Navigation überspringen?
  

Thalia Buch & Medien GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?

Thalia Buch & Medien GmbH Erfahrungsbericht

  • 23.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Guter Teamspirit, Führungsstil verbesserungsbedürftig

2,92

Arbeitsatmosphäre

Super Arbeitsklima zwischen den Kollegen. Darauf setzt auch die Führung, jedoch kann sich dies schnell mal ändern.

Vorgesetztenverhalten

Respektvoll, aber es wird einem schon aufgezeigt, dass man nur zum Fußvolk gehört.

Es gibt Abteilungen, in denen man der Führungskraft auf der Nase rumtanzt und andererseits auch Abteilungen, in denen man eine feedback-resistente, narzisstische Person als Führungskraft hat.

Kollegenzusammenhalt

Wie bereits erwähnt, tolle Kollegen in AT.
Die Zusammenarbeit mit der Konzernmutter lasse ich hier außen vor.

Interessante Aufgaben

Es kommt drauf an. Prinzipiell ja.
Man arbeitet der Führungskraft zu und wird als normaler Angestellter/normale Angestellte auch nicht in Entscheidungen eingebunden.

Kommunikation

2-Klassen-Gesellschaft hinsichtlich Kommunikation. Wenn man zu den wichtigen Personen zählt, bekommt man jede relevante Info. Wenn man zu den unwichtigen Personen zählt, darf man darauf hoffen, dass die Führungskraft die Info weitergibt. Das ist nicht immer der Fall. Auch nicht bei Infos, die eigentlich alle in der Organisation erhalten sollten.

Gleichberechtigung

Es werden alle fair behandelt, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sexueller Orientierung, etc.
Zumindest habe ich es nicht anders erlebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden keine älteren Kollegen eingestellt, den Grund dafür kann sich jeder zusammenreimen.
Es wird darauf Wert gelegt, junge und unerfahrene Arbeitskräfte einzustellen.

Karriere / Weiterbildung

Ob man sich weiterentwickeln kann, hängt davon ab, ob man Dinge hinterfragt oder stillschweigend zustimmt.
Wenn man bestimmten Personen nicht zu sehr in die Quere kommt, kann man alles erreichen.

Weiterbildungsmaßnahmen gibt es keine. Außer man setzt sich selbst mit vollem Ehrgeiz dafür ein. Die Mitarbeiter werden, da es attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten nur für Führungskräfte gibt, immer schön klein beisammen gehalten.

Gehalt / Sozialleistungen

Schlechter KV-Gehalt. Diesen könnte man mit nicht monetären Benefits etwas aufpeppen. Solche Benefits gibt es aber de facto keine.
Bspw. Essenszulagen, Zulagen für Parken in der Tiefgarage, Zuschüsse für von Mitarbeitern selbst organisierten Events (z.B. Betriebsausflug) - dies würde die Mitarbeiter motivieren.

Arbeitsbedingungen

Die jeweilige Bürogroße schwankt zwischen Legebatterie und Turnhalle.
Die Ausstattung am Arbeitsplatz ist nicht immer auf dem neuesten Stand der Technik (wenn man "normaler" Angestellter ist, natürlich).
Es wird Output gefordert, aber der Input (die dafür nötigen Voraussetzungen und Ressourcen) ist unzureichend. Hier ist man jedoch auch oft von der Konzernmutter abhängig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wurden zwar Plastik-Mineralwasserflaschen abgeschafft, jedoch nicht wegen vorbildlichem Umweltbewusstsein, sondern aus Einsparungsgründen.

Work-Life-Balance

Prinzipiell kann man sich die Arbeit selbst einteilen und selbständig arbeiten.
Außer man bekommt Arbeit aufs Auge gedrückt, die am besten schon gestern erledigt werden sollte.
Home Office möglich.

Image

Das Image des Buchhändlers deines Vertrauens mit kompetenten Mitarbeitern und außerordentlichem Servicegrad schwindet, wenn man keine Mitarbeiter mehr auf der Fläche hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Benefits und Sozialleistungen für Mitarbeiter organisieren, wenn schon ein schlechter KV-Gehalt gezahlt wird. Die Mitarbeiter aufgrund ihrer Leistung und nicht aufgrund ihrer Attitüde od. ihrer Kontakte nach oben beurteilen. Mehr Empathie zeigen, regelmäßig Feedback geben. Nicht zwanghaft, sondern ehrlich versuchen, was für die Mitarbeiter tun zu wollen.

Pro

Zentrale Lage der Büros.
In Summe angenehmer Umgang untereinander.
Spannendes, aber leider nicht mehr zukunftsfähiges Geschäftsmodell.

Contra

Die Star-Allüren der Führungskräfte.

Die Tatsache, dass sich einzelne Mitarbeiter nicht auf deren Arbeit konzentrieren, sondern darauf, wie man möglichst viel Ansprüche stellt, z.B. hinsichtlich Büroausstattung, etc. Hier merkt man das Potenzial der Führung, diese Forderungen einzustellen.

Die mangelnde Konsequenz bei absolut führungsrelevanten Themen, z.B. Regelungen für Raucher. Hier wird nicht konsequent gehandelt. Auch bei teilweise wertvernichtendem Verhalten seitens Mitarbeitern wird nicht sanktioniert, es gibt Mitarbeiter, die sich alles leisten können und keine Sanktionen zu befürchten haben.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Thalia Buch & Medien GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback! Wir schätzen Ihre Meinung sehr und bedanken uns für die Zeit, die Sie sich genommen haben. Es freut uns, dass Sie vor allem das Miteinander hervorheben. Sehr schade ist, dass Sie das Thema Weiterbildung so negativ sehen. Gerade in den letzten Jahren gab es auch immer wieder sehr spezifische Weiterbildungsmaßnahmen für unsere MitarbeiterInnen in der Zentrale. Eine laufende Verbesserung ist uns als Unternehmen wichtig. An vielen Themen, die Sie angesprochen haben, wird daher auch bereits gearbeitet. Schöne Grüße,

Andrea Resch-Krenn
Leitung Personalmanagement