SBB CFF FFS als Arbeitgeber

SBB CFF FFS

14 von 1.171 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 27%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

3 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 8 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Gut bezahlte, schlecht geführte Ausbildung

2,3
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei SBB AG in Bern absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn. 5 Wochen Ferien.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Vorgesetztenverhalten ist teilweise unterirdisch
-Keine bzw. schlechte Ausbildungsbegleitung
-Kein Respekt

Verbesserungsvorschläge

-Das viel beworbene Coaching in der Ausbildung auch tatsächlich endlich machen. Zwei Coaching-Gespräche während der Ausbildung, die ausserdem noch nach einem Drehbuch geführt werden, kann man nicht als Coaching bezeichnen.
-Stopft die Klassen nicht so voll. Mehr Qualität und weniger Quantität. Was nützt es, wenn man 18 Leute einstellt und dann die Hälfte rausfliegt, weil ungeeignet oder weil man sie vergrault?! Weniger ist mehr. Und so könnte man die Ressourcen auch sinnvoller verteilen und den Leuten die Ausbildung bieten, die sie verdienen.
-Nur guter Lohn ist nicht alles. Schaut zu uns Lokführer. Immerhin sind wir euer Rückgrat. Wie wir manchmal behandelt werden ist schon höchst fragwürdig. Auch Aussagen von gewissen Vorgesetzten, dass wir Ware sind die noch in Produktion ist und dann ausgeliefert wird, ist eine Unverschämtheit.

Arbeitsatmosphäre

Mit den Kollegen gut, mit den Vorgesetzten weniger. Vorgesetzte bei der SBB handeln immer streng nach Handbuch. Auf die individuelle Situation wird nicht eingegangen.

Karrierechancen

Beschränkt und nicht vothanden. Aber das weiss man, bevor man die Ausbildung beginnt.

Arbeitszeiten

Schichtarbeit, aber das weiss man vorher. Was eher stört sind die Wechsel von Früh- zu Spätdienst. Die sind häufig nicht optimal geplant.

Ausbildungsvergütung

Die ist wirklich gut!

Die Ausbilder

Das Gefälle ist sehr gross. Es gibt sehr gute Ausbildner und wirklich Schlechte. Die wirklich Schlechten interessieren sich überhaupt nicht für deine Anliegen. Bei Fragen ist die Standardantwort: „schau selber, schau die Reglemente an usw...“ Das Problem ist nur, dass vieles im Beruf auch auf Erfahrungen basiert und man dies nicht in einem Reglement nachschauen kann.

Spaßfaktor

Der Beruf an und für sich macht wirklich Spass. Ich bin gerne Lokführer und liebe das fahren. Die meisten Kollegen (Lokführer) sind ebenfalls recht angenehm.

Aufgaben/Tätigkeiten

Wie gesagt, die Tätigkeit ist schön.
Schicht- und Wochenendarbeit gehört halt dazu. Dass muss man sich bewusst sein.

Variation

Miserabel. Teilweise bekommt man wochenlang das gleiche Rajon zugeteilt. Das ist schon recht zermürbend. Und ändern tun die da oben auch nichts. „Schau selber“ ist die Standardantwort.

Respekt

Nicht vorhanden. Zumindest nicht von den Vorgesetzten. Auf die individuelle Situation wird nicht eingegangen. Wenn man etwas aus der Reihe tanzt, wird ganz offen mit Kündigungen gedroht. Das macht die Ausbildung auch nicht wirklich einfacher.

Ausbildungsstandort Zürich als Lokführer mies!

1,8
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei SBB AG in Zürich absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn ist nicht schlecht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Nicht offene Kommunikation und Personal so unfreundlich.

Verbesserungsvorschläge

Bitte offener werden allg. und die Veranwortlichen auswechseln, dies würde ich als oberste Priorität sehen.

Arbeitsatmosphäre

Viele im Pausen raum beschweren sich über die SBB 24/7 und meine Chefin reklamiert die ganze Zeit über ihre Überstunden und das sie bald kündigt.

Die Ausbilder

Arrgogant die meisten und sehr schüchtern

Spaßfaktor

Die Loks sind die einzigen sachen die einem Spass machen.

Respekt

Bei Fragen wird genervt geantwortet im Führerstand.


Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Arbeitgeber-Kommentar

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding
Corinne KuhnLead Employer Branding

Wir bedauern sehr, dass Sie sich während Ihrer Ausbildung zur Lokführerin, zum Lokführer, nicht gut betreut und respektiert fühlten. Um die genauen Hintergründe besser verstehen und uns verbessern zu können, bitten wir Sie uns zu kontaktieren, damit wir den Kontakt zur zuständigen Person für die Zweitausbildung herstellen können.

Der SBB ist es ein Anliegen, unsere Lokführeranwärter*innen persönlich zu begleiten um sie optimal auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten. Aktuell hat jede/r Lokführeranwärter*in einen Ausbildungsbegleiter (ABL) als Ansprechperson. Wir erhalten viele Rückmeldungen, dass gerade der Kontakt zu den ABL sehr geschätzt wird, da diese auch selbst als Lokführende tätig sind und so praxisnah unterstützen können. Der gegenseitige Respekt im Umgang mit Mitarbeitenden, Bewerbenden sowie zu unseren Kundinnen und Kunden hat die SBB in ihrem Code of Conduct festgehalten. Uns ist es ein Anliegen, dass dies jedoch nicht nur auf dem Papier besteht, sondern auch im täglichen Kontakt gelebt wird. Gerne möchten wir daher Ihrem Hinweis nachgehen und bitten Sie um Kontaktaufnahme: sandra.marti@sbb.ch

Besten Dank und mit freundlichen Grüsse
Corinne Kuhn

Lokführer Ausbildung - absolut ungenügend

1,7
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei SBB in Bern absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für ein Lehrling überbezahlt. Mit Geld lässt sich aber nicht alles regeln.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Ausbildung durch kompetende Ausbildner sicherstellen. Bei Fragen heisst es ständig, schaue selber nach. Keine Hilfe durch ABL. Brauchbares Learning System schaffen. Respekt auch gegenüber Lernenden fördern (wäre eigentlich ein Konzernziel).


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Arbeitgeber-Kommentar

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding
Corinne KuhnLead Employer Branding

Wir bedauern sehr, dass Sie sich während Ihrer Ausbildung zur Lokführerin, zum Lokführer, nicht gut betreut und respektiert fühlten. Um die genauen Hintergründe besser verstehen und uns verbessern zu können, bitten wir Sie uns zu kontaktieren, damit wir den Kontakt zur zuständigen Person für die Zweitausbildung herstellen können.

Der SBB ist es ein Anliegen, unsere Lokführeranwärter*innen persönlich zu begleiten um sie optimal auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten. Aktuell hat jede/r Lokführeranwärter*in einen Ausbildungsbegleiter (ABL) als Ansprechperson. Wir erhalten viele Rückmeldungen, dass gerade der Kontakt zu den ABL sehr geschätzt wird, da diese auch selbst als Lokführende tätig sind und so praxisnah unterstützen können. Der gegenseitige Respekt im Umgang mit Mitarbeitenden, Bewerbenden sowie zu unseren Kundinnen und Kunden hat die SBB in ihrem Code of Conduct festgehalten. Uns ist es ein Anliegen, dass dies jedoch nicht nur auf dem Papier besteht, sondern auch im täglichen Kontakt gelebt wird. Gerne möchten wir daher Ihrem Hinweis nachgehen und bitten Sie um Kontaktaufnahme: sandra.marti@sbb.ch

Besten Dank und mit freundlichen Grüsse
Corinne Kuhn

Sehr guter Arbeitgeber

4,2
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei SBB in Bern absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Schutzmassnahmen dem Personal gegenüber.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Kann nichts konkretes aussetzen

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Wir Angestellten erhalten Schutzmaterial.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Ausbildung zum Lokführer ist eine Katastrophe

2,8
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei SBB AG Personenverkehr in Bern absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn ist sehr hoch und auch die Zulagen sind super grosszügig.

Die Mitarbeiter, vor allem die anderen Lokführer sind die meisten sehr freundlich und hilfsbereit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Hierarchie bei der SBB
Das Konzept der Ausbildung
Das allgemeine Desinteresse an Verbesserungsvorschlägen.

Verbesserungsvorschläge

Das Ausbildungskonzept ist einfach nur eine Katastrophe. Das Lernportal LMS ist unübersichtlich, man findet die Dokumente nicht. Die Ausbildung ist unkoordiniert. Einschulungen auf Fahrzeugen finden teils erst nach Monaten statt, obwohl man diese schon früher beherrschen muss. Das sogenannte Coaching durch die ABL ist ein schlechter Witz. Gecoacht wird nicht, höchstens zusammengestaucht, wenn was nicht rund läuft. Keine Hilfestellung. Man wird ins eiskalte Wasser geworfen, den Rettungsring halten sie in der Hand, aber wenn du ersäufst, ersäufst du halt. Eine richtige « shit happens » Mentalität.

Die ganze Ausbildung muss von Grund auf neu konzipiert werden. Ich weiss jetzt schon von Anwärtern, die ans aufhören denken oder sich nach der Ausbildung von der BLS, RBS oder einem anderen Unternehmen rauskaufen lassen, da es katastrophal ist. Wenn einem ältere Lokführer sagen, dass die jungen Lokführer grösstenteils nach 2-3 Jahren gehen, sollte das schon bedenklich stimmen, zumal der Personalbedarf akut ist.

Arbeitsatmosphäre

Auf der Strecke bzw. mit den « normalen » Mitarbeitern gut. Aber wenn man mit der höheren Ebene zu tun bekommt, merkt man, dass man nichts wert ist. Eben streng hierarchisch wie im Militär oder in der Bundesverwaltung um 1950.

Karrierechancen

So nach 5 Jahren nach der ersten periodischen Prüfung kann man selbst zum verhassten Ausbildungsleiter werden. Aber wer will das schon.

Arbeitszeiten

Ich merke, dass ich sehr Mühe mit der Schichtarbeit habe. Permanent nur Frühdienst. Aber das wusste ich ja vorher.

Ausbildungsvergütung

Eigentlich abenteuerlich überbezahlt. Also wer kriegt schon in der Ausbildung so viel Geld? Das kenne ich sonst von nirgends...

Die Ausbilder

Sehr unterschiedlich. Die Ausbildner in der Schule sind sehr gut, stets sehr bemüht, dass vorhandene Chaos im Online-Tool der SBB zu vermitteln. Die ABL (Ausbildungsleiter), welche eigentlich die Aufgabe haben zu coachen, machen dies nicht. Alle paar Wochen mal ein Treffen und wenn man Fragen hat, heisst es dann lapidar: schau doch selbst nach. Echt super so ein Coaching.

Spaßfaktor

Das einzige was effektiv Spass macht, ist das mitfahren mit den Lokführern. Die sind toll und helfen praxisorientiert.

Aufgaben/Tätigkeiten

Eigentlich ein Kindheitstraum. Deshalb ist es umso schmerzhafter die Realität zu sehen.

Variation

Null. Toureneinteiler geben einem immer die selbe Tour, keine Abwechslung. Und da wundern die sich, wenn man den Anschiss hat.

Respekt

Natürlich offiziell sogar eines der Konzernziele. Aber in der Realität nicht gelebt. So nach dem Prinzip der vertikalen Integration. Es wird von oben heruntergeschaut und man hat gefälligst zu spuren. Sonst gnade dir Gott.

Arbeitgeber-Kommentar

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding
Corinne KuhnLead Employer Branding

Besten Dank für dein offenes Feedback. Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist uns sehr wichtig und umso mehr bedauern wir deine negativen Erfahrung während der Ausbildung. Unser Ausbildungsleiter möchte sich gerne mit dir persönlich austauschen. Damit wir diesen Dialog ermöglichen können, bitten wir dich mit uns in Kontakt zu treten. Du erreichst mich unter der E-Mailadadresse bewegdieschweiz@sbb.ch oder unter corinne.kuhn@sbb.ch. Herzlichen Dank und mit besten Grüssen

Ausbildung zum Lokführer - absoluter Flop bei der SBB!

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei SBB in WINTERTHUR abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Ausbildung zum Lokführer ist ohne Qualität. Ein absolutet Flop bei det SBB. Unbedingt die Finger davon lassen! Die Rückzahlungsvereinbahrung ist absolut ruinierend, keinesfalls unterschreiben!

Verbesserungsvorschläge

Über die Bücher gehen. Eine seriöse Ausbildung anbieten, oder es sein lassen.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Ausbildner sehr unterschiedlich. Grösstes minus ist, die SBB zeigt keinerlei Interesse, die Lernenden zu unterstützen. Ich finde, das geht gar nicht. Wer so ausbildet braucht sich nicht wundern, wenn irgendwann keine Ausgebildeten mehr verfügbar sind.

Karrierechancen

Ist begrenzt.

Arbeitszeiten

Vereinzelt zu wenig Ruhezeiten. Ansonst ok. Wegen den Ruhezeiten, wer sich dagegen Wehrt hat ganz schnell viel Gegenwind.

Ausbildungsvergütung

Das ist ein Pluspunkt. Eigentlich überbezahlt für ein Lehrling.

Die Ausbilder

Das war nichts. Ich habe noch nie so schlechte Ausbildner gesehen.

Spaßfaktor

Der Druck wird permanent hoch gehalten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Theorie und Praxis. Mit Augenmerk auf X-Tausend Seiten Theorie weit verstreut.

Variation

Ist immer das selbe.

Respekt

Sehr unterschiedlich. Ohne weiteren Kommentar.

Lokführer-Ausbildung bei der SBB eine Katastrophe!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei SBB in WINTERTHUR abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitszeitgesetze werden eingehalten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zu vieles. Vor allem die Rückzahlungsverpflichtung geht gar nicht. Junge Ausbildner / Experten sind ein NO GO. Von der Lokführer-Ausbildung bei der SBB ist unbedingt abzuraten.

Verbesserungsvorschläge

Rückzahlung weglassen!
Ausbildung beruht auf gegenseitigen Interesse. Ist in der Ausbildung nicht spürbar.

Arbeitsatmosphäre

Mit respektvollerem Umgang wäre es besser.

Karrierechancen

Bescheiden.

Arbeitszeiten

ist ok. Die Arbeitszeitgesetze werden eingehalten.

Ausbildungsvergütung

Eigentlich gut, aber... Die SBB fordert die vollständige Vergütung & weitere Kosten zurück beim Ausscheiden ohne Abschluss. Das ist völlig inakzeptabel und treibt Menschen in den Ruin.

Die Ausbilder

10 Ausbildner - 10 unterschiedliche Meinungen. Abmachungen werden nicht eingehalten. Junge Ausbildner / Experten sind ein NO-GO!

Spaßfaktor

Aufgrund der grossen Unterschiede von Ausbildner zu Ausbildner sehr mässig...

Aufgaben/Tätigkeiten

Ist definiert.

Variation

ohne Worte.

Respekt

Ist sehr verschieden. Die jungen Experten / Ausbildner fallen negativ auf. Der Lernende ist nicht im Fokus, sondern die andere Person. Geht gar nicht.
Die älteren verhalten sich korrekt gegenüber den Lernenden. Ältere fordern viel, sind streng, verhalten sich aber korrekt und vor allem fair.

Katastrophe !

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei SBB AG in WINTERTHUR abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Einige Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Teamfähigkeit, Vorarbeiter ist Katastrophe, jeder schiebt dem anderen Fehler zu, Kommunikation = 0

Verbesserungsvorschläge

Ob ich nun etwas hier schreibe oder nicht, es wird sich nichts ändern.

Arbeitszeiten

11 Tage am Stück, 1 Tag frei. Selbst die Gewerkschaft unternimmt nichts.

Respekt

Nicht mal mehr vom Teamleiter


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Ausbildung zum Lokomotivführer - für ältere Interessenten nicht zu empfehlen

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei SBB CFF FFS in Zollikofen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im grossen und ganzen ist die SBB ein guter Arbeitgeber.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Dinge gibt es überall. Bei der SBB auch, aber nicht mehr als an anderen Orten. Die Ausbildung ist Hart und es besteht ein wesentliches Risiko, das man am Ende nichts in den Händen hat. Ich habe die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, würde es aber nicht mehr tun. Deshalb rate ich eher ab so wie die Ausbildung zur Zeit ist.

Verbesserungsvorschläge

Die Reglemente sind weit verstreut. Alles an einem Ort wäre ein guter Ansatz.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist relativ gut. Schwierig ist der permanente Druck in einer sicherheitsrelevanten Stellung. Immer hopp und schnell.

Karrierechancen

Nach der Ausbildung werden die Leute unbefristet übernommen. In einer Ausbildungsklasse wurde trotz bestandener Prüfung ein Kandidat nicht übernommen. Ein älterer Auszubildender hatte trotz guter schulischer Leistung Pech an der letzten Prüfung und wurde von einem Tag auf den anderen vor die Türe gestellt. Er hatte den Experten zugeteilt bekommen, mit dem auch ich früher Schwierigkeiten hatte.

Arbeitszeiten

Die Ruhezeiten werden konsequent eingehalten. Die Arbeitszeiten sind jeden Tag anders. Das wird aber einem vor der Ausbildung deutlich gesagt.

Ausbildungsvergütung

Der Lohn ist sehr gut dafür das man Lehrling ist.

Die Ausbilder

Unterschiedlich. Zum Teil sehr gute Ausbildner. Vor allem bei vielen Ausbildnern besteht die Schwierigkeit das richtige mitzunehmen.

Spaßfaktor

Harte Ausbildung, der Druck wird permanent hochgehalten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Extrem umfangreich. Praktisch alle Lernmittel laufen auf Ipads. Für ungeübte Benutzer sehr schwierig, vor allem wenn etwas nicht richtig funktioniert. Zu Bürozeiten wird Hilfe angeboten bei den elektronischen Lernmittel.

Variation

Vieles wird nur einmal angeschaut. Dann nie wieder... Oftmals auch wichtige Dinge die man Üben sollte. Menschen brauchen Übung.

Respekt

Der Umgang mit den Auszubildenden ist unterschiedlich. Während der Ausbildung durchs Band gut. An den Prüfungen sehr verschieden je nach Experte. Von den dienstälteren Experten wurde ich immer anständig behandelt. Negativ ist ein junger Experte in Erinnerung.

Lehrreiche und interessante Erstausbildung

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei SBB AG in Bern absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich werde gefordert und gefördert. Die Verantwortlichen respektieren mich und unterstützen mich in allen Bereichen. Die Arbeit ist interessant, lehrreich und im Team haben wir es immer gut :)


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Mehr Bewertungen lesen