Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

BP Mediawork 
GmbH
Bewertungen

5 von 35 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Gleichberechtigung
kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 2 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

F√ľr jede und jeden etwas dabei

4,6
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei BP Mediawork in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele verschiedene Projekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten, in denen man auch parallel eingesetzt wird. So wird es nie langweilig.

Arbeitsatmosphäre

Eine schöne Arbeitsatmosphäre. Es werden regelmäßig Gespräche angeboten, in denen es Feedback zur eigenen Arbeit in den Projekten gibt, aber man auch selbst Feedback geben kann. Eigene Anmerkungen werden Ernst genommen und soweit es geht, umgesetzt.

Work-Life-Balance

Die eigenen Verf√ľgbarkeiten f√ľr Arbeitszeiten lassen sich ziemlich genau angeben und werden eigentlich immer genau so beachtet, Urlaub kann man sich mit R√ľcksprache schnell nehmen, Schichten k√∂nnen √ľber das interne Tool spontan getauscht werden, wenn man keine Zeit f√ľr jemanden einzuspringen, wird das auch respektiert

Karriere/Weiterbildung

Man wird wirklich als Person wahrgenommen, die verschiedene F√§higkeiten mitbringt und immer Potenzial hat in diversen Projekten mit verschiedenen Anforderungen zu arbeiten. Durch die Erfahrungen und F√§higkeiten, die man in den einzelnen Projekten sammelt, kann man in Schichten eingesetzt werden, in denen man dann auch Verantwortung √ľbernimmt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt verschiedene kleinere Teams durch die unterschiedlichen Projekte. Von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma bekommt man dadurch nicht immer etwas mit, aber der Zusammenhalt in den einzelnen Projekten ist da: man hilft sich gegenseitig bei Fragen, alle sind aufgeschlossen, gehen respektvoll miteinander um und erfahrenere Kolleginnen und Kollegen helfen immer gern mit ihrem Wissen weiter.

Kommunikation

Kurze Kommunikationswege ‚Äď die Mitarbeiter*innen im B√ľro sind spontan √ľbers Handy erreichbar oder sonst auch immer per Mail, sodass sich eigentlich jedes Anliegen schnell kl√§ren l√§sst.

Gleichberechtigung

Die einzelnen Teams sind bunt durchmischt, ich könnte nicht sagen, ob mehr Frauen oder Männer angestellt sind.

Interessante Aufgaben

Sehr verschiedene Projekte werden bedient. Einige Aufgaben √ľberschneiden sich, aber das ist ein besonderer Vorteil, weil man dadurch seine Skills vertiefen und in unterschiedlichen Umgebungen anwenden kann. Man lernt sehr viel!


Image

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Tolles Sprungbrett in die Medienbranche

4,9
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei BP Mediawork GmbH in L√ľneburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abwechslungsreichtum, Umgang und Seriosit√§t, die Chance, hier√ľber den Einstieg in Arbeit bei Medienunternehmen zu schaffen

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosph√§re h√§ngt immer vom Projekt ab. Ich war immer sehr zufrieden und denke gerne an meine unterschiedlichen Stationen zur√ľck.

Work-Life-Balance

Die jeweiligen Projekte haben immer wunderbar zu meinem Uni-Alltag gepasst.

Karriere/Weiterbildung

Durch die Einblicke in unterschiedliche Unternehmen der Medienbranche ergeben sich automatisch interessante Kontakte, man erkennt rasch Nischen, in denen man sich etablieren k√∂nnte - und damit auch Perspektiven f√ľr den eigenen Beruf nach Studienabschluss.

Wenn es mich nicht sp√§ter √ľberraschend in eine ganz andere Branche verschlagen h√§tte, w√§re ich wohl dank dieses Jobs auf Dauer in den Medien oder in der IT gelandet - und das h√§tte ich sicher nicht bereut. Die Arbeit in den Medien hat mir viel Spa√ü gemacht und meinen Horizont erweitert.

Kollegenzusammenhalt

Mir ist nie etwas negatives eingefallen.

Vorgesetztenverhalten

Siehe Kommunikation. Alles reibungslos, korrekt und herzlich.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren nat√ľrlich projektabh√§ngig. Von "okay" bis "echt super" war alles dabei. Da man sich Projekte selbst aussuchen kann wenn mehrere zur Auswahl stehen, hat man das selbst in der Hand. Ich habe keine negativen Erfahrungen gemacht.

Kommunikation

Alles lief immer glatt, schnell und reibungslos. Es gab nie Probleme und alles wurde immer in herzlichem, guten Ton besprochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Hing vom Projekt ab und ging von "ok" bis "sehr gut". F√ľr einen Werkstudentenjob definitiv in Ordnung, v.a. wenn man die Abwechslung bedenkt.

Gleichberechtigung

Die Medienbranche ist generell weiblicher geprägt als so manch anderer Wirtschaftszweig - und das ist gut so. Ich konnte hier nichts negatives feststellen.

Interessante Aufgaben

Durch den Einsatz in unterschiedlichen Projekten kam nie langeweile auf. Im Gegenteil - ich habe alles gern gemacht, habe interessante Erfahrungen gesammelt und so einige tolle Leute kennengelernt.

Arbeitgeber-Kommentar

Rainer Philipp, Gesch√§ftsf√ľhrung
Rainer PhilippGesch√§ftsf√ľhrung

Vielen Dank, dass du dir die M√ľhe gemacht hast. Das ist ein tolles Feedback und super, das du es so in deinen Uni Alltag integrieren konntest, denn das ist immer unser Ziel!

Ich hab zwar keine Technik, bin aber langsam daf√ľr

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Produktion bei BP Mediawork GmbH in L√ľneburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- zusammenhalt
-organisation
-bezahlung

Verbesserungsvorschläge

Ich hatte , dass Gef√ľhl das man die Studenten immer nicht so viel wissen lassen wollte, damit Sie motiviert bleiben und am Ende ist doch alles rausgekommen. Seid einfach ehrlich mit den Leuten

Arbeitsatmosphäre

entspannt

Image

Das Image passt und die Referenzen zeigen ein schönes Bild aber in der Realität ein unorganisierter Firma

Work-Life-Balance

das war gut , mann konnte seinen Kopf zuhause lassen. Waren sehr stupide arbeiten "copy & paste"

Karriere/Weiterbildung

Es gab mal Schulungen , dann garnichts mehr

Gehalt/Sozialleistungen

Bei jedem Arbeitgeber gibt es eine Lohnerhöhung nach den Jahren, bei BP war es am Ende so, dass man sogar weniger bekommen hat

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nichts mitbekommen davon

Kollegenzusammenhalt

gibt keinen, jeder will jeden verpfeifen und denkt dadurch ne bessere Stellung zu bekommen

Umgang mit älteren Kollegen

versuchen mittlerweile alle Leute , die ein unbefristet Arbeitsverh√§ltnis haben, zu K√ľndigen oder los zu werden

Vorgesetztenverhalten

Man kriegt nie was von BP mit , nur wenn man einspringen soll oder zu spät kommt

Arbeitsbedingungen

waren o.k

Kommunikation

B√ľro ist erst ab 9-10 Uhr erreichbar obwohl einige Schichten um 6:00 Uhr bzw. 7:00 Uhr anfangen

Gleichberechtigung

Keine Ahnung

Interessante Aufgaben

stupide Arbeit, am Anfang ist es noch interessant , dann ist man nur noch gelangweielt

Arbeitgeber-Kommentar

Rainer Philipp, Gesch√§ftsf√ľhrung
Rainer PhilippGesch√§ftsf√ľhrung

Hallo!

Vielen Dank f√ľr deine, wenn auch zum Teil sehr kritische Bewertung. Wir m√∂chten auf ein paar Punkte eingehen:

Der von dir angesprochene fehlende Kollegenzusammenhalt ist uns neu. Klar kommt man nicht immer mit jedem zur jederzeit klar, aber gerade die Kollegialit√§t ist etwas, was unser Team regelm√§√üig hoch bewertet und positiv hervorhebt. Es w√ľrde mich freuen, wenn du das uns gegen√ľber konkretisieren kannst. Mit einer Pauschalisierung f√§llt es uns bei hunderten von Studenten in so vielen Projekten schwer, √ľber M√∂glichkeiten zur Verbesserung nachzudenken und diese anzugehen.

Was deine Bewertung der Aufgaben und des Gehalts angeht, ist es richtig, dass es bei uns einige Jobs/Projekte gibt, die zwar eine regelm√§√üige Konzentration, aber keine weiterf√ľhrenden akademischen Kenntnisse erfordern. Wir planen die Projekte ja auch anhand der Skills der Mitarbeiter und der geforderten Kenntnisse. Wer also dauerhaft "seinen Kopf zu Hause lassen‚Äú will und sich nicht weiter aktiv engagiert, kann das vielleicht in bestimmten Projekten auch tun.

Den Meisten reicht das aber nicht. Somit stimmt auch dein Kommentar zum Gehalt, aber nur zu einem kleinen Teil. Wir verg√ľten √ľbertariflich ansonsten h√§tten wir nicht so eine starke Resonanz im Recruitment. Unsere Teilzeit Arbeitsverh√§ltnisse gehen durchschnittlich (dem Studium geschuldet) √ľber 1-3 Jahre. Perspektivisch kannst du bei uns, was das Gehalt angeht, nicht mit gro√üen ‚ÄěSpr√ľngen" rechnen. Dein Vergleich ‚Äěmit jedem Arbeitgeber‚Äú hinkt aber, denn wir bieten studienbegleitende Nebenjobs an, nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Es h√§tte uns gefreut, mit dir ein offenes Gespr√§ch zu deiner Kritik zu f√ľhren und wir bieten es dir auch immer noch an!

BP Mediawork GmbH
Gesch√§ftsf√ľhrung

PS: Ja, unser ‚ÄěB√ľro" hat feste √Ėffnungszeiten von 10:00 bis 18:00. Meistens sind wir ab 09:30 am Start und bis 19:00 Uhr ist auch immer jemand zu erreichen. Eine Anpassung der √Ėffnungszeiten an die Arbeitszeiten aus allen Projekten (06:00 bis 24:00 / 7 Tage Woche) ist weder notwendig noch sinnvoll.

Kurzzeitiger, nicht sehr ansprechender Studenten-Nebenjob, ohne Karrierechancen im langfristigen Bereich.

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei BP Mediawork GmbH in L√ľneburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wochenstunden-Anzahl kann angepasst werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bei √ľber 250 Mitarbeitern f√ľhlt man sich als Individuum kaum gesch√§tzt. Man ist nur ein R√§dchen im Getriebe. Eingie Informationen werden bewusst zur√ľckgehalten oder dar√ľber die Unwahrheit mitgeteilt. Es wird nur Wert auf Quantit√§t und kaum auf Qualit√§t gelegt. Nur der Profit steht im Vordergrund.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Organisation seitend der Personalabteilung. Statt auf Fluktuation zu setzten, langjährige und dadurch kompetente Mitarbeiter wertschätzen und fördern. Bessere und ehrlichere Kommunikation.

Arbeitsatmosphäre

Bei √ľber 250 Mitarbeitern f√ľhlt man sich als Individuum kaum gesch√§tzt. Man ist nur ein R√§dchen im Getriebe. Nur der Profit der duch einen gamcht werden kann, steht im Vordergrund.

Work-Life-Balance

Schichtarbeit inkl Spät- und Wochenend-Schichten.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt nur wenige M√∂glichkeiten in ‚Äěbessere‚Äú Teams aufzusteigen und so etwas mehr Gehalt zu bekommen. Ohne Teamwechsel ist gar keine Gehaltserh√∂hung m√∂glich. Studentische Arbeitskr√§fte werden bevorzugt, weil da die Sozialabgaben eingespart werden k√∂nnen. Es wird auf eine hohe Fluktuation gesetzt, um Gehaltserh√∂hungen vorzubeugen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt nur wenige M√∂glichkeiten in ‚Äěbessere‚Äú Teams aufzusteigen und so etwas mehr Gehalt zu bekommen. Ohne Teamwechsel ist gar keine Gehaltserh√∂hung m√∂glich. Studentische Arbeitskr√§fte werden bevorzugt, weil da die Sozialabgaben eingespart werden k√∂nnen. Ohne Studenten-Status wird das Gehalt gek√ľrzt, um die Sozialabgaben davon zu bezahlen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn der Kunde nur genug umsatz bring, wird aus so etwas nicht geachtet.

Kollegenzusammenhalt

Die Arbeit findet in vielen verschiedenen, meist kleinen Teams statt. Innerhalb der kleinen Teams ist der Kollegenzusammenhalt gut. Zwischen den Teams ist er fast nicht vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Langzeitkräfte werden bewusst rausgedrängt, um die Frage nach Gehaltserhöhungen von Vornherein zu umgehen.

Vorgesetztenverhalten

Bei √ľber 250 Mitarbeitern f√ľhlt man sich als Individuum kaum gesch√§tzt. Man ist nur ein R√§dchen im Getriebe. Eingie Informationen werden bewusst zur√ľckgehalten oder dar√ľber die Unwahrheit mitgeteilt. Es wird nur Wert auf Quantit√§t und kaum auf Qualit√§t gelegt. Nur der Profit steht im Vordergrund.

Arbeitsbedingungen

Keine schönen Räumlichkeiten mit fast keinem Tageslicht. Der Kundenkontakt ist umständlich und nicht gut organisiert.

Kommunikation

Bei √ľber 250 Mitarbeitern f√ľhlt man sich als Individuum kaum gesch√§tzt. Neuerungen/√Ąnderungen werden erst sp√§t kommuniziert. Eingie Informationen werden sogar bewusst zur√ľckgehalten oder dar√ľber die Unwahrheit mitgeteilt.

Gleichberechtigung

Frauen werden bei Bef√∂rderungen oder √úbernahmen oft √ľbergangen.

Interessante Aufgaben

Kommt auf's Team an, in das man gesteckt wird. Die meisten Bereiche sind stupide Hilfsarbeiten. Es gibt nur wenige Stellen mit anspruchsvoller Arbeit.


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Rainer PhilippGesch√§ftsf√ľhrung

Hallo,

vielen Dank f√ľr deine R√ľckmeldung. Konstruktive Kritik hilft uns, unsere Abl√§ufe zu verbessern. Auf einige Punkte m√∂chten wir gerne eingehen:

Wir sind ein studentischer Dienstleister und richten uns explizit an diese. Das hat nichts mit den Lohnkosten zu tun, sondern mit der Art der Projekte, die wir umsetzen. Aus diesem Grund haben wir auch kaum M√∂glichkeiten √ľber das Studium hinaus Perspektiven anzubieten, was wir auch immer klar kommunizieren. Wir dr√§ngen keine Langzeitkr√§fte heraus, aber flexible Teilzeitbesch√§ftigung ist eben besonders f√ľr Studenten attraktiv. Die meisten Studenten bleiben bei uns 12 - 18 Monate. Daf√ľr sind die Jobs ausgelegt und deswegen ist eine hohe Fluktuation nicht nur vorhanden, sondern auch Gesch√§ftszweck. Davon profitieren (und hier ist das Wort Profit richtig gew√§hlt) alle Seiten: Die Studenten, weil sie mit 10-16 EUR/STD einen attraktiven Lohn erhalten und gleichzeitig maximal flexibel um ihr Studium herum planen k√∂nnen und unsere Kunden durch attraktive Konditionen und die Chance das eine oder andere Talent f√ľr die Zeit nach dem Studium zu sichern.

Interessieren w√ľrde uns, welche Informationen bewusst zur√ľckgehalten wurden oder wo du das Gef√ľhl der Unwahrheit hattest? Dazu bitten wir dich, uns gerne zu kontaktieren. In puncto Gleichberechtigung m√ľssen wir dir vehement widersprechen. Wir haben nicht nur mehr Studentinnen als Studenten, sondern haben auch bei unseren studentischen Multiplikatoren/Vorgesetzten und im Projektmanagement einen ausgeglichenen M√§nner/Frauen-Anteil.

Bei "Keine sch√∂nen R√§umlichkeiten‚Äú hast du teilweise recht. Ja nach Projekt k√∂nnen wir hier sicherlich nachbessern! Aber wir haben auch sehr sch√∂ne R√§ume dabei. Danke nochmal f√ľr dein Feedback.

BP Mediawork GmbH
Gesch√§ftsf√ľhrung

Vielf√§ltige Jobs in einem gro√üen Verlag. Klasse f√ľr erste Schritte und Erfahrungen in der Medienbranche. Sehr famili√§r

4,5
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei BP Mediawork GmbH in L√ľneburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bei Problemen und Schwierigkeiten kann man sich immer melden. Manchmal gibt es auch Gespr√§che f√ľr einzelne Mitarbeiter, um Chancen und so etwas wie Praktika etc. zu besprechen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich fände es schön, wenn wir öfter eine Party hätten :-)

Verbesserungsvorschläge

Ein, zwei mehr F√ľhrungskr√§fte, um alle Mitarbeiter erreichen zu k√∂nnen. Wahlweise auch eine Sprechstunde, die vor Ort stattfindet

Arbeitsatmosphäre

Unter großem Stress gibt es ab und zu taffere Worte von Redakteuren. Aber das ist eine Typfrage

Work-Life-Balance

Absolut top! Einsatz, nur wie man Zeit hat. Hierf√ľr gibt es Wunschzeiten, nach denen ich eingeteilt werde.

Karriere/Weiterbildung

Als Studentenjob ist es wirklich toll, weil man sich weiterentwicklen kann und nebenher sein Studium trotzdem noch schafft. Es gibt ab und an Schulungen, aber die halten sich in Grenzen. Oftmals ist es ein Learning by Doing, was mir aber auch gefällt.

Kollegenzusammenhalt

Angenehmes, nettes Miteinander. Man unterst√ľtzt sich gegenseitig

Vorgesetztenverhalten

Persönliche Gespräche und Telefonate mit der Leitung. Vor Ort ist die Arbeit mit den Redakteuren / CvDs sehr konstruktiv

Arbeitsbedingungen

Je nach Raum, hat man es mal mehr, mal weniger gut mit dem Raumklima. Ich w√ľrde mir etwas pers√∂nlichere Arbeitspl√§tze w√ľnschen, aber angesichts dessen, dass man nie seinen festen Rechner hat, ist das auch okay. Die Klimaanlage k√∂nnte mal gewartet werden, weil ich mich regelm√§√üig erk√§lte und vermute, dass es daran liegt

Kommunikation

Im laufenden Betrieb funbktioniert die Absprache meistens sehr gut. Bei neuen Redakteuren kann es ab und an haken, aber das legt sich nach einer Weile.

Gehalt/Sozialleistungen

Super bezahlt f√ľr einen Studentenjob!

Gleichberechtigung

Sehr ausgeglichen. Ich könnte nicht sagen, ob mehr Frauen oder mehr Männer im Team arbeiten

Interessante Aufgaben

Grunds√§tzlich macht sie viel Spa√ü. Manchmal w√ľrde ich mir etwas mehr kreative Freir√§ume w√ľnschen. Gelegentlich kann es in der Redaktion auch schon mal stressig werden. Damit muss man umgehen k√∂nnen


Image