Rhätische Bahn AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

53 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 72%
Score-Details

53 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

33 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 13 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Rhätische Bahn AG über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ein grosses Danke schön an die Rhätische Bahn AG. Befristeter Job für 1 Jahr nach Arbeitslosigkeit!

3,8
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Absolut ein Klasse Arbeitsgeber mit typisch Hirachischen schwächen. Klasse Arbeitsort, Umgebung und Mitarbeiter!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitseinteilung der Schichtarbeit! Tief bezahlte Nachtschichtzulagen! Frei und Wochenende danach! Familie und Kinder!

Verbesserungsvorschläge

Mehr Hilfe von "Oben und stark"nach "Unten stärken"!

Arbeitsatmosphäre

Ein Ciao von allen Seiten. Ein Lächeln von da und zurück. Ein kurzes Gespräch da und dort. Kunden kontakt. Frei an der Luft oder im Zug bei jeder Jahreszeit und Witterung. So viele Gesichter und Kollegen. Bewegung, wo du hinschaust.
Leben! Einfach fantastisch. Es fühlt sich an wie "Freiheit".
Doch wer nicht von der Bahnbranche kommt, wird einige Zeit der Einarbeitung
den Kopf schütteln und Mühe haben, dass System der Bähnler zu verstehen und hinterfragen.
Lockführer, Zugbegleiter, Rangierer, Wagonreiniger, Infrastrukturpfleger und Gastrobediener im täglichem Kontakt das "Beste für den Kunden an Services" erarbeiten! Nicht zu vergessen sind die Menschen, welche im Hintergrund die Weichen nach Fahrplänen stellen! Die Menschlein in der Werkstatt und im Lager. Ein ganz grosses Danke schön, an die lieben Kollegen! Ich vermisse Euch Schichtarbeiter!

Image

Die Rote ist ein echtes Symbol für den Kanton Graubünden!

Work-Life-Balance

Am Gleis = Mitarbeiter "täglich wechselnder Schichtarbeit" und im schlimmsten Falle, bis zu fast 2 Wochen hintereinander arbeiten!? Vielleicht ein 1 Wochenende im Monat, mit den Kindern erleben!?
Null Work-Life-Balance!

Karriere/Weiterbildung

Die eine Kategorie schon. Die andere nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktlich und Zuverlässig! Mehr Lohn ist immer Klasse! Für täglich wechselnde Schichtarbeit ist die Wertschätzung eher knapp.
Über die hübschen Jobs daneben, gebe ich lieber keinen Kommentar. (Feige? Nein. Ich kenne diese Jobs nicht).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Umdenken der Firma findet statt. Das Sozialverhalten "der Kunden" ist zu 33% egoistisch und gleichgültig, 1% Vandalismus und Ekkel erregend, Unhygienisch.

Kollegenzusammenhalt

Da die Kommunikation von "Oben" sehr träge funktioniert, ist der Kollegenzusammenhalt, das wichtigste Teil in der Kommunikation!

Umgang mit älteren Kollegen

Kein Problem auf allen Stufen.
Denke ich.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt so viele Vorgesetzte!
Ich wurde zu jeder Zeit Anständig behandelt.

Arbeitsbedingungen

Gleisarbeiter, Visiteure, Rangierer, BEIM, Reinigung
Hardworker in der Saison.
Softworker in der Zwischensaison.
Lärmpegel ist bei den neueren Zügen fast schon beängstigend ruhig. Auge und Ohren auf!
Bei den alten Zügen erschlägt es dich vom Lärm schon von weitem. (Auch Güterzüge)!
Der Gefahrenbereich ist nicht zu Unterschätzen. Signale, Fahrplan orientiert ist der Güterverkehr die grösste Gefahr. Steht nicht auf dem Fahrplan. Internes tägliches Papier "Tagesspiegel" informiert, aber es gibt tägliche Abweichungen. Lebensgefahr.
Kommunikation untereinander ist wichtig!

Kommunikation

Hast Du fragen? Dann Frag.
Hast Du ein gutes Verhältnis zu Deiner Umgebung, erfährst Du alles. Einige wenige schmuggeln sich davon.

Gleichberechtigung

Alle Mitarbeiter ohne Führungsfunktion leben den Kollegenzusammenhalt.
Wie es in der Verwaltung ausschaut, weiss ich nicht?

Interessante Aufgaben

Alles wird Monoton, wenn keine Abwechslung statt findet. Saison!

Sehr guter Arbeitgeber

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Rhätische Bahn in Chur gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

ständige Information funktioniert gut. Zeigt sich grosszügig bei Kurzarbeit.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Top Management auch in einer Krise wie Covi 19.

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Rhätische Bahn in Landquart gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Über das ganze Verhalten

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Er tut alles für seine Mitarbeiter. Sehr hohe Wertschätzung trotz Negativzahlen

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Sie machen schon einen Top Job. Danke.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Trotz Grösse des Unternehmen familiärer Umgang

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn AG (RhB) in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit dem Personal, Imagewahrung, Branding

Verbesserungsvorschläge

Arbeiter mehr fordern und fördern, Chancen aufzeigen. Schulungen für Mitarneitende in Schlüsselpositionen.

Work-Life-Balance

In vielen Bereichen führen die unregelmässigen Arbeitszeiten zu weniger Work-Life-Balance


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ich war bis zu meiner Pensionierung mit grosser Freude Eisenbahningenieur

4,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Rhätische Bahn in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

interessante Arbeit, gute Vorgesetzte, umfassende Zuständigkeit als Projektleiter

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

kaum etwas!

Verbesserungsvorschläge

keine

Gleichberechtigung

Bauingenieurinnen gibt es auf dem Arbeitsmarkt fast keine


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Wunderschöner, abwechslungsreicher Arbeitsplatz, jedoch mangelhafte Führung, interne Kommunikation und Organisation.

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn AG (RhB) in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

In die Zukunft investieren.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gleichgültigkeit gegenüber erhöhter Fluktuation.

Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter auch umsetzen und nicht nur in Projektgruppen versanden lassen.

Arbeitsatmosphäre

mangelhafte Organisation und Führung

Work-Life-Balance

Mehrleistungen sind die Regel

Gehalt/Sozialleistungen

intransparentes Lohnsystem

Interessante Aufgaben

Abwechslung, Landschaft


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Gutes Miteinander unter den Arbeitern, aber Führung "weit weg von der Front"

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn in Landquart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist super!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenn zusätzliche Leute eingestellt werden, dann oft in der Verwaltung.

Verbesserungsvorschläge

Nicht an der "Front" sparen - hier spart man auch auf Kosten der Kunden, weil sich unmitelbar die Leistung verschlechtert (z.B. Wagenreinigung). Da nützen dann auch super Werbekampagnen etc. nichts mehr, wenn das Produkt nicht stimmt.

Arbeitsatmosphäre

Grosse Hilfsbereitschaft unter den Arbeiter/innen an der "Front" (Lok-, Zug-, Rangierpersonal, Fahrdienst, Visiteure, Wagenreiniger, Werkstätten...), aber man fühlt sich von der Unternehmensführung vergessen.

Image

Wir haben das Image "der kleinen Roten", die durch herrliche Landschaften fährt.

Work-Life-Balance

Moderne Arbeitszeitmodelle (z.B. 5 Tage zusätzlich frei bei 98% Lohn) stehen nur der Verwaltung zu. Detailierte Schichtplänepläne des Folgemonats erfolgen in manchen Bereichen erst 10 Tage vor Monatsende. Es gibt Bereiche, die arbeiten bis zu 13 Tage am Stück durch. Spätdienste vor und Frühdienste nach Freitagen möglich.

Karriere/Weiterbildung

Es bestehen immer mal wieder Möglichkeiten, intern zu wechseln, z.b. in die Ausbildung, Projektstellen, Vorarbeiterstelle...

Gehalt/Sozialleistungen

Angesichts der Schichtpläne mit teils "ruppigen" Wechseln von Spät- und Frühdiensten, der Sicherheitsverantwortung, die man als Arbeiter bei einer Bahn trägt, und der Schichtarbeit, ist der Lohn rel. gering.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Seit dem letzten Fahrplanwechsel wird wegen zahlreichen unnötigen Halten, weil man zu früh ist bei Bahnhöfen mit Bedarfshalt, unnötig mit ganzen Zügen angehalten - jeder kann sich denken, wiviel Energie es kostet, einen stehenden Zug von 170t Gewicht (Standartkomp) für nichts anzuhalten und wieder (oft gegen Steigung) anzufahren. Auch Wasserkraft gibts nicht ohne Kosten für die Umwelt...

Umgang mit älteren Kollegen

Habe nicht den Eindruck, dass sie irgendwelche Nachteile haben.

Vorgesetztenverhalten

Die direken Vorgesetzten geben sich in der Regel grosse Mühe, aber von den höheren Hierarchieebenen besteht oft kein grosses Interesse an der eigenen Abteilung (so fühlt es sich zumindest oft an).

Arbeitsbedingungen

Es ist halt viele Schichtarbeit. Ich arbeite zwar gerne Schicht, aber gesund ist es auf Dauer halt nicht... Man ist oft Zugluft, manchmal Lärm, ausgesetzt.

Kommunikation

Die direkte Kommunikation unter den Arbeiter/innen an der "Front" ist gut, teils erfährt man essentielle Dinge auch nur durchs direkte Gespräch untereinander. Von Seiten Unternehmensführung ist man konfrontiert mit einer Fülle von Informationskanälen, vielen banalen Infos und es wird nicht einheitlich kommuniziert (Gefahr, dass sicherheitsrelevante Infos unter gehen!). Aufgrund der vielen Infokanälen sind wichtige Infos kaum oder nicht mehr aufzufinden, wenn man nochmal etwas nachschauen will.

Gleichberechtigung

Was man so von Kolleginnen hört, so werden sie von den meisten Kollegen voll akzeptiert. Und die wenigen, die tatsächlich noch Mühe mit Frauen haben, behalten ihre Meinung gegenüber den Kolleginnen zurück.
Kollegen mit ausländischen Namen (Endung mit "vic") werden zu Beginn teils schon noch ein wenig kritisch angeschaut. Was nicht gern gesehen wird: Immer mehr Hochdeutsch sprechende Kollegen. Aber offen angefeindet werden sie selten.

Interessante Aufgaben

Die Tage bestehen zwar aus viel Routinearbeit, aber trotzdem fühlt sich kein Tag an wie der andere, weil immer wieder unvorgesehenes (positiv wie negativ) passiert.


Kollegenzusammenhalt

Koole Firma mit spannenden Tätigkeiten

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn AG (RhB) in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt, Arbeitsinhalt, Kultur

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Auf weniger Projekte fokussieren


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Untererdisches Arbeitsklima, dafür hat man aber auch sehr wenig Lohn

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Rhätische Bahn AG (RhB) in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schöne Landschaft, interessante Tätigkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unprofessionelle Vorgesetzten.
Grosse Angstkultur. Schlechter Lohn und Arbeitsbedingungen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr einbindung der Mitarbeiter. Zufriedenheit unbedingt steigern und auch ernst meinen.

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter sehr unzufrieden.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unprofessionel, Unfähig leute zu führen

Kommunikation

Keine oder sehr schlechte Komunikation


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Management / Führungsetage ist weit weg von der Basis

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Rhätische Bahn AG (RhB) in Chur gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt unter den Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zehrt fälschlicherweise vom guten Image. Der Verwaltungsrat müsste professionalisiert werden (die Politik ist zu stark vertreten), was zu Geldverschwendung und schlechten / unnötigen Projekten führt und dazu, dass für Fehlentscheidungen im Management niemand Verwantwortung übernehmen muss.

Verbesserungsvorschläge

Es wäre an der Basis viel Know-how vorhanden - man müsste nur Zuhören und Umsetzen. Der Kunde (via Kundendienst) hat nicht immer recht - den eigenen Mitarbeitern mehr vertrauen.

Arbeitsatmosphäre

Grosse Hilfsbereitschaft unter den Kollegen „an der Front“. Von der Fühung wird man nur als Kostenfaktor wahrgenommen. Es wird nicht gern gesehen, wenn man auf Misstände aufmerksam oder Verbesserungsvorschläge macht. Vom Kundendienst wird immer davon ausgegangen, dass der Kunde recht hat.

Image

„die kleine Rote“

Work-Life-Balance

Hohe Jahresarbeitszeit, teils kurze Übergänge zw. zwei Arbeitstagen. Kommt immer wieder vor das vor den Freitagen bis Abends gearbeitet werden muss. Hin und wieder Dienste mit langen Pausen und langer Abwesenheit von Zuhause, an denen man unter 8h bezahlt wird und so Minusstunden macht.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Lohnanstieg beim Schicht arbeitenden Personal ist teils recht bescheiden, v.a. angesichts der Tatsache, dass Schichdienst nachweislich die Lebensdauer verkürzt und man in diesen Positionen enorme Verantwortung trägt. Anerkennungsprämien werden gerne dazu genutzt mittels Gutscheine das eigene Unternehmen rsp. Unternehmen, an denen man beteiligt ist, zu unterstützen (man kann nicht frei darüber verfügen).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mit dem neuen Fahrplan wurden zur Einhaltung der Pünktlichkeit die Haltezeiten so weit nach Hinten verschoben, dass wir bei den meisten Bedarfshalten nun angehalten werden muss, um nicht zu früh zu sein (auch wenn niemand zusteigt) - eine enorme Energieverschwendung, wenn man bedenkt, dass so ein Zug schnell mal 100t und mehr wiegt und wir bei vielen Banhöfen in die Steigung Anfahren müssen. Vom Feinstaub durchs unnötige Bremsen ganz zu schweigen...

Kollegenzusammenhalt

Grosse Hilfsbereitschaft.

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten geben sich oft Mühe, aber die höheren Führungsebeben zeigen kein sichtbares Intresse, was in ihren Bereichen vorgeht.

Arbeitsbedingungen

Bei den Trieb- und Anhängefahrzeugen gibt es eine Vielzahl an technischen Zuständen und immer wieder Umbauten und Anpassungen, die es schwer machen, den Überblick zu behalten.

Kommunikation

Keine bereichsübergreifende Kommunikation (v.a. zw. Rollmaterial und Produktion), dadurch entgehen viele Möglichkeiten, Dinge auf einfache Weise rasch zu verbessern. Bei den Arbeitern „unten“ wären viele Ideen da Dinge (günstig) zu verbessern, aber dieses Wissen ist von „oben“ nicht gefragt.

Gleichberechtigung

So weit ich beurteilen kann werden bei den Mechanikern, Fahrdienstleitern, Disponenten und beim Zug-, Lok- und Rangierpersonal Frauen und Männer, Ausländer, Schweizer und Homosexuelle gleich behandelt, solange sie nicht „Besserwisserisch“ daher kommen. In der Geschäftsleitung sind jedoch keine Frauen und im Verwaltungsrat nur eine Frau vertreten...


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen