PROFIDATA GROUP als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

17 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

17 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

6 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 3 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Schlechte Planung


1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsklima ok, guter Zusammenhalt unter den Mitarbeitern, flache Hierarchie, super Mitarbeiter-Events

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird eine lange Präsenzzeit erwartet

Verbesserungsvorschläge

- Einführung Homeoffice
- Einführung Fringe Benefits
- Arbeitszeit auf 40h/Woche kürzen
- Modernisierung der Arbeitsplätze wie z.B. elektrisch verstellbare Tische/Stehtische

Work-Life-Balance

Kein Homeoffice, Arbeitszeiten zu lang, es werden lange Präsenzzeiten erwartet

Arbeitsbedingungen

Veraltete Arbeitsplätze

Gehalt/Sozialleistungen

Keine Fringe Benefits, durchschnittliche Sozialleistungen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Karriere/Weiterbildung


Durchschnittlicher Arbeitgeber, zum Teil etwas veraltet


1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Guter Teamspirit & kleine Hierarchien

Kollegenzusammenhalt

OK

Work-Life-Balance

Lange Arbeitszeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt gut, Sozialleistungen nicht besonders


Kommunikation

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Karriere/Weiterbildung


Leistungsorientiertes Unternehmen


3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fachlicher Zusammenhalt und das Gefühl wir wollen Kohle machen.

Verbesserungsvorschläge

Manche Abgänge sehr schnell und fragwürdig. Besser kommunizieren

Arbeitsatmosphäre

Unter den Mitarbeitern und in Teams eigentlich sehr gut.

Kommunikation

Viele Entscheidungen werden nur aus Profit getroffen und so ists dann.

Work-Life-Balance

Wer hart arbeitet steht bald in der gunst der Geschäftsleitung jedoch hat man dadurch kein Privatleben mehr weil man so viel arbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich immer ganz okay, manche waren aber auch ungeeignet für den Posten und gingen bald oder wurden gegangen.

Interessante Aufgaben

Man kann sich mit technischen Details austoben, macht aber nicht jedem Spass.

Gleichberechtigung

Gewisse Mitarbeiterinen wurden wegen privatem mit Kollegen entlassen. Dies wird nicht geduldet.

Arbeitsbedingungen

Grossraumbüro

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt top, Pensionskasse unterfinaziert

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung existiert nur am Anfang beim Bewerbungsgespräch. Mitarbeiter investiert meist private Zeit.


Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image


Softwareentwicklung


4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Transparente Informationspolitik

Respektierung des privatleben des Mitarbeiters

Wertschätzung der Beiträge von Mitarbeitern

Konstruktive und offene Diskussionskultur

Angenehme Freiheiten für Mitarbeiter um ihr Potenzial zu entfalten.

Arbeitsatmosphäre

Habe mich bisher mit fast jedem Verstanden. Viel Austauschmöglichkeiten wenn man auch danach sucht. Teamatmosphäre ist sehr gut.

Kommunikation

Viel findet hinter Glas in den Meetingräumen statt. Allerdings möchte ich selbst nicht mit allen strategischen Informationen überladen werden. Die Monatlichen Entwicklungsmeetings wurden bisher stetig weiterentwickelt und gewinnen mehr und mehr an Qualität.
Speziellere Themen werden auf Nachfrage gerne Beantwortet (was ich gut finde, somit werden die Informationsmeetings nicht überladen).

Work-Life-Balance

Urlaub kann flexibel und unkompliziert angefragt werden.

Vorgesetzte sind überdurchschnittlich Tolerant bei privaten Umständen.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Team unterschiedlich aber grundsätzlich lockere Führungsphilosophie.

Man findet immer ein offenes Ohr bei den Vorgesetzten. Rückmeldungen werden ernst genommen und auch nach Notwendigkeit und Möglichkeit umgesetzt.

Neuere die im Konflikt mit erfahrenen Mitarbeitern sind können durchaus aussortiert werden. Nachvollziehbar aber teils auch ohne Vorwarnung und plötzlich.

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich nur Wartungsarbeit an bestehender Software. Wenn man Interesse und Arbeitsbereitschaft zeigt, bekommt man auch neue Projekte.

Gleichberechtigung

Bisher keine Art von Diskriminierung festgestellt.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Disrkiminierung von älteren Arbeitnehmern.

Die Erfahrung langjähriger Mitarbeiter wird sehr geschätzt und aktiv eingebunden.

Arbeitsbedingungen

Wüsste nicht, wie ich meinen Arbeitsplatz besser einrichten würde.

Kaputte Hardware wird zeitnah ersetzt.

IT Arbeitet effizient bei Problemen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich würde mir mehr Umweltbewusstsein wünschen. Bisher kann ich nichts konkretes dazu aufzählen.

Sozialbewusstsein ist überdurchschnittlich.

Gehalt/Sozialleistungen

An den Gehältern gibt es absolut nichts auszusetzen.

Sozialleistungen sind durchschnittlich.

Karriere/Weiterbildung

Mir wurde gesagt, dass Weiterbildungen oft genehmigt werden. Habe selber bisher keine beantragt und kann somit nichts dazu sagen.

Karriereaussichten sind gut. Wenn man möchte und dafür arbeitet, kann man innerhalb der Firma aufsteigen.


Kollegenzusammenhalt

Image


Über dem Zenit.


1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Software Produkte für das interessante Thema Asset Management.
Potential wäre mit konsequenter Strategie, Führung und anständiger Kultur vorhanden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kultur der Intransparenz & Angst. Keine Mitsprache für Mitarbeiter. Keine Mitarbeiter Beteiligung. Keine Führung vorhanden, kein vorbildliches Vorgesetzten verhalten, operativ verzettelt unterwegs, wenig Fokus.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter Beteiligung, Austausch mit Mitarbeitern, Feedback einholen, Umgang mit Kritik anpassen, mehr Fokus der Aktivitäten, Strategie formulieren, Führung überdenken.

Arbeitsatmosphäre

Management by Eskalation - es muss schon ordentlich was passieren, bis die Vorgesetzten reagieren.

Da die Führungsetage kaum präsent ist, gibt’s aber entsprechende „Freiräume“. Mit genügend Selbstantrieb ist das durchaus positiv.

Ansonsten eher eine Angst Kultur. Kritik, Fragen, Feedback anzusprechen wird schnell kritisch.

Kommunikation

Es gibt Anlässe mit dem Ziel der Mitarbeiter Information. Leider tendiert der Informationsgehalt oder Nutzen zu null, weil man teilweise auch nichts versteht.

Umsätze und Gewinne werden transparent dargestellt. Operativ relevante Informationen eher nicht.

Kollegenzusammenhalt

Viele Grüppchen in der Firma die teilweise gar nicht miteinander können. Innerhalb dieser Grüppchen ist es toll. Insgesamt geht ein Graben durch die Standorte Frankfurt und Hauptquartier Urdorf/Schweiz.

Work-Life-Balance

Überzeit ist ein wesentlicher Indikator für die Leistung eines Mitarbeiters. Hauptsache man verschickt spät abends noch Mails, oder hat eine möglichst maximierte Präsenz Zeit.

Urlaub ist mit den Kollegen abzusprechen, kann aber in der Regel flexibel einbezogen werden.

Die Begriffe work-life-balance oder Homeoffice sollte man nicht verwenden. Geschäftsführung kann damit nichts anfangen. Man stellt sich mit diesen Begriffen in ein äußerst ungünstiges Licht, das einem später einholt.

Vorgesetztenverhalten

Grosse Unterschiede, je nachdem mit wem man es zu tun hat. Die meisten Geschäftsbereiche mit inexistenter Führung, kein Informationsfluss oder Transparenz. Fragen sind nicht erwünscht.

Einbezug von Mitarbeitern passt nicht zur Profidata. Andere Meinungen als die der Geschäftsführung erst recht nicht.

Entscheide von Vorgesetzten sind nicht nachvollziehbar, keine Strategie oder Vision erkennbar. Deshalb viel Gerede hinter vorgehaltener Hand.

Interessante Aufgaben

Kommt darauf an wo man arbeitet. Im Service & Verkauf eher Einzelgänger. In der Entwicklung arbeiten die teilweise in Gruppen. Wenn man seine Arbeit gut macht, kriegt man immer mehr, während andere Kollegen teilweise immer sehr gehetzt aussehen, aber kaum was gebacken bekommen.

Zugeteilte Aufgaben und Projekte hängen stark von ab, ob man in der Führungsetage ein positives Image hat oder nicht.

Gleichberechtigung

Mal so mal so. Es durften schon Frauen nach Schwangerschaft zurückkommen. Andere nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Bester Punkt der Firma.
Es hat viele eher ältere Kollegen die in der Regel auch Know How Träger sind.

Wenn man nicht den falschen Personen auf die Nerven geht, hat man eine faire Chance in der Profidata alt zu werden.

Arbeitsbedingungen

Toller Bürostandort in Frankfurt. Hauptquartier Urdorf ist ok.

IT Ausrüstung wie Telefone oder Laptops teilweise kaputt, werden nicht konsequent ersetzt. Vielleicht wird hier am falschen Ort gespart.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leute werden bei Profidata auf komische Art & Weise entlassen. Wenn man dann erfährt aus welchen Gründen gibt es teilweise ein erschreckendes Bild.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kommt immer pünktlich. Profidata bezahlt vernünftige Gehälter. Allerdings hat man den Mitarbeitern in der Schweiz 2015 schon mal den Lohn gekürzt.
Vorsorge ist durchschnittlich.

Image

Es gibt viel verstecke Kommunikation in Chats. Aber kein Feedback an die Geschäftsführung in der Schweiz. Nicht zuletzt weil jeder weiß, dass man mit Feedback durchaus seinen Job riskiert.

In meiner Zeit nicht eine einzige Mitarbeiterumfrage. Zählt deren Meinung ?

Karriere/Weiterbildung

Es gäbe gemäß Reglement ein jährliches Budget pro Mitarbeiter für Weiterbildung. Das wird kaum genutzt, weil nicht gerne gesehen. Mitarbeiter gehen dementsprechend dem Thema auch eher aus dem Weg.


Guter Start in die Karriere


3,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

War für mich ein guter erster Arbeitsgeber nach meinem Hochschulabschluss. Konnte Erfahrungen sameln in der Softwareentwicklung einer komplexen Lösung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Pragmatisches Management, das auch auf die Meinung der Mitarbeiter hört.

Arbeitsatmosphäre

Konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Bereichen; kurze und direkte Kommunikationswege; flache Hierarchie

Vorgesetztenverhalten

Hatte gutes Verhältnis zu allen Vorgesetzen, auch zum Management aus anderen Bereichen

Arbeitsbedingungen

Alle nötigen Werkzeuge wurden bereitgestellt; Mitarbeiter kann Tooling mitbeeinflussen; flexible Arbeitszeiten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Firma hilft auch Mitarbeitern in Problemsituationen (z.B. Krankheit)


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Interessante und abwechslungsreiche Arbeit


3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Interessante Arbeit und grosse Freiheiten bei der Erledigung der Aufgabenstellungen
- Gutes Arbeitsklima
- Viele tolle Mitarbeiter
- Man wird nie im Stich gelassen, sondern bekommt immer fachliche Hilfe von Kollegen oder Rückendeckung durch die Vorgesetzten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Firma muss moderner werden. Dazu muss das Unternehmen zuerst anpassungsfähiger werden, was wiederum einen Mentalitätswechsel bei vielen Mitarbeitern erfordert.

Verbesserungsvorschläge

- Mitarbeiter aktiv ausbilden und im Gegenzug eine höhere Qualität ihrer Arbeit fordern
- HomeOffice erlauben und dafür gewisse Arbeitskontrollen einführen

Kommunikation

Stark abhängig von den Teams. In gewissen Teams wird sehr transparent und detailliert von oben nach unten informiert.
Es gibt ausserdem noch periodische Team übergreifende Meetings, in denen Informationen weitergegeben werden.
Wenn man zu einem Thema aktiv nach mehr Informationen fragt, bekommt man diese fast immer.

Kollegenzusammenhalt

Bis auch ganz wenige Ausnahmen sind die Mitarbeiter sehr hilfsbereit. Der Umgang untereinander ist respektvoll.

Work-Life-Balance

Ferien können jederzeit genommen werden - auch sehr kurzfristig. Einzige Einschränkung ist, dass verständlicherweise nicht ein ganzes Team gleichzeitig abwesend sein soll.
Arbeitszeit kann man dank Blockzeiten (09:30 - 11:30; 14:00 - 16:00) flexibel gestalten.

Vorgesetztenverhalten

Stark abhängig von den jeweiligen Chefs und von den Kriterien.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist angemessen und niemand ist überlastet, weil ihm zuviele Aufgaben auferlegt wurden.
Auf das Aufgabengebiet hat man insofern Einfluss, als dass man intern die Teams wechseln kann. Hier ist natürlich Eigeninitiative gefragt.
Als Software-Entwickler wird man nebst der Entwicklung von Software aber auch mit betrieblichen Themen beschäftigt sein und teilweise auch direkten Kunden-Support machen.

Gleichberechtigung

Mir wäre nicht bekannt, dass es zu Diskriminierungen irgendwelcher Art kam.
Eine 50% Frauenquote ist im Bereich der Software-Entwicklung nicht realistisch, da die meisten Bewerber männlich sind.
In anderen Bereichen der Firma ist das Verhältnis ausgewogener.

Umgang mit älteren Kollegen

Mitarbeiter 45+ werden gleichermassen geschätzt und gefördert wie jüngere Mitarbeiter. Es werden auch neue 45+ Mitarbeiter eingestellt.

Arbeitsbedingungen

Klimatisierte Arbeitsumgebung. Geräuschpegel ist ok, aber es sind Grossraumbüros.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müll-Trennung gibt es in Form von Alt-Papier - fällt aber in dieser Firma nicht ins Gewicht. Auf Stromverbrauch wird nicht geachtet. Desktop PCs laufen üblicherweise 24/7.
Klimaanlage und Heizung laufen gleichzeitig. Kaffeemaschine bleibt auch übers Wochenende eingeschaltet.

Image

Viele interne Mitarbeiter kritisieren das Unternehmen in mehreren Punkten, bei denen sie selbst etwas verändern könnten - dies aber nicht tun.
Anstatt die Kritik in möglichst konstruktiver Form den Entscheidungsträgern mitzuteilen, wird eher in der Cafeteria Kritik ausgeübt.
Ich empfehle das Unternehmen an Leute, die keine Gross-Firma Mentalität haben, sondern auch mal ausserhalb ihres eigentlichen Aufgabengebiets etwas tun.

Karriere/Weiterbildung

Karriere:
Flache Strukturen führen zu wenigen Kader-Positionen, was einen beruflichen Aufstieg schwer macht. In diesem Unternehmen kommt man dafür fachlich weiter: man vertieft einzelne Bereiche oder lernt neue kennen.

Weiterbildung:
Es besteht die Möglichkeit sich intern oder extern weiterzubilden. Die Firma beteiligt sich daran - wenn auch weniger stark als dies wünschenswert wäre. Wer sich nicht weiterbildet, wird nicht explizit aufgefordert, dies zu tun. Es ist also auch hier Eigeninitiative gefragt.
Während gewisse Themen von vielen Mitarbeitern selbstständig in der Freizeit erlernt werden, erwarten andere Mitarbeiter, dass die Firma die Ausbildung bezahlt und auch aktiv darauf hinweist, dass es eine solche Ausbildung gäbe.
Unabhängig von der Theorie sieht die Praxis so aus, dass viele Software-Entwickler veraltetes Wissen haben.


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen


Professionelle und extrem herausfordernde Entwicklung von Finanzsoftware


4,4
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2006 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr kompetente Vorgesetzte. Extrem professionelle Vorgehensweisen bei der Umsetzung der Software. Kreativität ist sehr gefragt. Technologien sind Bleeding Edge und werden laufen aktualisiert. Es ist eine wahre Freude in diesem Umfeld und es wird einem nie langweilig.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bei Meinungsdifferenzen gewinnt immer der Chef. Als Mitarbeiter zieht man im Streitfall in jedem Fall (zu 100%) den Kürzeren.

Verbesserungsvorschläge

Ein Mitarbeiter hat auch eine Seele. Genau so wie sein Chef!!!

Image

In jeder Hinsicht ein gutes Image !!!


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Karriere/Weiterbildung


Höchste Zeit zu wechseln


2,4
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2012 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Zusammensetzung der Mitarbeiter
- Unkomplizierte Arbeitsatmosphäre

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- interne Kommunikation schwach
- Mitgestalltungmöchlichkeiten sehr schwach
- Förderung der Mitarbeiter sehr schwach

Verbesserungsvorschläge

- Mehr Weiterbildung (Fachlich und technologisch)
- mehr Mitgestalltungsmöglichkeiten
- Kommunikation Top-Down sollte dringend verbessert werden
- Technologischer Fortschritt, mehr Mut zur Innovation.
- Klarere Vorgaben, Teamorientierteres Arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

2,5

Atmosphäre soweit ok, meist gute Kollegschaft, wehe wenn wieder eine Abbaurunde bevorsteht, das bringt viel Unruhe durch die schwache Kommunikationspolitik.

Kommunikation

1,5

Es wird wenig und schlecht von oben nach unten kommuniziert, keine Einsicht über die Notwendigkeit von guter Kommunikation. Informationen bekommt man selten an offiziellen Sitzungen was viel raum für Getuschel und Unruhe lässt. Oft liegen gesagtes und nachher umgesetztes weit auseinander.

Kollegenzusammenhalt

3,5

Gute Kollegen und meist unkomplizierte (leider etwas planlose..) Zusammenarbeit. Wohl das beste an dieser Firma.

Work-Life-Balance

2,5

Man kann sich einiges einteilen, aber eigentlich interessiertes es niemanden wie man das macht...und das ist heute nicht mehr zeitgemäss. Arbeitszeit wird netto (abzüglich aller Pausen) gerechnet. Überstunden können kompensiert werden, keine Jahresarbeitszeit. Längere Urlaube möglich (inkl. unbezahlt).

Vorgesetztenverhalten

2,0

Führung muss gelernt sein. Kaum eine Leitende Funktion ist nicht "spontan" intern befördert worden. Viele Aspekte von Führung fehlen komplett. Fachkenntnisse in SW Engineering querbeet veraltet.

Interessante Aufgaben

2,0

Aufgaben sind meist uninteressant, eigene Ideen werden häufig belächelt und wenig gefördert. Man hat eine gewisse Freiheit bei der Einteilung, aber häufig bekommt man einen Bereich alleine zugeteilt und wird ihn nie wieder los. Technologisch kaum interessant da grösstenteils veraltet. Fachlich etwas interessanter.

Gleichberechtigung

4,0

Wenig weibliche Mitarbeiter, diese würde ich meinen sind bestimmt nicht benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

3,5

viele ältere Mitarbeiter mit denen man gut auskommt, leider ist das Durchschnittsalter dadurch sehr hoch, kaum u30, schon länger keine Lehrlinge mehr.

Arbeitsbedingungen

2,5

Grossraumbüro in Urdorf ist ok, etwas laut, aber man darf sich mit Kopfhörern etwas ausklincken. PCs und andere Arbeitsmittel ok, Luft etwas sehr trocken.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

2,5

Events oft überrissen und unpassend in Zeiten von Personalabbau. Keine Unterstützung öffentlicher Verkehrsmittel für Mitarbeiter. Keine Lehrlinge.

Gehalt/Sozialleistungen

2,5

Gehalt war bestimmt mal überdurchschnittlich, aber in den letzten Jahren hat sich das wohl geändert. Sehr schwache PK, Bonus-System schleierhaft (also meist kein...). Keine anderen Goodies.

Image

1,5

Image als langweilige Firma bewahrheitet sich immer mehr. Stand heute würde ich die Profidata wohl keinem empfehlen. War am Ende weder Stolz auf das WAS ich machte und erst recht nicht auf das WIE.

Karriere/Weiterbildung

1,0

Weiterbildung wird ganz klein geschrieben, weder gefördert noch gefordert, praktisch alles geht auf eigene Zeit und eigene Kosten da Budget sehr klein.


hohe Fluktuation


1,4
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keinerlei Führung, kaum Motivation auch nicht für die eigene Sache.

Verbesserungsvorschläge

Wissen auf neue Mitarbeiter weitergeben und die alten Hasen daruch entlasten. Tagesgeschäft auf einen Servicebereich auslagern und nicht in der Entwicklung aufschlagen lassen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Mehr Bewertungen lesen