Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

BP Mediawork 
GmbH
Bewertung

Kurzzeitiger, nicht sehr ansprechender Studenten-Nebenjob, ohne Karrierechancen im langfristigen Bereich.

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei BP Mediawork GmbH in Lüneburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wochenstunden-Anzahl kann angepasst werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bei über 250 Mitarbeitern fühlt man sich als Individuum kaum geschätzt. Man ist nur ein Rädchen im Getriebe. Eingie Informationen werden bewusst zurückgehalten oder darüber die Unwahrheit mitgeteilt. Es wird nur Wert auf Quantität und kaum auf Qualität gelegt. Nur der Profit steht im Vordergrund.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Organisation seitend der Personalabteilung. Statt auf Fluktuation zu setzten, langjährige und dadurch kompetente Mitarbeiter wertschätzen und fördern. Bessere und ehrlichere Kommunikation.

Arbeitsatmosphäre

Bei über 250 Mitarbeitern fühlt man sich als Individuum kaum geschätzt. Man ist nur ein Rädchen im Getriebe. Nur der Profit der duch einen gamcht werden kann, steht im Vordergrund.

Kommunikation

Bei über 250 Mitarbeitern fühlt man sich als Individuum kaum geschätzt. Neuerungen/Änderungen werden erst spät kommuniziert. Eingie Informationen werden sogar bewusst zurückgehalten oder darüber die Unwahrheit mitgeteilt.

Kollegenzusammenhalt

Die Arbeit findet in vielen verschiedenen, meist kleinen Teams statt. Innerhalb der kleinen Teams ist der Kollegenzusammenhalt gut. Zwischen den Teams ist er fast nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Schichtarbeit inkl Spät- und Wochenend-Schichten.

Vorgesetztenverhalten

Bei über 250 Mitarbeitern fühlt man sich als Individuum kaum geschätzt. Man ist nur ein Rädchen im Getriebe. Eingie Informationen werden bewusst zurückgehalten oder darüber die Unwahrheit mitgeteilt. Es wird nur Wert auf Quantität und kaum auf Qualität gelegt. Nur der Profit steht im Vordergrund.

Interessante Aufgaben

Kommt auf's Team an, in das man gesteckt wird. Die meisten Bereiche sind stupide Hilfsarbeiten. Es gibt nur wenige Stellen mit anspruchsvoller Arbeit.

Gleichberechtigung

Frauen werden bei Beförderungen oder Übernahmen oft übergangen.

Umgang mit älteren Kollegen

Langzeitkräfte werden bewusst rausgedrängt, um die Frage nach Gehaltserhöhungen von Vornherein zu umgehen.

Arbeitsbedingungen

Keine schönen Räumlichkeiten mit fast keinem Tageslicht. Der Kundenkontakt ist umständlich und nicht gut organisiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn der Kunde nur genug umsatz bring, wird aus so etwas nicht geachtet.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt nur wenige Möglichkeiten in „bessere“ Teams aufzusteigen und so etwas mehr Gehalt zu bekommen. Ohne Teamwechsel ist gar keine Gehaltserhöhung möglich. Studentische Arbeitskräfte werden bevorzugt, weil da die Sozialabgaben eingespart werden können. Ohne Studenten-Status wird das Gehalt gekürzt, um die Sozialabgaben davon zu bezahlen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt nur wenige Möglichkeiten in „bessere“ Teams aufzusteigen und so etwas mehr Gehalt zu bekommen. Ohne Teamwechsel ist gar keine Gehaltserhöhung möglich. Studentische Arbeitskräfte werden bevorzugt, weil da die Sozialabgaben eingespart werden können. Es wird auf eine hohe Fluktuation gesetzt, um Gehaltserhöhungen vorzubeugen.


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Rainer PhilippGeschäftsführung

Hallo,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Konstruktive Kritik hilft uns, unsere Abläufe zu verbessern. Auf einige Punkte möchten wir gerne eingehen:

Wir sind ein studentischer Dienstleister und richten uns explizit an diese. Das hat nichts mit den Lohnkosten zu tun, sondern mit der Art der Projekte, die wir umsetzen. Aus diesem Grund haben wir auch kaum Möglichkeiten über das Studium hinaus Perspektiven anzubieten, was wir auch immer klar kommunizieren. Wir drängen keine Langzeitkräfte heraus, aber flexible Teilzeitbeschäftigung ist eben besonders für Studenten attraktiv. Die meisten Studenten bleiben bei uns 12 - 18 Monate. Dafür sind die Jobs ausgelegt und deswegen ist eine hohe Fluktuation nicht nur vorhanden, sondern auch Geschäftszweck. Davon profitieren (und hier ist das Wort Profit richtig gewählt) alle Seiten: Die Studenten, weil sie mit 10-16 EUR/STD einen attraktiven Lohn erhalten und gleichzeitig maximal flexibel um ihr Studium herum planen können und unsere Kunden durch attraktive Konditionen und die Chance das eine oder andere Talent für die Zeit nach dem Studium zu sichern.

Interessieren würde uns, welche Informationen bewusst zurückgehalten wurden oder wo du das Gefühl der Unwahrheit hattest? Dazu bitten wir dich, uns gerne zu kontaktieren. In puncto Gleichberechtigung müssen wir dir vehement widersprechen. Wir haben nicht nur mehr Studentinnen als Studenten, sondern haben auch bei unseren studentischen Multiplikatoren/Vorgesetzten und im Projektmanagement einen ausgeglichenen Männer/Frauen-Anteil.

Bei "Keine schönen Räumlichkeiten“ hast du teilweise recht. Ja nach Projekt können wir hier sicherlich nachbessern! Aber wir haben auch sehr schöne Räume dabei. Danke nochmal für dein Feedback.

BP Mediawork GmbH
Geschäftsführung