abakus Unternehmensgruppe (aba Logistics, aba Personal, abakus Personal) als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Insgesamt war es für mich eine gute Zeit.

3,9
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei abakus Unternehmensgruppe (aba Logistics, aba Personal, abakus Personal) in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten im Lager, z.B. als Kommissionierer, Packer oder Staplerfahrer
-Kunden aus verschiedenen Branchen
-Arbeitskleidung und -materialien werden kostenlos gestellt
-es gibt die Möglichkeit, kostenlos den Staplerschein zu machen
-Urlaubs- und Weihnachtsgeld nach sechsmonatiger Betriebszugehörigkeit
-Zuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit
-jährliches Mitarbeiterfest

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider hat sich bei mir auch nach drei Jahren in der Firma keine Übernahmemöglichkeit ergeben, so dass ich mir eine Arbeitsstelle außerhalb der Zeitarbeit gesucht habe.

Verbesserungsvorschläge

-mehr Transparenz beim Zustandekommen der Vertragsdauer wünschenswert: mal wurde der Vertrag um neun Monate verlängert, mal um fünf.
-ein längere Einsatzdauer bei einem Kunden wäre ebenfalls wünschenswert.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Kunden unterschiedlich, aber im allgemeinen zufriedenstellend. Bei den allermeisten Kunden habe ich mich wohl gefühlt und bin gerne zur Arbeit gekommen, jedoch muss man es abkönnen, dass man keine Rückmeldung und generell auch kein Lob bekommt, sowohl von der Zeitarbeitsfirma als auch vom Kunden. Ich ging hin und machte meine Arbeit.

Kommunikation

Je nach Kundeneinsatz wurde ich von zwei verschiedenen Standorten betreut. Informationen über den nächsten Einsatz haben mich bis auf ein Mal immer rechtzeitig erreicht.

Kollegenzusammenhalt

Es ist schwierig von einem Kollegenzusammenhalt zu sprechen, wenn man bei einem Kunden im Einsatz ist und jederzeit damit rechnen muss, abgemeldet zu werden...Mit den meisten Kollegen habe ich jedoch gerne zusammengearbeitet.

Work-Life-Balance

Je nach Kunden unterschiedlich. In der Regel wurde von Montag bis Freitag in der Früh- und Spätschicht gearbeitet, sehr selten in der Nachtschicht oder am Wochenende. Gelegentlich fielen auch Überstunden an, die aber durch Freizeit ausgeglichen wurden. Urlaub konnte in der Regel dann genommen werden, wenn man ihn haben wollte.

Vorgesetztenverhalten

Insgesamt war es ein fairer Umgang seitens der Zeitarbeitsfirma. Bei Problemen wurde sich darum gekümmert.

Interessante Aufgaben

Definitiv. Der Arbeitgeber bietet verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Lager an, z.B. als Kommissionierer.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Menschen werden eingestellt, mitunter vom Kunden auch übernommen.

Arbeitsbedingungen

Je nach Kunden unterschiedlich. Der Zustand der Lager, in denen ich gearbeitet habe, war insgesamt gut. Sehr selten, dass es laut oder schmutzig war. Die Beleuchtung war auch gut. Im Sommer wurde es mitunter ziemlich warm. Die Computer waren vielerorts jedoch nicht auf dem neuesten Stand der Technik. In allen Lagern wurde Wasser kostenlos zur Verfügung gestellt. Snack- und Getränkeautomaten gab es ebenfalls fast überall.

Gehalt/Sozialleistungen

Übertarifliche und pünktliche Bezahlung; es gibt mehr als genug Zeitarbeitsfirmen, die weniger zahlen. Man kann sich jederzeit eine Abschlagszahlung auszahlen lassen.

Image

Allgemein genießen Zeitarbeitsfirmen keinen guten Ruf, jedoch ist dies bei dieser Firma unberechtigt.

Karriere/Weiterbildung

Während meiner dreijährigen Betriebszugehörigkeit hatte ich interessante Aufgaben bei verschiedenen Kunden, aber von einer Karriere kann man nicht sprechen.