Navigation überspringen?
  

Baosteel Europe GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Industrie
Subnavigation überspringen?

Baosteel Europe GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
1,33
Vorgesetztenverhalten
1,33
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,67
Kommunikation
1,00
Arbeitsbedingungen
2,67
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,33
Work-Life-Balance
1,67

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
2,33
Umgang mit älteren Kollegen
2,33
Karriere / Weiterbildung
1,33
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Image
1,33
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

keine flex. Arbeitszeit kein Homeoffice Kantine bei 2 von 3 Bewertern keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung keine Betr. Altersvorsorge keine Barrierefreiheit keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt kein Coaching kein Parkplatz gute Verkehrsanbindung bei 1 von 3 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung keine Mitarbeiterevents keine Internetnutzung keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 09.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Sehr mangelhaft

Kommunikation

Es wird nicht mit Mitarbeitern gesprochen

Gleichberechtigung

Chinesische Kollegen werden immer bevorzugt

Karriere / Weiterbildung

Gibt es nicht

Gehalt / Sozialleistungen

Viel zu wenig und überhaupt nicht gerecht

Arbeitsbedingungen

Sehr alte Schreibtische und Stühle

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00
  • Firma
    Baosteel Europe GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
Wie ist die Unternehmenskultur von Baosteel Europe GmbH? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 27.Feb. 2019 (Geändert am 28.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Schlecht aufgrund von unprofessionellem Vorgesetztenverhalten.

Vorgesetztenverhalten

Schlecht.

Kollegenzusammenhalt

In der Abteilung und allgemein, untereinander, gut.

Interessante Aufgaben

Gleichbleibendes Aufgabengebiet.

Kommunikation

Nicht vorhanden.

Gleichberechtigung

Nicht vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Wertschätzung langjähriger Mitarbeiter / kein angemessenes Gehalt.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt wird pünktlich gezahlt. In Bezug auf die Arbeitsleistung und Firmenzugehörigkeit viel zu niedrig.

Arbeitsbedingungen

Teilweise veraltet. Sehr schönes Bürogebäude in ruhiger Lage.

Work-Life-Balance

Die festgelegten Arbeitszeiten werden normalerweise eingehalten, jedoch keine Gleitzeit. Keine flexiblen Teilzeitmodelle.

Verbesserungsvorschläge

  • Wo soll man da anfangen...

Pro

Mittlerweile nichts mehr. Hier stimmt der Satz 'früher war alles besser '.

Contra

Die Entwicklung ins negative... Das Management fällt Entscheidungen ohne Rücksicht auf Verluste. Man hat keinen sicheren Arbeitsplatz.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten
  • Firma
    Baosteel Europe GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 21.Feb. 2019 (Geändert am 28.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Hängt von der Abteilung ab. Eine Abteilung hatte schon lange zu kämpfen, wegen mangelnder Führung der Abteilungsleitung. Insgesamt ist die Stimmung jetzt aber sehr schlecht, weil die Geschäftsführung ohne Rücksicht auf chinesische und lokale Mitarbeiter entschieden hat, den Firmensitz von Hamburg nach München zu verlegen. Gespräche zwischen der Geschäftsführung und den lokalen Mitarbeitern, ob diese mitgehen oder eine Abfindung erhalten, finden nicht statt. Die Abteilungsleiter haben Schwierigkeiten, die Entscheidung umzusetzen, aber trauen sich nicht, wie die anderen chinesischen Mitarbeiter, Einwände zu erheben. Alle leiden unter der Entscheidung, die große Probleme sowohl für Mitarbeiter als auch für den Betrieb verursacht. Aber die Problembewältigung wird einfach nach unten delegiert. Zuerst hieß es, Geld spielt keine Rolle, aber jetzt werden keine Mehrkosten mehr genehmigt. Es werden schon neue Mitarbeiter in München gesucht, obwohl die GF noch nicht einmal versucht hat, mit den zum Großteil langjährigen Mitarbeitern in Hamburg über einen Umzug zu verhandeln. Die GF ist anscheinend nicht bereit, höhere Gehälter zu zahlen, welche dem Niveau in München entsprechen.

Vorgesetztenverhalten

Dass Leiter einer Abteilung zu sein, auch bedeutet, Mitarbeiter zu unterstützen und zu führen, ist für die Manager nicht üblich. Aber dafür sind sie in der Regel sehr höflich und werden nie ausfällig. Eine direkte Konfrontation vermeiden alle chinesischen Abteilungsleiter. Aber zumindest ein Abteilungsleiter versucht auch aktiv, sich für seine Mitarbeiter einzusetzen und ist ein respektierter Vorgesetzter. Grundsätzlich gibt es leider keine Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber. Wenn ein Mitarbeiter sich bemüht, seinen Job gut macht und verlässlich zur Arbeit kommt, darf er nicht darauf hoffen, dass das vom Vorgesetzten honoriert wird. Vorgaben vom Mutterkonzern oder Entscheidungen der GF wie jetzt zum Umzug werden einfach durchgeführt. Seien sie noch so undurchsichtig oder fragwürdig. Fragen oder Probleme sind nicht erlaubt.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten lokalen und chinesischen Mitarbeiter halten sehr gut zusammen und unterstützen sich gegenseitig.

Interessante Aufgaben

Es ist eben viel Sachbearbeitung dabei. Wichtige Entscheidungen "dürfen" nicht von lokalen Mitarbeitern getroffen werden. Aber dadurch, dass sie lokal sind, müssen die lokalen Mitarbeiter teilweise doch sehr selbstständig handeln.

Kommunikation

Die Geschäftsführung erklärt sich und Entscheidungen in der Regel nicht. Mitarbeiter müssen sich untereinander heimlich austauschen, um etwas zu erfahren. Es wird angewiesen und nicht diskutiert.

Gleichberechtigung

Geschlechtergleichberechtigung ist kein Thema. Eher die Frage, ob der Mitarbeiter zum Mutterkonzern in China gehört oder nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird Rücksicht auf die wenigen älteren Mitarbeiter genommen. Abgesehen vom Umzug. Da ist es der Geschäftsführung egal, dass einige Mitarbeiter, so kurz vor der Rente, ganz sicher nicht woanders einen neuen Job finden werden.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung gibt es nur in einer Abteilung. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nicht. Diese sind den Konzernchinesen vorbehalten.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter werden nicht regelmäßig angepasst. Es ist immer ein Kampf, überhaupt eine Gehaltserhöhung zu erhalten, und häufig ist er auch erfolglos. Die Inflationsrate ausgleichen, geht so nicht. Wenn eine Gehaltserhöhung stattfindet, dann vielleicht nur alle 4-6 Jahre und nur minimal. Einige lokale Mitarbeiter erhielten schon viele Jahre gar keine Gehaltserhöhung. Die Geschäftsführung achtet sehr darauf, dass dieses Thema nicht unter den Mitarbeitern besprochen wird.

Arbeitsbedingungen

Schönes Gebäude, in schöner Umgebung. Equipment ist vielleicht nicht das allerbeste, aber ausreichend. Wenn ein Bürostuhl kaputt ist, wird problemlos ein neuer, günstiger bestellt. Mittagessen wird gestellt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Weit davon entfernt.

Work-Life-Balance

Es war ein harter Kampf, für Mütter eine Stundenreduzierung durchzusetzen. Gleitzeit und flexible Arbeitszeiten sind unbekannt. Obwohl eine Abteilung notgedrungen versucht, diese starren Vorgaben so gut es geht zu umgehen. Die chinesischen Mitarbeiter müssen ständig erreichbar sein, viele Überstunden machen und auch in der Freizeit für die Firma und Delegationen verfügbar sein. Das gilt nicht für lokale Mitarbeiter.

Image

Welches Image? Die Entscheidung zum Umzug hat die Einstellung der Mitarbeiter sehr verändert. Aber auch schon vorher (eigentlich seit dem letzten Wechsel der Geschäftsführung) gab es, außer der Tatsache, dass Baosteel Europe Teil eines der größten Stahlkonzerne der Welt ist, kein Image, mit dem ein Mitarbeiter sich hätte identifizieren mögen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mit den Mitarbeitern offen reden und in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen. Rücksicht auf die private Situation der Mitarbeiter nehmen. Angemessene Gehälter zahlen.

Pro

Internationale Kollegen sind durchweg freundlich und höflich. Schönes Gebäude und internationales Umfeld.

Contra

Das Management ist autokratisch. Kritik ist nicht erlaubt. Auch wenn Entscheidungen nicht richtig scheinen, traut sich keiner etwas zu sagen. Entscheidungen werden rücksichtslos durchgesetzt, die Konsequenzen aber den unteren Ebenen oder nachfolgenden Managern überlassen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Baosteel Europe GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in