BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. Logo

BIG Bundesimmobiliengesellschaft 
m.b.H.
Bewertung

Empfehlenswert

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Deutlich vor allen anderen öffentlichen Arbeitgebern die ich kenne. Umgang mit Corona-Krise VORBILDLICH. Super Massnahmen, Super Kommunikation (mit einer Ausnahme).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zuviel Einfluss der Tagespolitik. Zu geringe Kommunikation, dessen was wir alles zum Nutzen der Republik machen. Mehr tue Gutes und rede darüber wünschenswert. Zu konservativ hinsichtlich Home office, etc. Boni zu gering um wirklich motivierend zu wirken. Mehr oder weniger willkürliche Abzüge, da ich auf bestimmte Dinge keinen Einfluss habe wirken eher demotivierend. Kein Vorschlagswesen. Dienstdauer wird zu oft mit Know How gleichgesetzt, deswegen nur langsame Weiterentwicklung. Manchmal zu nett zu underperformern - aus meiner Sicht. Entwicklung einer besseren Fehlerkultur, auch wenn dies nicht einfach ist, da wir Geld der Republik bewegen und da sollten besser keine Fehler auftreten, verstehe ich. Aber keine Fehler macht nur der, der nichts tut.

Verbesserungsvorschläge

Vorschlagswesen einführen. Den Mitarbeitern stärker vertrauen und Ihnen mehr zutrauen. Mitarbeiter selbstständiger arbeiten lassen. Wird Fehler geben ja, aber Fehler sind Chancen zur Verbesserung. Vorgesetztenbeurteilung einführen.

Arbeitsatmosphäre

Schwankt nach Abteilung. Ich habs top getroffen.

Kommunikation

Es wird viel kommuniziert. Entscheidungen sollten aber auch IMMER begründet werden und nicht nur wenn es in den Kram passt. Man kritische Frage wird einfach nicht beantwortet.

Work-Life-Balance

Super!

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige (zu) wenige junge und "progressive" Führungskräfte mit denen man top arbeiten kann. Viele ältere und "eingesessene" hängen noch alten Führungsstilen nach, Stichwort Führen durch Angst, Führen durch Information, etc. Viele treffen lieber keine Entscheidung als etwas zu riskieren. Aber keinen Entscheidung zu treffen ist das schlimmste für das Unternehmen. Wünschenswert wäre nicht nur eine regelmäßige Beurteilung der Mitarbeiter sondern auch der Führungskräfte durch die Mitarbeiter. Würde vielleicht am Anfang für manche Führungskraft hart, wäre aber perspektivisch positiv für das Unternehmen.

Arbeitsbedingungen

Aus meiner Sicht zu warm im Gebäude -> Könnten wir Kostensparen, Lüftung manchmal zu schwach, aber das das ist jammern auf hohem Niveau. An sich volle Punktzahl!

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen top. Gehalt eher an der unteren Grenze des Marktes. Dadurch verlieren wir auf Dauer KollegenInnen, deren Fachwissen extern monetär besser bezahlt wird.

Image

Ich glaube die BIG ist (leider) noch zu unbekannt, so dass sich das aus meiner Sicht positive Image noch nicht richtig auszahlen kann.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung sehr gut, Karriere eher nicht. Potentialermittlung und gezielte Förderung wäre wünschenswert. Es sollte die Möglichkeit geben auch als Fachkraft ohne Führungsverantwortung nennenswerte Karriere machen zu können.


Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen