Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

aerogate München Gesellschaft für Luftabfertigungen 
mbH
Bewertungen

33 von 146 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

33 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

tolle Zeit - tolle Ausbildung - ich verstehe die negativen Bewertungen nicht.

4,0
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen und anderen Azubis sind alle super nett. Man fühlt sich aufgehoben und kommt gerne in die Arbeit.

Arbeitszeiten

Durch die Schichtarbeit teilweise anstrengend. Ich mag aber den Schichtdienst und habe mich gefreut, auch mal mit meinen Freunden unter der Woche etwas unternehmen zu können.

Ausbildungsvergütung

könnte besser sein...

Die Ausbilder

Es wurde sich immer bemüht, auf uns einzugehen und uns zu unterstützen.

Spaßfaktor

ich liebe das internationale Umfeld am Flughafen

Aufgaben/Tätigkeiten

Durch die verschiedenen Abteilungen, die verschiedenen Airlines und die verschiedenen Systeme hat man teilweise an einem Tag viele verschiedene Aufgaben erledigt. Natürlich war das auch teilweise sehr anstrengend, aber es wurde nie langweilig.

Variation

wie oben schon beschrieben, viele verschiedene Aufgaben etc.


Respekt

Teilen

Bloß nicht hier arbeiten oder Ausbildung anfangen!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier kann ich leider nichts eintragen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Umgang in der Ausbildung war grottig. Bei Beurteilungsgesprächen wurde systematisch fertig gemacht bis die Tränen kamen. Das ist nicht mehr Schule oder sonst was sondern Ausbildung, wo beide Parteien einen Vertrag mit Rechten und Pflichten unterschrieben haben. Mein Tipp: bei Beurteilungsgesprächen o.ä. IMMER Betriebsrat dazuholen und sich keine Angst machen lassen, dass man das als Azubi nicht darf.

Verbesserungsvorschläge

Keine unschuldigen Schulabsolventen mehr durch falsche Versprechungen in die Falle locken. Alle in der Chefetage und dergleichen, wissen was Sache ist ändern aber nichts. Die Firma sollte nicht mehr ausbilden dürfen, weil es keine Ausbildung ist. Man wird gleich ins kalte Wasser geworfen und arbeitet wie schon erwähnt allein. Dabei habe hat man dann bereits die volle Verantwortung aber kein volles Gehalt.
Der Lohn ist für die Verantwortung, Stress, Aufwand einfach eine Verasche. Sorry was anderes fällt mir dazu nicht ein. Nach bestandener Ausbildung verdient man genau so wenig wie ein Quereinsteiger. Nur hat man da schon 2,5 Jahre mit Ausbildungsgehalt malocht. Diese Tatsachen werden den armen, nichtsahnenden Kindern(19-jährige nenne ich jetzt mal so) vor der Ausbildung verschwiegen. Hinter all diesen Machenschaften stecken doch auch Menschen. Wo ist denn deren Gewissen? Wie kann man sich da noch im Spiegel anschauen? Falls hier jemand vom Betrieb eine Antwort drauf verfassen muss/soll: danke könnt ihr euch schenken. Ihr braucht den Leuten nix mehr vormachen.

Arbeitsatmosphäre

Hier muss man klar unterscheiden: Arbeitsklima unter den Kollegen auf Ranghöhe: TOP.
Zu den Vorgesetzten: zum davonlaufen. Die guten Bewertungen hier auf Kununu sind erzwungen worden mit zuschauen wie man hier was einträgt usw.

Karrierechancen

Am Beginn der Ausbildung wurde das blaue vom Himmel erzählt wie gut denn die weiteren Möglichkeiten nach der Ausbildung wären.. Karrieresprungbrett blabla. Stimmt aber nicht. Obwohl eine "kaufmännische" Ausbildung hat man außerhalb vom Flughafen keine Chance, jedenfalls nicht in München.

Arbeitszeiten

Schichtdienst halt. Entweder man liebt es oder man hasst es. Der Wechsel zwischen zb. spät auf frühschicht war meistens ok mit genügend Zeit dazwischen. Trotzdem kommt das Privatleben viel zu kurz, man muss sein Leben nur noch nach der Arbeit richten. Allerdings sind 60-Stunden-Wochen in keinem Beruf, bei dem es nicht um Leben und Tod geht, ohne Ausgleich angebracht oder gerechtfertigt. Ich habe erlebt, dass der Krankenwagen mehrmals wöchentlich kam und Mitarbeiter/Azubis wegen Zusammenbruch mitgenommen hat. Das ist nie öffentlich geworden oder sonst was. Wurde so hingenommen als obs normal wäre.. und ich nur so WHAAAATTT.

Ausbildungsvergütung

Der Lohn ist lächerlich, vorallem für den angeblich besten Flughafen Europas. Alle Festangestellten haben noch Nebenjobs weil sie anders nicht LEBEN können.

Die Ausbilder

"Ausbilder" in dem Sinn gab es nicht. Nur Leute, die sich so nennen durften weil sie mal ne Schulung dafür hatten.

Spaßfaktor

2 Sterne weil unter Kollegen war geteiltes Leid halbes Leid und umso mehr musste man für sich das beste rausholen. Humor, Hilfsbereitschaft (nur untereinander), etc., sich nicht unnötig stressen lassen

Aufgaben/Tätigkeiten

Ich war die längste Zeit meiner Ausbildung am Check-In. Nach 2 Tagen arbeitet man alleine, bezieht aber immer noch bloß Ausbildungsvergütung. Tätigkeiten sind sehr eintönig am Check-In oder (Über)fordernd. Nur das nötigste wird für anspruchsvollere Airlines in den Schulungen gezeigt, alles andere würde ja die Firma zu viel Geld kosten.

Respekt

Hier wären Minus-Sterne angebracht. Von den Vorgesetzten wurde ich meistens wie Müll behandelt. Respektlosigkeit und anschreien gehörten zur Tagesordnung. Die Leute, die zu lang bei Aerogate arbeiten haben alle Menschlichkeit und Anstand verloren. So geht man nicht mit anderen Kollegen, schon garnicht mit Azubis um! Im Nachhinein frage ich mich, wie ich 2,5 Jahre durchgestanden habe.
Bei Verdi Versammlungen hat die "Obrigkeit" demonstrativ aufs Handy geschaut weil sie es anders nicht aushalten konnten wenn die Leute dem Verdi-Vertreter Beifall geklatscht haben. Jeden Tag kam eine andere Frechheit/Unverschämtheit von irgendwo daher. Und dabei meine ich nicht die Passagiere.


Variation

Teilen

"Das Leben ist ein Irrenhaus - und mein Arbeitgeber ist die Zentrale." #errorgatestattaerogate

2,2
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen gemacht.

Verbesserungsvorschläge

Am besten wäre es das die Firma keinen Ausbildungsschein mehr hätte und niemanden mehr "Ausbildet", denn es ist keine Ausbildung in diesem "Unternehmen".
Ich würde niemanden raten diese Ausbildung in diesem Unternehmen zu machen!!!!!

Arbeitsatmosphäre

Es werden jährlich ca. 20 neue Auszubildende eingestellt die aus ganz Deutschland herkommen. Dementsprechend ist es auch nicht immer leicht Anschluss zu finden da jeder irgendwie sich durchboxen muss um das zu überleben.

Karrierechancen

Sehr wenige bis kaum welche Aufstiegsmöglichkeiten. Eigentlich nur wenn man das Unternehmen verlässt.

Arbeitszeiten

Sehr lange Arbeitszeiten und ständiger Wechsel von Früh- auf Spätschicht und auch umgekehrt innerhalb der Woche. Der Dienstplan ist willkürlich gestaltet und mann kann sehr schlecht was vorplanen und wenn man was vorgeplant hat, kommt die Dienstplanung und macht dir einen Strich durch die Rechnung. Der Dienstplan erscheint ebenfalls sehr spät, kurz vor dem Ende des Monats. Mann arbeitet gefühlt jedes Wochenende und an jedem Feiertag (da wir sehr günstige Arbeitskräfte sind). Es kommt sehr sehr oft zu Überstunden und mann wird nicht gefragt.

Ausbildungsvergütung

Sehr schlechte Bezahlung während aller Lehrjahre! Keine große Steigerung von einem zu anderem Lehrjahr. Nicht vergessen mann wohnt in der nähe von München und die Mieten sind sehr teuer. Nicht zu empfehlen wenn man von zuhause ausziehen möchte. Man kommt nicht zurecht mit dem unverschämten Azubigehalt (sogar im Einzelhandel verdient ein Auszubildender mehr als wir!!)

Die Ausbilder

Versuchen nett zu sein und wollen helfen, können dennoch nicht viel verbessern/ ändern, da die Struktur der Firma nicht bereit ist bzw. will keine Änderungen vornehmen. Mann wird oft getröstet aber kommt am Ende nichts raus! Manchmal auch inkompetent und nicht bereit Kritik anzunehmen. Mann muss für alles hinterherrennen und selbst kümmern!!!

Spaßfaktor

An sich macht die Ausbildung manchmal viel Spaß weil eben der Flughafen einen verzaubert und jeder Tag ist anders mit, neuen Herausforderungen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Ausstattung am Terminal sowie in vielen Büroräume und Aufenthaltsräume sind veraltet und haben nicht den neuesten Stand.

Variation

Mann lernt innerhalb der Ausbildungszeit von 2,5 Jahren die Abteilungen Passenger Services ( Check-in, Lost and Found und Ticketing), Operations als Ramp Agent und wenn man Glück hat ist man für ein paar Wochen in die Verwaltung. Somit sind die Aufgaben nicht Abwechslungsreich und sehr monoton und mann ist für eine sehr lange Zeit in einer Abteilung sogar bis zu einem Lehrjahr.

Respekt

Das einzige schöne in dieser Firma sind die Arbeitskollegen. Sie sind sehr nett, aufgeschlossen und Hilfsbereit aber auch nicht alle. Es gibt sehr viele witzige Momente, sodass es das ganze erträglich macht.

Gute Ausbildung, Schlechter Betrieb

2,3
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigenständiges Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Bezahlung
Zu schnell zu komplexe Schulungen für Airlines die Erfahrung erfordern würden. (Z.b. Emirates)

Verbesserungsvorschläge

Azubis waren/sind Träger des laufenden Betriebs der Firma. Ohne Azubis wäre die Firma in ernsthaften Schwierigkeiten.
Innerhalb eines Monats in verschiedenen Abteilungen zu sein scheint normal, je nach Verfügbarkeit fester Mitarbeiter.
Auch hat der Betrieb ernsthafte Probleme die das Arbeiten in der Firma unangenehm gestalten.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Alles gut gelaufen, bis jetzt

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Keine überheblichen Vorgesetzten.

Arbeitszeiten

Schichtdienst, aber ich wollte dass so:)


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sabine PetersPersonalleitung

LIebe/r Azubi*ne,

vielen Dank für Ihren sehr schönen Kommentar. Wir freuen uns, sehr Sie "an Bord " zu haben!
Auf Sie wartet eine abwechslungsreiche und interessante Zeit am wohl schönsten Flughafen Deutschlands. Seien Sie versichert, dass Sie immer mit unserer Unterstützung rechnen können.
Herzliche Grüße
Sabine Peters
Personalleiterin

Unkomplizierter Bewerbungsprozess für eine abwechslungsreiche Ausbildung

3,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wir wurden von allen sehr herzlich aufgenommen und uns wurde von allen gesagt, dass wir immer zu ihnen kommen können falls es Probleme gibt. Das hat einen doch sehr beruhigt in der ersten Woche.

Verbesserungsvorschläge

Der Online Test im Bewerbungsprozess sollte nochmal überdacht werden, da man doch sehr leicht schummeln kann

Die Ausbilder

Haben immer ein offenes Ohr, sind kompetent und geben einem immer das Gefühl, dass sie sich auf die neuen Azubis freuen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sabine PetersPersonalleitung

Liebe/r Azubi*ne,

ein herzliches Dankeschön für Ihre wertschätzende Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für eine Ausbildung zum/r Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr bei der aerogate entschieden haben und sind überzeugt, dass die 2 1/2 Jahre lehr- und abwechslungsreich, interessant und nie langweilig sein werden. Sie können sich sicher sein, dass wir Sie gerne und jederzeit unterstützen werden.
Herzliche Grüße
Sabine Peters
Personalleiterin

Ein ganz guter Schlüssel für die Karriere am Flughafen

3,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen absolviert.

Verbesserungsvorschläge

Man könnte eindeutig über die Vergütung und die Fahrtkosten reden, da einem echt wenig erstattet wird.

Ausbildungsvergütung

Für die Leistungen, die wir erbringen bei den Umständen, sei es Schichtarbeit, Arbeiten an Wochenenden, Feiertagen eine Unverschämtheit.

Spaßfaktor

Es ist sehr oft sehr stressig, aber trotzdem sind die Aufgabenbereiche so interessant, dass man den Spaß an der Arbeit nicht verliert.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Die Ausbilder

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sabine PetersPersonalleitung

Liebe/r Azubi*ine,
danke für Ihre wertschätzende Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Sie unseren Ausbildungsbetrieb in den allermeisten Punkten so gut bewerten.
Wir freuen uns mit Ihnen auf eine weiterhin gute Ausbildung und einen bestimmt sehr erfolgreichen Ausbildungsabschluss!
Herzliche Grüße
Sabine Peters
Personalleiterin

Tolles Unternehmen, ich bin wirklich froh, die Ausbildung bei aerogate zu machen!

4,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abwechslungsreiche Arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt aus meiner Sicht nichts zu bemängeln... einfach toll!

Arbeitszeiten

Man muss bereit sein, im Schichtdienst zu arbeiten...

Die Ausbilder

Ganz besonders herzliche Ausbilderin, mit der man jederzeit über Probleme reden kann, wenn man welche hätte!


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sabine PetersPersonalleitung

Liebe/r Azubi*ine,

über Ihren herzlichen Kommentar freuen wir uns sehr! - Unsere Ausbildungsleiterin, die vor Ihrem Studium selber die Ausbildung zur Servicekauffrau im Luftverkehr gemacht hat, ist sicher einer der Stützpfeiler, auf denen unsere Ausbildungserfolge ruhen. Wir haben Ausbildung "von der Pike auf " gelernt und wir haben ein Herz für unsere jungen Menschen im Betrieb.

Sollten Sie im weiteren Verlauf Ihrer Ausbildung auf "Stolpersteine" stoßen oder Verbesserungsvorschläge für uns parat haben, melden Sie sich bitte gerne und jederzeit!

Herzliche Grüße
Sabine Peters
Personalleiterin

Selbst für Überraschungen vorgesorgt

4,1
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Atmosphäre, Kollegen und vorallem die vielseitigen Erfahrungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht gut ist relativ.

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht mehr Möglichkeiten auf ein Treffen aller Azubis

Ausbildungsvergütung

Ist auf jeden Fall viel viel mehr als Schüler damals, also absolut zufrieden. ;)

Die Ausbilder

Ein stetes offenes Ohr bei Unklarheiten und Probleme. Legen wirklich einen großen Wert auf gegenseitiges Vertrauen und pflegen den Kontakt zu uns.
Selbst bei überraschende (Zwischen)fälle ist die Fürsorge ihrerseits nicht zu übersehen.
Fazit: Sowohl für persönliche als auch für fachliche Aspekte beweisen sie ihren Sinn für Kompetenz. Top!

Spaßfaktor

Im großen und ganzen top, nur hoffe ich in Zukunft auf etwas weniger Druck in der Anfangsphase einer neuen Abteilung.

Aufgaben/Tätigkeiten

Vielseitig aber recht schnelle Routine, was auch an sich toll ist.

Variation

Auf jeden Fall!! Tolle Möglichkeit innerhalb von 2 1/2 Jahren neue Facetten von sich zu entdecken und die Stärken und Schwächen zu analysieren. Top!

Respekt

Im großen und ganzen ja, nur hoffe ich in Zukunft auf etwas mehr Dankbarkeit, ansonsten top.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sabine PetersPersonalleitung

Liebe/r Azubi*ine,

danke für Ihren tollen Kommentar! - Wir stecken viel Arbeit, Begeisterung ( und auch Liebe ) in die Ausbildung und freuen uns sehr, wenn das Ihre Anerkennung findet.

Wir werden aber nicht nur Ihr Lob genießen, sondern auch Ihre Anregungen diskutieren. Wir werden die Vergütung unserer Auszubildenden sicher anlässlich der nächsten Tarifverhandlung in 2018 verhandeln.
Schneller können wir reagieren, was Zusammenkünfte aller Azubis anlangt. Sie werden verstehen, dass wir mit sechzig Auszubildenden unsere beliebten Workshops schwerlich veranstalten könnten. Allerdings fördern wir gerne auch Initiativen wie Azubisfeste, etc. Kommen Sie doch gerne auf uns oder Ihre JAV zu und bringen Sie Ihre Ideen ein.

Herzliche Grüße

Sabine Peters
Leitung Personal

Wenig Höhen - Viele Tiefen (Ausbildung Okay)

2,7
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2015 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH in München-Flughafen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wird bei Problemen nach Lösungen gesucht. Allgemein war die Ausbildung an sich in Ordnung (Lerninhalte, viele neue Erfahrungen, Flughafen, viele neue Kontakte, Umgang mit Menschen, verschiedene Arbeitszeiten)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikationsmangel, kein Lob/ dank, keine Anerkennung der Mitarbeiter und Azubis! In manchen bereichen unfair. Leere Versprechungen! 10Std. Dienste für Azubis für so wenig Gehalt (Ausnutzung)!!

Verbesserungsvorschläge

Man könnte jeden Monat Azubis und/oder Mitarbeiter zum Lob/ Anerkennung für ihre Arbeit aussprechen. Wie es immer Ende des Monats in der Lohnabrechnung eine Info über aerogate sich befindet, sollten auch Mitarbeiter/ Azubis namentlich gelobt werden, damit sie motiviert werden und gerne auf die Arbeit gehen.
Jede Neuigkeiten sollten nicht auf ein Stück Blattpapier im Büro aufgehängt werden, damit jeder Mitarbeiter beim Kommen und Gehen sich das durchliest (in der Regel kaum Zeit für sowas), sondern sollte als E-Mail Verteilter an jeden Mitarbeiter geschickt werden (heutzutage besitzt jeder eine E-Mail Adresse)!! Eine Regel für jeden - Keine Missverständnisse!!
Keine 10std-Dienste zum Wohlergehen ihrer Azubis!!

Arbeitsatmosphäre

sehr angespannt... man hat angst Fehler zu machen oder zu versagen! Weil wie bereits erwähnt, es fehlt für Mitarbeiter für ihre gut geleistete Arbeit Anerkennung... Aber bei Fehlern findet immer ein Gespräch statt und man muss sich rechtfertigen. Z.b. bei Verspätungen von Gates oder Abflügen im Operations...

Karrierechancen

Allgemein nicht.

Man kann zu einer Airline wechseln als Duty Officer/ Repräsentant.

Oder weiter im Bereich Luftverkehr/ Tourismus studieren.

Um weiter zu kommen, sollte man selbst Entscheidungen treffen, aber man kann auch sein lebenlang als Schichtleiter arbeiten wie auch viele andere Schichtleiter. Hut ab auch für sie, dass sie so lange mit dabei sind.

Arbeitszeiten

Requests wurden berücksichtigt! (Pro)

Flexible Arbeitszeiten, am Wochenenden arbeiten und unter der Woche ab und zu frei... So kann man seine persönliche Termine sehr gut verplanen.

Für mich persönlich war die Schichtarbeit kein Problem!

Ausbildungsvergütung

sehr wenig!

Löhne wurden pünktlich ausbezahlt, es gibt auch Weihnachtsgeld. (wow)

Unfair ist es, Azubis, die weiterhin nach der Ausbildung bei aerogate beschäftigt sein werden, werden mit Weihnachtsgeld ausbezahlt, für Azubis, die nicht mehr dort bleiben, werden ohne etwas großes verabschiedet!!

Jeder sollte gleich behandelt werden, da jeder sein bestes in den 2,5 Jahren gegeben hat!! (Schade drum/ Kontra!!)

Ohne die ganzen Sozialleistungen keine Chance zu überleben im Raum München!

Die Ausbilder

Auch in meinem Fall waren die Ausbilder fast immer da, hatten ein offenes Ohr für Probleme. Es wurden auch gemeinsam Lösungen gefunden. (Pro)

Lob oder Anerkennung lässt zu wünschen übrig... (kontra!!)

Vor allem was die Azubis hier leisten und stets immer ihr Bestes geben, sollte schon "von oben" ein bisschen Anerkennung/ Lob ausgesprochen werden für die Leistung Ihrer Azubis!

Spaßfaktor

Zu Beginn jeder Abteilung ist der Spaßfaktor ziemlich hoch, da man...
- erstens als "neuling" von den Schichtleitern sehr nett und fürsorgend behandelt wird
- und zweitens, da man sehr viel abwechslungsreiche Erfahrungen sammelt. (Passage, Lost & Found, Operations)

Doch je länger man in der Abteilung ist, desto unzufriedener und erwartungsvoller werden die Schichtleiter, dass man alles wissen müsste grad wenn man länger in der Abteilung ist. Und wenn man trotzdem nachfragt heißt es "aus'm Briefing-Ordner kann ich's mir durch lesen!" Sie sollten allerdings wissen, dass die Azubis fast nach jeder "Neuen Check-In Schulung" in die Berufsschule für 5-6 Wochen müssen (Blockunterricht) und wenn sie wieder zurück kommen, möchten sie gerne von ihren Schichleitern gebrieft werden, weil sie "besser" wissen (wie auch i. d. R. normalerweise sein sollte) und weil sie auf der sicheren Seite sein wollen! Ich frage mich für was sind die Schichtleiter eig. da?

Wir müssen immer selber klar kommen oder selbst recherchieren um neue Auskünfte über die Airlines zu bekommen. (schlechte Briefing, weil viele Schichtleiter selbst überfordert sind!)

Hinzu kommen noch verschiedene Meinungen, Regeln, Äußerungen von verschiedenen Schichtleitern (grad in der Passage). Da weiß man einfach nicht was richtig ist. (Kommunikationsmangel!!)

Ein weiteres Spaßverderber in der Arbeit ist, sind die sog. 10std.-Dienste 5-6 Tage am Stück vor allem, wenn es hochsommer ist, wo es fast jeden Tag Chaos, Ärger und Stress herrscht und man nur 1-2 Tag zum Ausruhen bekommt danach geht das ganze wieder vorne los...

In der Regel ist der "Spaß" nach 5-6 Wochen während der Ausbildung am untersten Grad der Linie!

Die Ausbilder wurden schon darauf sehr oft angesprochen - es wurde uns versprochen, dass die 10std.-Dienste nicht mehr vorkommen werden... alles nur vergeblich!

Aufgaben/Tätigkeiten

Man wird gleich nach der Schulung und mit ganz wenig Mitlaufdiensten, es sei Lost & Found oder Passage, alleine für die Aufgaben eingeteilt.

Kurzum: Man wird ins kalte Wasser rein geschmissen!

Wir sind Azubis (die normalerweise ihre 8-8,5 Std erfüllen sollten auch wenn Sie volljährig sind, sind sie Azubis) - keine vollwertige Arbeitskräfte! Bitte bisschen Rückhalt auf die Azubis!

Vorteilhaft ist das irgendwo auch für die jenigen, die selbstständig arbeiten möchten, da man sehr schnell selbstständig wird.

Aufgaben an sich sehr sehr interessant, vor allem im Operations lernt man alles rundums Flugzeugabfertigung (Verladung, verschiedene Flugzeuge, Fracht etc.)kennen.

Variation

Trotz viel Stress - sehr viel Abwechslung, da man jeden Tag mit verschiedenen Situationen konfrontiert wird.

Respekt

Sehr nette Kollegen, man kann mit Ihnen reden. Wenigstens sie wissen es zu schätzen unsere Arbeit - loben und motivieren uns! Besondere Anerkennung verdienen die Mitarbeiter vom Operations, im Gegensatz zur anderen Abteilungen herrscht im Operations eine familiäre Atmosphäre, weil die Mitarbeiter es zu schätzen wissen, welche Verantwortung die Azubis hier tragen.

Sehr hilfsbereite Mitazubis. Wegen den verschiedenen Abteilungen bilden sich allerdings ganz schnell verschiedene "Freundesgruppen"

MEHR BEWERTUNGEN LESEN