A. Sutter Dialog Services GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Premiumcallcenter, das Perspektiven bietet


4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das soziale Engagement und Benefits wie ein betriebliches Gesundheitsmanagement sind schon etwas Besonderes. Der Kaffee und das Essen in der Kantine werden subventioniert, es gibt kostenlose Parkplätze und zweimal in der Woche frisches Obst.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kritik wird immer mit der Gießkanne verteilt, sie darf auch gerne mal gezielt geäußert werden.

Verbesserungsvorschläge

Ab und zu mal Lob und Anerkennung für diejenigen, die bereit sind mehr zu leisten, kann nicht schaden.

Arbeitsatmosphäre

Sehr untypisch für ein Callcenter, es wird respektvoll miteinander umgegangen, sowohl innerhalb der einzelnen Teams als auch Unit-übergreifend.

Kommunikation

Die Kommunikation innerhalb der Teams ist ausgezeichnet. Die seitens der Geschäftsleitung eher zurückhaltend, d.h. einmal pro Jahr während der Betriebsversammlung.

Kollegenzusammenhalt

Teamwork wird großgeschrieben. Man unterstützt und respektiert sich und es wird dafür gesorgt, dass alle auf dem gleichen Informationsstand sind.

Work-Life-Balance

Geregelte Arbeitszeiten, Schichtpläne, etc. sorgen für eine angemessene Work-Life-Balance. Überstunden werden freiwillig geleistet, wenn es mal eng wird. Bei den Teamleitenden sieht es ein wenig anders aus, da kann es schon einmal spät werden.

Vorgesetztenverhalten

Der respektvolle Umgang mit den Agenten ist für die meisten Teamleitenden selbstverständlich.

Interessante Aufgaben

Callcenterarbeit ist nun einmal monoton. Dennoch sorgen in den einzelnen Units viele unterschiedliche Auftraggeber und Tätigkeiten für ausreichend Abwechslung.

Gleichberechtigung

Das AGG steht über Allem. Herkunft, Geschlecht, Religion oder Aussehen spielen absolut keine Rolle. Für Frauen und Männer gibt es die gleichen Chancen für die persönliche Weiterentwicklung.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter spielt ebenfalls keine Rolle, sehr junge Kollegen werden ebenso respektiert wie ältere Kollegen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind in zeitlicher Hinsicht gut, denn die verschiedenen Arbeitszeitenmodelle erlauben einen gewissen Spielraum. Räumlich gesehen sind die unsäglichen Großraumbüros mit all ihren bekannten und erwiesenen Nachteilen als negativ zu bewerten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papierreduzierte Arbeitsplätze sind die Norm. Das Unternehmen unterstützt viele soziale Projekte (Stichwort Onkolauf) und bietet den Angestellten den notwendigen Spielraum sich daran aktiv zu beteiligen.

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Gehalt wird aus dem Premiumcallcenter dann doch nur ein Callcenter - es ist branchentypisch und somit reicht es zum Überleben. Prämien und die Möglichkeit einer betrieblichen Altersversorgung reißen es dann auch nicht mehr raus. Besonders ärgerlich ist die finanzielle Gleichbehandlung für Overperformer, denn sie verdienen (abgesehen von den Prämien) genau so wenig wie die Kollegen, die es entspannter angehen lassen.

Image

Das Unternehmen pflegt sein Image als Premiumcallcenter. Und das zu Recht.

Karriere/Weiterbildung

Interne Schulungen, Teamleiterlehrgänge, Side-by-side Coachings... es wird viel getan. Die Karriere endet dann jedoch auf dem Level der Teamleitenden.