Navigation überspringen?
  

Primetals Technologies Austria GmbH (former Siemens VAI)als Arbeitgeber

Österreich Branche Sonstige Branchen
Subnavigation überspringen?

Primetals Technologies Austria GmbH (former Siemens VAI) Erfahrungsbericht

  • 20.Okt. 2018 (Geändert am 21.Okt. 2018)
  • Mitarbeiter

Great place to work? Not really

2,67

Arbeitsatmosphäre

Nach meinem (tech.) Hochschulabschluss, hätte ich mir nicht erwartet, nur über Leasing für dieses Unternehmen arbeiten zu können. Zu Beginn wird versprochen, dass man "automatisch" nach einem Jahr übernommen wird. Aus diesem einen Jahr sind fast 3 geworden, und das auch nur nach langem "Lästig-Sein-Müssen".
Mir hat das nachhaltig das Vertrauen in dieses Unternehmen genommen.
Auch Doktoren der Technik sind als Leasingmitarbeiter eingestellt...

Vorgesetztenverhalten

Sehr gute Verhältnis mit dem direkten Vorgesetzten. Hinhaltetaktiken durch höhere Berichtsebenen und HR sind gang und gäbe. Vertrauen in Zusagen sollte man keine haben.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gutes Verhältnis in der Abteilung.

Interessante Aufgaben

Vielseitige Tätigkeiten, durch immer neue Kundenanforderungen (kann aber auch mühsam sein).

Gleichberechtigung

Geringer Frauenanteil, besonders in den Führungsebenen. Während der letzten größeren Krisenzeit wurden karenzierte Mitarbeiterinnen (in der Karenzierung) angerufen und gefragt, ob sie, gegen eine kleine Abfertigung, das Unternehmen verlassen wollen! Unerhörtes Verhalten des Unternehmens!

Karriere / Weiterbildung

Ein gängier Spruch in dieser Firma lautet:
Die einen machen Inbetriebnahmen, die anderen Karriere...

Gehalt / Sozialleistungen

Für einen tech. Hochschulabsolventen werden in den Ausschreibungen ~ 2 500€ Monatsbruttogehalt geboten!? Da weiß man, was der HR ein Mitarbeiter wert ist...

Bei Auslandseinsätzten muss in den firmeninternen sogenannten "Steuertopf" eingezahlt werden. Die Rückerstattung wird jedes Jahr weniger. Die Firma gewährt keinen Einblick, was mit dem Geld, das den Angestellten gehört, passiert. Auslandseinsätze zahlen sich kaum noch aus.

Hoch dotierte Sonderverträge für Firmen-Urgesteine, die in Zeiten wie diesen gründlich hinterfragt werden müssten.
Für junge Mitarbeiter ist kaum ein finanzielles Vorankommen über dem Kollektivvertrag möglich.
Diensthandy (darf generell privat genutzt werden) nur gegen monatlichen Lohnabzug im Umfang eines üblichen Handytarifes.
Top: Kantine

Arbeitsbedingungen

Teile der Immobilien sind aus grauer Vorzeit. Klimatisierung im Sommer nicht gegeben. Teilweise veraltete Großraumbüros. Geschäftsführungsebene ist hingegen modern gestaltet.

Work-Life-Balance

Projekte sind gekennzeichnet durch viele Terminverschiebungen. 2 Monate im Voraus einen privaten Termin 100%ig zuzusagen, ist fast unmöglich. Aufenthaltsdauern bei Inbetriebnahmen sind oft "flexibel".
Viele Projekte liegen in abgeschiedenen Gegenden (Indien), die nicht selten zu den schmutzigsten der Welt (Smog!) gehören.
Stahlwerke sind oft durch sehr hohe Staubbelastung gekennzeichnet und fördern sicher nicht die Gesundheit.

Image

Seit Jahren herrscht eine angeschlagene wirtschaftliche Lage.
Kündigunswellen (die auch durch die Medien gingen) bei abflauenden Auftragseingängen. Es wird keine Kurzarbeit angeboten.
Großzügige freiwillige Abfertigungen für pensionsnahe Mitarbeiter, von denen junge Kollegen nur träumen können.

Verbesserungsvorschläge

  • -Völlige Transparenz beim Steuertopf! -Wertschätzung der Mitarbeiter: Das einzige Asset der Firma sind die Mitarbeiter. Das scheint weder der HR bewußt zu sein (siehe zB. die niedrigen Gehälter in Ausschreibungen), noch einigen Führungskräften. Viele Kollegen haben wenig Motivation, für diese Firma zu arbeiten, doch sitzen die Zeit bis zur Pension halt noch ab. In einigen Abteilungen ist die Kündigungsfrequenz, speziell von jungen Mitarbeitern, sehr hoch. Doch dieses Signal wird ignoriert. Zugleich werden großflächig plakatiert neue Mitarbeiter gesucht...

Pro

Dass sich anscheinend die Firma selbst gut bei kununu bewertet (siehe die vielen nichtssagenden, kurzen, sehr guten Bewertungen) :)

Contra

HR:
-Dienstzeugnisse unterliegen "Richtlinien" der HR und beinhalten nicht das, was vom Vorgesetzten geschrieben wurde. Dienstzeugnisse sind somit kaum etwas wert.
-Bei Kündigung des Mitarbeiters gibt es keine einvernehmliche Kündigung. Dies wird von HR verwehrt.
Man hat bei einem Kontakt mit der HR oft den Eindruck, dass bewußt gegen den Mitarbeiter entschieden wird.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Primetals Technologies Austria GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in