ZVK Zeitungsvertrieb Kirchheim GmbH als Arbeitgeber

  • Haar, Deutschland
  • BrancheMedien
Kein Firmenlogo hinterlegt

3 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,8
Score-Details

3 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

haha

1,8
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2013 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein paar Leute waren ganz nett

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Selbst rumänische Bauer verdienen mehr !

Verbesserungsvorschläge

bessere Bezahlung !!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nach 14 Arbeitsjahren rausgemobbt!!

2,3
Ex-Führungskraft / ManagementHat bis 2011 im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Behandlung der Angestellten, Mehr Sauberkeit

Vorgesetztenverhalten

Nach 14 Jahren erhielt ich die Kündigung. Jetzt kann ich meinem Lohn und den fehlenden Gehaltsabrechnungen hinterherlaufen. Von Kollegen weiß ich dass die Kommunikation mit der Geschäftsleitung gar nicht mehr möglich ist, außer diese brauchen was.

Kommunikation

Unzureichende Informationen
Schlechte Erreichbarkeit der Verantwortlichen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mitarbeiter arbeiten gegeneinander - Mangelhafte bis keine Informationen von Arbeitg. -keine zeitgerechte Lohnabrechnung

1,3
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

keine Lohnerhöhung, aber Arbeit wird versucht dir immer mehr aufzudrücken für geinge Bezahlung (am liebsten unbezahlt),
faire Kommunikation Fehlanzeige, Mitarbeiter werden nicht ausreichend informiert, z.Teil falsch bzw. absichtlich nicht informiert.
kein Mitarbeiterzusammenhalt - gewünscht von Geschäftsführung, damit sie nicht gemeinsam aufbegehren können.

Verbesserungsvorschläge

Regelmäßige korrekte und rechtzeitige Informationen durch Arbeitgeber,
Mitarbeiter loben und nicht nur tadeln, Ursachen an der Wurzel bekämpfen und nicht auf die Mitarbeiter abwälzen, die gar keine Schuld haben können.
Wer Tourenbücher nicht pflegt, muss Strafe zahlen 30 €, da dieser Mitarbeiter hausgemachte Reklamationen von Abonnenten produziert.
Ziele klar definieren per Betriebsversammlung bekannt machen.
Arbeitsmaterialien aktualisieren und erweitern, z.B. Taschenlampen und Batterien, Kugelschreiber an Mitarbeiter ausgeben. Zeitungstaschen anschaffen.

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter werden ausgenutzt, Arbeitgeber gibt keine Auskünfte auch auf mehrfachen Anfragen des Arbeitnehmers, und wenn mal ja, dann nur ausweichend und ja nichts konkretes. Die Mitarbeiter sollen nicht aufbegehren können. Es werden hin und wieder absichtlich Desinformationen ausgegeben.

Image

hat keinen Ruf, da meist nicht mal die Abonnenten wissen, von wem sie die Zeitung bekommen. Müssen immer bei den Hauptverlagen Süddeutsche Zeitung und Münchner Zeitungsverlag anrufen. Bin nicht stolz, würde Freunden nie diese Firma empfehlen. Es fehlen Zeitungstaschen, sind zwingend notwendig bei langen Gehwegen, erst recht bei Regenwetter.

Work-Life-Balance

nur Nachtarbeit, Urlaub kriegst du nur schwer, auf die Interessen der Arbeitnehmer wird nicht immer Rücksicht genommen. Arbeiten bis zum Umfallen (warum: wg. Personalmangel) Gutnasen erhalten manchmal eher Urlaub.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung Fehlanzeige, nicht notwendig, man muss nur lesen und rechnen können und zuverlässig sein. Keine Weiterbildung, Neuerungen werden nur dürftig bis gar nicht erklärt. Motto friß oder stirb.

Gehalt/Sozialleistungen

seit 10 Jahren keine Lohnerhöhungen. Im Gegenteil neu Eingestellte erhalten weniger Lohn als bereits Alt-Gediente. Es wird versucht den einzelnen Mitarbeiter seine bisherige Entlohnung zu kürzen. Für Altersvorsorge wird nichts gemacht. Es muss neben dem km-Geld ein Benzinzuschuss geben, da die Preise immenz gestiegen sind. Für Radfahrer muss es ebenfalls eine monaltich Pauschale geben für anfallende Reparaturen. Unpünktlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Soziales ist ein Fremdwort im Unternehmen. Umwelt, es wird wenigstens Plastik von Papier getrennt aufgehoben und entsprechend vernichtet.
Energieverbrauch hoch, da es viele Touren gibt, die wegen der Entfernung mit dem Auto gefahren werden müssen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen fallen sich gegenseitig in den Rücken - keine Unterstützung.
Hauptträger pflegen ihre Tourenbücher nicht ordentlich. Jeder schaut dass er seine Pfründe hält.

Umgang mit älteren Kollegen

langdienende Kollegen werden nicht geschätzt, eingestellt wird fast jede(r), wegen Personalmangel. Kollegen 45+ ca. zu 60% vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Was interessiert das Gerede von gestern. Mitunter absichtliche Desinformationsverteilung. Zugesagte Termine werden nicht eingehalten. Mitarbeiter werden hingehalten. Anfragen von Mitarbeitern werden falsch, ausweichend oder gar nicht beantwortet. Es soll kein Mitarbeiterzusammenhalt entstehen.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt keine Taschenlampen, Kugelschreiber. Kalte Räume, im Winter nicht beheizt - super bei -15°C. Wenn Zeitung mal 30 Minuten später angeliefert wird, friert man halt. Tourenbücher schlecht gepflegt, die Aushilfe hat oft Probleme die Zustellorte zu finden, da wenig Hinweise im Tourenbuch - man sucht halt im dunkeln. Oder man kann nicht zustellen, was wiederum Reklamationen verursacht. Schuld hat dann die Aushilfe, nicht der Hauptträger dieser Tour. Wetter muss man nehmen wie es kommt, im Winter, bei Sturm und Regen macht es besonders Spaß ;-(. Zeitung soll aber trocken bleiben - klappt halt nicht immer. Es fehlen Zeitungstaschen für längere Gehwege und vor allem bei Regenwetter.

Kommunikation

Unternehmensergebnisse werden nicht bekannt gegeben, damit die Mitarbeiter nicht aufbegehren können. Besprechungen finden nicht statt, gemeinsam gar nicht, nur einzeln je Mitarbeiter. Unterschiedliche Behandlung der Mitarbeiter, Gutnasen kommt man eher mal entgegen, Schlechtnasen werden entsprechend behandelt - unerwünscht.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen gibt es nicht, es werden alle gleich behandelt egal ob weiblich oder männlich

Interessante Aufgaben

gibt es nicht - man kann nur Zeitung und Briefe austragen