Workplace insights that matter.

Login
Insel Gruppe Logo

Insel 
Gruppe
Bewertungen

210 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

210 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

114 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 65 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Insel Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Arbeitsplatzbewertung als medizinische Sekretärin

2,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Inselspital Bern in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Personalrestaurant. Teilzeitarbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe Verbesserungsvorschläge. Mitarbeiter werden "verheizt", Lösungsvorschläge werden häufig negiert.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter nach ihren Meinungen fragen und bei grundlegenden Änderungen rückfragen ob dies machbar ist. Direkte Vorgesetzte sollten eine Ahnung haben, was ihre Mitarbeiter arbeiten und nicht ins Blaue hinein Vorgaben erstellen, die nicht umsetzbar sind.

Arbeitsatmosphäre

Grossraumbüro mit vielen Telefonaten und ein Hin und Her von Ärzten, sehr unruhig

Image

Forschung/Ausbildung von Personal gutes Image

Work-Life-Balance

viele gute Angebote für die Angestellten wurden gestrichen und durch nichts ersetzt

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter der Kolleginnen war sehr gut, hilfsbereit

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kolleginnen waren absolut gleichberechtigt, wurden aber aus finanziellen Gründen bei Abgängen durch junge Mitarbeiter ersetzt.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophe

Arbeitsbedingungen

Immer mehr Arbeit auf weniger Personal verteilt

Kommunikation

Katastrophale oder gar keine Kommunikation von den Vorgesetzten.

Gehalt/Sozialleistungen

Privatspitäler bezahlen mehr Lohn. Sozialleistungen im Rahmen des Gesetzes

Gleichberechtigung

Männer wurden für gleiche Arbeit besser entlöhnt

Interessante Aufgaben

Zwar immer mehr Aufgaben aber nicht wirklich interessantes


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Könnte besser sein

2,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei INSELSPITAL, Universitätsspital Bern in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsort, Vielfältigkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass bei Problemen nicht hingeschaut wird

Verbesserungsvorschläge

Besser hinschauen wenn man die Problematik schon weiss gerade wenn man Mobbing dem HR meldet.

Karriere/Weiterbildung

Ich bekam keine Möglichkeit hierfür.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Lohn ist tief und eine Steigerung ist kaum in Sicht. Da die Vorgesetzten einen Betrag zur Verfügung haben verteilen sie den Betrag denen, die sie mögen und andere gehen jahrelang leer aus

Kollegenzusammenhalt

Viel Mobbing und Hintenrum

Vorgesetztenverhalten

Unprofessionell, hinterhältig, setzt sich nicht für Mitarbeiter ein, im Gegenteil, legt Steine in den Weg. Ich erlebte schlimmes Mobbing. War die 7. Person die wegen der Vorgesetzten ging, bis jetzt wurde nicht gehandelt

Kommunikation

Sehr schlechte Kommunikation. Man wird einfach vor vollendete Tatsachen gestellt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

DIE Insel Gruppe gibt es nicht, je nach Bereich, völlig andere Kultur

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Insel Gruppe in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sinnstiftendes, interessantes Aufgabengebiet, Umfeld der hochspezialisierten Medizin, wissenschaftliches Forschungsumfeld. Für junge Berufseinsteiger auf jeden Fall empfehlenswert, hier kann man sehr viel lernen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keinerlei Selbstreflektion auf Leitungsebene, Geringschätzung von Erfahrung,

Verbesserungsvorschläge

Das ist einfach: Führen mit Herz, Bereitschaft das eigene Führungsverhalten kritisch zu hinterfragen, Lernbereitschaft, aktiver Veränderungswille und Offenheit,
den Umgang mit den MA tatsächlich entsprechend dem UN-Ziel: MA ernst nehmen, wertschätzen, fördern, zuhören und Aufgaben wirklich delegieren.

Arbeitsatmosphäre

Teambildung wird von den Leitenden explizit nicht gefördert, Fairness und Vertrauen existieren leider heute nicht mehr

Image

Universitätsspital, hochstehende Qualität, hochspezialisierte Medizin – man kann durchaus stolz sein dort zu arbeiten. Das überhöhte Image nach Aussen stimmt aber nur für das medizinische Kerngeschäft

Work-Life-Balance

Um eine gute Woke-Life-Balance zu erreichen, bedarf es ein eigenes, gutes Zeitmanagement und eine gute Abgrenzung. Zunehmend werden MA, denen das weniger gut gelingt, krank.

Kollegenzusammenhalt

eigentlich gut, aber aufgrund des Vorgesetztenverhaltens schwierig

Umgang mit älteren Kollegen

kollegial, untereinander ist das Alter kein Thema, von Vorgesetzten / Leitenden werden ältere, erfahrene MA gerne beseite geschoben

Vorgesetztenverhalten

- keinerlei: Wertschätzung, respektvoller Umgang oder wirkliche Anerkennung, Einbezug in Entscheidungen
- man umgibt sich lieber mit Opportunisten,
- divide et impera – Manipulation, gegeneinander ausspielen, durchregieren,Vorenthalten von Informationen
- Machtmissbrauch des Tools Mitarbeitergespräch, „Motivation“ durch Druck

Kommunikation

Information und Kommunikation verleihen Macht und die wird ausgespielt. Da nützt auch eine gute, wertschätzende Kommunikation durch die Direktion der Insel Gruppe nichts.

Interessante Aufgaben

ja sehr, interessante Aufgaben sind auf jeden Fall vorhanden,
gerecht verteilt ist die Arbeitsbelastung nicht und Einfluss auf die Ausgestaltung des eigenen Aufgabengebietes wird einen kaum gewährt, Vorschläge abgeblockt oder nicht mal beantwortet


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

0 von 5

1,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Inselspital Bern in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Aktuell nichts. Ich habe daher meine Kündigung eingereicht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel um es aufzählen zu können. Vor allem das interne politische gehabe macht vieles Schwierig

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation ausbauen. Prozesse Transparenter gestalten. Beschwerden von MA ernst nehmen. Vorgesetzte bei Bedarf auch rügen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist wenig kollegial. Teilweise werden bestimmte Themen mit Sprechverboten belegt.

Image

Durch viele Skandale sehr belastet

Work-Life-Balance

Man kann arbeiten so viel wie man will aber soll auch in den Ferien an bestimmten Meetings teilnehmen

Karriere/Weiterbildung

Keine. Es sei denn man droht mit Kündigung

Gehalt/Sozialleistungen

Eher schlecht für den Leistungsanspruch

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird zwar behauptet. Jedoch konnte ich kein Bewusstsein in den letzten Jahren wahrnehmen.

Kollegenzusammenhalt

Ist teilweise in den Teams unterschiedlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen haben die gleichen Leistungen zu erbringen wie jüngere. Abwesenheiten aufgrund von Krankheiten wurden teilweise angemahnt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte glänzen häufig durch Abwesenheit

Arbeitsbedingungen

Es herrscht eine Pandemie. Und die digitale Transformation kommt nicht voran.

Kommunikation

Keine. Es gibt zwar Bemühungen diese zu verbessern jedoch ist dies bisher erfolglos

Gleichberechtigung

Sehr Fair.

Interessante Aufgaben

Es wird viel verlangt. Die Aufgaben sind interessant.

Organisationsentwicklung als Aderlass

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Insel Gruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

dass er Kranke heilt und Leben rettet

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die Werte des Arbeitgebers werden nicht gelebt, HR Praktiken

Verbesserungsvorschläge

Diverse Führungskräfte auswechseln

Arbeitsatmosphäre

unter Mitarbeitenden ok

Karriere/Weiterbildung

relevante Weiterbildung wurde nicht ermöglicht, trotz Antrag

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Licht wird abends brennen gelassen, Papier wir in grossen Mengen verdruckt

Vorgesetztenverhalten

man erhält exzellente Zeugnisse, dennoch wird kurzer Prozess gemacht und man wird entlassen

Arbeitsbedingungen

sehr dunkles sehr kleines Büro mit >30 °C im Sommer und voller Durchzug, welches man mit anderen Mitarbeitenden teilt

Kommunikation

Die Führung bezieht die Mitarbeitenden bei Organisationsentwicklungsgeschehen nicht mit ein sondern tischt vollendete Tatsachen auf

Interessante Aufgaben

die Aufgaben sind interessant, aber bekam keine Handlungskompetenz und Vorschläge wurden nicht gewünscht


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Sehr zufrieden

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Inselspital Bern in Bern gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Super Team


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Spannend und Anspruchsvoll

3,8
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Insel Gruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

die interprofessionelle Zusammenarbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

gefühlte Reduktion der Geschäftstätigkeit auf die Vollzeitstellen-Steuerung

Verbesserungsvorschläge

Probleme klar ansprechen und vor allem Entscheide fällen

Arbeitsatmosphäre

grundsätzlich wertschätzend

Image

Graben zwischen Stadt-/Landspitälern und Uni-Spital ist spürbar

Work-Life-Balance

grösstmögliche Selbstbestimmung

Karriere/Weiterbildung

es fehlt ein Talentmanagement, das die zukünftigen Kaderleute aus eigenen Reihen sichert

Kollegenzusammenhalt

zu verschiedene (Eigen-)Interessen

Vorgesetztenverhalten

distanziertes Wohlwollen

Kommunikation

zu wenig transparent

Gleichberechtigung

hat sicher in den führenden Positionen noch Luft nach oben

Interessante Aufgaben

operativ wie strategisch


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Spannend und Anspruchsvoll

3,8
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Insel Gruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

die interprofessionelle Zusammenarbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

gefühlte Reduktion der Geschäftstätigkeit auf die Vollzeitstellen-Steuerung

Verbesserungsvorschläge

Probleme klar ansprechen und vor allem Entscheide fällen

Arbeitsatmosphäre

grundsätzlich wertschätzend

Image

Graben zwischen Stadt-/Landspitälern und Uni-Spital ist spürbar

Work-Life-Balance

grösstmögliche Selbstbestimmung

Karriere/Weiterbildung

es fehlt ein Talentmanagement, das die zukünftigen Kaderleute aus eigenen Reihen sichert

Kollegenzusammenhalt

zu verschiedene (Eigen-)Interessen

Vorgesetztenverhalten

distanziertes Wohlwollen

Kommunikation

zu wenig transparent

Gleichberechtigung

hat sicher in den führenden Positionen noch Luft nach oben

Interessante Aufgaben

operativ wie strategisch


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Inselspital

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Inselspital Bern in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wertschezung,gute Arbetsbedinuge, gute soziale leistunge, vielseitigkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zuwenig personal, zu hohe belastung

Verbesserungsvorschläge

Personal aufstocken


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Patientenmanagement

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Inselspital in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr familiäre Atmosphäre. Angenehme Unternehmenskultur.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation / Informationsfluss

Verbesserungsvorschläge

Besser und früher sowie zielgerichteter kommunizieren.

Besonders bei administrativem Personal, auch mal 1-2 Tage / Woche Home Office einführen es ist einfach eine zeitgenössische Arbeitsform.

Arbeitsatmosphäre

Im Team herrschte eine sehr gute Atmosphäre. Aber auch abteilungsübergreifend war die Arbeitsatmosphäre gut.

Image

Das Inselspital hat nach wie vor ein gutes Image. Ich war zufrieden und würde den Arbeitgeber weiterempfehlen.

Work-Life-Balance

Home Office beispielsweise war kein Thema bei uns, auch während der Coronapandemie, drängten die Chefs darauf vor Ort anwesend zu sein, dies obwohl wir mindestens 3 positive Coronafälle im Team hatten.

Karriere/Weiterbildung

Auf der Position auf der ich war, gab es leider keine Möglichkeiten Karriere zu machen. Ich selbst befand mich zum Zeitpunkt der Anstellung in einer Weiterbildung (extern). Diese Weiterbildung (Betriebswirtschaft) konnte ich leider nicht im Unternehmen anwenden, das war auch der Grund wieso ich das Unternehmen verliess.

Gehalt/Sozialleistungen

Fand ich für die Arbeit die ich verrichtet habe total gut und völlig angemessen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr stark vorhanden und wird auch vorgelebt

Kollegenzusammenhalt

War gut, zumindest in dem Team in dem ich war.

Umgang mit älteren Kollegen

Hatte im Team leider nur gleichaltrige Kolleginnen und Kollegen. Aber so bei der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen war der Umgang (zumindest von aussen betrachtet) mit älteren Kollegen gut.

Vorgesetztenverhalten

Die direkte Vorgesetzte war top. Dann kam Mitte letztes Jahr eine neue Abteilungsleitung die alles aufwirbelte. Die Gruppenleitung hat dann den Posten aufgegeben und es rutschte die Stellvertreterin nach. Gute Wahl, aber es wurde alles leider viel zu spät und ungenau kommuniziert, was zu Verunsicherung führte.

Arbeitsbedingungen

Wir waren in einem Raum direkt ebenerdig zum Haupteingang angesiedelt.
besonders im Sommer gab es kaum Möglichkeiten zu lüften weil es so heiss wurde und wir kein Fenster sondern nur eine Türe hatten. Diese Türe aufzumachen führte oft dazu dass Patienten einfach reinkamen, weil sie dachten es sei ein Eingang.

Kommunikation

leider nicht sehr gut - Viele wichtige Informationen flossen nich, abteilungs- und unternehmensweit. Es bessert sich jedoch langsam.

Gleichberechtigung

Kann ich nicht sagen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben die ich erledigen durfte waren für mich interessant und vielseitig.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN