PwC, Switzerland als Arbeitgeber

PwC, Switzerland

219 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 65%
Score-Details

219 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

97 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 52 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Freund oder Feind, Hektisches Management


3,2
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PwC Switzerland in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich finde es sehr wertvoll, dass die HR-Leitung hier auch gleich mitschreibt und mitliest, Danke Euch im HC!

Es gibt viel zu lieben an die PwC. Die (marketierte) Kultur, die Büroräumlichkeiten sind wirklich gut (Collaboration Space, Ultrawide Monitore, Früchte gibt es um sonst, es gibt sogar eine laktosefreie Cafeteria, Kantine ist klein hat aber eine top Leistung). HR tut sehr viel für die MA, Sportangebote, mini-Session über Mittag, etc.

Die Grösse der PwC Netzwerk erlaubt einiges zu sehen was man sonst nicht wirklich erleben kann.

Voll Home-Office fähig, gut aufgestellt für Corona, Kommunikation für Corona läuft top.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Pflicht für Überstunden ab Manager grade ist echt blöd. Erstmal ist diese die falsche Inzentive, zweitens man kommt an die HR-Goodies nicht dran wenn man 9+ Stunden durchschnittlich(!) am Tag (ab Manager) arbeiten muss. Damit geht auch fast alles was "be well work well" zu sagen hat etwa in die Tonne.

Einige Restrukturierungen kommen sehr unerwartet und wecken im Team für die Zukunft nicht unbedingt ein Vertrauen. Damit geht die Motivation verloren und eigentlich auch das Team Spirit. Einige wichtige Projekte werden gross geschrieben, dafür viele andere vernachlässigt.
Externe werden in Massen angestellt, dafür gibt es aber sehr schwierige Diskussionen für interne Headcounts.

Verbesserungsvorschläge

HR Strategie ist gut, in der Tat funktioniert es aber nur bedingt. "Be well work well" und "grow your own way" ist gefühlt nicht im Sync mit dem jetzigen Compensation Plan. Man müsste auch in allen Abteilungen die Core Werte der PwC-Kultur irgendwie forcieren, sonst bleibt alles was HR predigt nur ein PPT-Deck.

Arbeitsatmosphäre

Durch die letzte Reorg ist die Atmosphäre schlechter geworden. Es herrscht Unsicherheit und Angst bei vielen Kollegen, die Werte der Firma sind nur bedingt gelebt.

Kommunikation

Transparenz wird in meisten Fällen gross geschrieben.
Nur einige (wichtige) Themen sind nicht öffentlich diskutiert.

Work-Life-Balance

Generell flexibel mit Home Office erlaubt. Ab Manager Grade darf man aber locker 10+ Stunden pro Tag auf Dauer haben wenn man alle seine Aufgaben erledigen möchte.

Vorgesetztenverhalten

Kommt sehr schwer auf den Vorgesetzten an.

Interessante Aufgaben

Immer noch viele Handarbeit, viel verältetes Tech. Einige Grossprojekte werden auf Territory-Ebene einfach übernommen wo man die lokale Kontrolle verliert.

Arbeitsbedingungen

Top (open space) Büro, gute Lage, gute Facilities, sehr gute Kantine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles wird recycelt, kein Plastik mehr, top.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt OK (entspricht die Leistung die erwartet wird), PK ist top!

Karriere/Weiterbildung

Schulungen werden als wichtig eingestuft (positiv), nun Zeit hat niemand dazu, die Schulungen abzuschliessen. Immer mehr Selbststudium.


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Image


Nicht zu empfehlen für eine Stelle als PA


2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei PricewaterhouseCoopers AG in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten. Kantine.
Viele Mitarbeiterevents die man besuchen darf. Mix aus Dienst- und privatem Mobile Abo für nur 25fr Im Monat (all incl.)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Absolut gar kein Coaching vom Coach vorhanden. Keine Bezugsperson vorhanden bei den PAs. Ständig Neue und wechselnde Systeme. Die unwichtigen Systeme die man ersetzen sollte (Lotus Notes) verzögern sich um Monate.

Verbesserungsvorschläge

Die Fluktuationsrate der PAs ist extrem hoch. PAs bleiben im Durchschnitt 2 Jahre. Wieso fragt sich niemand wieso das so ist?
Erstellt bitte Regeln welche man erfüllen muss um eine Weiterbildung bezahlt zu bekommen oder nicht, es gibt absolut keine einzige Regel und es ist total unfair verteilt.

Arbeitsatmosphäre

Grossraumbüro. In der busy season eher ruhig und danach kann es manchmal laut werden. Im Grossen und Ganzen ist die Arbeitsatmosphäre jedoch gut. Zudem gibt es gratis Kaffee, Tee, Früchte und Nüsse. Alle gehen freundlich miteinander um und sind dankbar wenn man ihnen hilft.

Kommunikation

Entweder es gibt zu viel Kommunikation, die nicht immer für alle relevant ist, oder dann gibt es gar keine Kommunikation und man muss sich die Neuigkeiten/Informationen selber holen. Wobei mir klar ist das bei solch einem grossen Unternehmen das manchmal auch schwierig sein kann.

Kollegenzusammenhalt

Je nachdem in welchen Team man ist, ist der Kollegenzusammenhalt gut oder eben halt nicht so gut. Ich habe das Glück in einem guten Team zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Als PA hat man einen Tag in der Woche Recht auf HomeOffice (bei 100%)

Vorgesetztenverhalten

Ich denke meine Vorgesetzt wüsste nicht wie ich heisse wenn sie mich sehen würde. So viel zum Thema. Die PDMs Für die wir die Arbeiten erledigen (Partner, Director, Manager) gehen jedoch immer sehr respektvoll und dankbar mit uns um.

Interessante Aufgaben

Variiert von PA zu PA. Generell ist es aber Kalendermanagement, Reisen buchen und Kontakte ins System erfassen, dass sind die drei Hauptaufgaben. Dazu kommen viele Ad Hoc Aufgaben die man nicht zuordnen kann. Einen hohen Abschluss braucht man für diese Stelle definitiv nicht.

Gleichberechtigung

Bei dieser Frage würde ich am liebsten gar keinen Stern geben. Es wird hochgepriesen, dass die Weiterbildungen bezahlt werden. Während die einen PAs dies so auch erfüllt bekommen, müssen die anderen das Studium selbst bezahlen was absolut unfair ist gegenüber den PAs die sich genau so bemühen. Das Performance Rating zieht man bei der Wahl, wem das Studium bezahlt wird, nicht in Betracht! Das Argument ist immer ind bei jeder Frage dasselbe das Budget.

Arbeitsbedingungen

Top moderne Arbeitsplätze mit neuster Infrastruktur.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Seit Neuestem recyclen wir alles. Man bekommt Teegläser und wiederverwendbare Trinkflaschen geschenkt die man dann verwenden kann. Keine Plastikflaschen mehr in den Sitzungszimmern. Kein Plastik für Take Away mehr.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich denke in anderen Firmen kann man durchaus mehr verlangen. Und hier wieder dasselbe, total unrecht verteilt für die gleichen Leistungen. Eine Lohnerhöhung bekommt man selten und wenn man eine bekommt, dann ist es ein kleiner Betrag. Einen Bonus gibt es nicht für alle und auch nicht jedes Jahr!

Karriere/Weiterbildung

Wir den einten bezahlt, den anderen nicht. Das jährliche Performance Rating spielt dabei keine Rolle (hatte ein sehr gutes Rating). Intern kann man sich als PA schlecht weiterbilden obwohl sie uns einige Beispiele nannten, von denen PAs sich weiter bis hin zum Manager entwickelt haben. Dazu muss man sagen, dass dies früher durchaus möglich war, mit der neuen Struktur jedoch sehr schwierig wenn auch unmöglich (ausser man möchte PA Coach werden). Viele interne Stellen werden nicht ausgeschrieben (wurde mir vom HR bestätigt)


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Danke für deinen differenzierten Eintrag auf Kununu. Mehrere Aspekte deiner Arbeit bei uns bewertest du positiv, wie etwa das Umwelt- und Sozialbewusstsein von PwC, unsere flexiblen Arbeitszeiten oder die Work-Life-Balance. Das freut mich.

Gerne möchte ich auf deine Kritikpunkte eingehen:

Es ist uns bewusst, dass die Qualität der Teamführung bei einer zu hohen Führungsspanne leiden kann. Aus diesem Grund haben wir Änderungen vorgenommen und per Januar 2020 die Strukturen deutlich verbessert. Neu betreuen die Teamleiter nun stark verkleinerte Teams und haben damit mehr Zeit für den einzelnen Mitarbeitenden. Ich hoffe, dass du diese Verbesserung bereits spüren kannst.

Grundsätzlich begrüssen wir es sehr, wenn Mitarbeitende ihre Weiterbildung aktiv angehen. Neben den persönlichen Wünschen berücksichtigen wir beim Entscheid die Leistung des Mitarbeitenden und die Relevanz der Ausbildung für das Unternehmen. Dies kann dazu führen, dass wir einzelne Gesuche ablehnen müssen, auch wenn PwC grundsätzlich eine grosszügige Praxis pflegt.

Gerne kannst du mich zu einem persönlichen Austausch auch direkt via michaela.christian.gartmann@ch.pwc.com kontaktieren, damit wir deine Feedbacks noch detaillierter besprechen können.

Beste Grüsse

Gute Schule mit vielen Herausforderungen


3,6
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei PricewaterhouseCoopers AG (PwC) in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Teamzusammenhalt fördern, grosse Flexibilität für Arbeitsort und -Zeit bieten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Celebrate success, mangelnde Wertschä

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung zeigen, nicht so unterschiedliche Herausforderungen und Aufgaben an den verschiednen Standorten in gleichen Abteilungen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Herausforderung


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Danke für deine Rückmeldung auf Kununu. Es freut mich, dass du bei uns insbesondere den Teamzusammenhalt und die hohe Flexibilität schätzt!

Zu deinen Verbesserungsvorschlägen: hast du diese Punkte intern aufgenommen? Wenn du möchtest, kannst Du auch gerne direkt auf mich zukommen, damit wir dein Feedback persönlich besprechen können (michaela.christian.gartmann@ch.pwc.com).

Beste Grüsse

ist gut was soll ich noch mehr schreiben


4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei PwC in Luzern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

ist gut erschlossen, immer up to date

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

arbeitsplatzsharing ist nicht so ideal

Verbesserungsvorschläge

jedem einen einzelplatz


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Herausforderung


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns Feedback zu geben. Es freut mich, dass es dir bei uns gefallen hat und wünsche dir für deine Zukunft alles Gute!

Beste Grüsse

An Studenten: Aim higher


3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei PwC, Switzerland in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schönes Büro, Arbeitszeiten in Ordnung. Stress hält sich in Grenzen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nervige Adminaufgaben
IT katastrophal

Verbesserungsvorschläge

Mehr Innovations- und Risikobereitschaft. Es wird viel von Innovation gesprochen, es handelt sich hierbei aber mehr um Schein als Sein.

Arbeitsatmosphäre

In Ordnung, wenngleich auch wenig Spirit vorherrscht. Generell eher ältere Kollegen. IT leider sehr nervig / langsam.

Kommunikation

Versprechen wurden mir gegenüber nicht eingehalten.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams gut, außerhalb teilweise viel unnötige Politik.

Work-Life-Balance

Kann man nicht beklagen.

Vorgesetztenverhalten

Teilweise erratisch. Dinge werden versprochen, die nicht eingehalten werden. Man selbst gelangt dann in die Bredouille.

Interessante Aufgaben

Je nach Team spannende Projekte, Hauptaugenmerk wird aber auf die Cash Cows gelegt, daher wenig Mut für Innovationen und Risikobereitschaft

Gleichberechtigung

Mir ist sexistisch Verhalten nie untergekommen, weibliche Kolleginnen wurden entsprechend ihrer Kompetenz geschätzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Da eher ältere Kollegen -gut.

Arbeitsbedingungen

Office teilweise mit Temperatur / Belüftungsproblemen. IT langsam. Sehr viel Administration die von der eigentlichen Arbeit ablenkt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel unnötiger Plastikmüll.

Gehalt/Sozialleistungen

In Ordnung, aber nicht herausragend.

Image

Gutes Image, allerdings je nachdem wo man danach Karriere machen möchte. Für innovative Firmen wie Google eventuell eher eine Makel.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Firma werden verrechnet, deshalb sind vorgesetzte eher zögerlich. Karriere allerdings relativ gut planbar.


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Danke für deinen Eintrag auf Kununu.

Ich freue mich, dass du Themen wie Work-Life Balance oder Gleichberechtigung positiv beurteilst.

Gerne möchte ich auf contra-Punkte von dir eingehen:

Es tut mir leid, dass du während deiner Zeit bei uns offenbar schlechte Erfahrungen mit dem Verhalten deiner Vorgesetzten gemacht hast. Gemäss deinen Angaben bist du nicht mehr bei PwC tätig. Hast du deine Kritikpunkte intern angesprochen, als du noch bei uns gearbeitet hast? Unsere Feedbackkultur soll es ermöglichen, dass auch negative Erfahrungen und – wie du beschreibst – allenfalls nicht eingehaltene Versprechungen sofort thematisiert werden, damit Probleme angegangen und gelöst werden können.

Im Zuge unseres Office-Umbaus in Zürich haben wir in diesem Jahr die Heizungs- und Belüftungssysteme verbessert. Während des Umbaus ist es zu Phasen gekommen, in denen es zu nicht idealen Temperatur – und Abluftzuständen gekommen ist.

Unsere Bemühungen im Bereich des Umweltschutzes konzentrieren sich auf die Reduzierung unserer CO2-Bilanz. Dazu haben wir uns verschiedene Reduktionsziele gesetzt, die wir jedes Jahr überprüfen und messen. Zu den konkreten Maßnahmen gehören der Bau unserer Büros nach Minergie-Standards für nachhaltiges Bauen, Verzicht auf Einwegplastikgeschirr und -verpackungen, Reduzierung und Recycling von Abfällen in allen PwC Büros sowie die Reduzierung von Reisen durch den Einsatz von Technologien wie Online-Meeting-Tools. Die Einhaltung unserer schriftlich festgehaltenen Umweltrichtlinien überprüfen wir dabei konstant und streben die laufende Verbesserung unserer Umweltmassnahmen an.

Gerne möchte ich deine Verbesserungsvorschläge zu mehr Innovationsbereitschaft besser verstehen. Ich würde es deshalb sehr begrüssen, wenn wir uns zu deinen Eindrücken und Erfahrungen noch persönlich austauschen können. Dazu kannst du mich hierfür unter michaela.christian.gartmann@ch.pwc.com kontaktieren.

Beste Grüsse

Gut zufrieden aber wekig freizeit


2,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei PricewaterhouseCoopers AG (PwC) in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr viel ausbildung team junge cool

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig team work life balance schwierig

Verbesserungsvorschläge

Keine besonderen vorschläge für meinen chf

Arbeitsatmosphäre

Gut

Kommunikation

Gut

Kollegenzusammenhalt

Gut

Work-Life-Balance

Gut


Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Herausforderung


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Vielen Dank für dein Feedback. Ich freue mich, dass du vieles an deinem Arbeitsalltag bei PwC schätzt und positiv hervorhebst. Auf der anderen Seite fallen diverse Bewertungen tief aus. Ich kann die Gründe dafür nicht nachvollzielen. Es würde mich freuen, wenn du auf mich zukommen würdest, damit wir deine Sichtweisen persönlich besprechen können.

Beste Grüsse

Gut für einen Einstiegsjob, viel Know-How, mit WP-Diplom ein Türöffner


3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei PwC Basel in Basel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hohe Lernkurve, tolle Menschen (fachlich und persönlich), hohe Reputation im Arbeitsmarkt, Netzwerk.
Kann ich für einen Einstiegsjob als Absolvent empfehlen. Danach weiss man, was es heisst, zu arbeiten. Überstunden sind dann im nächsten Job kein Problem.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsbelastung, Work-Life-Balance gibt es nur auf dem Papier und jeder weiss es. Ist halt so in der Branche.

Arbeitsatmosphäre

Man sitzt im selben Boot. Oder: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Kommunikation

Grösstenteils offen.

Kollegenzusammenhalt

Top!

Work-Life-Balance

Nur auf dem Papier vorhanden. Ich habe dutzende Male gegen das Arbeitsrecht verstossen. Da man Stunden nicht am Wochenende erfassen darf, werden diese einfach auf die Arbeitstage verteilt.

Vorgesetztenverhalten

Insgesamt in Ordnung, aber natürlich individuell verschieden.

Interessante Aufgaben

Man sieht zwar viel, aber nach der x-ten Busy Season hat man es dann irgendwann auch einmal gesehen.

Gleichberechtigung

Aufgrund der tiefen Frauenquote in dieser Branche werden diese vermehrt gefördert und bevorzugter behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen? Gibt es (fast) nur als Partner...

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn unterdurchschnittlich, PK-Beiträge für junge Mitarbeiter schlecht.

Image

Sehr gute Reputation.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung zum WP wird finanziert - theoretisch. Faktisch wird das gesamte Risiko auf den Mitarbeiter abgewälzt. Bei Austritt oder Nichtbestehen werden die Kosten fällig.


Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Danke für deine Rückmeldung auf Kununu. Es freut mich, dass du an PwC insbesondere den Kollegenzusammenhalt bzw. unsere tollen Mitarbeitenden, die Kommunikation und die hohe Lernkurve schätzt!

Gerne möchte ich auf einige Punkte eingehen:

Inclusion & Diversity - und somit auch Gleichberechtigung in jeglicher Hinsicht - ist ein Thema, das für uns eine hohe Priorität hat. Wir fördern mit verschiedenen Programmen die unterschiedlichen Talente und darunter natürlich auch weibliche Talente. Je unterschiedlicher die Teams zusammengesetzt sind, desto besser sind Ideen, Resultate und Performance. Auch wenn wir Frauen gezielt fördern, heisst das jedoch nicht, dass dies in einer Ungleichbehandlung gegenüber Männern resultiert.

PwC unterstützt seine Mitarbeitenden finanziell als auch non-monetär in der Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer (WP). Die Kosten werden nach Abschluss oder Abbruch der Ausbildung innerhalb von 24 Monaten amortisiert. Nur im Falle einer Kündigung durch den Mitarbeitenden oder durch PwC bei Vorliegen eines wichtigen Grundes im Sinne von Art. 337 OR werden diese Kosten für den Mitarbeitenden zur Rückzahlung fällig. Zudem bieten wir eine non-monetäre Unterstützung an, wobei Schul- und Lernzeit bei PwC grundsätzlich nicht amortisiert werden müssen. Das finanzielle Risiko ist daher aufgeteilt zwischen WP-Studierenden und PwC, wobei PwC den grösseren Teil trägt.

Unsere Löhne überprüfen wir regelmässig hinsichtlich Branchen- und Marktüblichkeit. Dennoch müssen und wollen wir das Feedback der Mitarbeitenden ernst nehmen. Wir haben dieses Jahr ein Modell zur Vergütung und Anerkennung eingeführt, um unseren Ansatz transparenter, fairer und flexibler zu gestalten.

Unsere Pensionskasse ist eine umhüllende Kasse und die gesetzlichen Vorgaben werden jederzeit eingehalten. Per 1. Januar 2019 wurden die Sparbeiträge ohne Kostenfolge für die Mitarbeitenden um 1.5% erhöht. Die Pensionskasse überprüft zudem wiederkehrend deren Markfähigkeit und ein kürzlich vorgenommener Vergleich hat keinen weiteren Handlungsbedarf gezeigt.

In unserer Branche gibt es strukturelle und saisonale Merkmale, welche dazu führen, dass sich über das Geschäftsjahr hinweg arbeitsintensive und weniger arbeitsintensive Phasen abwechseln. Aus diesen Gründen führen wir ein sog. Jahresarbeitszeitmodell. Dieses erlaubt es uns, die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden, die unserer Kunden und die von PwC so gut wie möglich aufeinander abzustimmen. Sonntags- und Nachtarbeit ohne Bewilligung ist nicht erlaubt. Sodann haben wir klare Reglemente und interne Weisungen zum Thema Arbeitszeit, die in Übereinstimmung sind mit den Bestimmungen des Arbeitsgesetzes. Alle unsere Mitarbeitenden sind angehalten, diese Vorgaben einzuhalten.

Für eine ausgeglichene Work-Life-Balance sind u.a. die Flexibilität, die Arbeitsbedingungen und die Kultur eines Arbeitgebers ausschlaggebend. An sämtlichen Themen rund um «Be well, work well» (https://www.youtube.com/watch?v=BMNff072Psk ) arbeiten wir kontinuierlich an Optimierungsmöglichkeiten, da das Wohl unserer Mitarbeitenden für uns höchste Priorität hat.

Gerne können wir uns auch persönlich über deine Eindrücke austauschen. Erreichen kannst du mich via E-Mail: michaela.christian.gartmann@ch.pwc.com

Beste Grüsse

Nicht schlecht, könnte besser sein


3,1
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei PwC in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Von work-life-balance und be well, work well zu reden, wenn das gar nicht Realität ist.

Verbesserungsvorschläge

Die Welt verändert sich, die heutigen Arbeitnehmenden ticken anders und sind nicht mehr bereit 50 Stunden und mehr zu arbeiten, hört demnach auf nur aufgrund der Overtime Personen zu bewerten und zu honorieren.

Arbeitsatmosphäre

Im Team selber sehr gut. Ein grosser Grund, wieso ich noch bei PwC arbeite.

Kommunikation

Es wäre so einfach, aber wie bei den meisten Firmen, die sehr gross sind, gibt es Verbesserungspotenzial.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut, alle immer sehr hilfsbereit

Work-Life-Balance

Es wird zwar gute Werbung für das gemacht, aber ich weiss nicht, ob man es work-life-balance nennen kann, wenn 200 Überstunden erwartet werden. Wenn diese nicht geleistet werden, geht man automatisch davon aus, dass die Person zu wenig zu tun hat oder zu wenig Interesse zeigt. Es wird sehr viel an diesen Überstunden gemessen, obwohl diese nichts aussagen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr Flache Hierarchie. Was gut ist, aber teilweise auch ausgenutzt wird.

Interessante Aufgaben

Durch Automatisierung und Effizienzsteigerungen durch Schmälerung der Aufgaben und somit Konzentration auf einen kleinen Bereich, sind die Aufgaben weniger vielfältig und Interessant..

Arbeitsbedingungen

Bis auf den ständigen Druck mehr zu arbeiten als vorgegeben, sind die Arbeitsbedingungen in Ordnung.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird viel erwartet, daher stimmt meiner Meinung das Salär verglichen zu anderen Big4 Firmen oder sogar kleineren Treuhandfirmen nicht ganz.

Image

Der Ruf im Vergleich zur Realität ist zu gut.

Karriere/Weiterbildung

Teilweise unterstützt, teilweise nicht.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Besten Dank für deine differenzierte Beurteilung.
Gerne möchte ich zu deinen Punkten bezüglich Work-Life-Balance Stellung nehmen:

Für eine ausgeglichene Work-Life-Balance sind u.a. die Flexibilität, die Arbeitsbedingungen und die Kultur eines Arbeitgebers ausschlaggebend. An sämtlichen Themen rund um «Be well, work well» arbeiten wir kontinuierlich an Optimierungsmöglichkeiten, da das Wohl unserer Mitarbeitenden für uns höchste Priorität hat.

Flexibilität wird bei PwC – als auch von dir – als Pluspunkt geschätzt. In unserer Branche gibt es strukturelle und saisonale Merkmale, welche dazu führen, dass sich über das Geschäftsjahr hinweg arbeitsintensive und weniger arbeitsintensive Phasen abwechseln. Aus diesen Gründen führen wir ein sog. Jahresarbeitszeitmodell. Dieses erlaubt es uns, die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden, die unserer Kunden und die von PwC so gut wie möglich aufeinander abzustimmen.

Per Juli 2019 haben unsere Mitarbeitenden zudem die Möglichkeit, im Rahmen des Jahresarbeitszeitmodells noch flexibler zu arbeiten und Optionen auszuwählen, die zu ihrer individuellen Situation passen. So können sie beispielsweise selbst entscheiden, was mit ihrer Mehrzeit geschieht: Möchten sie diese als Freizeit nutzen oder lieber ausbezahlt bekommen? Diese Veränderung trägt der Tatsache Rechnung, dass «Zeit» für viele Mitarbeitende mindestens genauso wichtig ist wie Entlöhnung.

Wir erwarten von unseren Mitarbeitenden eine hohe Flexibilität, geben jedoch durch unsere Kultur und durch unsere Arbeitsbedingungen auch viele Möglichkeiten, flexibel zu arbeiten. Von unseren Kadermitarbeitenden wird ein vermehrter Arbeitseinsatz erwartet, jedoch können auch sie von den obigen Möglichkeiten profitieren.

Aus diesen Gründen kann ich deine Kritikpunkte nicht ganz nachvollziehen. Es würde mich freuen, wenn du auf mich zukommst, damit wir dein Feedback weiter besprechen können (michaela.christian.gartmann@ch.pwc.com).

Beste Grüsse

Best place to learn, develop and increase your employability


4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei PwC (zürich / Schweiz) in Zürich (Kreis 11) / Oerlikon gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

High flexibility, challenging assignments

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

-

Arbeitsatmosphäre

Value driven

Kommunikation

Transparent

Kollegenzusammenhalt

Very professional

Work-Life-Balance

High flexibility

Vorgesetztenverhalten

High level of empathy

Interessante Aufgaben

On the edge

Gleichberechtigung

50% new hires are female

Umgang mit älteren Kollegen

no difference between young and old

Arbeitsbedingungen

nice offices

Umwelt-/Sozialbewusstsein

no plastic. environmental conscious

Gehalt/Sozialleistungen

above average

Image

Strong purpose: building trust in society and solving important problems

Karriere/Weiterbildung

The university after university


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Thank you for your positive feedback on kununu. It’s great to hear that you enjoy working at PwC! I particularly like your comment “the university after university” – this is what I hear from many of our employees.

Kind regards,

En résumé, PwC est un entreprise qui propose une formation complète et diversifiée.


4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei PwC, Switzerland in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

formation variée, stages dans différents départements, flexibilité des horaires, événements pour les apprentis, usage de l'anglais

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

-


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Michaela Christian Gartmann, Personalleiterin PwC Schweiz
Michaela Christian GartmannPersonalleiterin PwC Schweiz

Merci pour vos commentaires positifs. Je suis ravie de voir que vous aimez travailler chez PwC. Nous vous souhaitons beaucoup de succès !

Mehr Bewertungen lesen