Sutter Dialog Service GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

5 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 80%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

4 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Die wahre Seite von Sutter!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Garnichts verglichen mit anderen Arbeitgebern ist das hier ein schlechter Witz gewesen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man bezahlt für die Plörre die man dort Kaffee nennt Geld.
Das Obst ist oft verfault.
Studenten sind immer unterbesetzt Vollzeitler immer überbesetzt.
Viel zu viele Projekte und Sonderregeln.
Lügen in Sachen Bewertung da ich mit sehr vielen Studenten dort Kontakt hatte und sich viele beschweren aber nicht trauen was zu sagen!

Verbesserungsvorschläge

Keine 96 Projekte mehr
Bezahlt besser
Schult besser
Nachsicht mit Studenten
Stellt mehr Leute ein.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen waren fast alle Nett bis auf ein zwei Ausnahmen.

Work-Life-Balance

Man solle immer mit den Kollegen tauschen und wenn es nicht geht hat man gelitten.
Es wird versprochen , dass man sich darum kümmert aber die Realität dort ist ganz anders.

Karriere/Weiterbildung

Bestimmt vorhanden aber nicht für Studenten.

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn

Kollegenzusammenhalt

Haben sich schon für einander eingesetzt nur nicht gegen den Chef

Vorgesetztenverhalten

Nur telefonisch erreichbar!

Gleichberechtigung

Ja jeder wird gleich mies behandelt.

Interessante Aufgaben

Man hat ultra viele Projekte gehabt und jedes Projekt hatte Sonderregeln und wenn man die nicht eingehalten hat gab es einen Einlauf.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Glückliche alleinerziehende berufstätige Mutter

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wurden bereits erwähnt. Urlaubsplanung super, Arbeitszeiten gut, auch Gleitzeit ist kein Problem

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Am Ende des Jahres gibt es gewisse Bonus Zahlungen. Die sind super gering und sehr streng ausgewertet. Ich kenne die Bedingung gar nicht auswendig weil sie so unrealistisch sind. Ich glaube 100€ gibt es bei 0 Krankentagen.

Verbesserungsvorschläge

Über Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und/oder ein 13tes Gehalt nachdenken.

Arbeitsatmosphäre

Ich mag die Atmosphäre im Büro und mein Team ist das beste der Welt

Image

Das Image ist durchschnittlich gut. Einige klagen über zu niedrige Gehälter aber wiegen das wieder damit auf dass das Arbeitsumfeld super ist. Was nützt einem das ganze Geld wenn man mit Bauchschmerzen zur Arbeit fährt? Ich gehe gerne arbeiten und das ist auf lange Sicht, sehr viel mehr wert als 100€ mehr in der Tasche zu haben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, meines Wissens nach hat das Unternehmen dafür auch eine Auszeichnung bekommen. Es gibt beispielsweise jedes Jahr einen Onkolauf. Oder aber auch jedes Jahr einen Weihnachtsbrunch bei dem wir eine Spardose aufstellen, Geld sammeln und später spenden.
Auch gibt es Boni für Hochzeiten oder Geburten.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt immer wieder Schulungen. Teilweise auch durch die IHK zertifizierte Prüfungen. Bei guter Führung hat beinahe jeder Aufstiegschancen.

Kollegenzusammenhalt

...wie ich sagte, das beste Team der Welt. Unser Betriebsrat sowie und Coach hat aber auch immer ein offenes Ohr für uns.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir haben Kollegen aller Altersklassen. Jeder wird wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Urlaub wird so gut wie immer genehmigt, auch wenn er kurzfristig eingereicht wird. Die Arbeitszeiten sind fest und ich kann immer pünktlich Feierabend machen. In Ausnahmefällen kann ich im Home Office von Zuhause aus arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Wir haben mehrere Küchen, Pausenräume und sogar einen Yoga Raum mit einer Couch und Sitzsäcken. Unsere IT hält uns immer auf den neusten Stand. Ist Arbeitsmaterial von Nöten wird die Notwendigkeit besprochen und zumeist auch direkt abgeschafft.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich muss zugeben dass ich nach meinem Abitur keine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium abgelegt habe. Daher bin ich mit meinen Gehalt sehr zufrieden. Schade nur dass es kein 13tes Gehalt oder Weihnachtsgeld gibt.

Interessante Aufgaben

Gerade im unserem Team stehen wir immer wieder vor Herausforderungen. Gemeinsam haben wir schon sehr viel geschafft.


Kommunikation

Gleichberechtigung

Ein toller Arbeitgeber, mit Option auf viele Jahre Teamspirit!!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work Life Balance flexibilität und Eigenverantwortung auf Vertrauensbasis werden hier groß geschrieben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt es könnte mehr sein für das was die Teams ganz oft leisten

Verbesserungsvorschläge

Die Pflanzen sind zwar schön aber Schotten auch ein wenig ab das ist für manche MA schade die alleine hinter den Pflanzen sitzen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

In der Theorie ganz gut durchdacht, die praktische Umsetzung teilweise ziemlich fragwürdig

2,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles, bis auf die oben beschriebenen Kritikpunkte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben.

Verbesserungsvorschläge

Neue Projekte erst annehmen, wenn sicher gestellt ist, dass genügend Mitarbeiter vorhanden sind. Alle Mitarbeiter zumindest versuchen, nach und nach "auf einen Stand" zu bringen. Über eine angemessene Entschädigung für Mehrarbeit nachdenken (betr. Studenten).

Arbeitsatmosphäre

Das Feedback der Vorgesetzten, unabhängig davon, ob es um Lob oder Kritik geht, ist in den meisten Fällen ehrlich und angemessen. Zudem werden Anregungen der Mitarbeiter immer auf Augenhöhe besprochen und, wenn möglich, auch umgesetzt.
Leider gilt dies nicht für die Kommunikation zwischen Vollzeitmitarbeitern und Studenten. Nach außen hin geben sich beide Seiten freundlich und Kollegial, hintenrum wird gerne mal gelästert (hängt aber auch stark von der einzelnen Person ab, dies gilt für beide Seiten).

Work-Life-Balance

Studenten: Urlaub soll möglichst am Anfang eines jeden Jahres (voll!) geplant werden, was (verständlicherweise) nur sehr selten gelingt. Da die Abteilung rund um die Uhr besetzt ist, wird versucht, auf die jeweiligen Arbeitszeitpräferenzen einzugehen, auch dies gelingt (verständlicherweise) nicht immer und nicht bei jedem. Problematisch wird es, wenn jemand spontan wegfällt. Es wird zwar versucht, kurzfristig Ersatz zu besorgen, wenn sich jedoch niemand finden lässt, müssen die übrigen Mitarbeiter die Mehrarbeit leisten. Das kann sich z.T. über längere Phasen hinziehen, es wird auch immer vermittelt, wie dankbar das Unternehmen sei, eine bessere Entlohnung auf Grund der geleisteten Mehrarbeit, wird, was die Studenten betrifft, nicht angeboten. Auch die Diskrepanz zwischen der Entlohnung der Vollzeitmitarbeiter und der Studenten ist ziemlich fragwürdig: Vollzeitkräfte erhalten Zuschläge für Wochenendeinsätze, sowie Prämien der einzelnen Auftraggeber. Studenten erhalten zwar auch Nacht- und Feiertagszuschläge, allerdings in viel geringerem Rahmen. Hinzu kommt, dass jedes Semester penibel nach erbrachten Hochschulleistungen gefragt wird, wenn die Regelstudienzeit überschritten wurde.

Kollegenzusammenhalt

Wie eingangs erwähnt, hängt dies stark von der einzelnen Person ab.

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleitung der Abteilung stellt sich grundsätzlich hinter ihre Mitarbeiter, der Umgang bewegt sich immer auf Augenhöhe.

Arbeitsbedingungen

Es kommt manchmal zu "technischen Problemen" allerdings nur vereinzelt und eher selten. Auch der Lärm hält sich, für ein Call-Center, sehr in Grenzen. Es gibt Raucher- und Pausenräume, in der 5. Etage befinden sich 2 Snackautomaten und auf jeder Etage mehrere kleine Küchen, mit Kaffeeautomaten, Mikrowelle, etc.

Kommunikation

Neue Projekte, Schichtpläne und alles weitere werden i.d.R per E-Mail kommuniziert. Leider passiert es häufig, dass neue Projekte angenommen werden und sich im Nachhinein herausstellt, dass man unterbesetzt ist, was zu mehr Arbeit für den einzelnen Mitarbeiter führt (betrifft hauptsächlich den Bereich der Studenten).

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter werden pünktlich gezahlt, die Gehaltsunterschiede zw. Vollzeitmitarbeitern und Studenten fallen, wie bereits erwähnt schon stark auf. Auch das penible Kontrollieren der Hochschulleistungen nach überschrittener Regelstudienzeit habe ich bei keinem anderem Arbeitgeber erlebt. Hat man die Regelstudienzeit überschritten und erbringt keine Leistung, wird man voll sozialversicherungspflichtig angestellt, dies aber bei gleicher Entlohnung. Als Grund nennt die Personalabteilung, dass regelmäßig geprüft werde, ob "Studenten den Studentenstatus nicht dazu nutzen, Sozialbetrug zu begehen", was eher fragwürdig ist, da ein Betrug nur bei einem hohem Stundenlohn Sinn machen würde. Trotzdem wird darauf beharrt, so dass man, als Student, einwilligen oder kündigen muss. Wenn man einwilligt, werden nichtsdestotrotz Leistungsnachweise verlangt, warum auch immer.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist in der Regel gerecht verteilt, setzt aber voraus, dass alle Mitarbeiter für alle Projekte geschult sind. Dies klappt nicht so gut, manche Mitarbeiter sind bereits ein halbes Jahr angestellt, müssen aber, auf Grund fehlender Schulungen, nicht so viel Arbeiten, wie die die "komplett" geschult sind. Wenn dann noch jemand krankheitsbedingt wegfällt, haben die "voll geschulten" Mitarbeiter deutlich mehr Stress. Auch hinsichtlich dem Tauschen von Schichten untereinander ist dies ein Problemfaktor. Die Arbeitsgestaltung der einzelnen Felder hängt sehr stark vom Auftraggeber ab, i.d.R. ist aber alles klar strukturiert und nachvollziehbar.

Gutes Arbeitsklima

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben