Let's make work better.

Swissport International Ltd. Logo

Swissport 
International 
Ltd.
Bewertungen

158 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 43%
Score-Details

158 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

65 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 85 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Bin sehr enttäuscht von dieser Firma, hätte nie gedacht dass die Arbeitsbedingungen so extrem sind

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Swissport International in Kloten gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die freien Tage die wir uns wünschen können und das wir wenigstens Stafftravel machen dürfen, selbst wenn es eine schreckliche Prio ist

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles andere ausser die zwei guten Dinge
Zb Parkplatz bezahlen, keine bequemen Arbeitsschuhe der Firma, Kommunikation mit Swiss stellen usw

Verbesserungsvorschläge

Natürlich müssen die Zahlen stimmen, aber anstatt so viele neue Mitarbeiter einzustellen bei denen man die Anforderungen hernitergesetzte hat, könnte man lieber für mehr Wohlbefinder der bestehenden Mitarbeiter sorgen. Manche in der GL sollten auch mal Diensteinsätze in der Ramp oder Paxdienst haben um zu sehen wie man dort arbeiten muss

Arbeitsatmosphäre

Man ist eine Ameise in diesem grossen Massenbetrieb, es juckt niemand wie es einem geht

Image

Hat ein neutrales Image aber alles Fassade

Work-Life-Balance

Man ist völlig der Einsatzplanung ausgesetzt, Wünsche werden aber immerhin respektiert. Die Schichtwechsel von spät zu früh via mittel sind sehr anstrengend
Den Sommer kann man kaum geniessen man arbeitet nur noch lange Schichten jeweils 6 Tage die Woche

Karriere/Weiterbildung

Diese Firma beschwert sich wegen Personalmangel aber lässt interessierte sich nicht weiterentwickeln, mit der Begründung von Betriebsregeln und mindesterfahrung in den Dedications.
Ausserdem hat man kaum Aufstiegsmöglichkeiten wenn man nicht eng befreundet mit einem DM, TM oder Supervisor befreundet ist=Vetternwirtschaft

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn man die Klinatisierung der FZAG betrachtet ist es sicher umweltfreundlicher, aber für die Mitarbeiter ist es sehr anstregend zu heiss/kalt.
Es wird zu viel Papier verschwendet, immer Bordkarten drucken oder ganze Bordkarten für Passkontrollen verschwenden.

Kollegenzusammenhalt

Manche Kollegen fühlen sich zu Stolz nur weil sie seit langem dort arbeiten, ausserdem wird schnell mal ein Report über Kollegen geschrieben

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere werden eingestellt und sie werden respektiert, aber nicht alle älteren respektieren die jüngeren

Vorgesetztenverhalten

Jeder Duty Manager sagt etwas anderes bezüglich Prozesse, heisst mach es so wie du es für richtig hältst
Einige Teammanager und Supervisor sind extrem arrogant und inkompetent, weil sie nicht helfen oder einen nicht ernst nehmen.

Arbeitsbedingungen

Keine Kantine, nicht einladender Pausenraum und zu wenige Pausenräume bei den Gates, Lohn ist nicht ausreichend für die geleistete Arbeit, die Swiss zu vertreten ist schrecklich (fliegen mit der Swiss ist reiner Stress und eine Schikane wenn man nicht Statusmitglied ist) vieles mehr…!

Kommunikation

Informiert wird man nur über Dinge die der GL wichtig sind um mehr Produktivität zu erreichen

Gleichberechtigung

Kann ich nicht beurteilen, denke es ist ziemlich ausgewogen

Interessante Aufgaben

Routinearbeiten aber man weiss nie was für einen Case man mit dem Flieger oder Pax hat (ob positiv oder negativ)


Gehalt/Sozialleistungen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

NathalieHead of Communications

Liebe:r Ex-Kolleg:in

Besten Dank für dein Feedback. Es ist für Swissport wichtig, sich stetig zu verbessern. Gerne gehen wir auf ein paar Punkte deiner Bewertung näher ein.

Du hast recht, dass Swissport ein Arbeitgeber mit vielen Mitarbeitenden ist – in Zürich sind wir über 2000. Allerdings sind wir in etliche Bereiche und verschiedene Teams aufgeteilt und die Mitarbeitenden können jederzeit auf ihre Vorgesetzten zugehen. Bezüglich Work-Life-Balance freut es uns, dass du mit der Berücksichtigung der Einsatzwünsche zufrieden warst. In jeglichen Unternehmen mit Schichtbetrieb ist es so, dass die Einsätze durch die Planer:innen eingeteilt werden und die Arbeitszeiten unregelmässig sind, respektive die Mitarbeitenden ab und an Wechsel von Spät- zu Frühschicht und umgekehrt ausgesetzt sind. Zur Beurteilung der Duty Manager bedanken wir uns für deine Rückmeldung, es ist jedoch zu Beachten, dass Swissport strikte Safety-Regeln einzuhalten hat. Die Sicherheit wird in der Aviatik prioritär behandelt, wodurch die Prozesse klar vorgegeben sind. Diese werden in Trainings sowie auf dem internen Blog anhand von Safety-Videos regelmässig aufgenommen, um den Mitarbeitenden das korrekte Vorgehen im Ramp-Bereich in Erinnerung zu rufen. Im Passagierdienst gibt es ebenfalls Trainings sowie Arbeitsabläufe, die von den Kundenairlines vorgegeben sind.

Es stimmt, dass der Flughafen Zürich über keine Kantine verfügt. Wir sind allerdings darum bemüht, die Pausenräume, die mit Mikrowellen, Kaffeemaschinen, Selecta-Automaten, Tischen & Stühlen sowie Couches ausgestattet sind, sauber und einladend zu halten. Die Mitarbeitenden erhalten in zahlreichen Restaurants und Take-Aways am Flughafen Zürich – sowohl land- als auch luftseitig – Vergünstigungen beim Vorweisen des Flughafenbadges.

Seit der Pandemie ist Swissport kontinuierlich am Rekrutieren von neuen Mitarbeitenden. Zudem gibt es viele langjährige Mitarbeitende im Unternehmen, die sich intern weiterentwickelt haben und deren berufliche Laufbahn gefördert wurde durch Swissport, sei dies in ihrer Funktion oder bereichsübergreifend. Für Swissport ist wichtig, dass sich die jeweiligen Mitarbeitenden in ihrer Rolle wohl und sicher fühlen, bevor sie einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter hochsteigen.

In diesem Sinne bedauern wir, dass du von Swissport als Arbeitgeber enttäuscht bist und bedanken uns dafür, dass du dir die Zeit für das Feedback genommen hast. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute.

Beste Grüsse

Nathalie

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Zuverlässiger Arbeitgeber jedoch nicht für jeden geeignet.

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Swissport International Ltd in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lohn kommt immer pünktlich. Zuverlässiger langfristiger Arbeitsplatz mit Weiterbildung innerhalb des Unternehmens.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Falsche Handhabung im Bereich Personal.
Viel zu junges Personal wird hier eingestellt. Man muss hier mehr auf Erfahrung bzw. Reife setzen. Nicht jeder ist geeignet für Supervisior oder generell auf der Ramp zu arbeiten. Der Anreiz bzw. der Hintergrund muss genauer abgeklärt werden. Nicht einfach wahllos Leute einstellen das ist nicht nachhaltig.

Verbesserungsvorschläge

Lohn anpassen auf mindestens 5800 für Ramp Betriebsmitarbeiter. Supervisior mindestens 6500. Dann bleiben die Leute auch.
Mindestens 5-7 Jahre Berufstätig für Supervisior Laufbahn. Mindestalter 25 Jahre für Supervisior Laufbahn.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gutes Arbeitsklima zu 99% tolle Leute das restliche 1% kann man einfach ignorieren.

Image

Alles bestens soweit man das beurteilen kann.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden. 1 Tag frei und nach aussen wird 39.5 Stunden Woche suggeriert!

Karriere/Weiterbildung

Genügend vorhanden man muss halt einfach wollen.

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn für Zürich ehrlich gesagt ein Witz, aber leider traurige Realität. Ein 2 Job muss her wenn man einen höheren Standart halten möchte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenig vorhanden, Motor von Autos werden sinnlos im Stand laufen gelassen. Am ganzen Flughafen auch von anderen Firmen. Leider!

Kollegenzusammenhalt

99% sind völlig in Ordnung das restliche 1 % ist meistens eh nach kurzer Zeit weg.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr vorbildhaft.

Vorgesetztenverhalten

99% sind freundlich und tolle Menschen das restliche 1% sind teilweise sehr arrogant und eingebildet. Auch hier gilt einfach ignorieren.

Arbeitsbedingungen

Sind relativ gut. Das Wetter kann man nunmal nicht beeinflussen.

Kommunikation

Zu 99% wird klar und freundlich kommuniziert, 1% ist leider nicht fähig klar zu kommunizieren. Auch dort gilt die Regel ignorieren!

Gleichberechtigung

Ein gutes und faires Miteinander.

Interessante Aufgaben

Sehr abwechslungsreich wenn man es den möchte.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dario HaabCommunications Intern

Liebe:r Kolleg:in, vielen Dank für deine ausführliche Bewertung von Swissport. Es freut mich, dass dir deine Arbeit Spass macht und du das Arbeitsklima sowie die Weiterentwicklungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen positiv wahrnimmst. Ich gehe unten gerne auf ein paar Punkte ein, die du als weniger gut bewertet hast.

Seit der Pandemie rekrutiert Swissport kontinuierlich neue Mitarbeitende, um die Kapazität zu erhöhen und unsere Mitarbeitenden nachhaltig zu entlasten. Unsere Planungsabteilung ist bemüht, einen möglichst attraktiven Arbeitsplan für alle Mitarbeitenden zu erstellen. Dennoch müssen verschiedenste Faktoren, wie beispielsweise den Flugplan, die erwarteten Passagier- und Gepäckzahlen sowie die Qualifizierungen der Mitarbeitenden berücksichtigt werden. Mögliche Anpassungen, wie z.B. die Einführung einer 5-Tage-Woche, prüfen wir regelmässig.

In Bezug auf das Personal existieren bestimmte Kriterien, die erfüllt werden müssen, für eine Anstellung bei Swissport. Für interessierte und qualifizierte Bewerber:innen werden massgeschneiderte Laufbahnkonzepte erstellt, um ihre interne Weiterentwicklung zu unterstützen. Jeder berufliche Fortschritt findet erst statt, wenn sich eine Person in ihrer aktuellen Rolle sicher fühlt.

Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind wichtige Aspekte für Swissport. Stand heute wird bereits ein Drittel des Ground Support Equipments in Zürich elektrisch betrieben und wir sind bestrebt, die Elektrifizierung der Flotte weiter voranzutreiben. Zu dessen Handhabung gilt es, weiter Awareness zu schaffen und es braucht den Beitrag jedes einzelnen.

Dank intensiver Verhandlungen und einer langjährigen Sozialpartnerschaft ist Swissport der einzige Bodenverkehrsdienstleister in der Schweiz, der über einen Gesamtarbeitsvertrag verfügt. Dieser bietet den Arbeitnehmenden geregelte Arbeitskonditionen, mehr Sicherheit und einen fixen Teuerungsausgleich. Somit können wir die besten Konditionen am Flughafen Zürich anbieten. Vielen Dank für deinen Einsatz bei Swissport. Liebe Grüsse, Dario

Ausnutzung vom feinsten

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Swissport International Ltd in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Uniform, sehr bequem, hochwertig. Man fühlt sich wohl damit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die vorgehensweise, wenn man jemanden nicht mehr brauchen kann. Es werden Gründe erfunden um jemanden loszuwerden, der sich kritisch äussert.

Verbesserungsvorschläge

Teammanager austauschen bzw. entlassen

Work-Life-Balance

Man ist ein Spielball

Kollegenzusammenhalt

Kollegen halten meistens zusammen, ausser diejenigen, die lieber den Teammanagern irgendwo hinkriechen

Vorgesetztenverhalten

Verhalten? Wenn eine Teammanagerin von der Geschäftsleitung eine Schulung in Sozialkompetenz aufgebrummt bekommt, sollte das aussagekräftig genug sein.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind vielfältig und machen wirklich Spass


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Kolleg:in, vielen Dank für deine aufrichtige Bewertung von Swissport. Es freut mich, dass dir deine Aufgaben Spass machen. Es scheint allerdings, dass du mit deinem Team Manager eine schlechte Erfahrung gemacht hast. Deshalb scheint es mir wichtig zu betonen, dass wir bei Swissport generell eine offene und transparente Kommunikation pflegen und auch kritische Äusserungen ernst genommen und nicht verurteilt werden. Es ist klar, dass es unterschiedliche Ansichten gibt (z.B. zwischen Team Manager und Mitarbeitenden), aber das Feedback hilft, dass Swissport sich als Arbeitgeber verbessern kann. Die Beurteilung von Mitarbeitenden basiert auf deren Leistungen und Verhalten bei der Arbeit, und hat nichts damit zu tun, ob jemand (konstruktives) Feedback gibt. Wenn du magst, kannst du uns gerne via HR auf ch.recruiting@swissport.com oder bei der SpeakUp-Hotline (anonym) weitere Informationen zum genannten Vorfall zukommen lassen. Liebe Grüsse, Mara

Top Firma, Top Arbeitszeiten für Familien

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Swissport International in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Kolleg:in, vielen Dank für die positive Bewertung unseres Unternehmens. Es ist schön zu hören, dass dir deine Arbeit Freude bereitet und du diese gut mit deiner Familie vereinbaren kannst. Beste Grüsse, Mara

Seit Corona eine Katastrophe.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Swissport International Ltd in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Arbeitsklima vor der Pandemie war super

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Arbeitgeber seit der Pandemie

Verbesserungsvorschläge

Mann muss eine Kompetente Firmenführung anstellen

Arbeitsatmosphäre

Seit Corona fehlen Infrastruktur und fähiges Personal.

Work-Life-Balance

Schlecht geplante Schichten, 6 Tage Wochen

Gehalt/Sozialleistungen

Seit der Pandemie sehr schlecht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fahrzeuge in einem schlechten zustand, Materialverschwendung

Kollegenzusammenhalt

Von den wenigen die noch geblieben sind ist er gut

Umgang mit älteren Kollegen

Die sind oftmals nicht erwünscht weil sie zu teuer sind

Vorgesetztenverhalten

Inkompetent und überfordert

Kommunikation

Es gibt keine


Image

Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Pan Pan Pan

2,3
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr bei Swissport International Ltd in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Chancen die erhielt, die CHF 20.00-Note zu Weihnachten/Silvester, die Kollegen die geblieben sind, der Team-Spirit vor Covid und das Gefühl, einstmals zu den Besten gehört zu haben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich glaube, dass ist aus meiner Bewertung klar geworden. Ich wünsche der Firma und vor allem all ihren Angestellten, egal wo sie arbeiten eine bessere Zukunft.

Verbesserungsvorschläge

Die paar Jahre abwarten, bis der neue Investor genügend Geld aus der Firma herausgedrückt hat und dann hoffen, dass es besser wird. Wir müssen uns aber glaube ich alle im Klaren darüber sein, dass die Swissair-Zeiten endgültig vorbei sind und nur noch die Zahlen zählen.

Arbeitsatmosphäre

Vor der Pandemie, mittel bis gut: Die Leute verspürten stolz für die Firma zu arbeiten und leisteten für einander und den Arbeitgeber/die Airlines mehr als nötig (extra mile). Defizite waren aber zwar da schon offensichtlich, aber es war das Gefühl vorhanden, von nicht wenigen kompetenten DM/TM geführt zu werden, was die Situation immer wieder entschärfte. Ich war dem Arbeitgeber nicht böse und sah viele Probleme als strukturell bedingt an.

Nach der Pandemie: Völlige Überlastung und ein massiver Qualitätsabbau, den man nicht mehr in den Griff bekam/bekommen wollte. Alle MA mit denen ich es zu tun hatte (Blue- und Whitecollar), waren tagtäglich am Rande des Belastbaren oder bereits darüber hinaus. Die kompetenten Führungspersonen verliessen die Firma und diejenigen die kompetent waren und blieben, leisteten oftmals übermenschliches und brannten aus. Ich und meine Kolleg:innen versuchten uns lange noch stark einzusetzen, aber als wir registrierten wie egal es war und wie man uns so viele Male hängen liess, fing ich an mich abzugrenzen und wollte nichts mehr damit zu tun haben. Bei vielen Kolleg:innen stellte ich änhliche "Verhärtungen" und Abgrenzungen fest. Es war dann schlimm.

Image

Mal super. Swissport war die "Benchmark" am Flughafen ZRH und die MA der anderen Handling Agents wollten zu Swissport, hatten aber grossen Respekt vor den hohen Qualitätsansprüchen. Wir zeichneten uns auch darüber aus, dass wir uns alle grüssten, egal ob man einander kannten oder nicht. In den letzten Jahren ist diese Image aber stark verblasst. Man lachte über uns, vor allem nach dem Cyberangriff und dem Gepäck-Chaos. Wie bereits berschrieben distanzierte ich mich im Laufe der Zeit immer mehr von der Firma und war froh die Uniform auszuziehen.

Work-Life-Balance

Die war schon immer schlecht - aber das weiss man, wenn man am Flughafen arbeitet. Nach der Pandemie verlangte der Arbeitgeber aber immer mehr Flexibilität bei den Arbeitnehmenden, was zuweilen unzumutbar wurde. Die Absenzenrate (Krankheit, Unfall, Überarbeitung, o. ä.) ist meines Erachtens auch deshalb enorm hoch.

Karriere/Weiterbildung

Immer noch gut möglich, wenn nicht sogar besser geworden. Man sollte sich aber im Klaren sein, welchen Preis man bezahlen möchte.

Gehalt/Sozialleistungen

Tendenziell sinkend. Warum? Der Reallohn war wahrscheinlich vor 10 Jahren noch höher. Und es wurden halt auch sukzessive viele Nebenleistungen abgeschafft (kostenlose Uniformreinigung, Beteiligung an den Schuhen, Garderoben für alle, usw.). Klar, man kann noch STBY-Flüge buchen, aber dadurch dass die Flüge meist proppevoll sind und bei einer IRREG gefühlt Alles über ZRH umgeleitet wird, überlegte ich mir damals mehrmals, ob ich einen Langstreckenflug nehme. Nicht selten buchte ich dann fest über einen anderen Carrier und liess mir das Ticket zurückerstatten. Mein Tipp: Kanarische Inseln in der C-Klasse listen, das funktioniert meistens gut. Auf anderen EU-Strecken lohnt sich es fast nicht mehr, da die Preise bereits entsprechend niedrig sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man verwendet immer noch die alten Nadeldrucker, einiges an Material hat noch eine Swissair-Inventarnummer, alte Bag-Tag-Printer müssen noch geladen werden wie Maschinengewehre - ich denke man schaut schon fest darauf, dass die Lebensdauer ausgeschöpft wird ; ). Aber man muss sagen, es ist halt die Aviatik: Viel Kerosin, viel Plastik - sicherlich die falsche Stelle für jemanden, der zu penibel auf Nachhaltigkeit achtet.

Kollegenzusammenhalt

Vor der Pandemie: Richtig cool. Wir hielten zusammen und wollten gemeinsam ein gutes Resultat erreichen. Klar gab es schon damals die weniger Leistungsfähigen und -willigen, aber man konnte es im Team abfedern oder sie merkten, dass die Stelle nichts für sie war.

Nach der Pandemie freuten wir uns, dass es wieder losgeht. Viele gute Kolleg:innen waren zwar gegangen, aber ich hatte ein positives Gefühl, dass es gut weitergeht und meldete mich, neue MA mit auszubilden um einen guten Start hinzulegen. Was wurde ich (immer wieder) enttäuscht... : Die Firma rekrutierte praktisch nur noch via Coople und Adecco. Mussten wir früher In-House Tests, Vorstellungsgespräche um 05.00 Uhr absolvieren, konnten die neu rekrutierten Leute nicht einmal mehr richtig Deutsch - im Passagierdienst für LX, WK, etc.! Ganz geschweige von den Fehlern die nicht nur aus mangelnder Kenntnis, sondern ganz offen aus mangel an Interesse passierten. Es wurde Gepäck gewaived, Gewichte nicht beachtet, Prozesse neu interpretiert, Funksprüche ignoriert... ich habe mich so oft vor den Pax geschämt. Ich las dann irgendwann zuverlässig am Dienstplan ab, ob es eine schlimme oder eine katastrophale Schicht wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Kein Ruhmesblatt, meiner Meinung nach. Viele wurden "überzeugt" sich frühpensionieren zu lassen, andere erhielten nach vielen Jahren eine Änderungskündigung aus dem GAV hinaus in den Stundenlohn und Pensionäre die weiterarbeiten wollen, dürfen dies nur befristet und unter Verlust aller Privilegien. Beispielsweise hat eine ältere Kollegin, welche seit Anfang der Nullerjahre bei der Swissport ist, trotz 30 Jahren Treue dadurch keine Prämie bekommen. Der Fehler? Ein paar Monate davor musste sie alterhalber vom Monats- in den Stundenlohn wechseln. Das fand ich nieder. Aussage der Vorgesetzten gegenüber ihr: "Weisst du, auf ältere MA setzen wir sowieso nicht mehr". Das nach so langer Zeit. Ich glaube ich wäre auf der Stelle gegangen.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt waren vor der Pandemie mehr Profis am Werk. Oftmals auch noch aus der Swissair-Generation, die jetzt langsam pensioniert wird. Die jetzigen Vorgesetzten sind oftmals mit den prekären Verhältnissen bei der Swissport "gross" geworden und finden viele Vorkommnisse ganz normal. Nach Ende der Pandemie war auch der Bedarf an Vorgesetzten sehr gross, wobei aus meiner Beobachtung auch viele Leute zum Zuge kamen, die schon vorher nicht durch übermässiges Engagement bekannt waren. Aber was will man machen? Viele haben die Swissport verlassen, auch weil sie mit dem Qualitätsabbau nicht mehr klarkamen. Andere kommen mit diesen Umständen besser klar. The show must go on.

Arbeitsbedingungen

Während der Pandemie wurden aufgrund des geringeren Passagieraufkommens Aufgaben zusammengelegt und Tasks gespart, nach der Pandemie wurde dies beibehalten. Mehr Volumen fällt auf weniger Mitarbeiter, was die Qualität massiv verschlechterte. Die Bereitschaft Überzeit zu leisten nahm bei uns rapide ab - jeder war kaputt und wollte nur noch nach Hause. Der Station Log, wo alle Unregelmässigkeit festgehalten wurde, las sich wie ein Drama: Da zu wenig Leute zum Entladen, dort keine Kapazität zum fahren, hier niemand der das Gate besetzen kann, Reisser werden am Check-In fixiert und der Flug damit verspätet, die Sortierung nimmt zu Stosszeiten über Stunden wegen Überlastung kein Telefon mehr ab. Wir brachten Vorschläge und riefen oft nach Hilfe aber niemand hörte uns ernsthaft zu und versuchte das Problem langfristig zu lösen. Man gab lieber allen anderen Faktoren und Beteiligten die Schuld.

Kommunikation

Die Firma kommuniziert mittels App/Blog offen und proaktiv. Die Möglichkeit die getroffenen Massnahmen zu kommentieren existiert zwar, es wird auch zugehört, aber ändern tut sich deshalb nicht viel. Es ist vielmehr ein Spiegel des tagtäglichen Frustes der MA. Trotzdem ein Kompliment für die Möglichkeit/Applikation - das hatte ich noch nie so vorher.

Gleichberechtigung

Ich habe Übergriffe mitbekommen, diese wurden aber einigermassen gut gehandhabt und es wurde soviel ich weiss auch geklärt. Abgesehen davon, haben Frauen wie Männer meiner Ansicht nach gleich grosse Chancen - Frauen eventuell sogar noch etwas bessere (gegenwärtiger Zeitgeist). Mütter schätzten vor der Pandemie die Schichtarbeit als Ergänzung - diese Einstellung konnte ich aber nach Ende der Pandemie nicht mehr explizit feststellen.

Interessante Aufgaben

Hey ja! Eigentlich viele interessante Aufgaben.

Aber wenn du alleine drei von diesen gleichzeitig erledigen sollst, ist es nicht mehr interessant sondern überlastend. Ausserdem zahlten mir die interessanten Aufgaben leider immer weniger die Wohnung. Soll heissen, interessant alleine reicht nicht mehr, ich muss auch einen monetären Benefit daraus ziehen können.

1Hilfreichfindet das hilfreich2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Ex-Kolleg:in
Erst einmal vielen Dank für dein ausführliches und konstruktives Feedback. Gerne möchte ich nachfolgend auf ein paar Punkte eingehen.
Es ist eine Tatsache, dass sowohl das Hochfahren des Betriebs sowie der Personalaufbau nach Corona uns vor eine grosse Herausforderung stellte. Wir sind seit Februar 2022 durchgehend am Rekrutieren, dennoch haben uns bis im Sommer 2023 noch Personen in Spezialistenfunktionen gefehlt. Dieser Personal- und insb. Fachkräftemangel ist nicht auf Swissport beschränkt, sondern zeigt sich über Branchen und Regionen hinweg.

Entsprechend waren und sind auch andere Unternehmen in der Luftfahrtbranche stark gefordert und es kam im Sommer 2023 zu vielen Unregelmässigkeiten im Luftverkehr. Wir sind als Bodenverkehrsdienstleister Teil des globalen Luftverkehrssystems, in dem die Systempartner voneinander abhängig sind. Wenn ein Rädchen im System nicht einwandfrei funktioniert, wirkt sich das auf alle Systempartner und letztlich auch auf die Passagiere aus. Oft sammeln sich die Auswirkung des Gesamtsystems Luftfahrt am Ende der Dienstleistungskette bei den Bodenverkehrsdienstleister an.

Swissport investiert in die Arbeitgeberattraktivität und bildet gezielt Mitarbeitende aus- und weiter. Es lässt sich allerdings ein Wandel feststellen: Die heutige Generation möchte stets mehr Flexibilität in der Arbeitsplanung, nicht aber zu unregelmässigen Arbeitszeiten arbeiten. Entsprechend kommt für viele Schichtarbeit gar nicht in Frage.
Was den Umgang mit älteren Mitarbeitenden angeht ist es mir wichtig darauf hinzuweisen, dass niemand zu einer Frühpensionierung gezwungen wurde. Durch den Krisen-GAV hätten allerdings Einbussen in Kauf genommen werden müssen, wodurch die Frühpensionierung für viele unserer Kolleg:innen die attraktivere Option war.

Stichwort GAV: Dank intensiver Verhandlungen und einer langjährigen Sozialpartnerschaft ist Swissport der einzige Bodenverkehrsdienstleister in der Schweiz, der über einen Gesamtarbeitsvertrag verfügt. Dieser bietet den Arbeitnehmenden geregelte Arbeitskonditionen, mehr Sicherheit und einen fixen Teuerungsausgleich.

Ich danke dir für dein Engagement in unserem Unternehmen und wünsche dir für die Zukunft alles Gute.

Der schlimmste arbeitgeber den es gibt eueren gav könnt ihr in den müll werfen

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Produktion bei Swissport International in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gar nichts absolut nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles vom manager bis zum schichtleiter alles eine rissen kathastrophe der schlimste betrieb den ich jeh gesehen habe

Verbesserungsvorschläge

Löhne und arbeitsbedingungen und die schichten besser planen und eine 5 tage woche einführen

Arbeitsatmosphäre

Nur chaos und stress 365 tage

Work-Life-Balance

Wen ihr kein privat leben habt und familie und freunde und am existenzminimum leben wollt dan ist swissport genau richtig

Gehalt/Sozialleistungen

Die löhne sind schreklich davon kann man nicht leben und den gav könnt ihr in den müll werfen und die gewerkschaft auch

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur medial und auf plakaten

Kollegenzusammenhalt

Es gibt ein par gute jungs da

Vorgesetztenverhalten

Sie verhalten sich respektvoll aber sind marionetten die keinen plan haben was abgeht

Arbeitsbedingungen

Ich würde sagen das es schlimmer nicht sein kann eine reine kathastrofe die mitarbeiter werden zerstört

Kommunikation

Nur peinlich


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Ex-Kolleg:in

Danke, dass du dir Zeit genommen hast, unser Unternehmen zu bewerten. Gerne möchte ich auf einige Punkte eingehen. Es ist uns bewusst, dass die Schichtarbeit insbesondere während der Sommermonate sehr herausfordernd ist. Unsere Planungsabteilung gibt ihr Bestes, einen möglichst attraktiven Arbeitsplan für alle Mitarbeitenden zu erstellen. Dennoch müssen sie verschiedenste Faktoren, wie beispielsweise den Flugplan, die Qualifizierungen der Mitarbeitenden sowie die erwarteten Passagier- und Gepäckzahlen berücksichtigen. Mögliche Anpassungen, wie beispielsweise eine 5-Tage-Woche, werden regelmässig überprüft.

Wir pflegen bei Swissport eine offene und transparente Kommunikationskultur, bei der Feedback unabhängig der Stufe willkommen ist und ernst genommen wird. In der Kommunikationsabteilung haben wir den Auftrag, Themen einzuordnen und in einen grösseren Kontext zu stellen. Auch wenn gewisse Themen von Mitarbeitenden teilweise anders wahrgenommen werden, ist es wichtig, diese jeweils in das grosse Ganze eines internationalen Grossunternehmens und das Gesamtsystem Luftfahrt einzuordnen und nicht nur einzelne Aspekte davon zu beleuchten.

Dass die Vorgesetzten „keinen Plan“ haben, weise ich hier ganz klar zurück. Viele unserer operationellen Führungskräfte haben selbst als Betriebsarbeitende im Ramp-Bereich oder im Check-in/Gate bei Swissport begonnen. Sie sind mit dem Betrieb und den Prozessen deshalb bestens vertraut.

Nicht zuletzt möchte ich darauf hinweisen, dass wir der einzige Bodenverkehrsdienstleister sind, der über einen GAV verfügt und mit diesem die besten Arbeitskonditionen in der Branche anbieten. Nur wenn ein Unternehmen profitabel ist, kann es langfristig bestehen. Dies ist abhängig davon, wie viel unsere Kunden bereit sind, für die Dienstleistungen zu bezahlen. Aufgrund der niedrigen Margen in der Branche können Löhne nicht beliebig angepasst werden.

Ich hoffe, dir damit etwas Kontext zu liefern und danke für deinen Einsatz. Für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute.

Liebe Grüsse
Mara

Flug des Ikarus

3,0
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr bei Swissport International AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für Flughafen begeisterte sicher die Erfüllung aber auch für jene gibt es bessere Alternativen.
Ein sehr sicherer Arbeitsplatz da sie nicht noch mehr Personal verlieren können.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Wertschätzung der Mitarbeiter und die Work Life Balance.

Verbesserungsvorschläge

Hört auf die Mitarbeiter, denn diese sind euer wichtigstes Gut!
Verbessert die Schichtpläne und Ruhezeiten. Kein Spät - Mittel - Split - Früh - Split - Mittelschicht gewurstel in einem Block!
Und zu guter letzt den Lohn/Zulagen.

Arbeitsatmosphäre

Seit der Pandemie leider nur noch im Sinkflug.

Image

Selbst die neusten Mitarbeiter verlassen nach ein par Wochen die Firma wieder und so gut wie jeder fühlt sich ausgebrannt. Es herrscht nur noch ein sehr negatives Arbeitsklima. Es kam zu mehreren physischen und psychischen Ausfällen der Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Im Monatslohn eine absolute Katastrophe! 6 Tage arbeiten 1 Tag frei und wieder 6 Tage arbeiten bei solchen Belastungen kein Zucker schlecken. Im „neuen“ Flex- Modell, 2 Mal pro Woche Splitschichten von 6:00-18:30 sind das Geld nicht wert, wenn man an den anderen Tagen ebenfalls noch Mittelschichten (z.B. 09:00-19:00 Uhr) bekommt.

Karriere/Weiterbildung

Bei Interesse jeder Zeit möglich und durch den Personalmangel werden leider auch ungeeignete Mitarbeiter befördert was sich wiederum auf die Qualität auswirkt.

Gehalt/Sozialleistungen

Reinigungskraft des Flughafens ZRH selber verdient noch besser als ein „Kofferbieger“ der bei jedem Wetter an 365 Tagen am schuften ist. Traurig aber wahr!

Kollegenzusammenhalt

Ist das einzig wirklich positive das noch geblieben ist aber durch die vielen Abgänge der langjährigen Mitarbeiter nimmt auch dies ab.

Vorgesetztenverhalten

Durch die flache Hierarchie findet ein guter Austausch statt, nur sind den Vorgesetzten ebenfalls die Hände gebunden, wenn es um Verbesserungen geht.

Arbeitsbedingungen

Fahrzeuge und Material teils in desolatem Zustand. Arbeitskleidung nicht Wettertauglich. Ruhezeiten auf dem Minimum.

Kommunikation

Passt. Blog Beiträge über App oder per Mail sind in Ordnung.

Gleichberechtigung

Ob Mann oder Frau - jeder hat die gleichen Chancen

Interessante Aufgaben

Man hat etliche Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln und neues zu lernen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

HilfreichHilfreich?2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Ex-Kolleg:in

Vielen Dank für deine offene Bewertung. Swissport bietet unterschiedliche Arbeitsmodelle, die durch eine flexiblere Arbeitsplanung helfen, besser auf die Produktionsspitzen zu reagieren und eine bessere Vereinbarkeit mit Nebentätigkeiten oder Familienbetreuung zu ermöglichen. Die Wahl des Einsatzmodells steht den Mitarbeitenden frei.

Sowohl Schichtarbeit wie auch Gehalt werden im Einstellungsgespräch mit neuen Mitarbeitenden besprochen und sind Bestandteil des mit den Gewerkschaften ausgehandelten GAVs. Unsere Mitarbeitenden der Planungsabteilung versuchen die Einsatzpläne für die Mitarbeitenden so attraktiv wie möglich zu gestalten – dennoch sind sie dabei von den täglichen Produktionsspitzen sowie den geltenden Arbeitsverträgen und dem Arbeitsgesetz abhängig.

Was die Uniformen angeht ist es korrekt, dass wir für gewisse Uniformteile immer wieder mit Lieferengpässen konfrontiert sind. Die Gründe dafür sind insbesondere Rohstoffmangel, unterbrochene Lieferketten und eine hohe Nachfrage. Swissport ist in engem Austausch mit involvierten Partnern und prüft alternative Lösungen. Die unternehmenseigenen Fahrzeuge werden regelmässig gewartet und wenn nötig aus dem Betrieb genommen und ersetzt. In der Zwischenzeit wird rund 35% der gesamten Flotte elektrisch betrieben.

Zu guter Letzt freut es mich, dass du die Kommunikation und den Austausch unter den Mitarbeitenden als positiv wahrgenommen hast.

Ich danke für deinen Einsatz und wünsche dir für die Zukunft nur das Beste. LG, Mara

Ich finde es lustig, dass auf Kununu gewisse Bewertungen abgegeben werden, um den Durchschnittsbewertung zu erhöhen.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Swissport International AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Glaube gar nichts, bis auf ein paar Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich will gar nicht erst anfangen. Sonst tut mir meine Hand weh, wenn ich da anfange aufzulisten.

Verbesserungsvorschläge

Schliesst den Betrieb

Arbeitsatmosphäre

Mit Abstand der schlechteste Arbeitsgeber überhaupt.

Image

Googelt es doch mal

Work-Life-Balance

Falls ihr kein Leben habt, eure Gesundheit schädigen wollt und keine Freunde habt, dann seid ihr bei Swissport richtig

Karriere/Weiterbildung

Jeder kann dort aufsteigen, da sie keine andere Wahl haben. Promoten jeden, der einigermassen Deutsch kann

Gehalt/Sozialleistungen

Als vorgesetzer verdient man bei Swissport soviel wie ein 19 Jähriger Bürogummi, der seine Lehre erst gerade abgeschlossen hat

Umwelt-/Sozialbewusstsein

1000 Listen werden ausgedruckt und wieder in den Eimer geschmissen, weil FZAG/SWP keinen Wert auf die Infrastruktur legt

Kollegenzusammenhalt

Ist zum grössten Teil i. O.

Vorgesetztenverhalten

i. O.

Arbeitsbedingungen

Seit der Pandemie schrecklich.

Kommunikation

Absolut peinlich

Interessante Aufgaben

i. O.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

1Hilfreichfindet das hilfreich3Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Ex-Kolleg:in
Ich bedanke mich für dein Feedback. Das ist wichtig, damit Swissport sich stetig verbessern kann. Dennoch möchte die Kritik, dass Bewertungen verfasst werden, um den Score nach oben zu korrigieren, zurückweisen und hier noch ein paar Punkte aufnehmen.

Du thematisierst den Lohn und die Work-Life-Balance. Swissport ist der einzige Bodenverkehrsdienstleister in Zürich, der über einen GAV verfügt. Dieser wurde gemeinsam mit den Gewerkschaften ausgearbeitet. Darin sind unter anderem die Löhne geregelt, die im Branchenvergleich überdurchschnittlich sind. Die Löhne einer operativen Führungskraft in der Aviatikbranche sind nicht mit einer administrativen Funktion einer anderen Branche gleichzusetzen, das wäre wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Die Schichtarbeit wird bereits im Einstellungsgespräch thematisiert und die Arbeitsplanung erfolgt immer im Rahmen dessen, was gemäss GAV und Arbeitsgesetz erlaubt ist.

Es ist korrekt, dass Swissport grossen Wert auf die interne Weiterentwicklung legt und diese fördert. Allerdings scheint es mir wichtig anzumerken, dass eine Beförderung immer auf den dafür notwendigen Kompetenzen und individuellen Ambitionen beruht.

Swissport ist bemüht, unsere Bedürfnisse an die Infrastruktur offenzulegen und mit Partnern gemeinsam Lösungen zu finden. Im Bereich Infrastruktur besteht aber immer eine gewisse Abhängigkeit vom Flughafen und anderen Partnern.

Als letztes möchte ich die Kommunikation aufnehmen. Jede:r hat bei Swissport die Möglichkeit, Inputs für die interne Kommunikation anzubringen und an Diskussionen auf unserer Mitarbeiterapp teilzunehmen. Dadurch möchten wir einen transparenten Dialog ermöglichen. Es wäre für uns spannend zu erfahren, wie du die Kommunikation optimieren würdest.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute. LG, Mara

Bester Arbeitgeber

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Swissport International AG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr sehr gut, viele nette Kollegen es macht Spass zur Arbeit zukommen!

Work-Life-Balance

Klar, es ist kein Bürojob und der Betrieb läuft 365 für mich persönlich aber kein Problem

Kollegenzusammenhalt

Wirklich toll!

Vorgesetztenverhalten

Sehr Respektvoll, Professionell, hilfsbereit

Kommunikation

Finde ich persönlich sehr gut ist natürlich alles Ansichtssache, sehr gute Kommunikation und Hilfsbereitschaft meiner Meinung nach

Interessante Aufgaben

Alles, jeden Tag gibt es neue Herausforderungen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

MaraCommunications Manager

Liebe:r Kolleg:in
Es freut mich, dass dir dein Job bei Swissport Spass macht und du gerne zur Arbeit kommst. In der Tat ist jeder Tag anders und bringt neue interessante Aufgaben mit sich, die sich dank Team-Spirit gemeinsam meistern lassen. Ich hoffe, dass du Swissport noch lange erhalten bleibst. LG, Mara

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 180 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Swissport International durchschnittlich mit 3 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Dienstleistung (3,5 Punkte). 30% der Bewertenden würden Swissport International als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 180 Bewertungen gefallen die Faktoren Kollegenzusammenhalt, Interessante Aufgaben und Umgang mit älteren Kollegen den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 180 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Swissport International als Arbeitgeber vor allem im Bereich Gehalt/Sozialleistungen noch verbessern kann.
Anmelden