Navigation überspringen?
  

Hirsch Armbänder GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Industrie
Subnavigation überspringen?

Hirsch Armbänder GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
4,00
Schnelle Antwort
4,60
Erwartbarkeit des Prozesses
3,80

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,40

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
3,00
Vollständigkeit der Infos
3,40
Angenehme Atmosphäre
2,60
Wertschätzende Behandlung
2,60
Zufriedenstellende Antworten
3,20
Erklärung der weiteren Schritte
3,20
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 08.Nov. 2015 (Geändert am 15.Nov. 2015)
  • Bewerber

Kommentar

Sehr schnell wurde ein Bewerbungstermin ausgemacht, bei dem ich aus Tirol nach Klagenfurt gefahren bin. Nach einem erfolgreichen ersten Gespräch wurde ein Schnuppertag ausgemacht, für den ich nochmal aus Tirol anreisen sollte.
Auch dieser Tag schien mir eher erfolgreich (guten EInblich in den Alltag und zu den Kollegen). Mir wurde eine Antwort innerhalb von2 Wochen versprochen.
Nach über einenthalb Monaten und Mails und Anrufe meinerseits wurde mir nun doch eine Absage geschickt. Auf meine Bitte von Teilübernahme von Reisekosten und Grund der Absage, erhielt ich keine Anwort mehr und wurde glänzlich ignoriert. Habe ich bei so einer Firma im Luxusbereich sehr enttäuschend gefunden!

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    Hirsch Armbänder GmbH
  • Stadt
    Klagenfurt
  • Beworben für Position
    Key Account Manager
  • Jahr der Bewerbung
    2015
  • Ergebnis
    Absage
Du hast Fragen zu Hirsch Armbänder GmbH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 30.Juni 2014
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Es wurde meiner Meinung nach zu viel Privates gefragt. Als Bewerber überlegt man sich halt, inwieweit man darauf antworten soll, wenn man sich für einen Job bewirbt und hofft, genommen zu werden. Der zweiwöchige Betriebsurlaub wurde zwar angekündigt, jedoch nicht die freien Tage um Weihnachten/Silvester, was schon mehr als die Hälfte des Urlaubs ausmacht. Es gibt zwar Gleitzeiten in manchen Abteilungen (Produktion glaub ich nicht), aber was ich gehört habe, ist ein regelmäßiges Kommen und Gehen erwünscht. Für ein früheres Nachhausegehen muss man sich mit den Vorgesetzten und KollegInnen absprechen, was für mich wiederum gegen die flexiblen Arbeitszeiten aus dem Bewerbungsgespräch spricht.
  • Ebenfalls wurde da wieder zu viel Privates gefragt.

Kommentar

Ich hatte das Gespräch damals mit einer Person der Personalabteilung. Die Texte klangen auswendig gelernt. Auf meine Fragen wurden eingegangen, es wurden jedoch meine Sprachkenntnisse nicht getestet - beim Probetag bekam ich Texte zum Übersetzen, die ich nur halb ausfüllte, wie ich redete, wollte keiner testen. Deswegen war ich über eine Zusage überrascht und abgeschreckt, weil ich sicherlich nicht in der Lage gewesen wäre, mit Kunden der Luxusuhrenindustrie professionell zu kommunizieren.

An meinem Probetag konnte ich ein paar Informationen raushören. Die Fluktuation in der Abteilung ist sehr hoch. Es ist schwer, sich einzuarbeiten, weil es eben jene gibt, die selbst eingearbeitet werden oder jene, die einfach keine Zeit haben, weil sie nicht mehr wissen wo vorne und hinten ist und die beiden Vorgesetzten interessiert es teilweise gar nicht.

Es gibt zwei Vorgesetzte, bei denen man ein sehr dickes Fell haben sollte. Die eine ist überengagiert und hat kein Verständnis für Fragen, obwohl die Daueraussage immer "Frag nur, wenn du was wissen willst" ist. Mitgefühl, Verständnis oder Geduld kennt sie nicht. Die andre hält sich aus allem raus und macht den Anschein, als ob sie hofft, dass sie nur ja nie was gefragt wird.

Das Arbeitspensum ist enorm, aber vor allem deswegen, weil die Prozesse hochkompliziert sind und nur schwer erklärt werden können. Neuen wird zu anfangs gesagt, dass sie Zeit brauchen. Dann kommt der Tag, wo alles verlangt wird. Wie, ist egal: friss oder stirb.

Kommunikation ist angeblich der wichtigste Punkt. 100 e-Mails am Tag sind normal (auch untereinander, in CC oder BCC), aber es wird nur wenig kommuniziert. Unangenehmes wird totgeschwiegen.

Kündigungen gibt es in der Abteilung nur selten, weil viele nach 1-2 Jahren von selbst wieder gehen. Eine wurde vor kurzem gekündigt, weil sie angeblich "traurig" ist, war die Begründung. Aber wie ich gehört habe, hat sie sich nicht alles gefallen gelassen, sich versucht durchzusetzen und nicht herumschubsen zu lassen.

Ich bin mir sicher, dass ich mich richtig entschieden habe. Zwar war ich nur an einem Tag dort, aber gewisse Anspannungen spürt man halt und wenn sich die Vorgesetzten nur wenig oder gar nicht um einen kümmern, dann spricht das nicht dafür, dass man als Arbeitskraft willkommen ist.

Zufriedenstellende Reaktion
4,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
3,00
Professionalität des Gesprächs
3,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
3,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,00
  • Firma
    Hirsch Armbänder GmbH
  • Stadt
    Klagenfurt
  • Beworben für Position
    Customer Service
  • Jahr der Bewerbung
    2014
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
  • 27.März 2014
  • Bewerber

Kommentar

Sehr professioneller Prozess und wertschätzender Umgang. Aufstrebendes Unternehmen, sehr zu empfehlen.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    Hirsch Armbänder GmbH
  • Stadt
    Klagenfurt
  • Beworben für Position
    Sales Assistance/ Sales Controlling
  • Jahr der Bewerbung
    2014
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
  • 04.Juli 2013
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Keine
  • Keine

Kommentar

Ich hatte vor kurzen eine Einladung zu einen Bewerbungsgesprächs erhalten, und ich reiste extra dafür von Wien nach Klagenfurt. Man hat mir weder ein Glas Wasser oder sonstiges angeboten. Das zeigt eigentlich schon, dass dieses Unternehmen kein Einfühlungsvermögen besitzt. Abgesehen davon, wurde mir sofort offenbart, wenn ich die Stelle bekomme, muss ich sofort nach Klagenfurt übersiedeln. Jedoch keine Lösungsvorschläge firmenseitig, wie dies geschehen soll. Meiner Meinung nach ist das auch zum Teil Aufgabe des Unternehmens, Hilfeleistung und Lösungen dafür aufzubringen, da eine Übersiedelung doppelt und noch mehr Kosten verursacht. Aber bereits beim Ankommen beim der Empfangsdame und nach der Begrüßung merkte ich bereits einen enormen Mangel an Gastfreundlichkeit in diesem Unternehmen. Fahrtenkostenersatz gab es natürlich auch nicht! Man versuchte sofort die ausgeschrieben Stelle zu beschreiben, die auch zum Teil von dem Inserat abwich. Der Raum wo dieses Gespräch stattfand war ebenfalls sehr spärlich (fünf Meter vom Haupteingang) und hatte einen zellenähnlichen Flair. Eine von beiden Damen war noch eher zugänglich, die Andere hat noch nie etwas von einem professionellen HR-Management abbekommen (sie saß in einer sehr legeren Sitzposition, weit zurückgelehnt, ohne Haltung und mit verschränkten Armen, da. Das sagt ebenfalls viel aus. Vorallem wenn man noch, wie sie direkt in der GL tätig ist. Wie soll man eine Vorgesetze in dieser Haltung respektieren können?? Auf alle Fälle bin ich froh, dass dieses Gespräch nicht länger gedauert hat, da der erste Eindruck wirklich der Wichtigste ist (Smalltalk wäre auch angebracht gewesen!) aber man ist knallhart "nur" auf die Stelle eingegangen und war umso großzügiger mit firmeninternen Ausdrücken, die ein Neuankömmling nicht kennen kann. PS: Dies war das schlechteste Bewerbungsgespräch welches ich je hatte. Um so schöner war die Fahr zurück nach Wien.

Zufriedenstellende Reaktion
1,00
Schnelle Antwort
3,00
Erwartbarkeit des Prozesses
1,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    Hirsch Armbänder GmbH
  • Stadt
    Klagenfurt
  • Beworben für Position
    Key Account ManagerIn
  • Jahr der Bewerbung
    2013
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
  • 23.Aug. 2015
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
3,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
2,00
Erklärung der weiteren Schritte
2,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    Hirsch Armbänder GmbH
  • Stadt
    Klagenfurt
  • Beworben für Position
    Forschung und Entwicklung
  • Jahr der Bewerbung
    2014
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden