Navigation überspringen?
  

AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Textilbranche
Subnavigation überspringen?
AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbHAWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbHAWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH

Bewertungsdurchschnitte

  • 140 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (5)
    3.5714285714286%
    Gut (21)
    15%
    Befriedigend (29)
    20.714285714286%
    Genügend (85)
    60.714285714286%
    2,05
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    40%
    Genügend (3)
    60%
    1,75
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,44

Firmenübersicht

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

300.000.000€

Mitarbeiter

3000

Unternehmensinfo

Standort

Impressum
AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH

Imanuel-Maier-Straße 2
73257 Köngen
Fon: +49 (0)7024/9714-0
Fax: +49 (0)7024/9714-90
E-Mail: info@awg-mode.de
Internet: www.awg-mode.de

AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH wird vertreten durch die beiden Geschäftsführer:
Albrecht Maier und Michael Weccardt

Registergericht: Amtsgericht Stuttgart
Handelsregister Registernummer: HRB 220603

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz: DE 145 338 635

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Rundfunkstaatsvertrag: Albrecht Maier, Imanuel-Maier-Straße 2, 73257 Koengen

AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,05 Mitarbeiter
1,75 Bewerber
1,44 Azubis
  • 29.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Filiale und die Mitarbeiter sind super, alles ab BVL kann man in die Tonne treten.

Vorgesetztenverhalten

Am liebsten 0 Sterne!! Unprofessionelles Verhalten den Mitarbeitern gegenüber und lächerliche Schulungen wo nur gelästert wird über Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

In der Filiale ist es super. Alles auserhalb musste man drum kämpfen.

Interessante Aufgaben

Sehr monoton jeden Tag immer nur das gleiche und man wird nicht gefördert.
Sogar als Filialleitung muss man in den Verkauf und wird angemeckert wenn man zu lange im Büro sitzt.

Kommunikation

Sehr schlecht. Die BVL macht was sie will und kommuniziert nicht mit jedem das gleiche.
Hier ist nur jemand gut für sie wenn die Person lästern kann.

Gleichberechtigung

... siehe oben

Umgang mit älteren Kollegen

Mitarbeiter sind egal, egal wie alt. Sie sind erst wichtig wenn sie gebraucht werden.

Karriere / Weiterbildung

Die Schulungen sind ja wohl ein Witz.
Wenn eine Filialleitung zu einer "5 Sterne-Schulung" geschickt wird, dann erwartet man mehr als das es darum geht wie das richtige Verhalten gegenüber dem Kunden ist.

Gehalt / Sozialleistungen

Hungerlohn. Selbst als Stellvertretende Fillialleitung bekommt man vom Grundgehalt nicht mehr als eine normale Mitarbeiterin, egal wie lange man in der Firma ist. Der Gehalt steigert sich nur wenn es gesetzlich festgelegt wird.

Arbeitsbedingungen

im Sommer gibt es erst ab 35grad ein Eis von der Firma geschenkt. Wasser darf nicht in der Kassengegend sein aber alle 5min kann man auch nicht hinter um was zu trinken.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wieso verkaufen wir Tüten für mind. 10 cent wenn die Firmen jedes Ober-/ Unterteil einzeln in 10 Tüten und Papier verpacken. Ganz zu schweigen von den AWG Plakaten die jedes mal neu gedruckt werden.

Work-Life-Balance

Man wurde durch den BVL gezwungen den ganzen tag (mehr als 10std) zu arbeiten und es war ihr auch egal ob man die Pause machen konnte oder nicht. Man musste betrügen und die Pausen komplett eintragen. Ich habe auch Familie!!!!

Image

...

Verbesserungsvorschläge

  • Da weis man ja gar nicht wo man anfangen soll.. 1. BVL schulen (Richtlinien einhalten, Immunität, Datenschutz, Umgang mit Mitarbeiter ...... ) 2. Mehr Gehalt zahlen 3. Filialleiter schulen 4. Kein Schrott kaufen (kein wunder das ihr Pleite seid) 5. Sich auch mal bei den Mitarbeitern informieren über die Vorgesetzen. 6. Der BVL kann nicht für alle Filialen sprechen. und und und...

Contra

Siehe Texte oben, muss ich da noch mehr schreiben?
Oldscool-Denken. Ihr müsst da ganz oben mal umdenken.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    AWG Modecenter
  • Stadt
    Köngen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • 03.Aug. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Betriebsklima durchgängig positiv. Viele motivierte Mitarbeiter, welche sich für die Firmenphilosophie einsetzten und für das Unternehmen alles geben.

Vorgesetztenverhalten

Ich kenne nur loyale, respektvolle Vorgesetzte. Gerechtigkeit und volles Vertrauen zu den MA gehören hier zum Alltag. Entscheidungen werden erläutert und Fehler zugegeben.

Kollegenzusammenhalt

Toller Zusammenhalt, viele Kollegen sind untereinander befreundet und treffen sich nach der Arbeit für gemeinsame Unternehmungen. Selbst ganze Abteilungen machen gemeinsame Aktivitäten nach Feierabend.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabenfeld ist breit gestreut und wenn jemand seinen Auftrag im Unternehmen ernst nimmt, kann er richtig was bewegen!

Kommunikation

Wer Infos haben möchte, bekommt diese. Leider gibt es eine sehr große Gerüchteküche, da würde ein aktuelles und ständig geführtes Intranet Abhilfe schaffen. Regelmäßige Meetings mit Vorgesetzten gibt es.

Gleichberechtigung

In der Geschäftsleitung finden sich weibliche, wie männliche Personen wieder. Dem Unternehmen ist es meiner Meinung nach egal, ob jung, alt, welches Geschlecht, wenn der MA was auf dem "Kasten" hat.

Umgang mit älteren Kollegen

Altere MA sind wichtig fürs Unternehmen. Durch ihre Berufserfahrung bringen diese Ruhe, Fachwissen und andere Sichtweise in den Prozess mit ein. Haben aber dadurch keinen Sonderstatus.

Karriere / Weiterbildung

Ausnahmslos jeder MA hat die Chance im Unternehmen sich weiter zu bilden, weiter zu entwickeln und sich auf andere Positionen zu bewerben.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt muss jeder selbst aushandeln und beurteilen, ob er mit seinem Ergebnis zufrieden ist. Sehr pünktlicher Zahlungseingang, da gab es noch NIE Problem. Es gibt immer wieder Events für MA, welche immer richtig super sind! Auch hierfür vielen Dank an die Geschäftsleitung!

Arbeitsbedingungen

Es gibt viele Großraumbüros, welche klimatisiert sind. Der Lärmpegel ist dementsprechend. Kaffee und Wasser (still, medium, classic) sind frei, was man selten in Unternehmen findet. Vielen Dank hierfür! Büros werden täglich gereinigt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Müll wird im gesamten Betrieb, sortiert und vermieden.

Work-Life-Balance

AWG tut sich noch etwas schwer, den modernen Begriff "Work-Life-Balance" umzusetzen. Gleitzeitregelung ist eingeführt, aber in einem sehr engen Rahmen. Strenge Pausenzeiten, nur 1 Tag Gleitzeit pro Quartal.
Urlaub kann kurzfristig eingeplant werden, gab es noch nie Probleme.

Image

Leider hört man immer wieder schlechtes über das Unternehmen, was aber oftmals gar nicht stimmt. Ich bin sehr zufrieden und finde den Firmenslogan "Alle Werden Glücklich" trifft voll zu! Das Gesamtpaket muss betrachtet werden, nicht der Einzelfall.

Verbesserungsvorschläge

  • Gleitzeit auflockern Intranet mit mehr Infos

Pro

Tolle Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern
Toller Zusammenhalt der Mitarbeiter
Tolle Feste und Events für die Mitarbeiter

Contra

Manchmal etwas träge, Entscheidungen dauern zu lange

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00
  • Firma
    AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH
  • Stadt
    Köngen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf

Arbeitsatmosphäre

Stark vom Filiale/ Arbeitsort und dem vorhandenen Team abhängig. Viel unnötigen Druck von Bezirksleitung und Zentale durch teilweise veraltete Methoden. Laune der Bezirksleitung von der Tagesform abhängig, kein klarer Führungsstil erkennbar - man weiß nie woran man sich richtig ist. Ständige Angst einen Fehler zu machen spürbar.

Der Kunde ist König! Mit ein wenig meckern oder eine Beschwerde an die Zentrale bekommt man eigentlich alles was man will. Umtausch getragener Unterwäsche? Bei AWG garkein Problem! Verkäufer müssen sich teilweise auch von Kunden beleidigen lassen und der Kunde bekommt Recht. Verkäufer werden teilweise als nachwachsende Ressource behandelt.

Verkaufsoffene Sonntage werden nur mit den geleisteten Arbeitsstunden vergütet. Feiertagszuschlag wird nicht gezahlt.

Vorgesetztenverhalten

Stark von den stellvertretenden FL‘s, der FL und der Bezirksleitung abhängig. (wie in allen Filialunternehmen)
Keine wirklichen Schulungen von Führungskräften zum Thema Personalführung oder Arbeitsgesetzen.

Mein persönlicher Eindruck:
Bezirksleitung sehr launisch, man wusste nie wirklich woran man war. Führungsstil war abhängig von Sympathie. Bezirksleitung hat auch einige Male Äußerungen von sich gegeben die haarscharf an der Grenze waren einen persönlich anzugreifen/ beleidigen.
Filialleitung/ Fürungskräfte verhalten sich teilweise sehr unprofessionell und werden schnell persönlich. Dies hat aber keinerlei Konsequenzen für sie.

Kollegenzusammenhalt

In verschiedenen Filialen unterschiedlich erlebt, wobei keine so richtig schlecht war. Filialteams lästern viel über die teilweise sinnlose Arbeit/ Anweisungen und die Zentrale. Nur so lässt sich die Arbeit wirklich aushalten. Untereinander achtet man aufeinander das zb ältere Kollegen keine all zu schweren Arbeiten mehr machen müssen. Grüppchenbildung in fast allen Filialen spürbar.
Zentrale/ Bezirksleitung untergräbt diesen Zusammenhalt sehr gerne. Funktionierende Teams werden grundlos auseinander gerissen.
Urlaubsplanungen werden unnötig verkompliziert um so zu Spannungen zu führen. Obwohl es eine betriebliche Anweisung dazu gibt, darf plötzlich maximal ein Mitarbeiter in den Urlaub. (in der betrieblichen Richtline stehen bei einer bestimmten Mitarbeiteranzahl dürfen mehrer gleichzeitig Urlaub nehmen) Es wird mit „Strafversetzungen“ gedroht falls man sich nicht einigen kann.
Urlaubsanträge werden „unter Vorbehalt“ genehmigt mit der Aussage, wenn Personalmangel ist müsst ihr ohne Hilfe aus anderen Filialen zurecht kommen.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit mit Kunden und im Verkauf ist abwechslungsreich. Jeder kann in seinem eigenen Tempo arbeiten.
Teilweise kann man sich kreativ ausleben und die Kleidung nach seinen eigenen Vorstellungen präsentieren wenn man bestimmte Richtlinien einhält. Die Arbeit im Team macht meistens Spaß.

ABER:
Filialmitarbeiter sind „Mädchen/ Jungs für alles“. Die Verkäufer putzen selbst die Kundentoiletten in den Filialen selbst bzw. eigentlich ja die komplette Filiale. Technisches und Handwerkliches Know-how sollte auch vorhanden sein vom Kabel verlegen bis hin zum Verkaufsständer reparieren oder Glühbirnen wechseln.

Personal und Geld sparen wird hier groß geschrieben!

Kommunikation

Es wird auf die falschen Dinge wert gelegt. Anweisungen kommen wegen dem kleinsten „Furz“, die wichtigen Dinge werden nicht kommuniziert bzw. nur mit den Führungskräften in der Telko. Ob diese Informationen an alleweitergegeben werden ist meistens Glücksspiel.
Wenn ein Fehler passiert (was durch die fehlende Kommunikation oftmals nicht selten ist) gibt es eine komische Art mit diesen umzugehen. Die kleinsten Fehler werden aufgebauscht und es gibt sofort Anrufe von Bezirksleitung/ Zentrale. Diese sprechen sich aber untereinander auch nicht ab, so bekommt man gleich doppelt Anschiss. Firma ist allerdings bemüht Kommunikation zu verbessern, dies gelingt aber nicht wirklich. Betriebsrat ist nicht vorhanden.

Gleichberechtigung

Es wird viel Wert auf politisch korrekte Schreib -und Ausdrucksweise gelegt. Mobbing gibt es gegebenenfalls nur innerhalb einer Filiale aber definitiv nicht seitens Zentrale. Ausländischen Mitarbeitern wird die Chance gegeben ihre Deutschkentnisse im Berufsalltag zu verbessern.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe es immer als Vorbildlich und sehr Beispielhaft erlebt. Ältere Angestellte werden geschätzt und sehr respektvoll behandelt. Auf korrekte/ zumutbare Arbeitsverteilung wird hier viel Wert gelegt.

Karriere / Weiterbildung

Schulung immer nur für FL oder Führungskräfte. Beförderungen bishin zum FL möglich, darüberhinaus sehr schwierig.
Bezirksleitung hat wohl an diversen Schulungen und Mitarbeiterevents teilgenommen.
Personal in den Filialen wechselt oft und unbefristete Verträge selten.

Gehalt / Sozialleistungen

Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird monatlich auf den Lohn gerechnet, ansonsten würden die Verkäufer nur Mindestlohn erhalten. Führungskräfte bekommen etwas mehr aber bei weitem nicht genug. Stellvertreter haben laut meines Wissens einen einheitlichen Stundenlohn nur FL können wirklich verhandeln. Gehaltserhöhungen gibt es nicht.

Arbeitsbedingungen

Filialen teilweise stark Sanierungsbedürftig, keine Seltenheit das nach starkem Regen Wasser von der Decke tropft. Klimaanlagen werden nicht nachgerüstet in älteren Filialen, stattdessen wacklige Ventilatoren in den Verkaufraum gestellt. Im Hochsommer teilweise morgens schon über 30 Grad mit stickiger Luft. Kunden meiden das Geschäft oder hinterlassen die Kleidung richtig nass geschwitzt in der Kabine.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der Müll wird getrennt, Plastikfolien werden so gut es geht recycelt. Die Touren der LKW‘s so geplant das sie möglichst sinnvoll sind. Kleiderbügel werden wiederverwendet.
Dennoch sind viele Kleider mit viel zu viel Plastikfolie verpackt.

Work-Life-Balance

Oftmals in anderen Betrieben deutlich schlechter erlebt. Vertraglich geregelte 5 Tage Woche mit einem festen freien Tag in der Woche. Dieser wird aber je nach Filialleitung/ Bezirksleitung nach Lust und Laune verschoben, es gibt keine betriebsinterne Organisationsanweisung die das klar regelt. Es wird im 2 Schicht System gearbeitet und die Öffnungszeiten setzen sich je nach Umsatz oder Standort der Filiale zusammen. Urlaubssperre von Dezember bis Januar, dies ist aber der Normalfall im Einzelhandel. Der Urlaubsanspruch steigt mit dem Alter des Arbeitsnehmers, obwohl diese Regelung laut Arbeitsnehmerschutzgesetz und Gerichtsurteilen verboten ist. Allgemein läuft das hier nach dem Motto „wo kein Kläger, da kein Richter“.

Image

Nach Außen hin wird sehr viel Wert auf das Merkmal „Familienunternehmen“ gelegt, intern leider nicht spürbar.

Firma möchte sich gerne von Textildiscountern abheben und „etwas besseres sein“, gelingt aber nicht. Optisch wenig ansprechende Werbematerialen. Plakatierung innerhalb der Filiale wirkt oftmals billig und wenig ansprechend. Plakate werden sooft wiederverwendet bis sie total kaputt sind. Jahrelang läuft in den Filialen die gleiche Musik.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte besser schulen und überwachen Lohn leistungsgerecht anpassen gelassener mit Fehlern umgehen Arbeitnehmerschutzgesetz einhalten

Pro

Zielvorgaben meistens gut umsetzbar
Firma bemüht sich Missstände zu verbessern

Contra

keinen Vergütung von verkaufsoffenen Sonntagen
räumliche Gegebenheiten der meisten Filialen
Umgangston/ Führungsstil der Bezirksleitung
Gruppenbildung in den Filialen
mehr Wert auf eine gute Einarbeitung legen

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    AWG Modecenter
  • Stadt
    Köngen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Bewertungsdurchschnitte

  • 140 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (5)
    3.5714285714286%
    Gut (21)
    15%
    Befriedigend (29)
    20.714285714286%
    Genügend (85)
    60.714285714286%
    2,05
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    40%
    Genügend (3)
    60%
    1,75
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,44

kununu Scores im Vergleich

AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH
2,03
146 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Textilbranche)
3,15
22.671 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.420.000 Bewertungen