Navigation überspringen?
  

Audi AG

Deutschland Branche Automobil / Automobilzulieferer
Subnavigation überspringen?

Audi AG Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
2,85
Schnelle Antwort
2,70
Erwartbarkeit des Prozesses
2,74

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,75

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
3,14
Vollständigkeit der Infos
3,16
Angenehme Atmosphäre
3,18
Wertschätzende Behandlung
3,03
Zufriedenstellende Antworten
3,12
Erklärung der weiteren Schritte
3,28
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • 14.Nov. 2016
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • W-Fragen
  • Standardfragen. CV nicht richtig gelesen, daher auch noch inhaltlich falsche Fragen

Kommentar

Chaotischer Ablauf des Gesprächs hinterlässt ein bleibenden schlechten Eindruck.

  • 10.Nov. 2016
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Facktechnische Frage

Kommentar

Attarktive Aufgaben, passende Branche

  • 24.Juli 2016
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Stärken / Schwächen, Hobbys, warum Wechsel

Kommentar

Bewerbung ok, da interne Empfehlung - extern keine Chance ohne bestimmten notenschnitt

  • 02.Juli 2016 (Geändert am 05.Juli 2016)
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Was sind ihre Stärken/Schwächen?
  • Wenn ihr bester Freund neben Ihnen jetzt sitzen würde, was könnte er über sie als Person erzählen?
  • Was war das schönste/wichtigste was Sie im Studium/Studentenleben erlebt haben und wieso?
  • Warum haben Sie sich bei Audi beworben?
  • Warum sollten wir unbedingt Sie einstellen?
  • Was sind Ihre Ziele/Pläne in den nächsten 5 Jahren? (die Frage kommt garantiert!)
  • Wieso haben Sie diese Ausbildung gemacht?
  • Was war der Grund für den Knick im Lebenslauf? (falls jemand kein 0815 Schüler/Student war)
  • Wieso haben Sie nicht direkt nach der Ausbildung gearbeitet sondern ein Studium bevorzugt?
  • Wieso haben Sie so lange studiert?

Kommentar

Innerhalb von 10 Tagen nach meiner Bewerbung habe ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Das Gespräch fand dann ca. 2 Wochen später ab. Man sollte 60 min einplanen.
Bitte beachten, dass bei Ankunft in Ingolstadt genug Zeit eingeplant wird. Es existiert zwar ein großes Parkhaus, dies ist jedoch meistens voll, also muss man in der Nähe irgendwo parken. Zusätzlich sollte man sein Handy zu Hause/im Auto lassen (Werksgelände verboten) und den Personalausweis mitnehmen, da man diesen beim Werktor vorzeigen muss (auf das wurde nicht bei der Einladung zum Vorstellungsgespräch hingewiesen).
Was mir sehr merkwürdig vorkam, ist, dass ich nicht am Werktor abgeholt wurde. Ich war schon bei vielen großen Firmen (Bosch, Ford z.B.) und jedesmal wurde ich abgeholt, damit ich auch den Weg finde zum Personalbüro.
Bei dieser Bewerbung musste ich mich selbst zu Recht finden.
Das Gespräch fand mit 2 Leuten statt. Sie hat typische Bewerbungsfragen gestellt (siehe unten). Ihm dagegen schien alles total egal zu sein. Ich habe auch gemerkt, dass ich schon der 3. oder 4. Bewerber an diesem Tag dort war. Man hat es an seinem Gesichtsausdruck gesehen.
Ohne Motivation und total respektlos ist er meinen Lebenslauf durchgegangen. Fragen waren meist zu bestimmten Punkten im Leben z.B. wieso ich dies Ausbildung gemacht habe und wieso ich dann unbedingt studieren wollte etc. Leider sah man dem Mann an, dass viele Lücken in den Grundlagen vorlagen (was man gerne korrigieren möchte beim Gespräch aber lieber sein lassen sollte). Die Krönung war allerdings, dass beim Gespräch mit ihr, er währenddessen auf sein Handy geguckt hat. Null Interesse hat er gezeigt...sehr "professionell" sag ich nur. Sie hat allerdings Interesse gezeigt.
Gespräch war nach 65 min vorbei.
Dresscode: Anzug komplett, also mit Krawatte und schönen Schuhen. Mein gegenüber war genauso gekleidet.

Wie angekündigt, bekam ich dann 2 Wochen später Meldung. Leider eine Absage, aber um ehrlich zu sein, würde ich mit einem Vorgesetzten nicht arbeiten wollen der total respektlos mit mir umgegangen ist, einem Master-Ingenieur mit Auslandserfahrung... Vielen Dank!

  • 28.Juni 2016 (Geändert am 04.Juli 2016)
  • Bewerber

Kommentar

Arrogantes Auftreten und keinerlei Wertschätzung

  • 14.Mai 2016
  • Bewerber

Kommentar

Detailierte Fragen zum Lebenslauf und Berufserfahrung.

  • 01.Mai 2016
  • Bewerber

Designer

1,70

Kommentar

Vor dem Bewerbungsinterview war schon festgelegt, wer Absage und wer Zusage bekommen wird, ob der Prozess noch nicht abgeschlossen wurde. Manche Leute, die im Prozess NICHT beteiligt wurden, wussten schon das Ergebnis früher, als die Bewerbern (nachweisbar). Damit der saubere Bewerbungsprozessablauf beim Audi AG ist fraglich. (Datenschutz?)

Kommentar

Im Bewerbungsgespräch kam ein Gesprächspartner fünf, der andere 20 Minuten zu spät. Beide mussten nach weniger als einer Stunde weiter zum nächsten Termin. Auf den Hinweis ich hätte noch andere Bewerbungen bei anderen Firmen wurde mir mit Arroganz begegnet. Die versprochene Rückmeldung innerhalb von vier Wochen bleibet auch nach 10 Wochen aus. Fahrtkostenerstattung wurde nicht angeboten

  • 14.Feb. 2016
  • Bewerber

Kommentar

Generell sollten sich nicht der Bewerber auf das Vorstellungsgespräch, sondern auch die Interviewer vorbereiten. Wenn erst im Laufe der eigenen Selbstpräsentation der Werdegang des Kandidaten noch einmal überflogen wird, und Stellen für Fragen markiert werden, dann zweifle ich an der fach- und führungstechnischen Kompetenz. Es tut auch gut, wenn man sich das Bewerbungsanschreiben durchlesen würde, dann würde man bei der kritischen Rückfrage meinerseits "Welche Punkte an meinem Werdegang finden Sie interessant, damit Sie mich eingeladen haben?" nicht mit einem "Wir wollten mal schauen, wer sich hier so bewirbt" beantwortet werden.

Ein Novum wäre die Einführung eines durchdachten Wegeführungssystems. Die Strukturierung gerade innerhalb der Gebäude ist ein Chaos. Kein Wunder, wenn es im Falle eines Brandes Todesopfer geben würde.