Welches Unternehmen suchst du?
KPMG Austria GmbH Logo

KPMG Austria 
GmbH
Bewertungen

354 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 77%
Score-Details

354 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

248 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 73 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Ist das einer der schlechten Unternehmen Österreichs?

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Es gibt keine. Ich habe mehrere Seiten an Material die an die Presse gehen... das ist keine leere Drohung.

Arbeitsatmosphäre

die sogenannte "culture of fear" von der ich sehr viel mitbekommen habe... jüngere Mitarbeiter zucken zusammen und verbeugen hektisch den Kopf wenn man an Ihnen vorbei geht.

Kollegen führen einem hinters Licht getarnt als guten Ratschlag, lächeln danach einem ins Gesicht, surreal. Kollegen die seit Jahren dabei sind und sich gegenseitig gut kennen, mobben gemeinsam einen neuen Mitarbeiter... schön.

Territorien-Kämpfe wegen Sitzplätzen, seit dem ersten Tag.
Jemand der schon 10 Jahre in der Firma arbeitet, erklärt einem etwas und wenn man es nicht sofort komplett gemeistert hat (also etwas was der Kollege schon 10 Jahre angestarrt hat) dann ist man zu schlecht. Es geht nicht mal darum... wenn man 4-5 Minuten zu lang für etwas braucht ist das schon zu viel....

Mobbing auf Grund von irgendwelchen oberflächlichen Observationen. Meine Hose war eine smart casual blaue Hose und ich trug einen Hemd... das war angeblich nicht professionell genug ... ich will da gar nicht zu viel hineindenken... es war einfach Mobbing.

Image

Schönes Logo und schöne Webseite. Zu blöd dass der Kern komplett verrotet ist. All die Slogans, Sprüche etc. wären ja schön wenn sie der Wahrheit entsprechen würden...

Die HR Lady war beim Vorstellungsgespräch nett. Sie sind nicht so nett wenn man Misstände aufdecken möchte.

Work-Life-Balance

Man arbeitet wirklich nur 40 Std, aber dafür muss man am Wochende Frust-Trinken gehen, weil man die Abgründe der Menscheit erlebt hat. Wenn das Wochenende vorbei ist denkt man sich "nein...schon wieder in die Arbeit"

Karriere/Weiterbildung

Man hat ein Budget von 2500 pro Quartal solang mich meine Erinnerung nicht täuscht... was für IT Trainings viel zu wenig ist.

Man soll ja alles Wissen selbst mitbringen für das Mini-Gehalt.

es gibt sonst ein KPMG Learning Portal... mit richtig schlechten corporate Trainings die eher eine Belastung sind in einem bereits engen Schedule.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist in der unteren Kategorie. Was man dafür leisten muss und über sich ergehen muss sieht man in den Kommentaren oben.

Die meisten Sachen wurden vor Corona gestrichen und sind nicht zurück gekommen. Das heißt weniger Gehalt, weniger Sozialleistungen, aber hauptsache es stehen Porsche Cayenes im Hof vor dem hinteren Eingang.

Die haben nicht mal genug Fahrradständer vor dem Gebäude und haben es als riesen Ding verkauft dass bald neue Fahrradständer dazu kommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstein ist 0, sh Kommentar zur Gleichberechtigung.

Nach dem das ganze Unternehmen aus Heuchlern besteht ... warum sollten die irgendwas für die Umwelt tun?

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt - 0. Innerhalb des Teams werden rassistische und sexistische Witze ausgetauscht um die Kameraderie zu stärken.

Außerhalb des Teams kannst du froh sein und dich bedanken wenn du überhaupt deine Hardware bekommst... die zuständige Kollegen spielen den ganzen Tag am Handy und sind frustriert wenn sie für 5 min aufstehen müssen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ein paar ältere Leute ganz oben, hauptsache in den Rollen von irgendwelchen Bürokraten, sonst habe ich keine gesehen.

Vorgesetztenverhalten

Mein Teamlead war ok ... aber die komischen Konflikte und das Mobbing hat er trotzdem weder verhindern können noch steuern können.

Was wirklich abnormal ist, sind die Senior Management Leute. Einsilbige Antworten, primitive Sprache, herabwürdigende Behandlung. Obwohl man Ihnen eigentlich mit ihren Problemen hilft. sh Arbeitsatmosphäre.

Arbeitsbedingungen

Man muss seinen Arbeitsplatz von verbal agressiven Kollegen verteidigen....obwohls freie Platzwahl ist. Wehe du bist auf dem Territorium von einem Elefanten der schon länger dabei ist, auch wenn du dich ruhig verhälst und deine Arbeit verrichtest und stets höflich bist. Aussagen wie das ist eigentlich mein Büro etc., obwohls vom Vorgesetzten heißt man soll dort sitzen mit den restlichen Kollegen. Solches Verhalten kann man nur als corporate Mobbing bezeichnet werden.

Essen von der Firma gibts keins. Man hat strikt 30 min Zeit zu essen, weil alle anderen ja alle nur bis 17 da sind und man soll ja schnell fertig sein. Zu essen kaufen kann man sich nur diese Snacks aus dem Spar, zum Kochen hat man weder Zeit noch Lust, wegen Zeitdruck... man isst ständig zu wenig und schlecht und ist schlecht gelaunt, dazu kommt noch der Druck von der Arbeit... have fun.

Als Junior sollte man ja alles können und darf keine Fragen stellen. Was man sonst über sich ergehen lassen muss sieht man in den anderen Kommentaren.

Kommunikation

Emails, passiv. agressive Emails, Mobbing, hinter dem Rücken reden, und scientology-artige Propaganda-Videos etc.

Gleichberechtigung

Das einzige was tolieriert wird ist Rassismus & Sexismus. Frauen sind keine Menschen, genauso wie Nicht-Österreicher. Das merkt man nicht nur an den Aussagen der Mitarbeiter sondern auch wie die Teams beschaffen sind (also Diversität 0 in einer Stadt wo 40% der Leute Migrationhintegrund haben). Rassistische & sexistische Witze sind an der Tagesordnung, wenn ein Asiate da ist, dann fragt ihn ob er die "sweet and sour"-Sauce mitgenommen hat. Teamlead liefert eine rassistische Tirade über die "Überfremdung" Wiens etc. Wenn eine attraktive Frau vorbei geht, muss man irgendeine menschenverachtende Aussage schieben, das funktioniert wie ein Uhr bei der KPMG. Wie sowas im 21 Jahrhundert überhaupt möglich ist, ist mir ein Rätsel... trotzt allen Vorschriften, faschistoiden Hierarchie, und scientology-artigen Unternehmenskultur.

Interessante Aufgaben

Ja ok... aber für welchen Preis?

KPMG perfekt, um Berufserfahrung zu sammeln

4,5
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Recht / Steuern bei KPMG GmbH in Linz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

sehr modern, super Ausstattungen, viele Events bzw tolles Freizeitangebot für Ihre Mitarbeiter


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Herzlichen Dank für das positive Feedback!

Liebe Grüße
Michaela Schwarzinger

Consulting bei KPMG Austria

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei KPMG Austria in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt ist freundschaftlich, man unternimmt auch privat gemeinsam etwas (wenn man möchte). Respektvoller Umgang auf Augenhöhe. Öffi Ticket und Fitness Zuschuss.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Erwartungshaltung bezüglich Arbeits- und Anwesenheitszeiten wird nicht von jedem Vorgesetzten klar definiert. Dringlichkeit von Aufgaben und Deadlines wird z.T nicht ohne direktes Nachfragen mitgeteilt. Sehr quantitative Leistungsbewertung. Langfristie Loyalität und Qualität der erledigten Aufgaben etwas zu niedrig gewichtet.

Verbesserungsvorschläge

Eine weitere Erhöhung der Grundgehälter wäre aufgrund des Geschäftserfolgs leicht möglich und würde KPMG überproportional attraktiver für Top-Absolventen und Quereinsteiger machen. Das ist wirklich das einzig klare Manko.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich sehr kollegial und inspirierend. Man hilft und unterstützt sich gegenseitig. Proaktivität wird aber vorausgesetzt.

Image

Insbesonderw im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet, was regelmäßig in Ratings bestätigt wird.

Work-Life-Balance

Für die Consulting Branche relativ gut (ca. 55h im Mittel). Jedoch auch hoer stark projekt,- und vorgesetztenabhängig. Im Consulting ist grundsätzlich nicht mit einer 40h Woche bzw. geregelten Arbeitszeiten zu rechnen.

Karriere/Weiterbildung

Gute Aufstiegschancen und jährliche Beförderungsmöglichkeit, vor allem ab Manager Level auch mit hohem Gehaltssprung

Gehalt/Sozialleistungen

Im Marktvergleich mit anderen Consulting Unternehmen leider nach wie vor geringes Gehalt. Dennoch gerade im DACH Raum sehr hohe Reputation und steile Lernkurve.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Merkliche Bemühungen und konkrete (globale) Richtlinien für Nachhaltigkeit und Diversität. Diesbezügliches Verhalten fließt gleichwertig in die Mitarbeiterbeurteilung ein.

Kollegenzusammenhalt

Sicher der Punkt der bei KPMG am meisten besticht. Über fast alle Projektteams hinweg wird der Teamspirit als hervorragend beschrieben. Es soll zwar Ausnahmen geben, jedoch sind die Teammitglieder in den überwiegenden Fällen tatsächlich eher Freunde als "nur" Kollegen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter spielt weder für die Zusammenarbeit noch für den gemeinsamen Umgang miteinander eine Rolle. Jeder wird mit demselben Respekt behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt sehr stark auf den jeweiligen Vorgesetzten an und wie man mit diesem zusammenarbeitet. Allerdings zeichnet sich ein Muster guter Führungsqualitäten ab, welches so außerhalb der Consulting Branche schwer zu finden ist. Persönlich erlebe ich täglich ein vorbildhaftes Führungsverhalten.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung top und modern. Alle Arbeitsmittel verfügbar und einsatzbereit. Büroräumlichkeiten je nach Geschmack beklemmend oder innovativ. Dafür jederzeit Homeoffice möglich, wenn man nicht grad beim Kunden ist.

Kommunikation

In den meisten Fällen wird alles Wichtige umgehend und transparent weitergegeben. Dennoch gibt es manchmal Unklarheiten, die nur dem oberen Management vorbehalten sind.

Gleichberechtigung

Alle Mitarbeiter:innen haben dieselben Chancen. Es zählt der persönliche Einsatz und der individuelle Karriereplan, sowie gute Networking-Fähigkeiten.

Interessante Aufgaben

Das gleicht einer Lotterie und ist stark von den eigenen Präferenzen und dem zugeteilten Projekt abhängig. Aufgaben können streng monoton, aber auch innovativ und inspirierend sein. Das variiert.

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Herzlichen Dank für das konstruktive Feedback!

Liebe Grüße
Michaela Schwarzinger

Destruktive, kompetitive Kultur bei schlechter Vergütung (Branchenvergleich)

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ausbildung
Abwechslungsreiche Projekte
Junge, freundliche und motivierte Kolleg:innen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Werte überdenken
Sozialer Auftreten
Wertschätzung gegenüber den Mitarbeiter:innen steigern
Kompensation anpassen
Transparenz in Kommunikation, Karrieresystem, Bonussystem erhöhen
Feedback-Kultur modernisieren
Equipment modernisieren

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf die Teams an, jedoch meist nette Kolleg:innen. Sehr junges Umfeld.

Image

Sehr veraltet, jedoch inhaltlich sehr gut

Work-Life-Balance

Sehr hoher Einsatz gefragt. Teilweise bis tief in die Nacht hinein (3h Schlaf). War über die Abteilungen und Teams hinweg der Fall. Könnte man durch angemessene Vergütung eventuell aufwiegen. Jedoch ist der Arbeitgeber im Schnitt unter den Vergütungsleveln der Konkurrenz (Big4)

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung sehr gut. Hoher Konkurrenzkampf, aber generell gute Möglichkeit Karriere zu machen (bis Senior Manager ist jedoch das Gehalt wenig bis gar nicht kompetitiv am Markt) - Darüber kann ich es nicht bewerten

Gehalt/Sozialleistungen

Unter dem Branchendurchschnitt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man verkauft Nachhaltigkeit in Projekten. Intern habe ich hier wenig Initiativen gesehen.

Kollegenzusammenhalt

Peer Level: Es wird einem immer geholfen. Sehr guter Zusammenhalt
Top-Down: Kommt wahrscheinlich auf die Vorgesetzten an. In meinem Fall wurden die jungen Kolleg:innen eher als Arbeitsressource gesehen, um Profit zu erwirtschaften. Wenn man nicht mehr funktioniert, kann man gehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur sehr wenige ältere Kolleg:innen.

Vorgesetztenverhalten

Kommt darauf an, in welchem Team man ist. Man wird als profitgenerierende Arbeitsressource gesehen. Feedback wird als Kritik gesehen. Wünsche zu inhaltlichen Schwerpunkten werden nicht beachtet.

Arbeitsbedingungen

Extrem hohe Arbeitsbelastung bei gleichzeitig geringer Wertschätzung. Über die normale Arbeitsbelastung hinauszugehen, wird als Norm angesehen. Ausstattung der Büros sehr veraltet. Als Goodie wird ein Korb mit Früchten angepriesen.

Kommunikation

Intern: Bottom-up Feedback wird als Kritik wahrgenommen. Ausgeprägte Top-Down Feedback Kultur.
Extern: Image des Unternehmens gegenüber den anderen Big4 sehr veraltet

Gleichberechtigung

Wenig Frauen, wenn dann nur in den unteren Ebenen. Partner alle weiße Männer mittleren Alters.
Diversität sehr gering.

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren sehr spannend und abwechslungsreich. Lerneffekt und Lernkurve waren extrem hoch.

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Lieber Kollege, Liebe Kollegin,

Vielen Dank für das Feedback!

Die kritische Einschätzung bedauern wir, vor allem, da viele der Verbesserungsvorschläge bereits umgesetzt wurden.

Wir nehmen die angesprochenen Themen sehr ernst, daher würde ich mich über einen persönlichen Austausch freuen, um mehr dazu zu erfahren und gezielt mit dem betroffenem Referat Rücksprache halten zu können.

Herzliche Grüße
Michaela Schwarzinger

Großprojekt - das schrecklichste Praktikum der Welt

1,1
Nicht empfohlen
Praktikant/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Über KPMG generell kann ich nichts sagen, nur über das Großprojekt mit 100 abgekapselten Praktikanten, da gibt es nichts gutes

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezogen auf das Projekt: nichts!

Verbesserungsvorschläge

Als Vorgesetzte/r nicht deutlich sichtlich mit anderen Kolleg:innen tuscheln oder sich laut über jemanden aufregen, ohne den Namen zu nennen
keine totale Kontrolle, grundsätzlich haben Mitarbeiter:innen eine eigene innere Motivation ihre Arbeit gut zu machen

Arbeitsatmosphäre

Teamhead ist toxisch, übt eine Bestrafungskultur aus, lästert über Kolleg:innen bei anderen, nimmt sich Verstärkung um Mitarbeiter:innen fertig zu machen, kontrolliert alles, vertraut nicht

Kollegenzusammenhalt

Man hintergeht sich gegenseitig hinter dem Rücken, um bei der Führungskraft besser da zu stehen, besonders 2 Mitarbeiter:innen die sehr vertraut mit ihm/ihr sind, schrecklich

Vorgesetztenverhalten

Der/die inkompetenteste und toxischste Teamhead jemals, keine eigene Erfahrung, launisch, macht gezielt Mitarbeiter fertig, ist nicht reflektiert, weist nur auf Fehler hin, lobt nie

Arbeitsbedingungen

Zusammengewürfelte Büroausstattung, nicht mal richtige Bürostühle, totale Überwachung und kein Vertrauen, es zählen nur Fehler, keine Erfolge, Fehler müssen von Prüfer:innen genau dokumentiert werden, aber auf der anderen Seite wollen sie Learning-by-doing, was nicht zusammenpasst

Kommunikation

nicht wirklich, man erfährt auch nicht, was oben im Projekt abgeht, nur die Teamheads kennen die aktuellen Zahlen, die Praktikannt:innen sollen einfach nur stumpf ihre monotone Arbeit ausführen

Interessante Aufgaben

Die gleiche monotone Tätigkeit jeden Tag ohne mit Nicht-Praktikanten zu tun zu haben und ohne etwas von erfahrenen Mitarbeitern zu lernen, eigentlich nutzt man nur Praktikannt:innen als billige Arbeitskräfte aus


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Lieber Kollege,
Liebe Kollegin,

vielen Dank für deine offene Meinung und dein Feedback. Um eventuelle Missverständnisse auszuräumen und einzelne Kritikpunkte besser nachvollziehen zu können, würde ich mich über ein persönliches Gespräch freuen. Nur so können wir uns weiterentwickeln und auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter:innen gezielter eingehen. Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme mit unserer HR Abteilung.

Liebe Grüße
Michaela

Aufholbedarf bei Benefits und Mindset

2,2
Nicht empfohlen
Hat bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Image

Man weiß außerhalb der Kpmg, dass man hart unter widrigen Umständen arbeiten kann.

Work-Life-Balance

Ständige Erreichbarkeit wird gefordert und leider machen alle dabei mit. Ruhezeiten werden nicht eingehalten, Krankheit verschlechtert die Auslastung - ich habe daher auch krank gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Man lernt viel und Gute Schulungen werden ermöglicht

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt eher am unteren Rand, aber gute Erhöhungen möglich. Benefits ganz schlecht: kein Essenzuschuss, keine Homeofficepauschale, Vergünstigungen werden kaum upgedatet und sind nicht attraktiv, Fitnesszuschuss wurde seit Jahren nicht erhöht und ist mit 30 Euro brutto gedeckelt (damit geht sich netto nicht mal Fitinn aus). Man merkt, dass es hier keinen Betriebsrat gibt (vielleicht auch geben soll). Öffi-Jahreskarte gibt es, das ist super. Klimaticketzuschuss sehr gering und nachteilig für Mitarbeiter, die viel beruflich reisen (Reservierungen und 1. Klasse müssen beruflich auch selbst gezahlt werden).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur große Worte, nicht einmal Mülltrennung gibt es hier.

Arbeitsbedingungen

Geringe Anzahl an Arbeitsplätzen, keine geeignete Möglichkeit für ungestörtes Arbeiten/längere Telefonkonferenzen im Büro - Ausweichen auf Homeoffice wird erwartet, aber die Kosten dafür sind vom Arbeitnehmer zu tragen. KPMG zahlt keine Homeofficepauschale!

Gleichberechtigung

Meinem Empfinden nach werden Frauen trotz Initiativen weniger gefördert und befördert. Teilzeit-Modelle sind benachteiligend (Ausschluss vom Bonussystem oder Teilzeit-All-In).


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Lieber Kollege,
Liebe Kollegin,

vielen Dank für deine offene Meinung und dein Feedback. Um eventuelle Missverständnisse auszuräumen und einzelne Kritikpunkte besser nachvollziehen zu können, würde ich mich über ein persönliches Gespräch freuen. Nur so können wir uns weiterentwickeln und auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter:innen gezielter eingehen. Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme.

Liebe Grüße
Michaela

KPMG ist ein U. mit top MAs, super Aufstiegs- & Weiterbildungsmöglichkeiten und immer neuen Herausforderungen

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei KPMG Austria AG in Wien gearbeitet.

Work-Life-Balance

Natürlich ist immer viel Arbeit vorhanden, aber dessen ist sich auch hoffentlich ein jeder bewusst, wenn er sich bei einem Unternehmen wie der KPMG bewirbt. Selbstständiges Arbeiten und ein gutes Zeitmanagement führen dazu, dass trotzdem immer genügend Zeit für Familie und Hobbies bleibt.

Kollegenzusammenhalt

Ich war in meiner beruflichen Laufbahn schon in mehreren Unternehmen tätig und habe somit auch schon in mehreren Teams gearbeitet, jedoch war das Teamklima noch nie so gut wie in diesem Unternehmen. Es wird respektvoll miteinander umgegangen, man kann sich immer auf seine Kollegen verlassen und vor allem wird jeder so akzeptiert wie er ist.

Unglaublich zufrieden!

Vorgesetztenverhalten

Einfach Super!

Arbeitsbedingungen

Home-Office & Office super


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Herzlichen Dank für das tolle Feedback!

Liebe Grüße
Michaela Schwarzinger

Unglaublich viel gelernt aber sehr hohe Belastung

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Erfahrungen sind sehr durchmischt - man sollte im Unternehmen durch offene Kommunikation und stärkeres Bottom-up Feedback den Mitarbeiterinnen die Möglichkeit geben auf Probleme aufmerksam zu machen - einmal im Jahr ein Feedback anonym an den Vorgesetzten reicht dann nicht!

Arbeitsatmosphäre

Das Thema ist dass die Arbeitsatmosphäre abhängig vom jeweiligen Team/Projekt ist - es kann eine sehr wertschätzende, lustige Atmosphäre herrschen genauso gut kann es aber auch sein dass die Stimmung angespannt und der Tonfall sehr herablassend ist

Work-Life-Balance

Meine work life balance war zum Schluss kaum noch vorhanden
(Es gibt allerdings auch Teams wo mehr darauf geachtet wird)

Karriere/Weiterbildung

Man hat sehr gute Chancen Karriere zu machen - es gibt viele junge Managerinnen
Weiterbildung wird gefördert und es gibt auch dort viele Initiativen

Kollegenzusammenhalt

die KollegInnen sind das größte Plus - Es werden viele Freundschaften geschlossen

Vorgesetztenverhalten

Entsprechend der Arbeitsatmosphäre sehr durchmischt

Kommunikation

Es wird wenig klar und offen kommuniziert - man muss lernen die Zwischentöne zu erkennen

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht dem Arbeitsaufwand entsprechend

Interessante Aufgaben

Es sind interessante Themen die behandelt werden! Man muss am Anfang damit Leben dass man eher Folien baut als den Kundenworkshop zu leiten, aber ich glaube das ist normal


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Herzlichen Dank für das ausführliche Feedback!

Es tut uns leid zu hören, dass es zuwenig Austausch gegeben hat. Wir setzen neben bottom up Feedback und jährlichen Mitarbeiterumfragen auf Eigeninitiative, eine fortlaufende Kommunikation zwischen Performance Manager und MitarbeiterInnen sowie zwischen Engagement Manager und MitarbeiterInnen. Darüber hinaus kann man sich jederzeit an einen Partner des Vertrauens oder einen leitenden Angestellten wenden.

Wir bleiben aber weiter dran, für dieses Thema zu sensibilisieren und wünschen alles Gute für den nächsten Karriereschritt!

Beste Grüße
Michaela Schwarzinger

Wirklich toller Arbeitgeber!

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei KPMG Wien in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein wirklich guter Arbeitgeber. Es macht Spaß zu arbeiten, man fühlt sich als Teil eines großen Ganzen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Herzlichen Dank für das positive Feedback!

Liebe Grüße
Michaela Schwarzinger

Big Player am Markt mit alten Strukturen

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bei KPMG GmbH in Linz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

zentrale Lage

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenn Praktikanten auf den Arbeitgeber zugehen und Interesse zeigen für eine Verlängerung und nach mehrmaligen nachfragen keine Antwort mehr erhalten und auch kein Ausstellungsgespräch bekommen um diesen Punkt innerhalb der Organisation anzusprechen.

Verbesserungsvorschläge

Der Arbeitgeber hat einen großen Pool an Praktikanten welche zum Teil schon einen Akademischen Titel erworben haben und sucht dennoch extern nach neuen Mitarbeitern. Alte Strukturen des Unternehmens sollten aufgebrochen werden um seine Marktstellung auch in Zukunft zu behaupten.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt und die Kommunikation unter den Praktikanten war sehr wertschätzend und erfreulich

Vorgesetztenverhalten

Interesse der Vorgesetzten war quasi nicht vorhanden. Sporadische Besuche damit die Moral nicht ganz in den Keller sinkt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter wurden immer pünktlich bezahlt


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Schwarzinger, Head of People KPMG Austria
Michaela SchwarzingerHead of People KPMG Austria

Vielen Dank für das Feedback!

Wir bedauern sehr, dass es zu keiner Verlängerung des Praktikums gekommen ist bzw nicht ausreichend Feedback dazu gab.

Wir nehmen das Thema Feedback sehr ernst und würden uns freuen, nochmal persönlich mehr dazu zu erfahren, so dass wir auch an die richtige Stelle rückmelden können. Eine E-Mail oder kurzer Anruf bei einer Kollegin aus HR wäre dabei sehr hilfreich.

Vielen Dank und Liebe Grüße
Michaela Schwarzinger

MEHR BEWERTUNGEN LESEN