Ashfield Healthcare GmbH als Arbeitgeber

Ashfield Healthcare GmbH

Notlösung

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Pharmexx GmbH in Hirschberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Büros. Ausstattung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr verlogen und chaotisch. Manipulative Persönlichkeiten habe es zu leicht.

Verbesserungsvorschläge

Bei Beförderungen darauf achten, dass die Person den Aufgaben wirklich gewachsen ist. Generell sorgfältiger bei der Personalauswahl sein. Sagen was ist.

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte haben von Motivation und Personalführung keine Ahnung. Die Büros sind gut eingerichtet.

Kommunikation

Innerhalb mancher Arbeitsgruppen durchaus gut. Sehr stark abhängig von einigen wenigen Schlüsselpersonen. Informationen werden von den oberen Hierarchieebenen schlecht oder gar nicht weitergegeben. Oft wird gelogen um Mitarbeiter ruhig zu halten. Gerüchteküche.

Kollegenzusammenhalt

Generell gut. Ist aber leider eher ein "Gegen-den-Vorgesetzten/die-Vorgesetzte-müssen-wir- zusammenhalten-Gefühl". Vorgesetzte führen untereinander unnötige Kleinkriege.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten eigentlich überschaubar und bis zu einem bestimmten Grad flexibel, hängt aber von dem jeweiligen Projekt ab. Teilzeit ist möglich. Wegen schlechter Planung schnell und oft viele Überstunden.

Vorgesetztenverhalten

Ein Teil der Vorletzten ist überfordert, ein anderer zieht oft sehr vulgär über Mitarbeiter her. Viele schlechte Lügner. Hoher Verschleiß in der mittleren Führungsebene.

Interessante Aufgaben

Es sind oft Bürotätigkeiten. Für die vielen Akademiker mit naturwissenschaftlichen Hintergrund hier nicht gerade der Traum. Außendienstmitarbeiter könnten anderer Meinung sein.

Gleichberechtigung

Viele weibliche Vorgesetzte, auch junge Mütter. In meinem Bereich sogar die Mehrheit. Klima hat sich nach mehreren Schwangerschaften in der Probezeit leider negativ geändert. Seitdem werden Bewerberinnen im gebärfähigen Alter eher als Risiko gesehen. Kein Einstellungshindernis, aber Männer haben es etwas leichter was die unbefristet Einstellung angeht.

Umgang mit älteren Kollegen

In den meisten Abteilungen sind mehrere Generationen vertreten. Einen grundsätzlichen Jugendwahn hat die Firma nicht. Alter scheint bei der Einstellung keine Rolle zu spielen.

Arbeitsbedingungen

Büros sind gut eingerichtet. Übergang in das Homeoffice lief relativ flüssig. War aber vor COVID-19 für die einfachen Mitarbeiter untersagt. Hin und wieder technische Ausfälle. Computerprobleme werden oft erst mit starker Verzögerung bearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessiert niemanden wirklich. Haben einen relativ großen Fuhrpark. Hin und wieder gibt es E-Mails wie tolerant und weltoffen die Firma angeblich ist. De facto geht es nur um Geld. Wohlsein der Patienten ist nachrangig.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen werden in neueren Stellenausschreibungen angepriesen, gibt es aber nur für bestimmte Abteilungen. Gehalt liegt weit unter dem was Akademiker normalerweise erwarten. Versprechen von Gehaltserhöhungen werden nicht eingehalten. Gehälter werden pünktlich gezahlt.

Image

Wir haben eine ganze Reihe von Videos die zeigen sollen wie toll es hier ist. Ein Teil der "Darsteller" ist nicht mehr da. Was dort gezeigt wird entspricht nicht er Realität. Gruppe die Reformen herbeiführen soll bezeichnet sich ernsthaft als "Transformers". Eher unfreiwillige Komik.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungsangebote habe ich noch nie gesehen. Es gibt nur mittelmäßige Produktschulungen, oft für Mitarbeiter die das Projekt dann nicht durchführen.