Workplace insights that matter.

Login
Bundesdruckerei-Gruppe Logo

Bundesdruckerei-Gruppe
Bewertungen

237 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

237 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

109 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 89 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Bundesdruckerei-Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Die Bundesdruckerei holt gegen die eigenen MA das Ordnungsamt, traurig aber war. Es steht kurz vor dem Knall!

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Bundesdruckerei Gruppe GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Urlaub, da kommt man mal richtig weg, ohne Alkohol geht da aber nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kein Alkohol am Arbeitsplatz.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Bezahlung! Bessere Athmosphäre Schaffen! Spaltungsgesellschaft abschaffen! Streik-Boom 2021 verhindern mit einer 10% Spontanerhöhung aller Arbeiterlöhne!

Image

Nachgelassen, es geht weiter Bergab!

Work-Life-Balance

Hart am Limit.

Karriere/Weiterbildung

Schön-Rederei...

Auf die nicht Nachhaltige Antwort von HR kann ich verzichten, vielen Dank!

Gehalt/Sozialleistungen

Verbesserungsbedürftig!

Kollegenzusammenhalt

Die Bundesdruckerei holt gegen die eigenen Mitarbeiter das Ordnungsamt zum Knöllchen verteilen, ich habe dies beim OA erfragt, und dies stimmt genau so! Keine Parkplätze schaffen wollen, und dann noch die eigenen Kollegen ansch... Einfach nur traurig! Ja ich bin auch Motorradfahrer.

Umgang mit älteren Kollegen

Teilweise extrem Hinterhältig

Vorgesetztenverhalten

Quatscht den ganzen Tag nur & vergisst alles.

Gleichberechtigung

Keine

Interessante Aufgaben

Keine


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

wir bedauern es sehr, dass Sie die Arbeitsatmosphäre in der Bundesdruckerei so wahrgenommen haben. In aller Regel fühlen sich unsere Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld, mit ihren Kollegen und der Arbeitsatmosphäre wohl, wie nicht nur die jüngste Mitarbeiterbefragung gezeigt hat.

Manchmal passen Arbeitgeber und -nehmer aber einfach nicht (mehr) zusammen; da ist eine Trennung manchmal besser als permanente Unzufriedenheit hinzunehmen. Bei einem Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeitern kann das vorkommen. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Viele Grüße
Die HR-Abteilung der Bundesdruckerei

Veraltete Strukturen ohne Führung und Inspiration

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Karriere nur für Ja-Sager oder von außen. Förderung der eigenen Potentiale gibt es nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind ok; Gehalt nicht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein wird gespielt, denn zu viel passiert im Unternehmen, was dieses kontakariert.

Umgang mit älteren Kollegen

Die vorhandene Erfahrung wird nicht genutzt. Es werden dadurch immer wieder vermeidbare Fehler gemacht. Wird darauf hingewiesen, dann erntet man als älterer Kollege Kritik.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist hauptsächlich auf Absicherung eingestellt. Fehler führen zu disziplinarischen Maßnahmen immer noch.

Kommunikation

Kommununikation ist geprägt von einer übertriebenen Selbstdarstellung ohne ehrliche Darstellung der Probleme.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Plattformen wie diese dienen dazu, anonym Feedback zu geben. Das ist grundsätzlich auch gut so und wir nehmen Kritik, Hinweise und Anregungen sehr ernst. Noch hilfreicher ist es jedoch für uns, wenn sich unsere Mitarbeiter im Falle von Unzufriedenheit direkt an ihre Führungskraft wenden oder ihre zuständigen HR-Manager aufsuchen. Auf diese Weise gelingt es uns in aller Regel gut, Abhilfe zu schaffen.

Viele Grüße
Ihre HR-Abteilung

Produkte super interessant...Der Rest nicht so

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Maurer SE in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produkte sind sehr interessant und vielfältig. Bauwerkschutzsysteme sind nahezu überall zu finden. Brücken, Gebäude, etc.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Umgang mit dem Wort "Teamarbeit" wird hier meiner Meiung nach viel zu hoch angepriesen.
Informationen werden mit Kollegen nicht geteilt und es arbeitet jeder nur für sich. Nicht wirklich ein Pluspunkt für die eine oder andere Abteilung. Vor allem als Neuling hat man es schwer an brauchbare Informationen zu kommen. Genauso wie an Büromaterial. Meistens bringt man Stifte, Tesa und Büroklammern von Zuhause mit. Traurig für ein mittelständisches Unternehmen wie MAURER.

Verbesserungsvorschläge

Informationsaustausch zwischen den Abteilungen und vor allem Abteilungsintern muss definitiv dringend geändert werden. Man steht sich hier selber im Weg.

Arbeitsatmosphäre

Beim Vorstellungensgespräch war DAS Thema: Teamgeist! Aber davon ist weit und breit nichts zu sehen. Jeder arbeitet für sich alleine. Und wenn man als Neuling Informationen braucht, bekommt man sie nur bedingt.
Teamleitung und Vorgesetzte sind ein Witz.

Image

"Platzhirsch" nennen sie such gerne. Sehe aber eher einen veralteten "Platzhamster".....
Mehr schein als sein....

Work-Life-Balance

War top. Überstunden dürfen bis zu +25 Stunden aufgebaut werden. Aber auch nur höchsten -25 Stunden abbauen. Gleitzeit ist auch vorhanden.

Karriere/Weiterbildung

Ist das eine ernste Frage?!

Kollegenzusammenhalt

Diese Firma ist top für Einzelgänger. Jeder ist mit einer zweiten Person im Büro.

Vorgesetztenverhalten

Wo sollte ich nur anfangen?
Es ist durch die Bank alles dabei. Von 2-3 Gesichtern bis hin zum Rückgratlosem Abteilungsleiter. Ich persönlich fand das Vorgesetztenverhalten zu meist absolut daneben.
z.B.:
1.) Abteilungsleiter steht täglich morgens von 6:30 Uhr bis fast 8:00 in der Kaffeeküche am tratschen. Aber wenn man 4 mal zum rauchen geht. Je 6-7 Minuten muss man mit einer Zurechtweisung rechnen.
2.) Teamleiter lacht einen aus wenn man fragen hat. Und man bekommt nur widerwillig eine Antwort zu seiner Frage. Denn, der Teamleiter (und andere genauso) rücken ungern Informationen raus die sie selber zusammengeschrieben haben. Nsch dem Motto: Ich musste mir auch alles selber zusammensuchen. Warum sollte ich dir meine schwererarbeiteten Informationen für lau geben.
Oh man. Ich könnte stundem weiterschreiben.

Arbeitsbedingungen

Katastrophe.
Ich habe 3 monate auf einen mülleimer warten müssen. Nach langem Bitten und betteln habe ich ihn auch bekommen. Stifte, Neonmarker, Ordneraufkleber und sonstige Utensilien bringt man lieber von zuhause mit. Bekommt man nicht gestellt. Traurig für so eine Firma.

Kommunikation

Siehe oben. Kommunikation gibt es quasi nicht. Und sagt man mal etwas, das dazu beitragen könnte, die Kommunikation zwischen Mitarbeitern zu verbessern, wird absichtlich weggehorcht.

Gehalt/Sozialleistungen

Hat gereicht. Würden aber weitaus weniger zahlen wenn sie keinen Betriebsrat hätten.

Interessante Aufgaben

Produkte sind sehr interessant. Produktpalette ist groß!

Toller Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

sehr respektvoll, sehr sozial, sehr innovativ


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Es ist immer schön zu hören, dass sich unsere Mitarbeiter im Unternehmen wohlfühlen und Freude an der Arbeit haben. Wir wünschen weiterhin alles Gute!

Viele Grüße
Ihre HR-Abteilung

Service Manager

5,0
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei D-Trust GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialpaket, HomeOffice Option, Firmenimpfung, Flexibilität, man hört einem zu


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es ist schlimm geworden. Fährt die Bdr gegen eine Wand?

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider momentan nichts mehr. Nicht einmal das Essen in der Kantine schmeckt bzw. ist sein Geld wert.

Verbesserungsvorschläge

Ratschläge und Konzepte von MA anhören, eventuell gemeinsam erarbeiten. Ein offenes Ohr für Probleme haben.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe von meinem Arbeit gebenden noch nie ein Lob erhalten. Sowas habe ich noch nie erlebt.

Image

Ich höre fast nur schlechtes über die Bdr. Selbst externe Firmen wollen nichts mit dieser Firma zu tun haben. Ich kann mich leider an kein positives Feedback anderer Firmen erinnern. Das ist doch sowas von Traurig. Es war einmal anders. Man war stolz in der Bdr zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Es wird immer wieder gefragt ob man am Wochenende kommt. Kann man nicht sind die Vorgesetzten beleidigt. Wenn mein Vorgesetzter eben kein Familienmensch ist, kann ich eben nichts dafür. Meine Frau will mich am Wochenende sehen. Ich kann ja auch nichts dafür, dass es bei ihm nicht so ist.

Karriere/Weiterbildung

Leider kann man keinen Stern geben. Also leider einer! Schulungen und Weiterbildungen sind nur dafür da, um mehr Arbeit zu bekommen. Es gibt niemanden der dafür entlohnt wird, dass er eben mehr kann als andere. Es wird nicht honoriert mehr Leistung und Einsatz zu zeigen als andere.
Viele, sehr sehr gute Mitarbeiter laufen auf Sparflamme. Es wird nur das Nötigste erledigt. Niemand zeigt wirklichen Einsatz. Es nimmt von Tag zu Tag zu. Ich hoffe dass die Geschäftsführung irgendwann mal aufwacht. Ich sehe schwarz für die Bdr. Das ist leider nicht nur meine Meinung.
Es kann ja nicht gewollt sein, dass erfahrene Leistungsträger auf ein Abstellgleis gestellt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Löhne sind nicht fair in der Bdr. Ich bin in der Abteilung wo die meisten Techniker und Meister vorhanden sind. Viele haben sich schon um beworben auf andere Posten intern so wie extern.
Interne Ausschreibungen in der Bdr sind jedoch immer schon im Vorfeld vergeben.
Viele sind enttäuscht und identifizieren sich nicht mehr mit ihrer Abteilung. Wieso kommt die GF nicht auf die Idee herausragende Leistungen zu schätzen?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Unternehmen schmeißt immer wieder nutzbare/ nagelneue Schränke, Tische, Stühle und und und weg. Es wird sinnlos Geld aus dem Fenster geschmissen. Geld für einen guten Zweck zu sammeln und Ma mal einen Schrank mitgeben lassen ist ein Fremdwort. Überall gibt es Hungernot oder Krankheiten. Warum gibt es keine Spenden? Die Bdr schmeiß einfach nagelneue Gegenstände weg. Sinnloser geht es kaum.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt einen Zusammenhalt mancher Kollegen. Jedoch gibt es auch schleimige Chefschuhputzer die sich mit Schuheputzen einen gewissen Rang erarbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden teilweise geschont. Die älteren und erfahrenen Kollegen zeigen ständig Einsatz, da die jüngeren Kollegen mit ihrem Handy oder anderen dingen beschäftigt sind.
Man musste sich sogar eine Nachtschichtbefreiung vom Arzt holen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt wenig nachvollziehbare Entscheidungen. Auf Erfahrung der MA wird leider eher wenig gehört und es entstehen einfach immer mehr Fehlentscheidungen. Kommunikation ist ein Fremdwort. Man sitzt lieber in seinem Büro und redet mit einem selbst. Die Schaben dürfen los ackern und sind nicht zu beachten! 2 Klassengesellschaft ist nichts unbekanntes...

Arbeitsbedingungen

Unsere PCs sind sowas von langsam, dass ich oftmals länger bleiben muss, damit Ich meinen Bericht schreiben kann.
Man muss neben einer Fräs- bzw. Drehmaschine seinen Schriftkram erledigen. Es gibt nicht einmal genug Umziehmöglichkeiten für die MA. Manche müssen sich in anderen Gebäuden umziehen. Daran wurde komischerweise noch nie gearbeitet. Es ist den MA unangenehm.

Kommunikation

Es findet keine Kommunikation statt. Jeder steht für sich.
Unserer Arbeit gebende hält es auch für nicht wichtig mit uns Schaben zu reden oder Absprachen zu tätigen.
Alles ist WICHTIGER außer die MA.

Gleichberechtigung

Naja. Es gibt immer wieder Vorurteile. Frauen sind vorhanden. Jedoch habe Sie es nicht einfach.

Interessante Aufgaben

Ich langweile mich in meiner Tätigkeit. Ich kann viel mehr....naja
Man versucht vergebens Interessante Möglichkeiten auszuarbeiten. Naja vergebens eben...

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erfahrungen zu teilen.

Plattformen wie diese dienen dazu, anonym Feedback zu geben. Das ist grundsätzlich auch gut so und wir nehmen Kritik, Hinweise und Anregungen sehr ernst. Noch hilfreicher ist es jedoch für uns, wenn sich unsere Mitarbeiter im Falle von Unzufriedenheit direkt an ihre Führungskraft wenden oder ihre zuständigen HR-Manager aufsuchen. Auf diese Weise gelingt es uns in aller Regel gut, Abhilfe zu schaffen.

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Aufgabenverteilung und Projektvergabe innerhalb der Abteilung können sich unserer Mitarbeiter immer an ihre Führungskraft oder den entsprechenden Projektleiter wenden. In Personalgesprächen können Verbesserungsvorschläge detailliert dargelegt und Wünsche direkt angebracht werden. Wir als HR-Abteilung stehen für die Anliegen unserer Mitarbeiter ebenfalls jederzeit persönlich zur Verfügung.

Die Bundesdruckerei nimmt als Arbeitgeber das Thema Karriereentwicklung sehr ernst. So fördern wir unsere Mitarbeiter mit individuellen Konzepten und unterstützen unter bestimmten Voraussetzungen sogar selbst gewählte nebenberufliche Weiterentwicklung mit Stipendien, anteiligen Finanzierungen oder Bildungsfreistellungen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und würden uns über einen persönlichen Austausch freuen.

Viele Grüße
Ihre HR-Abteilung

Als Azubi der Instandhaltung werde ich nur vernachlässigt

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die durchschnittliche Vergütung und die Freizeit nach der Arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Behandlung von Menschen

Verbesserungsvorschläge

Die Azubis mehr fordern

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verschwendung von Papier Und Stärke Belastung der Umwelt

Umgang mit älteren Kollegen

Die alten Kollegen dürfen auch rumsitzen... daher bekommt die Abteilung immer mehr Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Bei Fragen nur ab und so für mich da, die Ausbilder sind eigentlich keine richtigen Ausbilder... Man sol sich selbst um Arbeit kümmern

Arbeitsbedingungen

Man muss sich selbst um Arbeit kümmern, sonst sitzt man nur rum...

Interessante Aufgaben

Ich sitze den ganzen Tag nur rum, keine Aufgaben gezielt nach meinem Lehrplan.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erfahrungen zu teilen.

Plattformen wie diese dienen dazu, anonym Feedback zu geben. Das ist grundsätzlich auch gut so und wir nehmen Kritik, Hinweise und Anregungen sehr ernst. Noch hilfreicher ist es jedoch für uns, wenn sich unsere Auszubildenden im Falle von Unzufriedenheit direkt an ihre Fachausbilder oder das Team der Ausbildung im HR-Bereich wenden. Auf diese Weise gelingt es uns in aller Regel gut, Abhilfe zu schaffen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Viele Grüße
Die HR-Abteilung der Bundesdruckerei

Mehr Schein, als Sein!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich IT bei Bundesdruckerei Gruppe GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

schöne Lage, den ein oder anderen netten Kollegen, den es dort selbstverständlich auch gab.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schubladendenken, Unkreativ, Hintenrum, Top-Down Managment, wer auf Schmerzen steht ist bei der BDR genau richtig.

Verbesserungsvorschläge

Offener werden, sich auch mal die Meinung anderer anhören und damit meine ich dem Mobbingopfer und sich hinter ihm/ihr/es stellen, anstatt mit der Masse zu schwimmen und aus primitiven Gründen berufliche und private Leben zu zerstören.

Image

versucht sich im Privatdienstleister im Behörden IT-Sicherheitssektor zu positionieren, trotzdem noch archaische Top-Down Level Mentalität mit allem was dazu gehört, "Hintenrum", Mobbing, können einem das Leben zerstören, wenn man nicht aufpasst.

Work-Life-Balance

Home Office Möglichkeit oder in der Bundesdruckerei beides möglich, bis September

Karriere/Weiterbildung

Ja, soweit ich das ersehen konnte die selbstzusammen geschusterte Wissensdatenbank.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt im unteren Durschschnitt, kommt jedoch auch auf das Verhandlungsgeschick an.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

konnte ich dort nicht wahrnemen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt findet soweit ich das beurteilen kann, schon statt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ältere Kolleginen und Kollegen die sich dort angeblich wohlfühlen.

Vorgesetztenverhalten

nimmt den Weg des geringsten Widerstands, verlässt sich auf die Worte von 3., dies öffnet Mobbing wie bei mir geschehen Tor und Tür, auch macht mein pers.Vorgesetzter einen selbstverliebten Eindruck, propagiert altmodische Top-Down Führung und arbeitet, lieber gegen einen, als miteinander.

Arbeitsbedingungen

Standard Büroarbeitsplätze in einem alten, charmanten Berliner "Hinterhof".

Kommunikation

Es wird viel von offener Redekultur gesprochen, wenn man jedoch fragen stellt, diese eher, als Inkomepetenz aufgenommen.

Gleichberechtigung

Naja, in der kurzen Zeit, konnte ich persönlich davon nicht viel spüren.

Interessante Aufgaben

Interessant in dem Sinne, das es um wichtige Dinge geht, ansonsten stupide Tätigkeiten, die sich wiederholen.


Arbeitsatmosphäre

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

wir bedauern es sehr, dass Sie die Arbeitsatmosphäre in der Bundesdruckerei so wahrgenommen haben. Ihr damaliges Verhältnis zu Ihren Kollegen können wir nur schwer beurteilen. In aller Regel fühlen sich unsere Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld, mit ihren Kollegen und der Arbeitsatmosphäre wohl, wie nicht nur die jüngste Mitarbeiterbefragung gezeigt hat.

Plattformen wie diese dienen dazu, anonym Feedback zu geben. Das ist grundsätzlich auch gut so und wir nehmen Kritik, Hinweise und Anregungen sehr ernst. Noch hilfreicher wäre es jedoch für uns, wenn sich unsere Mitarbeiter im Falle von Unzufriedenheit direkt an ihre Führungskraft wenden oder ihre zuständigen HR-Manager aufsuchen. Auf diese Weise gelingt es uns in aller Regel gut, Abhilfe zu schaffen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Viele Grüße
Die HR-Abteilung der Bundesdruckerei

Toller Laden

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Projekte für die öffentl. Hand, Softwareentwicklung auf hohem Niveau

Verbesserungsvorschläge

Schnellere Prozesse (insb. im HR-Bereich)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Es ist immer schön zu hören, dass sich unsere Mitarbeiter im Unternehmen wohlfühlen und Freude an der Arbeit haben.

Die Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit sind in unserem Unternehmen enorm hoch. Die erforderten Strukturen, Prozesse und Regelwerke, die andernorts als „bürokratisch“ betrachtet werden könnten. Für uns sind sie existentiell.

Unabhängig davon sind wir jedoch sehr kontinuierlich dabei die Governance des Hauses zu hinterfragen und dort Anpassungen vorzunehmen, wo neue Regelungen erforderlich sind oder sich bestehende Regelungen als nicht mehr zeitgemäß erweisen. Jeder Mitarbeiter ist dazu eingeladen, sich zu beteiligen. Die entsprechende Abteilung nimmt jeden Hinweis gern entgegen.

Wir wünschen weiterhin alles Gute!

Viele Grüße
Ihre HR-Abteilung

Leider nicht mehr so viel Spaß an der Arbeit wie damals

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Bundesdruckerei GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wochenarbeitszeit von 35 Stunden und Regelarbeitszeit Mo-Fr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Parkplätze für die Mitarbeiter was in einem Unternehmen dieser Größe und umgeben von Parkzonen eine Selbstverständlichkeit sein sollte.
Denn nicht jeder hat die Möglichkeit oder die Nerven mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.
Aktuell zwar nicht so relevant wie in der Vergangenheit jedoch nur auf Grund von Corona.
Das Thema wurde auch schon mehrfach angesprochen jedesmal mit der Ausrede wir wollen umweltbewusst handeln und die Mitarbeiter motivieren mit dem Rad oder den öffentlichen zu kommen (30min Parkplatzsuche umweltbewusst?).Die leitenden Angestellten, der BR und die GF jedoch besitzen Parkplätzen somit entsteht schnell der Eindruck einer zwei Klassen Gesellschaft.
Zumal auf dem Betriebsgelände, wie aktuell zu sehen ist, die Möglichkeit bestehen würde allen Mitarbeitern einen Stellplatz anzubieten, obwohl noch nicht einmal das volle Potential ausgenutzt wird. Somit auch keine Problem wenn die Kollegen aus dem Home Office zurück kommen ;)
Dieser Fakt und die Karrierechancen sind für mich definitiv die Gründe weshalb ich mit dem Gedanken spiele das Unternehmen zu verlassen.

Verbesserungsvorschläge

Nasenpolitik verhindern.
Parkplätze für alle ermöglichen.

Arbeitsatmosphäre

Lob gibt es nur selten und leider werden nicht alle Mitarbeiter fair behandelt.
Persönliche Kontakte zählen mehr als gute Leistungen.

Image

Nach außen top innen bröckelt jedoch die Fassade.

Work-Life-Balance

Über die Arbeitszeiten kann man nicht klagen zumindest in meiner Abteilung. Wochenenden sind freiwillig und Schichtarbeit ist auch kein Muss.

Karriere/Weiterbildung

Stellen werden nach persönlichen Kontakten vergeben und nicht nach Kompetenzen. Schade den in einigen Abteilungen steckt sehr viel Potential. Stattdessen werden Ingenieure und Ingenieurinnen aus externen Firmen geholt obwohl dies eine ideale Möglichkeit wäre die Mitarbeiter zu motivieren. Einen Stern gibt es da Weiterbildungen teils finanziert werden jedoch anschließend keine Möglichkeiten angeboten werden das neue Wissen auch in entsprechender Position anzuwenden. Auch nicht auf nachfragen bei den entsprechenden Stellen wie HR und Vorgesetzten.

Gehalt/Sozialleistungen

Wie zuvor erwähnt das Aufgabenfeld wird stetig größer der Lohn bleibt jedoch der gleiche. Die Gehaltserhöhung die durch den BR und die Gewerkschaft als Erfolg angepriesen werden sind faktisch nicht spürbar (jährliche Inflation von 2% Lohnerhöhungen 0,8%) somit sinkt die tatsächliche Kaufkraft mit jedem Jahr.
Auch trotz Schichtarbeit über die komplette Corona-Zeit keine Corona-Zulage erhalten. Diese gab es in jedem mit bekannten Unternehmen selbst in Unternehmen mit 10 MA.
Betriebsrente und VWL sind die Gründe für die 2 Sterne.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele Sachen werden noch immer ausgedruckt, mal abgesehen von der Papierflut Tageszettel. :D

Kollegenzusammenhalt

In meiner Schicht kann ich mich nicht beschweren. Leider gilt dieser gute Eindruck nicht Schichtübergreifend.
Damals waren wir eine Einheit mittlerweile scheinbar Konkurrenten.

Umgang mit älteren Kollegen

In meiner Abteilung werden die älteren Kollegen meiner Meinung nach von den jüngeren und Vorgesetzten so gut es geht geschont. Dieses Privileg haben sie sich auch mehr als verdient.

Vorgesetztenverhalten

Aktuell zwei Sterne mit Tendenz zu drei da die Hoffnung besteht, dass langsam Einsicht herrscht und wieder mehr auf die Mitarbeiter eingegangen wird. Bzw. E-Mails der Kollegen aus der Schicht auch mal beantwortet werden.

Arbeitsbedingungen

Keine Klimaanlage in den Arbeitsräumen. Freue mich schon jetzt auf den kommenden Sommer. Ansonsten alles da was man braucht ansonsten kann man es bestellen.

Kommunikation

Kommunikation findet hauptsächlich unpersönlich über E-Mail Verteiler statt. Allerdings kann man mit einigen durchaus vernünftig kommunizieren.

Gleichberechtigung

Leider werden intern ausgeschriebene Stellen schon im Vorfeld vergeben wodurch die Karrierechancen stark beeinträchtig werden. Dies ist auch mit der Hauptgrund für mich bei gleichbleibender Entwicklung das Unternehmen zu verlassen.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabenfeld in meiner Abteilung würde ich als sehr interessant einstufen. Die Aufgaben werden dadurch zwar ständig mehr bei gleichem Lohn dennoch interessant.

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Abteilung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Plattformen wie diese dienen dazu, anonym Feedback zu geben. Das ist grundsätzlich auch gut so und wir nehmen Kritik, Hinweise und Anregungen sehr ernst. Noch hilfreicher ist es jedoch für uns, wenn sich unsere Mitarbeiter im Falle von Unzufriedenheit direkt an ihre Führungskraft wenden oder ihre zuständigen HR-Manager aufsuchen. Auf diese Weise gelingt es uns in aller Regel gut, Abhilfe zu schaffen.

Da die Bundesdruckerei im Zentrum Berlins liegt, ist davon auszugehen, dass sich an der Parkplatzsituation auch in Zukunft nichts ändern wird. Dies hat aber auch den großen Vorteil, dass unser Unternehmen sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen ist.

Die Bundesdruckerei nimmt als Arbeitgeber das Thema Karriereentwicklung sehr ernst. So fördern wir unsere Mitarbeiter mit individuellen Konzepten und unterstützen unter bestimmten Voraussetzungen sogar selbst gewählte nebenberufliche Weiterentwicklung mit Stipendien, anteiligen Finanzierungen oder Bildungsfreistellungen.

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Aufgabenverteilung und Projektvergabe innerhalb der Abteilung können sich unserer Mitarbeiter immer an ihre Führungskraft oder den entsprechenden Projektleiter wenden. In Personalgesprächen können Verbesserungsvorschläge detailliert dargelegt und Wünsche direkt angebracht werden. Wir als HR-Abteilung stehen für die Anliegen unserer Mitarbeiter ebenfalls jederzeit persönlich zur Verfügung.

Viele Grüße
Ihre HR-Abteilung

MEHR BEWERTUNGEN LESEN