Navigation überspringen?
  

ING Austriaals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

ING Austria Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,91
Vorgesetztenverhalten
2,81
Kollegenzusammenhalt
3,22
Interessante Aufgaben
3,03
Kommunikation
2,77
Arbeitsbedingungen
2,85
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,95
Work-Life-Balance
2,94

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,28
Umgang mit älteren Kollegen
3,35
Karriere / Weiterbildung
2,71
Gehalt / Sozialleistungen
3,07
Image
2,98
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 65 von 148 Bewertern Homeoffice bei 24 von 148 Bewertern keine Kantine Essenszulagen bei 91 von 148 Bewertern Kinderbetreuung bei 1 von 148 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 63 von 148 Bewertern Barrierefreiheit bei 27 von 148 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 60 von 148 Bewertern Betriebsarzt bei 86 von 148 Bewertern Coaching bei 36 von 148 Bewertern Parkplatz bei 8 von 148 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 102 von 148 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 44 von 148 Bewertern Firmenwagen bei 2 von 148 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 39 von 148 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 11 von 148 Bewertern Mitarbeiterevents bei 80 von 148 Bewertern Internetnutzung bei 58 von 148 Bewertern Hunde geduldet bei 3 von 148 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 23.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Gerüchteküche rennt auf Hochtouren. Zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre trägt das leider nicht bei. Diskretion wird nicht einmal von den Führungskräften gelebt.

Interessante Aufgaben

Je nach Bereich so gut wie garnicht vorhanden. Man langweilt sich schonmal monatelang.....

Kommunikation

Quasi nicht existente. Wesentliche Neuerungen in der Organisation erfährt man eher im Flurfunk als von Vorgesetzten. Auch die Kommunikation zwischen den Kollegen ist schwierig.

Work-Life-Balance

Von Stress kann man nicht wirklich sprechen, daher auch eine gute Work-Life-Balance. Für ehrgeizige Mitarbeiter auf Dauer allerdings frustrierend

Image

Beim Kunden gut, als Arbeitgeber mittlerweile leider (zu Recht) nicht mehr.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ING Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
Du hast Fragen zu ING Austria? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 02.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Vielleicht mehr darauf achten langjährige Kollegen zu halten als ständig neue einzustellen. Aber auch die neuen flüchten nach wenigen Wochen...

Pro

Verkehrsgünstig gelegen, ins Gebäude regnet es nicht rein. Das war‘s dann aber auch.

Contra

Agilität wird mit Flexibilität verwechselt, die Umstellung auf „Agiles Arbeiten“ hat zu noch mehr Micromanagemnt geführt, die Bank will flexibel wie ein Fintech sein hat aber ein Kontroll&Dokumentaionswesen entwickelt das alles im Keim erstickt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    ING Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 23.März 2019
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Hängt ganz von den jeweiligen Führungskräften ab

Gleichberechtigung

Kein weiblicher Vorstand, Gendern ist unüblich

Arbeitsbedingungen

Teilweise sehr laut bedingt durch Umbaumaßnahmen

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung

Work-Life-Balance

Höher Leistungsdruck, viel Fluktuation

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Transparenz

Pro

Lage, informelle Ansprache

Contra

wenig reflektiert

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    ING Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 21.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer die ehemalige 'ING-DiBa' noch als vergleichbar kleines und agiles Unternehmen kennen lernen durfte, der erkennt sie heutzutage leider nicht mehr wieder. Die guten Leute sind, oder wurden gegangen. Die stets morbid-sarkastisch-negative Einstellung der MitarbeiterInnen ist in vielen Pausengesprächen die Norm. Vereinzelt gibt es noch nette und kompetente KollegInnen.

Beim aktuellen Kurs ist nur die Frage, wie lange noch.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt unverständlicherweise kein Ausbildungsprogramm für Vorgesetzte. Teilweise regiert die Freunderlwirtschaft. Wer sich an der richtigen Stelle einschmeichelt, der kann ohne Rücksicht auf seine Skills eine leitende Position erhalten.

Man spürt die Wachstumsschmerzen leider stark im Unternehmen.

Kollegenzusammenhalt

Abhängig vom Bereich in dem man gearbeitet hat, gab es harmonische und disharmonische Gruppierungen. Meinungsverschiedenheiten gibt es klarerweise in jedem Unternehmen. Leider wurden die Ambitionen für Abteilungsfeiern oder Teambuildings spürbar zurückgefahren.

Entweder man kümmert sich selbst darum, oder der Zusammenhalt verschlechtert sich mit der Zeit.

Interessante Aufgaben

Eine Ideenbörse wurde eingestellt, weil diese Vorschläge entweder sofort abgelehnt wurden oder man bei Umsetzung keinerlei Anteil am Erfolg erhielt. Unter dem kreativ umgesetzten Buzzword 'Agile' gibt es nun einen Versuch, Teams selbst verantwortlich für ihre Produkte zu machen. Das Ergebnis ist viel Chaos und Meinungsverschiedenheiten bei Zuständigkeiten und Prozessen. Zusätzlich stiegen die Corporate-Vorgaben für Dokumentation und sonstigem langweiligen Overhead.

Das ist weder agil, noch interessant für die MitarbeiterInnen.

Kommunikation

Intern wurde die Kommunikation liebevoll als 'Brand washing' bezeichnet. Veranstaltungen bei denen über unrealistische Zielvorgaben informiert wurde, gab es zur genüge. Die Teilnehmerzahl schwand allerdings.

Nicht jeder singt und klatscht gerne bei solchen Veranstaltungen mit.

Gleichberechtigung

Frauen haben die gleichen Chancen wie Männer. Homosexuelle sind genauso willkommen wie jegliche ethnische Gruppen. Bei einem Großunternehmen wundert es ich mich allerdings, dass es keinen einzigen Mitarbeiter mit körperlicher oder geistiger Behinderung gab. Aus meiner Sicht wäre es ein Klax, jemanden mit Trisomie für die interne Postzustellung einzustellen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Durchschnittsalter im Unternehmen ist sehr jung. Es gibt kaum ältere Mitarbeiter.

Karriere / Weiterbildung

Die wirklich guten erkennen dass sie in Österreich keine Möglichkeit haben und gehen nach Deutschland oder in die Niederlande, zu anderen Standorten im Konzern.

Wer gut ist und sich hocharbeiten will, muss fast zwingend ins Ausland gehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Im Marktvergleich zahlt das Unternehmen unterdurchschnittlich. Es gibt für die meisten Mitarbeiter keinen variablen Gehaltsanteil, aber dafür einen verpflichtenden All-In Vertrag. Es gibt zwar Essensgutscheine, aber ohne Kantine kommt das tägliche Essen gehen in Restaurants der Umgebung relativ teuer. Wer zum Einstieg nicht sehr gut verhandelt, holt dies kaum noch auf.

Man hat nicht das Gefühl wertgeschätzt zu werden.

Arbeitsbedingungen

Angefangen von der zu trockenen Luft im Großraumbüro bis zur nicht vorhandenen Klimaanlage (besonders in den oberen Stockwerken bemerkbar), wird man beim Hinweis darauf nur zurückgewiesen. Die Arbeitsgeräte sind durch Corporate-Vorgaben enorm langsam (Thin-Clients) und mobiles Arbeiten nur teilweise möglich. Banken müssen klarerweise strikte Vorgaben im Sinne der Sicherheit einhalten, das ist keine Frage.

Hier wird es allerdings klar übertrieben oder auch vollkommen falsch angegangen. Die Tools im Einsatz sind nicht aufeinander abgestimmt und erzeugen Overhead und Kopfschmerzen durch ihren Dokumentationsaufwand. Leider hat die DiBa Österreich da kein Wort mitzusprechen, da alles Vorgabe des Mutterkonzerns sind.

Zusammengefasst sind die Arbeitsbedingungen mühsamst und witzlos.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird Geld in die Hand genommen und Unternehmen mit gutem Zweck finanziell unterstützt. Das ist gut so, wirkt zum Teil aber wie das Erkaufen von einem guten Gewissen.
Selbst wird hier kein Finger gerührt.

Work-Life-Balance

Druck und Stress haben leider stark zugenommen. Akkordarbeit bei der sich KollegInnen gesundheitlich kaputt gearbeitet haben, habe ich leider auch mitbekommen. Hier muss jeder Arbeitnehmer selbst aufpassen, seine Grenzen nicht zu überschreiten.

Der Arbeitgeber schaut leider nicht darauf.

Image

Das äußerliche Image der Diba ist ein durchaus gutes. Nachdem sie das verstaubte Niki Lauda Testimonial fallen gelassen haben und sogar mit Dragqueen-Image im Online Auftritt und Fernsehwerbung aktiv waren, wurde dies positiv aufgenommen.
Welche Bank traut sich das schon?

Allerdings bröckelt das Image langsam, was man an den Facebook-Kommentaren zur Support-Qualität erkennen kann. Die Service-Line MitarbeiterInnen sind genauso überarbeitet und deren Mitarbeiter-Verbrauch ist schlichtwegs alarmierend. Drinnen herrscht eine morbide Stimmung.

Aussen hui, innen Pfui.

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserungsvorschläge wurden über die Jahre eingebracht und großteils ignoriert. Kommentiert nicht auf Kununu negative Reviews oder auf Facebook negative Kunden-Erfahrungen, sondern hört auf die Warnhinweise der Mitarbeiter im Unternehmen. Extrem schlechte interne Mitarbeiterbefragungen kommen nicht von ungefähr und werden sich nicht zum Positiven ändern, wenn man den Kopf in den Sand steckt und nichts ändert. Die ING-DiBa war ein wirklich guter Arbeitgeber mit ganz normalen kleinen Macken, welcher zum absaufenden Dampfer angewachsen ist.

Pro

Der Standort ist öffentlich gut erreichbar.

Contra

Die Klo-Situation.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ING-DiBa Direktbank Austria
  • Stadt
    2., Leopoldstadt
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 20.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Größtenteils sehr bemüht.

Kollegenzusammenhalt

Abhängig vom Team! Von 0-5 ist hier alles möglich.

Arbeitsbedingungen

Baustelle, Großraumbüro

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung

Work-Life-Balance

Abhängig vom Team! Einer arbeitet sich krank, der andere hats ganz gemütlich.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    ING-DiBa Niederlassung der ING-DiBa AG
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 13.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist nicht vorhanden. Kollegen werden ausquartiert in ein Ausweichbüro am Ende von Wien!

Aufgrund der Agilen Transformation sowie den Umbau in den Stockwerken, gibt es keine gute atmosphäre in meinen Augen.

Agile Arbeitsatmosphäre ist nicht vorhanden. Aufgrund fehlenden Mitarbeitern kann das Agile Model nicht korrekt gelebt werden.

Vorgesetztenverhalten

1. Um den Flurfunk gerecht zu werden, eine ganze Abteilung hat gekündigt aufgrund des Vorgesetztenverhalten.
2. Kein Interesse Ziel-Vereinbarung oder Jahresgespräche zu führen.
3. Impulsivität.

Sagt wohl alles aus zum Vorgesetztenverhalten.

Kollegenzusammenhalt

Teilweise guter Kollegenzusammenhalt.

Kommunikation

Wichtige Informationen dass es keinen Bonus gibt erfährt man zuerst über öffentliche Medien.

Karriere / Weiterbildung

Ohne Ziel-Vereinbarung oder ein Jahresgespräch wird das nicht funktionieren.

Arbeitsbedingungen

Ohne guter Arbeitsatmosphäre ist die Arbeitsbedingungen nicht gegeben.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung ist ein Fremdwort.

Image

Eine Strafzahlung von 600Mio. Euro weil man sich nicht an Gesetze gehalten hat.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Vielleicht sollte man das Vorgesetztenverhalten genauer analysieren. 2. Die Mitarbeiter inflation in den Griff kriegen.

Contra

Die Stimmung zur Zeit. Wenn man das ganze Jahr hart arbeitet und es dennoch kein Bonus gibt fragt man sich schon, warum das ganze?

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ING Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 12.Feb. 2019 (Geändert am 19.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Großraumbüro halt. Schlechte Luft, Lärm, Zugluft die krank macht und äußerst schlechte Stimmung. Jeder gegen jeden. Zusammenhalt ist ein Fremdwort in diesem Unternehmen. Leider wird es von den Führungskräfte so vorgelebt und gewünscht. Immer mehr gute und lange Mitarbeiter verlassen das Unternehmen. Dabei geht soviel Wissen verloren und das Management unternimmt leider nichts dagegen. Ausbaden darf es der Mitarbeiter dann letztlich.

Vorgesetztenverhalten

Führungskräfte mobben gute Mitarbeiter regelrecht raus. Sind überfordert und haben keine Ahnung von ihrem Job. Leider unternimmt niemand was gegen solche Führungskräfte (leider nur mehr ganz ganz ganz wenig gute und faire Führungskräfte). Für tolle Leistung und Einsatz bekommt man nicht mal ein Danke.

Kollegenzusammenhalt

Ganz ganz wenige Kollegen (alteingesessenen) halten noch zusammen. Leider nur mehr sehr selten. Ansonsten ist man hier Einzelkämpfer und jeder gegen jeden.

Interessante Aufgaben

Gibt es nicht mehr

Kommunikation

Welche Kommunikation bitte? Wenn man nicht rauchen geht, hört man nichts was rund um einem passiert. Führungskräfte spielen gerne stille Post.

Karriere / Weiterbildung

Kein Budget keine Ressourcen für sowas

Gehalt / Sozialleistungen

Unterer Durchschnitt

Arbeitsbedingungen

Agile ist nur eine Ausrede damit Tätigkeiten hin und her geschoben werden. Es ist einfach nur schrecklich zu sehen wie Kollegen miteinander umgehen. Selbst grüßen ist ein Fremdwort. Jeder pickt sich die Rosinen raus. Führungskräfte miteingeschlossen. Jeder der ein bisschen was im Kopf hat sucht das Weite. Hier kann man nicht alt werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Interessiert hier niemanden- zuständige Abteilung ist überfordert.

Work-Life-Balance

Wird immer groß angeworben ist aber leider nur Augenauswischerei. Samstag arbeiten und 10 Stunden Tag sind hier Gewohnheit.

Image

Es wird immer mehr ersichtlich dass mehr Schein als Sein hier herrscht

Verbesserungsvorschläge

  • Endlich mal die kleinen Mitarbeiter anhören denn die erledigen die Arbeit

Pro

Nichts mehr. Bin Gott sei dank bald weg.

Contra

Das dass Management sich nicht für die Mitarbeiter interessiert. Wenn es nicht passt der soll gehen, sorry to say, aber das ist der falsche Ansatz.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    ING Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 23.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Schlagworte Schlangengrube, Intrigen, Neid, Hass, Druck, etc. beschreiben die aktuelle Atmosphäre bei der ING wohl am Besten. Kritik wird schnell als "von außen gesteuert" abgetan und nicht Ernst genommen. Man ist hier generell nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht.

Vorgesetztenverhalten

Das ist der definitiv schlechteste Punkt, leider kann man hier keine 0 Sterne vergeben! Zum großen Teil haben die Vorgesetzten keinerlei fachliches Wissen von den Aufgabenbereichen ihrer Teams, zum Anderen ist die Führungsqualität so dermaßen schlecht, dass MitarbeiterInnen der Reihe nach freiwillig das Unternehmen verlassen. Hinter verschlossenen Türen wird über KollegInnen und MitarbeiterInnen gelästert bzw. Neid geschürt oder Gerüchte in die Welt gesetzt. Die Vorgesetzten stellen sich nie vor die MitarbeiterInnen sondern sind nur auf den eigenen Vorteil bedacht und ducken sich bei jeder Gelegenheit so gut es geht weg. Gute Leistungen werden weder honoriert noch geschätzt - ist auch gar nicht möglich da man entweder fachlich überhaupt keine Ahnung hat oder generell so überfordert ist dass die Führung eines Teams/Chapters/Tribes gar nicht mehr möglich ist.

Kollegenzusammenhalt

Zum Teil ganz gut, zum Teil katastrophal. MitarbeiterInnen gehen nach der Reihe aufgrund der schlechten Atmosphäre in den Krankenstand, müssen die Teams wechseln oder es werden externe Mediationen notwendig um Probleme unter den MitarbeiterInnen zu lösen. Tränen sind keine Seltenheit.

Interessante Aufgaben

Man sollte ja meinen sich in einem vermeintlich innovativen und modernen Unternehmen auch interessanten Aufgaben widmen zu können. Aufgrund des enormen Ressourcenmangels ist das aber leider nicht möglich, es wird versucht nur noch das sinkende Schiff irgendwie nicht untergehen zu lassen.

Kommunikation

Findet nur hinter verschlossenen Türen statt. Oberflächlich versucht man zwar den Anschein zu wahren über wichtige Themen zu kommunizieren und die Mitarbeiter mit ins Boot zu holen, in Wahrheit aber werden relevante Infos so lange wie nur möglich verdeckt gehalten. Man fürchtet sich vor negativem Feedback.

Karriere / Weiterbildung

Selten so gelacht

Gehalt / Sozialleistungen

Es ist verboten über das Gehalt zu sprechen, Gehaltssprünge sind de facto nicht möglich.

Arbeitsbedingungen

Der einzige Vorteil ist die gute Lage im 2. Bezirk, das sagt eigentlich schon alles.

Work-Life-Balance

Man muss sich die Freiheiten einfach selbst herausnehmen

Image

Der Schein trügt

Verbesserungsvorschläge

  • Von der Selbstverliebtheit weg zu gehen und besser auf die eigenen MitarbeiterInnen zu hören.

Pro

Die Lage im 2.Bezirk

Contra

Der Fisch fängt beim Kopf zu stinken an

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    ING-DiBa Austria
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 16.Jan. 2019 (Geändert am 13.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Großraumbüro halt. Viele falsche Schlangen auf engstem Raum. Früher haben Kollegen zusammengehalten, heute jeder gegen jeden. Führungskräfte ohne Kompetenz und ohne Fachwissen. Alles in allem ist die Arbeitsatmosphäre alles andere als angenehm. schlechter gehts nicht mehr (schade dass das Unternehmen nicht die Augen öffnet und endlich was unternimmt)

Vorgesetztenverhalten

Viele Führungskräfte nennen sich Führungskräft wissen aber nicht was ihr Job ist und wie man mit Mitarbeiter umgeht. In einem anderen Unternehmen hätten solche Führungskräfte keine Überlebenschance. Kicken die eigenen Mitarbeiter, behandeln Mitarbeiter ungerecht und schimpfen sogar hinterrücks über die eigenen Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Gibt es nicht mehr. Vor einigen Jahren war es vorbildlich, alle haben am selben Strang gezogen. Heute zerfleischen sich Kollegen und Führungskräfte schauen einfach zu. Es laufen so viele gute Kollegen. Es gibt in diesem Unternehmen keinen Zusammenhalt.

Kommunikation

Welche Kommunikation? Das gibts da nicht. Flurfunk ist die einzige Kommunikation.

Karriere / Weiterbildung

Kein Budget keine Ressourcen für Weiterbildung

Gehalt / Sozialleistungen

Unterer Durchschnitt, Obst was nicht schmeckt, Kaffeeautomaten mit schlechten Kaffee

Arbeitsbedingungen

Home Office nicht möglich, alles wird umgebaut ohne nachzudenken Hauptsache neu. Mitarbeiter werden nicht einbezogen.

Work-Life-Balance

Es wird gefordert und gefordert. Samstag arbeiten zählt zur Tagesordnung. Überstunden sind ganz normal und werden nicht geschätzt. Freizeit bleibt auf der Strecke

Image

Wird immer schlimmer. Es wird einen vorgeschriebenen wie man Great Place to work antworten soll. Hohe Fluktuation. Langjährige Mitarbeiter werden immer weniger da sie regelrecht davon laufen. Erste agile Bank hahaha nur Schein

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte austauschen und Mitarbeiter ernst nehmen und schätzen

Pro

Nichts mehr - hoffe ich bin bald weg

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    ING-DiBa Direktbank Austria (2., Leopoldstadt / Österreich)
  • Stadt
    2., Leopoldstadt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 02.Jan. 2019 (Geändert am 06.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mobbing durch den Vorgesetzten und Lieblings Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Wertschätzung sind eher Fremdwörter.Ich kann nur jedem empfehlen, sich nicht bei diesem Unternehmen zu bewerben. Mitarbeiter wechseln ständig. Zum Teil respektloser Umgang! Ist auch bereits im Markt angekommen.
Tipp: Wer sich bewerben will, sollte vorher im Markt nach der Aktzepanz fragen.

Kollegenzusammenhalt

Sozialkompetenz ist ein Fremdwort! Jeder versucht seinen eigenen Arbeitsplatz zu halten, ohne Rücksicht auf Verluste.

Interessante Aufgaben

abhängig von der Laune von bestimmten Personen

Kommunikation

Auf dem Mitarbeiter wird nicht eingegangen, Vorschläge werden fleißig ignoriert. Deshalb wechseln die Mitarbeiter auch sehr schnell wieder!!

Gleichberechtigung

Wer mit die Führungskräfte nicht befreundet ist, ist nicht von mobbing geschützt!

Umgang mit älteren Kollegen

Keine ältere Menschen- Niemand will hier alt werden. Alle Kollegen suchen jeden Tag ein gescheites Job in ein SERIÖS Unternehmen.

Gehalt / Sozialleistungen

OK für Anfänger

Arbeitsbedingungen

zwischen Abteilungen darf nicht gesprochen werden

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Null

Work-Life-Balance

Früher kommen erwünscht, früher nachhause gehen wird gar nicht gerne gesehen, Überstunden ja aber ohne Gegenleistung! Meetings werden oft erst um16uhr angesetzt

Image

Vorsicht bei diesem Arbeitgeber - sehr, sehr hohe Fluktration

Verbesserungsvorschläge

  • Vielleicht mal bei sich selbst anfangen die Fehler zu suchen und nicht nur bei den Mitarbeitern !

Pro

Gutscheine, Yoga, Wiener Linien Karte

Contra

Viele Kollegen wollen einfach Weg - MA sind jeden Tag auf der suche nach neuen Jobs.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    ING-DiBa Austria
  • Stadt
    Österreich
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in