Caritas-Seniorenzentrum als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

2 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

2 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Caritas-Seniorenzentrum über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Der Betrieb ist auf dem guten Weg etliche Kollegen zu verlieren und es wird dort kaum noch neues Personal arbeiten.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Caritas Seniorenzentrum in Usedom gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Alles wird noch auf Papier geschrieben und ist nicht mehr Zeitgemäß. Kein Check-In/Check-Out und Kontrolle über die Überstunden. Andere Betriebe sind da schon viel weiter.

Image

Für einen katholischen Betrieb sehr schlecht. Ich hätte da mehr Zusammenhalt und Freude an der Arbeit erwünscht. Nicht Terror, Profit machen, Krankschreibungen, gute Mitarbeiter entlassen bzw. die meisten reichen ihre Kündigung selbst ein oder brechen ihre Ausbildung ab. Die Zuständigen in Berlin kümmern sich gar nicht um Verbesserungen, keine Ausstellung eines Arbeitszeugnisses und man bekommt auch keine Arbeitsbescheinigung. Echt Schade um die Bewohner, die diese schlechten Bedingungen täglich erleben müssen, viel Geld dafür bezahlen und ihre letzten Jahre nicht glücklich auf der schönen Insel Leben können.
Was in der Stellenausschreibung beschrieben wird steht nicht zur Realität. Mehr Schein als Sein.
Ich hoffe, da ändert sich mal schleunigst etwas im Bereich der Vorgesetzten, Personal, Arbeitszeiterfassung, Qualität, Digitalisierung, Ideen besprechen und umsetzen, vernünftiges Miteinander (Praktikanten, Azubis, Pflegehelfer, Fachkräfte, Vorgesetzte).

Work-Life-Balance

Kaum

Karriere/Weiterbildung

Man bekommt da ein paar Seminare im Haus, aber für Neueinsteiger, junge Fachkräfte und Pflegehelfer sind kaum Aufstiegschancen möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Man wird nur als Teilzeit-Mitarbeiter (35h/Wo) eingestellt und man macht viele Überstunden, die öfters gar nicht gutgeschrieben bzw. ausgezahlt werden, weil halt alles auf Papier geschrieben wird.

Kollegenzusammenhalt

Die langjährigen Mitarbeiter werden geschont und Neueinsteiger, Fachkräfte, Pflegehelfer, Praktikanten, Azubis werden ausgenutzt. Wenn man mit bestimmten Mitarbeiterinnen oder der Pflegedienstleitung bzw. mit der stellvertretenden Pflegedienstleitung nicht arbeiten möchte, weil Sie Probleme haben, dann wird man angefeindet. Es werden falsche Gerüchte verbreitet und man wird physisch richtig fertig gemacht. Es zählen nicht die Arbeit, das gegenseitige Unterstützen, Erfahrungsaustausch, Überlastungen vermeiden, Arbeiten optimieren und das Wohl der Bewohner sondern wer hat die ,,Hosen an" und Terror.

Vorgesetztenverhalten

Das kann man vergessen. Hauptsache, die Vorgesetzten haben immer ihre freien Tage.

Arbeitsbedingungen

Sehr schlecht, weil man halt ausgenutzt sowie physisch fertig gemacht wird und Azubis/ Praktikanten werden als ,,billige" Arbeitskräfte eingesetzt und müssen auch für erkrankte Kolleginnen einspringen. Falls etliche Kollegen nicht Arbeiten können, dann kommt erst Personal aus Berlin.

Kommunikation

Sehr schlecht. Es werden wichtige Dinge gar nicht weitergegeben. Das einzige was funktioniert ist, dass man angerufen wird und für jemanden einspringen musst.

Gleichberechtigung

Stammpersonal hat Sonderrechte und Neueinsteiger werden ausgenutzt. Kaum Mitspracherecht.

Interessante Aufgaben

Es gibt viel zu tun, weil das Stammpersonal meistens krankgeschrieben ist und man mehrere Tage (über 12 und kaum frei) arbeiten musst.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr zufrieden.

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Caritas-Seniorenzentrum in Pulheim gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich kann nur meinen Bereich bewerten...
-Gutes Kollegium
-Gute Ausbildung
-Hilfsbereitschaft von Kollegen, Mentoren, Vorgesetzten usw..

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima ist sehr angenehm

Karrierechancen

Nach der Ausbildung sind die Chancen einen Job zu bekommen überdurchschnittlich gut. Es gibt unzählige Weiterbildungen welche man machen kann.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind gut geregelt. Es wird Rücksicht auf die Mitarbeiter genommen.

Ausbildungsvergütung

Mehr ist natürlich immer schön aber im Vergleich zu anderen Berufen ist due Bezahlung gut

Die Ausbilder

Die Mentoren sind sehr engagiert und machen einen tollen Job. Aber auch die anderen Fachkräfte sind immer da wenn Fragen aufkommen und helfen weiter.

Spaßfaktor

Die Arbeit im Team macht viel Spaß und auch die Arbeit selbst wird nie langweilig.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben sind dem Ausbildungsstand angepasst aber auch Tätigkeiten welche darüber hinaus gehen werden gezeugt und erklärt.

Variation

Kein Tag ist wie der andere. Es gibt immer wieder neues zu lernen

Respekt

Die Schüler werden von den Kollegen mit viel Respekt behandelt. Ihre Arbeit wird gewertschätzt