Navigation überspringen?
  

Bison Schweiz AGals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Bison Schweiz AG Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren
Die Ausbilder
3,00
Spassfaktor
4,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
4,00
Respekt
5,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
4,00
Azubi Benefits

Folgende Benefits für Berufslernende werden geboten

Ausbildungsmaterialien bei 1 von 1 Bewertern kein bezahlten Fahrtkosten keine bezahlte Arbeitskleidung flexible Arbeitszeiten bei 1 von 1 Bewertern Essenszulagen bei 1 von 1 Bewertern keine Kantine keine betr. Altersvorsorge gute Anbindung bei 1 von 1 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte Mitarbeiterevents bei 1 von 1 Bewertern Internetnutzung bei 1 von 1 Bewertern keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt keine Barrierefreiheit Parkplatz bei 1 von 1 Bewertern kein Mitarbeiterhandy keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 30.Mai 2013
  • Lehrling

Die Ausbilder

Grundsätzlich ist der Berufsbildner bemüht und auch hilfsbereit und besitzt auch genügend Fachliches Know-How. Teilweise musste man sich aber um Arbeit regelrecht bemühen. Andere Lernende haben es teilweise aus diesem Grund irgendwann aufgegeben und sich nicht mehr um Arbeit bemüht.
Bei schulischen Problemen wurde von Berufsbildungsverantwortlichen (nicht Berufsbildner) unnötig Druck aufgebaut. Nachdem sich die Probleme geklärt haben, sind diese überdurchschnittlich freundlich. Dies erweckt den Eindruck, dass man nur willkommen ist wenn man keine Probleme verursacht.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man ist meiner Meinung nach zu spät in dem Bereich in welchem man seine Ausbildung ausüben sollte (In meinem Fall habe ich erst im dritten Lehrjahr meine erste Zeile Code für die Firma geschrieben).
Man hat genügend Zeit zum Lernen für die Schule und bei Bedarf wird einem auch Unterstützung angeboten.
Im vierten Lehrjahr kann man eine Woche zusätzlich frei nehmen zum Lernen für die Abschlussprüfung.

Abwechslung

Dadurch dass man während den ersten drei Jahren jedes Jahr in einer anderen Abteilung arbeitet, bekommt man sehr viel mit.

Respekt

Man wird mit genügend Respekt behandelt.

Karrierechancen

Obwohl man grundsätzlich von verschiedenen Seiten mit Lob überhäuft wird und auch geschätzt wird, scheint es den verantwortlichen Personen nicht in Grossem Interesse zu sein, eine Übernahme in ein normales Arbeitsverhältnis nach der Lehre vorzunehmen.
Somit hinterlässt dies einen fahlen Beigeschmack. Schlussendlich werden jedoch trotzdem die meisten übernommen. So entsteht der Eindruck, dass sie die Personen zuerst absichtlich im Ungewissen lassen.
Es ist meiner Meinung nach im Interesse der Firma die jeweiligen Personen zu übernehmen, da sonst eine sehr lange Einarbeitungszeit bei neuen Mitarbeitern notwendig ist. Allerdings scheint es so, dass dies den Verantwortlichen nicht ganz klar ist.
Bei der Anstellung nach der Lehre wird man mit dem Durchschnittslohn angestellt, der bei jedem gleich ist und sich laut eigenen Angaben nach einem Durchschnittslohn von SWISS ICT richtet. Es wird also nicht nach Leistung unterschieden.

Betriebsklima

Es gibt genügend andere Lehrlinge. Man wird auch als Lehrling ernst genommen. Es gibt pro Jahr ein Event im Sommer und ein Event nur für Lehrlinge.
Diese Lehrlings-Events sind sehr interessant und man lässt sich jedes Jahr etwas aufregendes einfallen.

Ausbildungsvergütung

Jedes Jahr gibt es denselben fixen Betrag für Schulmaterial.
Anfangs sind die Schulmaterialen noch hoch und der Betrag reicht bei Weitem nicht aus wobei in den späteren Jahren sogar was übrig bleibt.
Die Löhne wurden immer pünktlich gezahlt.
Der Lohn ist verhältnismässig zu anderen die ersten zwei Jahre höher und die letzteren zwei Jahre niedrieger als der Durchschnitt. Die Tatsache wird ein bisschen verschleiert, da nur 12 Monatslöhne ausbezahlt werden.
Bei überbetrieblichen Kursen kann bei Bedarf ein Teil als Spesen abgerechnet werden.
Je nach Abschluss wird vom Betrieb auch noch eine Belohnung ausbezahlt.

Arbeitszeiten

Man hat auch als Lehrling flexible Arbeitszeiten.
Ich musste nie an Wochenenden arbeiten und musste nie speziell viele Überstunden machen.

Verbesserungsvorschläge

  • Man sollte sich früher mit den Lernenden in Kontakt setzen, ob man das Bedürfnis hat, die Person auch nach der Lehre weiter zu beschäftigen. In meinem Fall hat das meiner Meinung nach viel zu lange gedauert.

Pro

Man wird genügend respektiert und es kommt nie das Gefühl auf nur ein Auszubildender zu sein. Man muss sehr selten bis nahezu nie "Lehrlingsarbeit" verrichten. Man lernt sehr viele verschiedene Abteilungen der Firma während der Ausbildung kennen. Die Zusammenarbeit mit anderen Mitarbeitern ist toll

Contra

Die Verantwortlichen bemühen sich zu wenig einem das Gefühl zu geben auch nach der Lehre noch von der Firma gebraucht werden zu wollen. Diese sind auch sehr einseitig. Bei Problemen wird man unnötig unter Druck gesetzt, wogegen man hoch gelobt wird wenn alles glatt läuft. Es herrscht eine Art Doppelmoral.

Die Ausbilder
3,00
Spassfaktor
4,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
4,00
Respekt
5,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Ausbildungsmaterialien wird geboten flexible Arbeitszeiten wird geboten Essenszulagen wird geboten gute Anbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Bison Schweiz AG
  • Stadt
    Sursee
  • Jobstatus
    k.A.
  • Unternehmensbereich
    IT
Wie ist die Unternehmenskultur von Bison Schweiz AG? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.