Workplace insights that matter.

Login
Fronius International GmbH Logo

Fronius International 
GmbH
Bewertung

Arbeite sehr gern dort; hie und da aber leicht schräge Tendenzen

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Fronius International GmbH in Thalheim bei Wels gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Langfristiges Denken, auch weil finanziell unabhängig. Sozial, sehr angenehmes Arbeitsklima, gute Produkte. Spitzen Kantine ("Betriebsrestaurant" stimmt hier wirklich!).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Teilweise Angst vor der eigenen Courage: Man schätzt die eigenen Qualitäten nicht, weil viele Mitarbeiter nie was anderes als Fronius gesehen haben.
An manchen Stellen sitzen Leute, die sich ihren Posten ersessen haben, nicht unbedingt weil sie die kompetentesten dafür sind.
Geht die Bürokratisierung in dem Maße weiter, wird die an sich einzigartige, gute Firmenkultur nachhaltig beschädigt.

Verbesserungsvorschläge

Das Management fängt an, von oben herab alles zu bürokratisieren, weil man meinst, so Einblick und Kontroille zu bekommen. Das führt leider dazu, daß viele Mitarbeiter frustriert ihr Hirn ausschalten und nur mehr stupide Prozesse abarbeiten. Dadurch wird vieles enorm langsam und leider auch öde. Wasserkopf und Erbsenzählerei nehmen rapide zu. Bitte mehr auf die Leute selbst vertrauen (wie's die Firmen-Statuten ja auch predigen)! Auch in anderen Firmen ähnlicher Größe geht sowas.

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehme Arbeitsatmosphäre. Kommt aber natürlich immer auch auf's Team an. Hie und da wird etwas zuviel gesudert (=gejammert) - aber das ist wohl überall so. Fronius hat eine ganz eigene Firmenkultur, was wohl aus historischem Stolz auf seine technischen "Nerds" kommt.
Jedoch leider Tendenzen zu Bürokratisierung (siehe "Verbesserungsvorschläge".

Kommunikation

Innerhalb der Entwicklung ganz gut, auch übergreifend zwischen den Geschäftsbereichen. Jedoch starke Schwächen in Kommunikation zwischen Entwicklung und Vertrieb. Da gibt es teilweise gegenseitiges Unverständnis und Vorhaltungen, weil Kommunikation=Nadelöhr: Nur über Führungskräfte. Hier mehr Teambuilding bitte!

Kollegenzusammenhalt

Zumindest in der Entwicklung: Man spricht miteinander und jeder hilft jedem - egal, ob selbe Kostenstelle oder nicht. Angenehm wenig Karrieristen und Leute mit Allüren. Diese wenigen nerven dafür aber.
Leute mit inoffiziellem Netzwerk sind wie überall im Vorteil.

Work-Life-Balance

Zumindest in der Entwicklung tadellos:
Gleitzeitmodell, kein All-In, Teilzeitvereinbarungen häufig (außer bei Führungskräften); HomeOffice ist Standard.

Vorgesetztenverhalten

Natürlich kommt's auf den konkreten Teamleiter an. Selbst bin ich sehr zufrieden.

Interessante Aufgaben

Absolut. Bei Interesse auch Wechsel innerhalb der Firma möglich und nicht selten.

Gleichberechtigung

In der Technik-Entwicklung sind Frauen generell eher die Ausnahme. Bei Fronius ist mir aber keinerlei Benachteiligung bekannt. Bemerke: Firmenchefin ist eine Frau.

Umgang mit älteren Kollegen

Aufgrund starken Wachstums in den letzten Jahren gibt es nicht viele ältere Kollegen. Diese werden aber wegen ihrer Erfahrung meist recht geschätzt.

Arbeitsbedingungen

Top Ausstattung und Räume.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen, wo das nur Lippenbekenntnisse sind, verfolgt man bei Fronius Nachhaltigkeit wirklich - aber ohne blauäugig zu sein.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist nicht top und eher gleichmacherisch (schmaler Korridor seitens HR). Mehrleistung wird nur als Überstunde bezahlt. Da hilft auch der neue Kollektivvertrag "Elektroindustrie" wenig. Dafür gibt's einige nicht-monetäre Vorteile, die auch was wert sind.

Image

Bis auf Lohnniveau recht gut. Zum allergrößten Teil auch zurecht.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung: Man bekommt nicht jedes Seminar gleich freigegeben; aber es wird schon auf Weiterbildung geschaut.
Karriere: Fachkompetenz könnte besser bezahlt werden. Karriere bezüglich Geld scheinbar eher nur als Führungskraft oder Manager.
Akademische Exzellenz macht sich nicht wirklich am Gehalt bemerkbar.