Navigation überspringen?
  

Thalia Buch & Medien GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Thalia Buch & Medien GmbHThalia Buch & Medien GmbHThalia Buch & Medien GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 53 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (14)
    26.415094339623%
    Gut (14)
    26.415094339623%
    Befriedigend (14)
    26.415094339623%
    Genügend (11)
    20.754716981132%
    3,09
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    50%
    Genügend (1)
    25%
    2,70
  • 7 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (5)
    71.428571428571%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    3,41

Arbeitgeber stellen sich vor

Thalia Buch & Medien GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,09 Mitarbeiter
2,70 Bewerber
3,41 Lehrlinge
  • 23.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Super Arbeitsklima zwischen den Kollegen. Darauf setzt auch die Führung, jedoch kann sich dies schnell mal ändern.

Vorgesetztenverhalten

Respektvoll, aber es wird einem schon aufgezeigt, dass man nur zum Fußvolk gehört.

Es gibt Abteilungen, in denen man der Führungskraft auf der Nase rumtanzt und andererseits auch Abteilungen, in denen man eine feedback-resistente, narzisstische Person als Führungskraft hat.

Kollegenzusammenhalt

Wie bereits erwähnt, tolle Kollegen in AT.
Die Zusammenarbeit mit der Konzernmutter lasse ich hier außen vor.

Interessante Aufgaben

Es kommt drauf an. Prinzipiell ja.
Man arbeitet der Führungskraft zu und wird als normaler Angestellter/normale Angestellte auch nicht in Entscheidungen eingebunden.

Kommunikation

2-Klassen-Gesellschaft hinsichtlich Kommunikation. Wenn man zu den wichtigen Personen zählt, bekommt man jede relevante Info. Wenn man zu den unwichtigen Personen zählt, darf man darauf hoffen, dass die Führungskraft die Info weitergibt. Das ist nicht immer der Fall. Auch nicht bei Infos, die eigentlich alle in der Organisation erhalten sollten.

Gleichberechtigung

Es werden alle fair behandelt, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sexueller Orientierung, etc.
Zumindest habe ich es nicht anders erlebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden keine älteren Kollegen eingestellt, den Grund dafür kann sich jeder zusammenreimen.
Es wird darauf Wert gelegt, junge und unerfahrene Arbeitskräfte einzustellen.

Karriere / Weiterbildung

Ob man sich weiterentwickeln kann, hängt davon ab, ob man Dinge hinterfragt oder stillschweigend zustimmt.
Wenn man bestimmten Personen nicht zu sehr in die Quere kommt, kann man alles erreichen.

Weiterbildungsmaßnahmen gibt es keine. Außer man setzt sich selbst mit vollem Ehrgeiz dafür ein. Die Mitarbeiter werden, da es attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten nur für Führungskräfte gibt, immer schön klein beisammen gehalten.

Gehalt / Sozialleistungen

Schlechter KV-Gehalt. Diesen könnte man mit nicht monetären Benefits etwas aufpeppen. Solche Benefits gibt es aber de facto keine.
Bspw. Essenszulagen, Zulagen für Parken in der Tiefgarage, Zuschüsse für von Mitarbeitern selbst organisierten Events (z.B. Betriebsausflug) - dies würde die Mitarbeiter motivieren.

Arbeitsbedingungen

Die jeweilige Bürogroße schwankt zwischen Legebatterie und Turnhalle.
Die Ausstattung am Arbeitsplatz ist nicht immer auf dem neuesten Stand der Technik (wenn man "normaler" Angestellter ist, natürlich).
Es wird Output gefordert, aber der Input (die dafür nötigen Voraussetzungen und Ressourcen) ist unzureichend. Hier ist man jedoch auch oft von der Konzernmutter abhängig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wurden zwar Plastik-Mineralwasserflaschen abgeschafft, jedoch nicht wegen vorbildlichem Umweltbewusstsein, sondern aus Einsparungsgründen.

Work-Life-Balance

Prinzipiell kann man sich die Arbeit selbst einteilen und selbständig arbeiten.
Außer man bekommt Arbeit aufs Auge gedrückt, die am besten schon gestern erledigt werden sollte.
Home Office möglich.

Image

Das Image des Buchhändlers deines Vertrauens mit kompetenten Mitarbeitern und außerordentlichem Servicegrad schwindet, wenn man keine Mitarbeiter mehr auf der Fläche hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Benefits und Sozialleistungen für Mitarbeiter organisieren, wenn schon ein schlechter KV-Gehalt gezahlt wird. Die Mitarbeiter aufgrund ihrer Leistung und nicht aufgrund ihrer Attitüde od. ihrer Kontakte nach oben beurteilen. Mehr Empathie zeigen, regelmäßig Feedback geben. Nicht zwanghaft, sondern ehrlich versuchen, was für die Mitarbeiter tun zu wollen.

Pro

Zentrale Lage der Büros.
In Summe angenehmer Umgang untereinander.
Spannendes, aber leider nicht mehr zukunftsfähiges Geschäftsmodell.

Contra

Die Star-Allüren der Führungskräfte.

Die Tatsache, dass sich einzelne Mitarbeiter nicht auf deren Arbeit konzentrieren, sondern darauf, wie man möglichst viel Ansprüche stellt, z.B. hinsichtlich Büroausstattung, etc. Hier merkt man das Potenzial der Führung, diese Forderungen einzustellen.

Die mangelnde Konsequenz bei absolut führungsrelevanten Themen, z.B. Regelungen für Raucher. Hier wird nicht konsequent gehandelt. Auch bei teilweise wertvernichtendem Verhalten seitens Mitarbeitern wird nicht sanktioniert, es gibt Mitarbeiter, die sich alles leisten können und keine Sanktionen zu befürchten haben.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Thalia Buch & Medien GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback! Wir schätzen Ihre Meinung sehr und bedanken uns für die Zeit, die Sie sich genommen haben. Es freut uns, dass Sie vor allem das Miteinander hervorheben. Sehr schade ist, dass Sie das Thema Weiterbildung so negativ sehen. Gerade in den letzten Jahren gab es auch immer wieder sehr spezifische Weiterbildungsmaßnahmen für unsere MitarbeiterInnen in der Zentrale. Eine laufende Verbesserung ist uns als Unternehmen wichtig. An vielen Themen, die Sie angesprochen haben, wird daher auch bereits gearbeitet. Schöne Grüße,

Andrea Resch-Krenn
Leitung Personalmanagement

  • 09.Nov. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Der Druck war immer groß und man hat sich nicht sonderlich bemüht, es zu ändern. Kaum haben sich die Mitarbeiter in die neue Vorgehensweise eingearbeitet, wurde es schon wieder geändert.

Vorgesetztenverhalten

In meiner Filiale mieserabel. Meinem FL passte ich nicht ins Gesicht und drehte beim BL alles so, dass ich gegen den FL arbeiten würde. Obwohl ich den BL überzeugt hatte, dass ich es wert wäre, Geld in meine Ausbildung zu investieren, ich auf Ehrlichkeit setzte und stets alles tat, wonach verlangt wurde und auch gerne mehr, ich mich 2 Jahre (meinetwegen hätte ich mich auch bis ans Lebensende) verpflichten habe lassen, wurde ich am Telefon mitten auf der Fläche gekündigt. Damit wurde ich und mein Stolz mit Füßen getreten.

Kollegenzusammenhalt

Kein Punkt in dem sich streiten lässt. Man hält gefühlt bis zum Tod zusammen und es trifft jeden Mitarbeiter bis in Mark, wenn mal wieder einer gekündigt wird.

Interessante Aufgaben

Ich durfte alles mitmachen. Vom Lehrling bis zur stellvertretenden Filialleitung. Es gab keinen Augenblick, in dem ich mich gelangweilt hätte!

Kommunikation

Hängt stark von den einzelnen Filialen und den dortigen Filialleiter sowie Bereichsleiter ab. In manchen Filialen funktioniert es, in anderen wieder gar nicht.

Was meine Filiale betraf:
BL hörte sich nur eine Seite an, FL konnte nicht richtig zuhören bzw. bekam sofort einen Wutanfall und ließ das auch gerne bei den Kunden aus.

Gleichberechtigung

Wenn man der FL in den Kram passte, hatte man es gut und leicht. Wenn nicht, bekam man das jeden Tag zu spüren. Egal ob Lehrling, Teilzeitkraft, Vollzeit, ...

Anderwertig kann ich mich nicht dazu äußern. In meiner Filiale gab es nur Frauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele alte Kollegen gab es nicht, da diese sehr 'teuer' waren und eigentlich als Erste gekündigt wurden.

Karriere / Weiterbildung

Man kann Thalia nachsagen, was man möchte, aber in Sache Aus- und Weiterbildungschancen gibt es keinen Punkt zu bemängeln. Ich hätte nirgendwo mehr lernen können, als dort!

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist wie es eben im Einzelhandel ist. Es lässt sehr zu wünschen übrig. Wer eine Gehaltserhöhung will, weil sie ihm zusteht, muss sehr lange und hart dafür kämpfen.

Sozialleistungen selbst sind sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Leider Filialabhängig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird versucht und einiges geht schief. Liegt wohl auch an der Kommunikation von Oben bis zum Letzten.

Die Veränderung, die Thalia gerade einschlägt und nach Außen hin diskutiert, gefällt nicht nur mir gut.

Work-Life-Balance

Muss man aushalten können. Wer als Führungskraft Unterstüzung in einem Thema suchte, konnte man sich gleich anhören 'Dann würde ich mir überlegen, ob Sie für dem Job geeignet sind'. Als MA selbst muss man nach der Arbeit konsequent abschalten können. Überstunden werden nie bezahlt, ZA oder Urlaub wurde in meiner Filiale übel genommen. Wenn man zurück zur Arbeit kam, ging es keine Stunde, da fühlte man sich, als hätte man nie eine Auszeit gehabt.

Image

Von Außen ändert es sich jetzt gerade in eine gute Richtung.

Innn drin sieht es anders aus. In meiner Filiale äußerte sich der FL immer sehr abfällig über die Thalia-Marke - auch den MA und Kunden gegenüber. Ich selbst bin der Meinung, dass Thalia nur versucht, zu überleben. Schade, dass manchmal die falsche Vorgehensweise gewählt wird.

Verbesserungsvorschläge

  • Denkt an die mentalen Pausen für die Mitarbeiter, auch wenn es schwer ist. Werden Änderungen vorgenommen und eingearbeitet, wäre es gut, wenn nicht gleich die nächste kommt. So kommt man nie zur Ruhe und kann sich denken "Jawohl, JETZT mache ich es wieder richtig." Sorgt dafür, dass ALLEN Führungskräften bewusst wird, dass es immer zwei Wahrheiten gibt und man sich nicht nur auf eine Einzige verlassen soll. Die Mitarbeitergespräche würden sich dafür ganz gut anbieten, diese gab es aber in meiner Filiale nie.

Pro

Die Ausbildung und den Kampfgeist, mit der Zeit gehen zu wollen.

Contra

- Es wird nur eine Seite angehört (Filialabhäbgig)
- stetige Änderungen, daher keine mentalen Ruhephasen
- selten ehrlich gemeintes Lob (Filialabhängig), schon gar nicht von 'Oben'

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Thalia Buch & Medien GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für die Zeit, die Sie investiert haben, um uns Feedback zu geben. Es ist sehr schade, dass Sie gerade im Vorgesetztenverhalten schlechte Erlebnisse bei uns hatten. Wir nehmen das sehr ernst und ich kann Ihnen gerne anbieten, dass Sie mit mir Kontakt aufnehmen, damit Sie mir nochmal direkt Feedback geben können. Es freut mich sehr, dass Sie gerade im Bereich der Weiterbildung so viel Positives erfahren haben. Wir möchten unsere Mitarbeiter/innen in unseren Buchhandlungen fördern und sind daher sehr darauf bedacht hier Möglichkeiten zur Weiterentwicklung zu bieten. Schöne Grüße,

Andrea Resch-Krenn
Leitung Personalmanagement

  • 11.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Vorgesetztenverhalten

Unangenehme Themen werden generell nicht gerne angesprochen. Wenn man frech genug ist, kann man offensichtlich tun und lassen was man will, allgemein ein Problem in der Zentrale. Manche Vorgesetzte sind schlichtweg inkompetent.

Davon abgesehen ist der Umgang miteinander freundlich.

Kollegenzusammenhalt

In der Zentrale versteht man sich sehr gut unter den Kollegen.

Kommunikation

Die interne Kommunikation, auch mit der Mutter in Deutschland, lässt manchmal zu wünschen übrig. Oftmals sollen Dinge am besten gestern umgesetzt werden, weil wieder mal zu spät informiert wurde.

Gleichberechtigung

Für Wiedereinsteiger wird gesorgt, die meisten Führungskräfte sind weiblich.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen in den Filialen wird man gerne und schnell los, augenscheinlich aus Kostengründen (offenes Geheimnis). Diese werden dann durch Lehrlinge ersetzt und das Ganze nach außen hin als "Lehrlingsoffensive" verkauft.

Karriere / Weiterbildung

Auch nach mehrjährigen Topleistungen werden Anfragen zu Gehaltserhöhungen und Beförderungen abgelehnt, bzw. solche Themen werden einfach totgeschwiegen. Es werden dafür Personen befördert, die sich gut mit der Geschäftsführung stellen, aber sonst nichts für das Unternehmen geleistet haben. Um Weiterbildungen muss man fast schon betteln, auch hier wird gerne das Prinzip des Totschweigens angewendet.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter in den Filialen sind lächerlich niedrig, in der Zentrale etwas besser. Sonst nur Sonderleistungen durch den Betriebsrat für bestimmte Anlässe. Betriebsausflüge gibt es keine.

Arbeitsbedingungen

Teilweise veraltete Technik, manchmal Lärmbelästigung in den Büros durch laute Telefonate oder Gespräche. Der Aufenthaltsraum ist eigentlich ein fensterloser Durchgangsraum und viel zu klein. Zudem ist er im Sommer sehr warm, da keine Lüftung vorhanden ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Überall Nespresso-Kapselmaschinen, sonst auch keinerlei Umweltbewusstsein oder Vorgaben zu mehr Umweltbewusstsein. Wenn es darum geht eines der wenigen Benefits einzusparen (z.B. die kostenlosen Wasserflaschen) wird gerne Umweltbewusstsein vorgeschoben, obwohl es letztlich nur um das eingesparte Geld geht, denn gleichzeitig verkündet man stolz den Vertrieb von Wegwerfbechern für Coffee to Go. Man wird für dumm verkauft.

Work-Life-Balance

Recht flexible Arbeitszeiten und auch kurzfristige Urlaube sind kein Problem.

Image

Die massiven Sparmaßnahmen der letzten Jahre haben allgemein die Moral vieler Mitarbeiter zerstört. Man fragt sich überall, wen es als nächstes Treffen wird. Auch andere fragwürdige Personalentscheidungen führen zu Unmut.

Verbesserungsvorschläge

  • Meines Erachtens wäre dringend ein Wechsel in der Führung angebracht, weil die derzeitige Besetzung einfach ungeeignet ist für den Job und den Laden nicht im Griff hat. Die Sonderbehandlung einzelner Personen und Abteilungen sollte unbedingt abgestellt werden, zudem mehr Konsistenz zwischen getroffenen Aussagen und tatsächlich gelebter Wirklichkeit.

Pro

Die zentrale Lage und den guten Umgang der Kollegen untereinander

Contra

Beförderungen finden nach dem Peter-Prinzip statt. Generell werden oft schlechte Personalentscheidungen in den Teamleitungs- und Abteilungsleitungsebenen getroffen und fachlich geeignete Mitarbeiter ignoriert. Beförderungen gibt es offensichtlich nur für konforme Personen oder welche mit guten Beziehungen zur Führungsebene, statt auf fachliche Qualifikation zu setzen.

Bestimmte Abteilungen genießen einen Sonderstatus und fallen vor allem durch Verschwendung von Geldmitteln und einem unangenehmen Anspruchsdenken statt durch gute Leistungen auf. Sonderwünsche, die praktisch nichts für die Allgemeinheit oder das Unternehmen beitragen, werden dann diesen Abteilungen auch noch erfüllt, während für wirklich wichtige Ausgaben um jeden Cent gefeilscht wird.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Thalia Buch & Medien GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Bewertung genommen haben. Es freut uns, dass Sie die Bereiche „Kollegenzusammenhalt“ und „Work-Life-Balance“ so positiv bewerten. Die Kritikpunkte, die Sie angeführt haben, nehmen wir sehr ernst. Gerne möchten wir daher ein persönliches Gespräch dazu anbieten und würden uns freuen, wenn Sie dazu direkt auf die Geschäftsführung oder mich zugehen. Schöne Grüße,

Andrea Resch-Krenn
Leitung Personalmanagement


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 53 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (14)
    26.415094339623%
    Gut (14)
    26.415094339623%
    Befriedigend (14)
    26.415094339623%
    Genügend (11)
    20.754716981132%
    3,09
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    50%
    Genügend (1)
    25%
    2,70
  • 7 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (5)
    71.428571428571%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    3,41

kununu Scores im Vergleich

Thalia Buch & Medien GmbH
3,10
64 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,24
186.085 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.565.000 Bewertungen