Raiffeisen Bank International AG (RBI) als Arbeitgeber

  • Wien, Österreich
  • BrancheBanken
Raiffeisen Bank International AG (RBI)

Job-Angebot von der RBI nur annehmen, wenn man sonst nichts findet!

1,0
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich IT bei Raiffeisen Bank International AG (RBI) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nichts, absolut gar nichts...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Viele externe Entwickler wurden für ein langfristiges Projekt unter großem Recruiting-Aufwand angeworben. Uns wurde versichert, dass dieses Projekt trotz Corona stattfinden wird. Aber schon vier Wochen nach dem Onboarding wurde vom Vorstand beschlossen, das Projekt wegen Corona abzubrechen... Offiziell wurde verkündet, dass man sich um alle Externen kümmern wird. Inoffiziell wurden einfach alle Verträge aufgelöst...
Die Entscheidung, dass alle neuen Externen gekündigt werden, dauerte weitere zwei Wochen. In dieser Zeit war es nicht möglich, irgendwelche Infos zu bekommen. Wir wurden von allen Verantwortlichen komplett alleine gelassen...
Vielen Dank dafür, ich habe extra für dieses Projekt bei meinem ehemaligen Auftraggeber gekündigt... Andere gekündigte Kollegen waren gerade dabei, extra für das Projekt aus dem Ausland nach Wien zu übersiedeln...
Von den Verantwortlichen oder sonstigen Mitarbeiter gab es keine offizielle Entschuldigung für den Schlamassel... Stattdessen fand im Abschlussmeeting ein Bullshit-Bingo und Brainwashing-Geschwätz der übelsten Sorte statt...
(wir sind die besten, wir können stolz auf uns sein, bla bla bla)

Verbesserungsvorschläge

Es fehlt an langfristiger Planung... Es sagt schon viel über eine Firma aus, wenn viele Ressourcen für ein größeres Recruitment verwendet und kurze Zeit nach dem Onboarding die neuen externen Entwickler alle gekündigt werden...
Bei Gesprächen mit Kollegen, die schon länger für die RBI tätig sind, erfuhr ich, dass die RBI solche Aktionen schon öfters durchgeführt hat. Daher sollte man diese Firma auch meiden, wenn man auf der Suche nach längerfristigen Projekten ist.
Ausnahme: man findet gerade wirklich kein Projekt, dann kann man eine Mitarbeit bei der RBI schon einmal riskieren.

Kollegenzusammenhalt

Von den Internen gab es keinerlei Beschwerden über den sehr schlechten Umgang mit den Externen. Keine Unterstützung oder sonstwas, vielleicht mal gut zugeredet, aber das war es auch schon...
Anscheinend haben viele Interne selber große Angst um ihren Arbeitsplatz oder es interessiert sie einfach nicht, was mit anderen Kollegen passiert...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel von Sozialbewusstsein und Verantwortung geredet, aber davon ist überhaupt nichts zu spüren...

Image

Als ich bei meinem ehemaligen Arbeitgeber gekündigt habe, um bei der RBI ein "längerfristiges" Projekt anzufangen, haben mir einige Kollege erklärt, dass diese Firma nicht den allerbesten Ruf in der IT Branche hat. Dass die RBI gerne schnell Leute ohne Grund bzw. nur aus Kostengründen kündigt, ohne groß zu überlegen wie danach die restlichen Kollegen die Mehrbelastung schaffen sollen.
Ich habe damals diese Hinweise noch als dummes Geschwätz eingestuft, im Versuch mich vom Wechsel abzuhalten. Leider haben sich diese Hinweise doch bewahrheitet und die RBI ist wirklich so schlecht wie ihr Ruf...


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Vorgesetztenverhalten

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen