Workplace insights that matter.

Login
Wiener Zeitung GmbH Logo

Wiener Zeitung 
GmbH
Bewertungen

32 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

32 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

20 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 10 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wiener Zeitung GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Product Development in Zeiten des Wandels gut gemacht

4,6
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

viel Verständnis für Arbeitnehmer, toller KV, das Management möchte wirklich Veränderung

Verbesserungsvorschläge

"Mutig in die neuen Zeiten!"

Arbeitsatmosphäre

Es gibt natürlich Unsicherheiten in einigen Abteilungen, aber generell sehr gut

Work-Life-Balance

viel Verständnis!

Kollegenzusammenhalt

im Bereich Produktentwicklung tadellos

Vorgesetztenverhalten

Top Führungskraft, selbst aus dem Entrepreneurbereich

Kommunikation

wenig Hierarchie und direkt zur Geschäftsleitung

Interessante Aufgaben

selbstgestaltete Aufgabengebiete, Gestaltungsspielraum vorhanden


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Agil und selbstorganisierend, in 2 Jahren hat sich viel zum Positiven verändert

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

eines der wenigen Medienunternehmen, das breiter aufgestellt ist und daher nicht nur verkaufsorientiert agieren muss

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass hin und wieder noch Verhinderer anzutreffend sind, aber es wird seltener

Arbeitsatmosphäre

mittlerweile geprägt von Zukunftsgeist

Work-Life-Balance

sehr gut

Karriere/Weiterbildung

es wird sehr viel ermöglicht

Kollegenzusammenhalt

nicht überall gleich, aber zunehmend nicht auf Basis Verhinderung sondern Drive nach vorne

Vorgesetztenverhalten

leistungsorientierte Bewertungen, Enabling

Kommunikation

faktenbasiert

Interessante Aufgaben

hohe gesellschaftliche Relevanz, macht Sinn


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Super sicheres mittelständisches Unternehmen in Republiksbesitz

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz und super Ausstattung, sehr guter direkter Vorgesetzter

Umgang mit älteren Kollegen

ich bin selbst 50+ und noch nicht so lange im Unternehmen, finde es super, dass ich aufgenommen wurde in dem Alter und ich fühle mich vollwertig integriert, das ist wohl nicht so häufig in modernen Unternehmen

Arbeitsbedingungen

man bekommt alles zur Verfügung was braucht

Kommunikation

ein bisschen Intransparenz herrscht noch vor, aber es wird wohl von der Geschäftsführung daran gearbeitet


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Neue Struktur

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super modernes Management und gute bekannte Marke

Verbesserungsvorschläge

Keine Rücksicht auf Verhinderer nehmen

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre leidet natürlich hier und da unter der Umstrukturierung von Abteilungen - aber diese sind wirklich notwendig! Die Zeit in denen jedem alles Recht gemacht wird ist hoffentlich ein für allemal vorbei!

Karriere/Weiterbildung

interne Wechsel möglich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

mit Potenzial

Umgang mit älteren Kollegen

was soll man sagen, manchen gehören Privilegien weggenommen

Kommunikation

Die neue Unternehmensleitung kommuniziert basierend auf Fakten und nicht Sympathie wie in der Vergangenheit.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Respektlos und Undankbar

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Respektlos und Undankbar gegenüber MitarbeiterInnen. Keine Straregie und Plan wie es in Zukunft mit der Wiener Zeitung weitergehen soll.

Verbesserungsvorschläge

Ehrlicher Umgang mit den Mitarbeitern, eine klare Strategie und Vision, transparente Kommunikation, alle Mitarbeiter gleich behandeln egal welches Geschlecht, Herkunft, Religion etc. UND egal ob einem diese Person sympathisch ist. Führungskräfte müssen auch mit Mitarbeitern respektvoll umgehen können, die nicht ihrem idealen Bild einer Person entsprechen.

Arbeitsatmosphäre

Durch die unsichere Zukunft des Unternehmens herrscht ein permanentes Gegeneinander und kein Miteinander. Ellbogen ausfahren ist die Devise. Das Management weiß davon, unterstützt diese Arbeitsweise aber anstatt etwas dagegen zu tun. Einige ältere Mitarbeiterinnen können sich alles erlauben, auch Kollegen am Telefon oder Gang anzuschreien und zu beleidigen.

Image

In den letzten Jahren wurde das Image immer schlechter. Es lässt kaum noch wer ein gutes Haar am Management und der Strategie des Unternehmens.

Work-Life-Balance

Es wird erwartet jeden Tag Überstunden zu machen, auch wenn es nicht nötig ist. Nur wer bis spät abends im Büro sitzt, ist ein guter Mitarbeiter. Auf eine berufsbegleitend Ausbildung wird keine Rücksicht genommen.

Karriere/Weiterbildung

Für mich gab es Dank meiner direkten Vorgesetzten eine ganz gute Möglichkeit mich weiterzubilden. Viele bekommen diese Möglichkeit nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt war gut, es gab aber keinerlei Sozialleistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt keine Maßnahmen im Bereich Umweltschutz, es wird nicht mal der Müll getrennt.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams war der Zusammenhalt sehr gut. Außerhalb des Teams gab es keinen Zusammenhalt, ganz nach dem Motto: Jeder gegen Jeden

Umgang mit älteren Kollegen

Manche Mitarbeiterinnen die schon sehr lang im Unternehmen sind, dürfen sich alles erlauben. Andere wiederum verlassen das Unternehmen nach vielen Jahren und hören nicht mal ein Danke.

Vorgesetztenverhalten

Das Management ist eine Katastrophe. Außer frauenfeundichen Kommentaren ist hier nicht viel zu erwarten.

Arbeitsbedingungen

War in Ordnung.

Kommunikation

Vieles erfährt man über drei Ecken. Es gibt keine direkte Kommunikation. Es wird nach jedem Führungskräfte JF ein oftmals inkorrektes oder unvollständiges Protokoll an alle Mitarbeiter versendet, manchmal erst zwei, drei Wochen nach dem JF.

Gleichberechtigung

Frauenfeundiche Witze werden vom Management/Führungskräfte in die Runde geworfen und toleriert. Mehr ist zum Thema Gleichberechtigung nicht zu sagen.

Interessante Aufgaben

Das kommt auf die direkten Vorgesetzten an und in manchen Fällen auch auf das eigene Engagement. Meine Position und Aufgaben habe ich sehr geschätzt.

Super Möglichkeiten Projekte umzusetzen

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super Ressourcen, Freiräume und delegativer Führungsstil.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ökologisches Bewusstsein könnte noch stärker werden.

Verbesserungsvorschläge

Noch stringenter vorgehen. Nicht zuviel Rücksicht nehmen. Wer in dieser Zeit nicht verändertungsbereit ist, wann dann?

Arbeitsatmosphäre

Die neue Geschäftsführung geht Konflikte endlich ein, die schon seit Jahren notwendig gewesen wären. Nur weil manche Mitarbeiter lange dabei sind, haben Sie keine Privilegien mehr und das ist gut so. Frisches Blut tut dem Unternehmen gut, das merkt man bereits.

Work-Life-Balance

Super KV und Vertrauensarbeitszeit.

Karriere/Weiterbildung

Wird alles ermöglicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Könnte man wirklich verbessern!

Kollegenzusammenhalt

Es ist verständlich, dass manche die Segel streichen, weil es ungemütlicher wird für sie. Das Unternehmen richtet sich am Markt aus. Ich muss sagen, ENDLICH!!

Vorgesetztenverhalten

Es hat sich viel zum Positiven verändert. Endlich werden faktenbasierte Entscheidungen getroffen.

Kommunikation

Sachlich, klar und differenziert. Kein Blabla mehr wie früher.

Gleichberechtigung

Jemand an Leistung zu messen bedeutet nicht, jemanden zu diskriminieren. Das verstehen viele eben nicht.

Interessante Aufgaben

Die zukünftigen Plattformen haben Relevanz für die Wirtschaft und die REpublik.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

es reibt sich und das ist gut so

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein Management, das etwas tut und Projekte, die auch Sinn fürdie Gesellschaft machen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

ich wäre noch dort, wäre ich nicht umgezogen

Verbesserungsvorschläge

Manchmal könnte man bestimmten Mitarbeitern noch deutlicher Grenzen aufzeigen und angestammte Privilegien abschaffen ...

Arbeitsatmosphäre

verständlicherweise gibt es Reibungen, das Unternehmen war Jahrzehntelang im Tiefschlaf und jetzt wird die Geschwindigkeit höher bzw. zumindest marktadäquat

Image

Die Zeitung der Republik und ein modernes IT-Unternehmen gleichzeitig

Karriere/Weiterbildung

wird gefördert

Kollegenzusammenhalt

in den Abteilungen schon gut

Vorgesetztenverhalten

Die neue C-Level-Struktur hat sehr geholfen!

Kommunikation

ich hatte eigentlich bis auf die unnötigen und langweiligen ganggespräche nur sehr gute kommunikationserlebnisse im unternehmen, und ich war über 3 Jahre dabei

Interessante Aufgaben

Es sind viele Projekte in Vorbereitung, die auch einen Unterschied machen!


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Viel Potenzial - wenig davon wird aber eingesetzt

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsplatz ist auch in einer Krise relativ sicher.

Flexible Arbeitszeiten werden angeboten.

Es gibt den Versuch die Kommunikation transparenter zu gestalten. An der Umsetzung sollte jedoch noch gearbeitet werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird viel Wert auf Image gelegt - zu viel.

Verbesserungsvorschläge

Stärkeren Fokus auf MitarbeiterInnen setzen - die MitarbeiterInnen sind enorm wichtig, vor allem in einer Transformation.

Mehr Transparenz in der Kommunikation - Entscheidungen auch transparent machen.

Arbeitsatmosphäre

Ist sehr stark von der Abteilung abhängig.

Image

Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, wie bestimmte Maßnahmen und Projekte auf andere wirken. Der Fokus auf das Image beeinflusst jede Entscheidung.

Work-Life-Balance

Manche MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit eine Work-Life-Balance zu haben, manche nicht.

Karriere/Weiterbildung

Die Möglichkeit zur Weiterbildung gibt es.

Gerade aber in einer Transformation ist die Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen wichtig.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird pünktlich ausbezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung gibt es nicht.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb einer Abteilung besser - Abteilungsübergreifend eher nicht.

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang mit MitarbeiterInnen wird oft mit den Worten "wir machen gerade einen Transformationsprozess durch" begründet.

Es wird nicht mit den Führungskräften zusammengearbeitet, sondern diese werden einfach ausgetauscht, damit man hier mehr Kontrolle über eine Abteilung gewinnen kann.

Manche Abteilung wurden auch chronisch vernachlässigt.

Arbeitsbedingungen

Gute technische Ausstattung.

KollegInnen sind sehr nett.

Kommunikation

Es wird versucht Transparenz zu schaffen, aber leider viel zu wenig.

Gleichberechtigung

Mehr Frauen, nicht nur als Führungskräfte, aber auch eine Ebene darüber, wäre höchste Zeit.

Sexistische Witze fallen viel zu oft im Arbeitsalltag.

Interessante Aufgaben

Wenn man zur Elite gehört, dann ja, gibt es bestimmt spannende Aufgaben.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Transformation braucht Zeit...

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation auf Augenhöhe selbst mit dem Management Board, nette Menschen am Ruder, nicht nur maschinen

Verbesserungsvorschläge

man könnte noch mehr Druck machen schneller Veränderungen durchzubringen

Arbeitsatmosphäre

Es gibt einige letzte Bubbles im Unternehmen, die sich nicht bewegen wollen, aber das wird sich auch noch ergeben. Sonst sehr modern und gut auf dem WEg

Kollegenzusammenhalt

siehe oben, die allermeisten Kollegen sind super

Vorgesetztenverhalten

cooles Management, auch menschlich voll korrekt

Interessante Aufgaben

Business Cases


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Veränderung braucht Zeit, aber es geht voran

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Wiener Zeitung GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man vertraut Mitarbeitern sehr weitgehend

Verbesserungsvorschläge

schnellere Kommunikation der zukünftigen Produkte nach außen wäre super, dann hat man das Gefühl, es tut sich tatsächlich etwas

Umwelt-/Sozialbewusstsein

hier könnte man Initiativen setzen

Kollegenzusammenhalt

Manche langjährigen Mitarbeiter tun sich noch sehr schwer

Umgang mit älteren Kollegen

Schwierig, auch umgekehrt nicht alles ok von langjährigen MAs


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN