EY (Ernst & Young) Österreich Logo

EY (Ernst & Young) 
Österreich
Bewertung

Sexismus und Bossing

3,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Ernst & Young Wien in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Equipment, Image nach außen, Mandate und IT Ausstattung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird in Abteilungen zugelassen, dass ArbeitnehmerInnen sexuell belästigt werden, psychisch belastet werden und von Vorgesetzten gemobbt werden. Da muss sich einfach was ändern.

Verbesserungsvorschläge

Über das Thema sexuelle Belästigung und die verschiedenen Formen davon im Unternehmen aufklären. Ab Ebene Manager verpflichtend eine Fortbildung über Mitarbeiterführung einführen bzw Personen dazu verpflichten bei denen man weiß, dass es Probleme mit MitarbeiterInnen gibt.

Arbeitsatmosphäre

- Es wurde kaum Lob ausgesprochen und wenn wurde dieses negativ verpackt.
- Ständig wird man von vorgesetzten auf Teams angeschrieben, wo die Sachen bleiben.
- Es wird einem Überforderung und auch schlimmeres wie Hinterhalt und nicht loyales Verhalten unterstellt, ohne vorher einen mal anzuhören.
- ständige Kontrolle von Zeiterfassung und Leistungserfassung.
- Lästerein durch Vorgesetzte über andere (Ex-)KollegInnen (vor allem über Frauen und ihre Figur und deren Können).
- Nach Außen hin ist das Unternehmen stets bemüht eine gute Arbeitsatmosphäre und einen sicheren Ort zu schaffen, leider kommt das nicht in jeder Tax Abteilung an.

Kommunikation

- EY weit gibt es einige Webcasts und regelmäßige Mails von Geschäftsführern betreffend aktuelle Informationen zur Ukraine-Krise und Covid. Aber auch was sich gerade im Unternehmen tut (neue Arbeitstools etc).
- In der Abteilung selbst fehlt völlig das Big Picture und es werden Projekte unter Verschluss gehalten. Auch Probleme und Änderungen in der Abteilung werden unter den Teppich gekehrt.

Kollegenzusammenhalt

Unter KollegInnen (bis Manager) wirklich super, es wurde immer gegenseitig geholfen und man hatte bei Problemen ein offenes Ohr.

Work-Life-Balance

Im großen und ganzen gibt es sicher Abteilungen in denen mehr Balance gegeben ist. Im Projektgeschäft wird es nun mal länger. Da ich mich aktiv für diese Arbeit entschieden habe, war es für mich so in Ordnung. Einzig die Kommentare und Kontrolle der Vorgesetzten über unsere Zeiten war nervig. Hab hier und da aus diesem Grund Stunden nicht aufgeschrieben. Ansonsten war Zeitausgleich und Urlaub nie ein Problem.

Vorgesetztenverhalten

- Leider muss ich einen Stern geben, wenn ich könnte würde ich 0 geben. Von Lästerein über Sexismus und Bossing alles dabei. Und das schlimmste ist, diese Personen kommen immer damit davon (das Geld zählt wohl mehr).
- Vorgesetzte waren nie für einen da. Ein Klient hat mich offen - auch vor meinen Vorgesetzten - belästigt (zB versucht heimlich Fotos zu machen, mich gemustert, Brust angestarrt, Sprüche wie "sie sind eine hammer frau, wenn ich jünger wäre, würde ich sie sofort....."). Meine Vorgesetzten wussten hiervon und ich habe bei ihnen nach Hilfe gesucht, sie haben es aber nur belächelt und Witze darüber gemacht. Im Nachhinein ist das in meinen Augen sexuelle Belästigung und unterlassene Fürsorge der Vorgesetzten.
Ich bin mir sicher und hoffe, dass es in anderen Teams und Abteilungen besser läuft.

Interessante Aufgaben

- bis auf ein Mandat (s oben) , sehr spannende und große Mandate, die international waren und sehr lehrreich waren.

Arbeitsbedingungen

Tolles Büro mit hochwertiger und neuer Ausstattung

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für mich nicht ganz transparent gewesen. Insbesondere die Erhöhungen und Boni.
Für die Aufgaben und inhaltlichen Anforderungen an meine Arbeit war mein Gehalt zu gering.

Image

Auf dem CV macht das Unternehmen viel her. Nach außen hin ist man stets bemüht ein gutes und modernes Image zu erhalten. Leider wird das aber nicht von jeder Abteilung gelebt (s Vorgesetztenverhalten)

Karriere/Weiterbildung

Interne und externe Ausbildungen werden angeboten. Kurse für den StB wurden auch bezahlt.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Maikisch, Talent Country Lead
Claudia MaikischTalent Country Lead

Vielen Dank für dein differenziertes Feedback, deine Zeit und Offenheit, die du für deinen Kommentar aufgebracht hast. Deine Erfahrungen stehen im absoluten Widerspruch zu unserem Code of Conduct und spiegeln in keinster Weise unsere Ansprüche an einen Arbeitsplatz bei EY wider. Daher möchte ich persönlich, aber auch im Namen von EY, unmissverständlich von diesem Verhalten und den von dir geschilderten Wertvorstellung distanzieren. Ich kann dir versichern, dass wir konkrete Maßnahmen einleiten, um klare Konsequenzen zu ziehen. Du kannst dich dbzgl. gerne jeder Zeit bei mir melden.

Alles Gute für deinen weiteren beruflichen Weg und liebe Grüße
Claudia