuellaber noch nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Altersteilzeit-Regelung.

Vorgesetztenverhalten

Gilt nicht für alle Vorgesetzten.

Kommunikation

Oft arbeiten Abteilungen an den gleichen Themen, aber keiner weiß etwas davon.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind interessant aber das Umfeld (u. a. Politik) ist anstrengend und oft lästig.


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Flexibilität + Tarifvertrag

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tarif Vertrag mit zeitgemäßem Urlaubsanspruch und 39 std Woche. Flexible Gleitzeit, homeoffice


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Geringe Karrierechancen. Potentiale werden kaum erkannt. Nett für die Lebensplanung und berufliche Sicherheit.

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die neusten Entwicklungen in Richtung Umwelt, außerbetriebliches Arbeiten, Ausstattung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskräfte sollten m. E. regelmäßig (jährlich) mindestens Seminare zu Mitarbeiterführung besuchen.
Umgang mit Talenten und Mitarbeitenden, die Eigeninitiative zeigen.
Personalmanagement "zu weit weg" von den Mitarbeitenden. Kontakt entsteht eigentlich erst im Problemfall. Wunsch nach mehr "Mitarbeiterorientertem Personalmanagement"
Kompetenzen und Verantwortungsbereiche der Fachgruppenleitenden sind nicht klar erkennbar.

Verbesserungsvorschläge

Wichtig: Transparente und Erkennbare Governance und Compliance (und einigen Leuten den Unterschied bzw. Zusammenhang noch mal erklären)
Talente/Potentiale intern erkennen und aktive entwickeln.
Eigeninitiative belohnen.
An der Wertschätzung für Mitarbeitende arbeiten, wenn das schon eins der zentralen Themen im VRR Zielbild ist.

Arbeitsatmosphäre

Da meine letzte Bewertung anscheinend gelöscht wurde, möchte ich sie gerne wiederholen und auch gerne auf eine Vorbewertung Bezug nehmen.
Wenn ihre Einleitung zu ihren Führungskräften lautet: "Natürlich sind auch bei uns nicht alle Führungskräfte ohne Fehl und Tadel.", dann schwingt da unterschwellig eine Bestätigung meines geschilderten Eindrucks mit.
Auch der Rest lässt vermuten aus welcher Richtung die Bewertung kommt. Vielleicht gehen Sie nochmal die Ergebnisse der anonymen Mitarbeiterbefragung durch und vergleichen diese mit Ihren und meinen Aussagen :)
Zum Thema: Die Arbeitsatmosphäre ist nach meinem Empfinden nur wenig von Wertschätzung, Vertrauen und Fairness (hier: gemessen an der Entlohnung) geprägt. Näheres folgend.

Image

Driften in der Innen- und Außenbetrachtung sehr weit auseinander. Das hat vor allem angesprochene interne Mitarbeiterbefragung deutlich gezeigt. In der Wahrnehmung des Managements ist man sicherlich der Nahverkersarchitekt und moderner Arbeitgeber. In der Betrachtung der Arbeitnehmerseite aber ist man "zu sehr Behörde... und die Räder drehen sich langsam".

Work-Life-Balance

Stark abhängig vom Bereich und der Einstellung der Führungskraft. Insgesamt betrachtet ist es schon ganz Flexible Arbeitszeiten ermöglichen auch private Termine gut zu koordinieren.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Aussage einer Vorbewertung hier trifft es auf den Punkt. "Es wurden vor einigen Monaten gelbe Tonnen angeschafft".
Zur nur unzureichend funktionierenden Klima-Kühlanlage gab es den freundlichen Hinweis, die Geräte in den Büros über Nacht laufen zu lassen?!?
Dennoch positiv ist anzumerken, Mitarbeitenden stehen Fahrradparkplätze zur Verfügung und seit neuestem werden auch Mitarbeiterfahrausweise vergünstigt.

Karriere/Weiterbildung

Bei den Karrierechancen kann ich kein klares Muster erkennen. Vielfach wurden Führungspositionen nun schon extern besetzt. In einigen Fällen wurde dabei auch auf ehemalige Mitarbeitende zurückgegriffen ohne Internen eine Chance auf diese Positionen zu geben.
Auch dieser Mangel ist in der Mitarbeiterbefragung deutlich geworden.
Die letzten Abgänge, gerade junger und erst kürzlich zu uns gestoßenen Mitarbeitenden bestätigen meinen Eindruck.
Bei den Karrierechancen kann ich kein klares Muster erkennen. Vielfach wurden Führungspositionen nun schon extern besetzt. In einigen Fällen wude dabei auch auf ehemalige Mitarbeitende zurückgegriffen ohne Internen eine Chance auf diese Positionen zu geben.

Kollegenzusammenhalt

Ist innerhalb des eigenen Teams okay.

Vorgesetztenverhalten

Für mich persönlich sehr unzufriedenstellend und ein deutlicher Negativpunkt.
Mitarbeiterführung im Sinne des "Managments verschiedner Persönlichkeiten" existiert meines Erachtens nicht, da die/der Vorgesetzte sich, nach meinem Empfinden, nicht vor die Mitarbeitenden stellen kann, aus Angst vor der eigenen Führungskraft.
Verantwortung für Fehler wird in meinem Bereich nicht übernommen. Auch krasses Fehlverhalten bleibt konsequenzlos. Stattdessen werden Ausreden vorgebracht und Fehler woanders gesucht.

Arbeitsbedingungen

COVID-19 hat uns alle zum Umdenken und bspw. zum HomeOffice "gezwungen". Davor war dieses Thema in meinem Bereicht ein "rotes Tuch" und gleichgesezt mit "sie/er arbeitet nicht". Auch wenn der Arbeitetgeber diese Form eingeführt hat, ist sie nicht in allen Abteilungen gleich gerne gesehen.
Eine kürzlich durch eine externe Agentur anonym durchgeführte Mitarbeiterbefragung hat sehr deutlich erkennen lassen, dass die Mitarbeitenden (mir inklusive) mangenlde Wertschätzung empfinden. Das spiegelt sich in der wenig transparenten/ungerechten Entscheidungsfindung und dem Gefühl des fehlenden Vertrauens in die Mitarbeitenden genauso wieder, wie in den finanziellen Leistungen.
Die Arbeitsbedingen bezogen auf Ausstattung und ähnliches sind wirklich sehr gut. Neuerdings mobile Arbeitsgeräte, Wasser, Kaffee und Obst.

Kommunikation

Gemessen an lustigen internen Blogbeiträgen und der Mitarbeiterinformation sicherlich okay. Viel wichtiger finde ich jedoch die Kommunikation zwischen Beteiligten ist oftmals chaotisch und verläuft zu oft parallel. Das war ein zentraler Mangel, der in einer internen Umfrage ermittelt wurde.

Gehalt/Sozialleistungen

Mein Eindruck ist, dass die Entlohnung in diversen Bereichen unfair ist. Das gilt bspw. für Mitarbeitende mit denselben Aufgaben und derselben Vorbildung. Die Sozialleistungen entsprechen den branchenüblichen Standards.

Gleichberechtigung

Gemessen an der Bezahlung wird nach meinem Eindruck "unterschiedliches Gehalt für gleiche Leistung und Qualifikation" gezahlt. Das ist traurig und unglücklich.
Eine Ungleichbehandlung auf Grund des Geschlechts, Alters oder ähnlicher Merkmale kann ich nicht erkennen.

Interessante Aufgaben

Kann ich in meinem Bereich keine erkennen. Sehr viel Dienst nach Vorschrift und nur geringer Bedarf an Veränderung.
Eigeninitiative hat bisher nur zu Ablehnung geführt. Das liegt vor allem daran, dass die eigene Führungskraft entscheidet, welche Dinge für das gesamte Unternehmen gut oder schlecht sein könnten. Das ist m. E. ein großes Hindernis.

Arbeitgeber-Kommentar

Kurt Ohlert*

Sehr geehrter Mitarbeiter*in,

ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass Ihre erste Bewertung gelöscht wurde und damit auch mein Kommentar zu Ihrer Bewertung. Eine Anfrage an Kununu zu diesem Thema hat ergeben, dass ausschließlich der Bewerter selbst die Bewertung löschen kann. Wir als Arbeitgeber können und wollen das auch gar nicht. Wir nehmen Feedbacks unserer Mitarbeiter sehr ernst. Deshalb hier nochmal mein gelöschter Kommentar zu Ihrer Bewertung:

Ihr Feedback hat mich zugegebener Maßen sehr erstaunt und natürlich habe ich mich gefragt, wie das sein kann, dass wir in fast allen Bewertungskriterien bei Ihnen ein so schlechtes Bild abgeben und habe Ihr Feedback mit Interesse gelesen.

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, arbeiten wir seit geraumer Zeit in enger Abstimmung mit unserem internen Arbeitskreis bestehend aus Mitarbeitenden und dem Personalrat mit Hochdruck daran, die Zufriedenheit der Mitarbeitenden noch weiter zu erhöhen, da wir sehr genau wissen, dass unsere Mitarbeitenden unser höchstes Gut sind.

Aus diesem Grund initiieren wir u.a. Mitarbeiterbefragungen. Auch die Bewertungen bei Kununu helfen uns dabei passende Maßnahmen einzuleiten. Überall, wo es möglich ist, führen wir mitarbeiterfreundliche Maßnahmen und für die Mitarbeitenden nützliche Benefits ein.

Als Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes können wir aber nicht immer frei agieren, z. B. sind wir bei der Entgeltfindung an die Entgeltordnung des Tarifvertrages gebunden, trotzdem nutzen wir unsere Gestaltungsspielräume stets zu Gunsten unsrer Mitarbeitenden.

Wie Sie sicherlich wissen, sind wir auch sehr an der Weiterbildung unserer Mitarbeitenden interessiert. Deshalb fördern wir unter anderem auch akademische Abschlüsse, um hochwertige Stellen auch intern besetzen zu können.

Besonders wichtig ist uns neben der Qualifikation, dass das Zwischenmenschliche innerhalb des Teams passt.

Was das Einbringen von Ideen angeht, möchte ich Sie herzlich einladen, bei unserem internen Arbeitskreis mitzuwirken. Dort werden Ideen der Mitarbeitenden weiterentwickelt. Zahlreiche Ideen konnten schon umgesetzt bzw. werden auch künftig noch umgesetzt werden.

Zu unserer Unternehmenskultur gehört auch, dass man jederzeit ein offenes Feedback bei unserem Vorstand oder auch bei mir persönlich anbringen kann. Unsere Türen stehen dafür jedem Mitarbeitenden offen. Viele Mitarbeitende nutzen diese Möglichkeit auch. Machen Sie doch auch mal Gebrauch davon. Dann können auch wir sehr individuell auf Ihre Kritikpunkte eingehen. Wir freuen uns auf Ihr persönliches Feedback.

Mit kollegialen Grüßen

Kurt Ohlert

Leider mehr Schein als Sein.

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsantrieb der Angestellten mehr fördern. Faire Eingruppierungen innerhalb der Teams.

Arbeitsatmosphäre

In der Beziehung zwischen Angestellten geht es schon fair zu. Die Beziehung zwischen Angestellten und Führungskräften ist dafür nur wenig von Vertrauen und Wertschätzung geprägt. Da muss ich einigen Vor-Bewertungen leider recht geben.

Image

Image und Realität gehen in meiner Beobachtung auseinander. Ich denke, das wurde auch erkannt. Man ist jedoch auf einem guten (und langen) Weg in die richtige Richtung.

Work-Life-Balance

Hier wurde in letzter Zeit stark nachgebessert. Die Möglichkeit des außerbetrieblichen Arbeitens ist gerade bei Eltern ein wichtiges Kriterium. Urlaub kann ohne Probleme geplant werden. Das ist jedoch nicht in jedem Bereich des Unternehmens so problemlos möglich und abhängig von der Führungskraft.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auch hier bewegt man sich in die richtige Richtung. Fahrradkeller für Angestellte, Stromtankstellen auf den Parkplätzen, seit einige Monaten sogar gelbe Tonnen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden finanziert, wenn ein betriebliches Interesse begründet ist. Noch nicht in Anspruch genommen. Karrierechancen sind eher gering einzustufen.

Kollegenzusammenhalt

Alles in allem ist der Zusammenhalt zwischen den Kollegen im Team echt gut. Zu Kollegen aus anderen Teams hat man zu selten Kontakt.

Vorgesetztenverhalten

Ich teile den bereits hier beschriebenen Eindruck, dass Teamleiter häufig keine Verantwortung für Fehler übernehmen. Darüber hinaus werden Teamleitern Kompetenzen und eigene Verantwortungsbereiche nicht immer voll eingestanden. Auch das ist hier schon einmal beschrieben worden und trifft aus meiner Sicht zu.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen sind einwandfrei. Ausstattung der Büros und die Infrastruktur allgemein sind sehr gut. Hier wurde deutlich nachgebessert. Einige der IT-technischen Prozesse bedürfen jedoch eines kritischen Blickes ob der Effizienz in der Praxis. Man bewegt sich da zu sehr auf alten, starren Strukturen.

Kommunikation

Sehr oft ein "wildes Durcheinander" im Kommunikationsfluss innerhalb der Teams. Von der Planung einer Medialeistung bis zur Umsetzung sind im Beschaffungsprozess einige Hürden zu überwinden. Manchmal sehr entmutigend. Mitarbeiterinformation durch das HR-Team ist in den meisten Fällen gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Gut. Nicht immer fair innerhalb im direkten Vergleich.

Interessante Aufgaben

Das eigene Aufgabengebiet ist nicht immer klar abgesteckt. Spannend sind die Aufgaben nur selten und nur in wenigen Bereichen. Das liegt aber weniger im Einflussbereich des Arbeitgebers, sondern in der Natur der Unternehmensform und dessen Zweck.

Ein fast perferkter Arbeitgeber

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiterbeteiligung. Das moderne Personalmangement, welches konstruktiv mit dem Personalrat zusammen arbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit Low-Performern.

Verbesserungsvorschläge

Ich denke, dass der VRR manchmal schon zu Arbeitnehmerfreundlich ist. Völlig unverständlich ist mir, dass es wohl einen Mitarbeiter im Haus gibt, der nicht zu uns paßt und das gegen den nicht unternommen wird. Der Arbeitgeber darf sich so eine negative Bewertung m.E. nicht bieten lassen, zumal diese völlig raelistätsfremd ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist entgegen der Meinung eines einzelnen Bewerters als sehr gut zu bezeichnen. Lob und Wertschätzung sind gelebte Praxis. Besondere Leitungen werden besonders honoriert, was für einen öffentlichen Arbeitgeber eher unüblich ist.

Image

Könnte besserf sein.

Work-Life-Balance

TOP, war auch vor COVID-19 schon sehr gut. Flexible Arbeitszeiten, Mobiles Arbeiten. Arbeiten von zuhause aus... welcher öffentliche Arbeitgeber bietet sowas? Ich kenne da nur wenige.

Karriere/Weiterbildung

Wird sehr stark gefördert, vom einfachen Seminar bis zun höheren Bildungsabschlüssen ist alles möglich, man muß es nur wollen. Hier bekommt man vom Personalmanagement sehr gute Tips und auch oftmals dezente Hinweise, etwas für sich zu tun.

Gehalt/Sozialleistungen

Da ist der Arbeitgeber leider an den TVöD gefesselt, was aber durch die sonstigen Leistungen mehr als wett gemacht wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da ist der VRR auf einem guten Weg. Anreize für Fahrradfahrer, ÖPNV-Nutzer, Elektromobiltät und vieles mehr.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollgen ist als gut zu bezeichnen. Der Arbeitgeber legt großen Wert auf teambildende Maßnahmen, die auch als solche zu bezeichen sind. Hierbei haben auch die Mitarbeiter ein Initiativrecht, welches auch rege in Anspruch genommen wird. Es wird nichts einfach von oben "übergestülpt".

Vorgesetztenverhalten

Natürlich sind auch bei uns nicht alle Führungskräfte ohne Fehl und Tadel. Wäre ja auch komisch, es sind ja Menschen wie du und ich. Es gibt gute Konzepte für die Partizipation der Mitarbeiter, die auch von dem überwiegenden Teil der Führungskräfte umgesetzt werden.

Arbeitsbedingungen

Könnte besser nicht sein. Einzel- oder Zweierbüros. Sehr viele Benefits für uns Mitarbeiter.

Kommunikation

Die Kommunikation ist ausgesprochen gut. Die Mitarbeiter werden über verschiedene Kommunikationskanäle kontinuierlich über interne und externe Unternehmensbelange informiert. Gerade in der Coronazeit wurde extrem kurzfristig über die aktuellen Entwicklungen informiert. Im letzten Jahr wurde ein FutureDay ausgrichtet, der sehr detailiert über die Zukunft des Unternehmens und über interessante Maßnahmen des Personalmanagements zur Mitrabeiterzufriedenheit informiert. Viele Dinge sind heute schon umgesetzt worden.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Innovativer und wertschätzender Arbeitgeber

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt: gebunden an den TVöD
Sozialleistungen: TOP


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr mitarbeiterfreundliche Regelungen bei der Arbeitszeit, Homeoffice , krisensicherer Arbeitsplatz, Betriebsrente

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man merkt, dass dem VRR die Mitarbeiter wichtig sind. Wer möchte kann sich an internen Prozessen einbringen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dazu fällt mir ehrlich nichts ein.

Verbesserungsvorschläge

Da fällt mir kaum etwas ein. Wenn überhaupt, dann sollte man versuchen das Image nach Außen zu verbessern.

Arbeitsatmosphäre

Ich würde sagen, dass es insgesamt ein entspanntes Arbeiten ist, auch wenn es viele zu tun gibt. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Arbeitsplatz sehr sicher ist. Das Vertrauen in die Mitarbeiter ist groß. Das ist mir zuletzt aufgefallen, als wir alle ins Homeoffice geschickt wurden wegen Corona.

Image

Es ist besser als in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Hier könnte man noch daran arbeiten.

Work-Life-Balance

Es geht fast alles. Es gibt ein Gleitzeitkonto. Ich habe sogar gehört, dass es bald ein Langzeitarbeitszeitkonto geben soll. Durch den sehr breiten Arbeitszeitrahmen ist es gut möglich Familie und Arbeit zu bewältigen. Homeoffice kann man auch machen.

Karriere/Weiterbildung

Auch Bachelor- und Mastergänge werden bezahlt. Seminare können regelmäßig in Anspruch genommen werden, auch für die Persönlichkeitsentwicklung. Stellen werden intern ausgeschrieben. Das Auswahlverfahren ist sachlich und gerecht.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen Tarifvertrag, der das Gehalt regelt. Wenn man sich so umhört, sind die Meisten damit zufrieden. Es gibt zudem eine Betriebsrente, Jobtickets und viele kleine Annehmlichkeiten. Das Geld kommt immer megapünktlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Schon vor Corona war man um die Digitalisierung der Arbeitsprozesse bemüht. Seit Corona wird noch stärker daran gearbeitet. Hier ist aber noch Luft nach oben. Es gibt auch einen Fahrradkeller, in dem man Akkus laden kann.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen helfen sich untereinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier ist mir noch nie etwas Negatives aufgefallen. Im Gegenteil, die älteren Kollegen werden von den jüngeren wegen ihres Wissens oft um Rat gefragt.

Vorgesetztenverhalten

Die meisten Vorgesetzten sind in Ordnung, man kann eigentlich alles ansprechen, was einem auf dem Herzen liegt. Die Bereitschaft, darauf einzugehen ist auf jedem Fall da.

Arbeitsbedingungen

Soweit ich das beurteilen kann ist hier alles Top. Alles was man zum guten Arbeiten braucht bekommt man. Klimaanlage, manchmal Einzelbüros sonst Zweierbüros.

Kommunikation

Sehr schön sind die regelmäßigen Blogs oder Podcast über alles, was in der Firma so los ist, auch die Ziele werden verständlich kommuniziert.

Gleichberechtigung

Mir ist noch nie etwas Negatives dazu aufgefallen. Der Verdienst ist durch den Tarifvertrag geregelt. Ob Mann oder Frau, das ist kein Unterschied.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist interessant und abwechslungsreich. Verbesserungsvorschläge werden angehört und umgesetzt, wenn es möglich ist und Sinn ergibt. Manchmal ist der VRR aber auch eine richtige Anstalt.

trotz öffentlicher Dienst nicht verstaubt

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Flexibilität in puncto Arbeitzeiten und vor allem das zur Verfügung stellen der EDV Umgebung ist sehr gut. Damit hätte ich so nicht gerechnet

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Die schon sehr gute home-office Regelung kann vielleicht weiter verbessert bzw. ausgeweitet werden

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Da fällt mir nichts zu ein. Das macht der Arbeitgeber schon sehr gut

Image

ich finde, der VRR kann und soll sich viel offensiver nach außen verkaufen

Gehalt/Sozialleistungen

Öffentlicher Dienst und wenig Handlungsspielraum durch den TvöD

Umwelt-/Sozialbewusstsein

hier besteht durchaus Potential zur Verbesserung (mehr Förderung des ÖPNV und Fahrradfahrer)

Kollegenzusammenhalt

Auf seine Kollegen kann man sich verlassen!

Arbeitsbedingungen

Die EDV/Büro-Ausstattung ist sehr gut


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kurt Ohlert*

Zunächst möchten wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich für die vielen großartigen Rückmeldungen in den letzten Wochen und Ihr diszipliniertes Handeln bedanken.

Wir erleben zurzeit eine für uns alle unbekannte Situation, die unser Leben in jeglichen Bereichen einschränkt und verändert, uns aber zeitgleich auch ein ganzes Stück näher zusammenbringt.

Jede Krise bietet Chancen, insbesondere für uns als Arbeitgeber. Auch wenn beispielsweise Homeoffice bei uns bereits seit geraumer Zeit möglich ist, hat uns Corona gezeigt, dass dies noch in einem ganz anderen Ausmaß funktionieren kann und mit unseren Mitarbeitenden problemlos umsetzbar ist. Corona zeigt uns in vielerlei Hinsicht neue Wege und Potenziale auf, die es zu eruieren und sicherlich auch zukünftig in unseren Arbeitsalltag zu integrieren gilt.

Bleiben Sie gesund.

Kurt Ohlert
Personalleiter

Ein Unternehmen mit sehr engagierten und qualifizierten Mitarbeitern/In. Sehr gute Arbeitsatmosphäre

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Perfekte Lösung mit Home Office

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Kann nicht besser sein


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ein fairer, vielseitiger und angenehmer Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR in Gelsenkirchen gearbeitet.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Er tut alles was möglich ist. Homeoffice, Ausdehnung der Gleitzeit etc.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war sehr entspannt und das Arbeitsklima mit den Kollegen in der Abteilung stets angenehm. Ich bin immer gerne und nie mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit gegangen.

Image

Wird immer besser

Work-Life-Balance

Aufgrund der Gleitzeit sehr gut.

Karriere/Weiterbildung

Es werden vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten geboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das ist das einzige Manko. Der TVÖD und seine hausinterne Anwendung lassen einfach keine ausreichend schnellen Gehaltsentwicklungen zu. Trotz des guten Umfeldes gehen Kollegen weil sie woanders einfach mehr verdienen können. Das ist wirklich schade. Gute Fachkräfte kann man so auf Dauer einfach nicht halten.

Kollegenzusammenhalt

Man steht füreinander ein und übernimmt Verantwortung füreinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Vorbildlich

Vorgesetztenverhalten

Mein Vorgesetzter war absolut top. Er hat mich gefördert, mich langsam an immer komplexere Themen herangeführt, hat Ideen und Verbesserungsvorschläge aufgegriffen und war immer da wenn es Fragen oder Schwierigkeiten gab. So einen Vorgesetzten bei einem anderen Arbeitgeber wieder zu finden wird sehr schwierig.

Arbeitsbedingungen

Super moderne IT-Ausstattung und viele Annehmlichkeiten die man bei einem öffentlichen Arbeitgeber nicht erwarten würde.

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen den Kollegen und Führungskräften war fast immer gut. Nur hier und da gab es mal kleinere Abstimmungsprobleme, aber das ist doch überall so.

Gleichberechtigung

In jeder Hinsicht gegeben.

Interessante Aufgaben

Der Nahverkehr und seine Ausgestaltung ist eine sehr komplexe gesellschaftlich relevante Aufgabe.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN