Comcord GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

7 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1
Score-Details

7 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

würde gerne wieder dort anfangen

4,3
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2012 bei Comcord GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

manchmal ging es ein wenig drunter und drüber, aber das ist meiner Meinung nach in einer Agentur so, wo ich jetzt arbeite ist es genauso.

Work-Life-Balance

Mehr Freizeit geht immer ;). War aber früher immer ausgewogen.

Kollegenzusammenhalt

War immer super, leider musste ich aus persönlichen Gründen aus Düsseldorf wegziehen und meine Kollegen nach 9 Jahren zu verlassen war nicht leicht, mit den meisten stehe ich aber noch in gutem Kontakt.

Vorgesetztenverhalten

war immer fair zu mir. Hat natürlich auch Kritik geübt, aber eher konstruktiv.

Arbeitsbedingungen

hier wird extrem hoher Wert drauf gelegt, dass das in Ordnung ist.

Kommunikation

wenn die Kollegen nicht wieder untereinander anfangen Spanisch, Englisch oder NIederländisch zu sprechen, war ich immer in der Lage an der KOmmunikation teilzunehmen :)

Interessante Aufgaben

super abwechslungsreich und vielfältig, hier ist nix mit Schema F


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

13 Hennen und 1 Hahn und es geht uns gut dabei!

4,7
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Comcord GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wie schon oben gesagt, alles gut! Interessante, vielfältige Aufgaben fördern die Arbeitsatmosphäre. Und z.B. gibt es nicht nur gemeinsame Pausenaktivitäten sondern auch außerhalb der Arbeitszeit sind die Kollegen jemand mit dem man sich trifft.

Image

Ich bin stolz hier zu arbeiten, denn wir genießen in der Branche einen sehr guten Ruf!

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten sind total im Rahmen und wenn ich es mit anderen Agenturen vergleiche bei denen Bekannte arbeiten ist das hier wie Ferien. Eine normale 40 Stunden Woche und klar gibt es auch mal Überstunden, aber das empfinde ich als total normal (und die werden übrigens auch noch honoriert). Urlaub? Jederzeit, noch nie Probleme gehabt, dass ich keinen bekommen habe.

Karriere/Weiterbildung

Wie oben schon gesagt, endlich ein Arbeitgeber der diejenigen die möchten immer fördert. Man muss nicht lange diskutieren, dass man zu einer Fortbildung möchte, nein es wird sogar begrüßt, wenn man von selbst mit einer Weiterbildung um die Ecke kommt.

Gehalt/Sozialleistungen

was soll ich hier sagen :) ... passt, aber könnte natürlich immer mehr sein :) :) :) ...

Kollegenzusammenhalt

Wir sind froh das wir uns haben und es gibt hier keine Heimlichtuerein oder hinter dem Rückengetuscheln. Kurzzeitig gab es mal eine "Dame" die versucht hat unser gutes Verhältnis untereinander zu belasten, aber bei so einem guten Zusammenhalt ist das ganz schnell in die Hose gegangen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen ab 45 gibts und es geht uns gut dabei. Diese nehmen genau wie die jüngeren an Schulungen etc. teil.

Vorgesetztenverhalten

Zu unserer Vorgesetzen kann man sagen, hart aber herzlich und hat immer für jederman ein offenes Ohr und fördert jeden einzelnen. Man kann sich immer 100% auf Sie verlassen.

Arbeitsbedingungen

Schöne, helle Räume, hochwertig ausgestattet. Top.

Kommunikation

Wer in einer PR-Agentur nicht kommunizieren kann, ist hier meiner Meinung nach falsch. Ich (und hier kann ich auch bestimmt für meine Kollegen sprechen) kann mich hierüber nicht beklagen. Es gibt klare Strukturen und Aufgabenbereiche und morgens wird jeder gebrieft, woran der andere arbeitet bzw. eventuell Unterstüzung braucht. da hier eine Open-door-policy herrscht gibt es hier bestimmt keine mangelnde Kommunikation.

Gleichberechtigung

nun gut... bei 13 Hennen sind wir in der Überzahl, aber grundsätzlich ist Mann sein hier kein KO-Kriterium, hat sich halt so ergeben. Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Relegion... alles dabei und noch nie Probleme gehabt.

Interessante Aufgaben

Super interessante Aufgaben. Dieser Arbeitgeber, ist endlich auch mal einer, der Leuten eine Chance gibt auf Fort- und Weiterbildung! Wer gefördert werden will, wird es hier definitiv. Kenne in meinem Bekanntenkreis niemanden, der sowas bei sich im Job erlebt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier besser kein Volontariat machen

1,9
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2011 im Bereich PR / Kommunikation bei Comcord GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ein Ausbildungsplan für Volontäre. Freundlicher Umgang miteinander. Feedback geben. Lästern einstellen.

Arbeitsatmosphäre

1,0

Wenn man nur mit den Kollegen in einem Raum ist, okay...

Image

1,0

Die hohe Mitarbeiterfluktuation spricht wohl für sich. Ob die Agentur in der Branche einen guten Ruf hat, kann ich nicht beurteilen. Allerdings scheint sie die einzige auf diesem Spezialgebiet zu sein. Ich kann das Unternehmen nicht weiterempfehlen.

Work-Life-Balance

2,0

Ich habe keine wirklichen Überstunden gemacht, was daran liegt, dass ich keine Deadline für meine Aufgaben hatte. Es schien ungewöhnlich zu sein, die Mittagspause (1 Stunde) tatsächlich zu nehmen und sie auch außerhalb des Büros zu verbringen. Die Kollegen saßen bereits vor Arbeitsbeginn am Computer und waren beschäftigt.

Karriere/Weiterbildung

1,0

Im Vorstellungsgespräch wurde betont, dass man seitens der Firma auf eine Übernahme nach dem Volontariat hoffe. Von einer internen oder externen Fortbildung war nie die Rede. Es gab auch keinen Ausbildungsplan. Es wird davon ausgegangen, dass die fachliche Weiterbildung in Eigenregie während der Freizeit erfolgt.

Gehalt/Sozialleistungen

2,0

Mit dem Gehalt eines Volontärs ist man sicherlich nicht überbezahlt. Man kann davon leben.

Kollegenzusammenhalt

3,0

Ist okay, aber allgemein arbeitet sowieso nur jeder für sich. 'Zusammenarbeit' beschränkt sich damit quasi auf die Nachfrage, ob man jemandem etwas zu Essen mitbringen kann.

Umgang mit älteren Kollegen

2,0

Wirklich langjährige Mitarbeiter scheint es nicht zu geben. Die Festangestellten wurden ungefähr gleich schlecht behandelt wie die Volontäre.

Vorgesetztenverhalten

1,0

Mangelnde Einweisung in das Arbeiten der Firma, unzureichende Arbeitsanleitung, kein konstruktives Feedback, launenabhängig.

Arbeitsbedingungen

4,0

Es ist genug Platz da, die Räume sind sauber. Jeder hat seinen eigenen Tisch. Es gibt eine kleine Küche, leider keinen Raum für Besprechungen.

Kommunikation

1,5

Es gibt zwar jeden Morgen eine Besprechung aber als Volontär wird man nicht ausreichend infomiert. So bekommt man keinen Überblick, an was die Kollegen gerade arbeiten. Auf Nachfragen zu Arbeitsaufträgen bekommt man nicht immer Antworten.

Gleichberechtigung

4,0

Es gab nur einen Mann in der Agentur. Über die anderen Kriterien kann ich nichts sagen.

Interessante Aufgaben

2,0

Aufgaben werden zugeteilt. Man weiß nicht immer, was am Tag noch ansteht und kann sich die Zeit daher teilweise schlecht einteilen. Oft ist nicht deutlich, wieviel Zeit die Aufgabe beanspruchen darf.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

1,5

Bei comcord besser kein Volontariat anfangen

2,3
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2011 bei Comcord GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das einzig positive erscheinen mir die Arbeitsbedinungen zu sein. Das Büro plus Teeküche, Terrasse und Garten sind wirklich nett. Sehr gute Anbindungsmöglichkeiten, da zentral gelegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unmögliche Arbeitsatmosphäre, teilweise kommt man mit Bauchschmerzen und geht mit Bauchschmerzen. Launenhaftes Verhalten der Vorgesetzten. Mitarbeiter werden vor allen anderen runter gemacht. Viele Lästereien. Hohe Mitarbeiterfluktuation. Es findet kaum Kommunikation statt.

Verbesserungsvorschläge

- Ein Ausbildungsplan wäre von Vorteil
- Es muss sich dringend etwas an der Arbeitsatmosphäre und dem Umgang mit den Mitarbeitern ändern
- Es müssen klare Anweisungen und Zeitangaben erfolgen; ein Volontariat ist schließlich eine praktische Ausbildung und man kann nicht verlangen, dass Volontäre gleich von Beginn an alles selber erarbeiten können. Dann bräuchte man ja schließlich auch kein Volontariat zu machen!
- Fragen müssen vernünftig beantwortet werden

Arbeitsatmosphäre

Eiskalt ist wohl die passende Beschreibung, besonders wenn Vorgesetzte im Raum. Jeder arbeitet für sich an seinem Platz. Es gibt kaum Kommunikation, selbst simpler Augenkontakt (evtl. ein nettes Lächeln) über den PC hinweg zum Gegenüber gibt es überhaupt nicht, das Mittag essen wird still am Platz verzehrt. Es gibt keine Teamarbeit, obwohl dies ein wichtiges Kriterium im Vorstellungsgespräch war. Morgens redet jeder kurz über seine Aufgaben, man weiß aber kaum was die Anderen wirklich machen. Als Volontariat wird man nicht einbezogen, sondern sitzt still schweigend daneben. Unterschwellig herrscht eine gewisse Angst, dass man das nächste "Opfer" verbaler Attacken wird.

Image

Da es in der Branche das einzige Unternehmen seiner Art ist, könnte der Ruf gut sein. Das öffentliche Image kann ich jedoch nicht wirklich beurteilen. Neuen Mitarbeitern und vor allem Volontären würde ich das Unternehmen jedoch auf keinen Fall empfehlen: schlechte Arbeitsatmosphäre, viel Druck, weil weder klare Anweisungen noch Zeitangaben gegeben wurden und man sich nach einiger Zeit kaum traut zu fragen, da Fragen eher ungern beantwortet werden, viel Kritik (nicht selten ungerechtfertigt), die vor allen Mitarbeitern und auch schon mal schreiend geäußert wird, weil die Laune gerade mal mies ist.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind völlig im Rahmen, Mo-Fr 8.30-17.30Uhr. Allerdings stehen auch schon mal Wochenend-Aufgaben (Veranstaltungen, Messen) an oder man wird bis in den Abend hinein ganz spontan mit zu Veranstaltungen in andere Bundesländer mitgenommen. Krankheitsausfälle werden gar nicht gern gesehen. Überstunden muss man sich mit Freizeitausgleich erkämpfen.

Karriere/Weiterbildung

Die Übernahme nach dem Volontariat war geplant, andere Karriere- oder Weiterbildungsperspektiven waren aber nicht geplant.

Gehalt/Sozialleistungen

War ok (leider dürfen Gehälter hier anscheinend nicht genannt werden), viele Volontariate werden schlechter bezahlt, andere aber auch besser. Mann kann davon als Volontär wohl leben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Soziales Engagement gibt es überhaupt nicht. Schmierpapier wird doppelt bedruckt, allerdings könnte das auch mit Geiz anstatt Umweltbewusstsein zusammenhängen. Müll wird nicht getrennt.

Kollegenzusammenhalt

Von den 14 strahlenden Mitarbeitern auf der Webseite gibt es tatsächlich (während meiner Zeit) gerade mal 2 Vollzeit- (eine weitere wohl im Mutterschaftsurlaub) und 2 Teilzeit-Mitarbeiter, sowie wechselnde Volontäre. Die Kollegen waren im Große und Ganzen ok, jedoch lässt sich dies schwer beurteilen, da es kaum Kommunikation untereinander gibt. Es gibt viele Lästereien und auf freundliche Fragen bekommt man als Anfänger oder als neuer Mitarbeiter nicht immer die freundlichsten Antworten, schon gar nicht wenn es um PC-Fragen geht. Wirkliche Kommunikation zwischen den Kollegen findet eigentlich nur statt wenn es darum geht, ob einer dem anderen etwas zum Mittag essen mitbringt.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hierzu kann ich nicht viel sagen. Abgesehen von der Vorgesetzten scheint nur 1 Mitarbeiter über 45 zu sein (Schätzung von mir). Sonst sind alle relativ jung, vor allem viele junge Volontäre, die auf Grund der negativen Arbeitsatmosphäre und schlechten Anleitung nicht lange bleiben.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten ist sehr abhängig von der jeweiligen Laune: mal nett und freundlich, im nächsten Moment aber werden Mitarbeiter kritisiert, vor allen anderen runter gemacht und, so hat es teilweise den Anschein, persönlich angegriffen (verbal natürlich). Fragen werden mal unzureichend, mal gar nicht beantwortet. Es gibt kaum klare Anweisungen oder Erklärungen, geschweige denn Zeitangaben für zu erledigende Aufgaben.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist wirklich sehr schön, in der Nähe liegt der Zoopark (den man super nutzen könnte, wenn den jemand in die Mittagspause gehen würde). Die Räume sind sauber und groß genug (etwas dunkel vielleicht, daher bleibt es im Sommer aber schön kühl), jeder hat seinen eigenen Tisch und PC. Das Büro hat nach hinten raus auch noch eine kleine Terrasse, die allerdings auch eher nicht genutzt wird und einen Garten. Es gibt eine kleine Teeküche mit SpüMa und Kühlschrank. An den Arbeitsbedinungen gibt es wirklich nichts auszusetzen.

Kommunikation

Eigentlich ein enorm wichtiges Kriterium für eine Kommunikationsagentur. Doch hier gibt es untereinander kaum Kommunikation, abgesehen von Lästereien, der Frage was man zum Mittag essen mitbringen soll oder wenn man runter gemacht wird.

Gleichberechtigung

Hierzu kann ich nicht viel sagen. Es arbeitet nur 1 Mann hier, der wird genauso behandelt wie alle anderen.

Interessante Aufgaben

Dies kann ich nicht wirklich beurteilen, da ich kaum etwas machen durfte. Interessant klingt die Verbindung zwischen PR und Redaktion (eigene Fachzeitschrift). Wirklich Interessant dürfte es aber wohl nur sein, wenn man sich für Zahntechnik interessiert.

Kein Grund zur Klage

4,7
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Comcord GmbH gearbeitet.

Interessante Aufgaben

Ich bewerte die Firma besser als meine Vorgänger - ich fühl mich einfach wohl hier und die Arbeit macht Spaß - es ist ein junges team - natürlich wird viel verlangt, aber bei Leistung hat man auch entsprechende Freiheiten und Gestaltungsmöglichkeiten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Eiszeit statt Teamarbeit - Volontariat: Überleben lernen.

1,9
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Comcord GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufgabenvielfalt und die Möglichkeit als Volontär von Anfang an feste Aufgaben zu übernehmen und zunächst nicht nur mit "ungeliebten" Aufgaben "abgespeist" zu werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Vorgesetztenverhalten, das Unvermögen sachlich und respektvoll zu kritisieren, das darunter leidende Arbeitsklima.

Verbesserungsvorschläge

Alles fließt - man muss offen für Veränderungen sein und auch als gestandener Profi noch bereit sein, an sich zu arbeiten. Konkrete teambildende Maßnahmen und Kommunikationsschulungen sowie die Arbeit an den Führungsqualitäten sollten genauso anvisiert werden, wie ein konkreter Ausbildungsplan für Volontäre.

Arbeitsatmosphäre

1,0

Betriebsklima? Eiszeit. Man geht morgens mit Magenschmerzen in die Agentur und verlässt sie abends auch so wieder.

Image

2,0

Eine PR-Agentur mit einer kompetenten Führungskraft, die über ein entsprechendes Netzwerk verfügt, hat sicherlich einen guten Ruf in dieser Branche. Allerdings würde ich dieses Unternehmen nicht weiterempfehlen, so lange sich am Umgang miteinander, am Umgang mit den Angestellten und am Verantwortungsgefühl gegenüber "Auszubildenden" nichts ändert.

Work-Life-Balance

2,0

8:30 bis 17:30 sind humane Zeiten für eine PR-Agentur. Es kommen aber auch Einsätze am Wochenende dazu, deren Abgeltung in Freizeit erkämpft werden muss. Mittagspausen sind außerdem nicht üblich. Gegessen wird das Käsebrötchen am Platz und während des Arbeitens. Krankheit und die Bitte eher gehen oder später kommen zu dürfen, sind ungern gesehen.

Karriere/Weiterbildung

2,0

In einer so kleinen Agentur übernimmt man auch als Volontär schnell verantwortungsvolle Aufgaben. Allerdings fehlen Aspekte der Weiterbildung komplett.

Gehalt/Sozialleistungen

2,0

Es gibt sowohl Unternehmen, die weniger, als auch Unternehmen, die mehr zahlen. Benefits gibt es keine. Es wird kein Urlaubs- und auch kein Weihnachtsgeld gezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

2,0

Der Müll wird getrennt und Schmierpapier doppelseitig bedruckt. Allerdings wird auch wirklich alles ausgedruckt ...
Sozial engagiert sich das Unternehmen nicht.

Kollegenzusammenhalt

2,0

Das Team ist klein, die Leute sind wirklich sehr nett. Allerdings merkt man, dass die hohe Fluktuation an den Nerven zerrt und verständliche Ressentiments gegenüber "Neuen" bestehen. Ein Team ist es allerdings auch nicht wirklich, reale Zusammenarbeit gibt es nicht, auch keine gemeinsamen Projekte. Vielmehr kämpft jeder an seiner Front ... verstärkt fühlt man das vor allem, wenn die Vorgesetzte im Haus ist. Dann herrscht Eiszeit und die Kommunikation untereinander beschränkt sich auf, wer für wen was von der Mittagspause mitbringen darf. Wirklich schade.

Umgang mit älteren Kollegen

2,0

Werden langdienende Kollegen geschätzt? Der "dienstälteste Mitarbeiter" ist fünf Jahre im Team - dass er großartig geschätzt wird, kann man nicht behaupten. Liegt aber auch an den Führungsqualitäten - Mitarbeitermotivation und - bindung wird hier einfach nicht groß geschrieben.

Vorgesetztenverhalten

1,0

Die fachliche Kompetenz ist unangreifbar, leider fehlt es an Führungsqualität und sozialer Kompetenz. Die Tagesform ist launenabhängig. Statt sachlicher Kritik im Büro, gibt es die volle Breitseite vor allen Kollegen und das wird auch schon mal persönlich. Das kann man entweder wegstecken oder man fährt heulend nach Hause.

Arbeitsbedingungen

2,5

Nette Räume, Arbeitsplatzaustattung entspricht dem Job und den Aufgaben.

Kommunikation

1,0

Kommunikation sollte eigentlich kein Manko in einer PR-Agentur sein - hier fehlt sie leider komplett. Volontär zu sein, bedeutet nicht, rund um die Uhr neben jemandem zu sitzen und zuzuschauen oder ständig an die Hand genommen zu werden. Aber gerade in einem so speziellen Arbeitsbereich wünscht man sich konkrete Arbeitsanweisungen und Vorgaben. Learning on the job kann nicht bedeuten, dass man sich mit Herzblut einer Aufgabe widmet, um danach zu erfahren, dass die Vorgesetzte etwas ganz anderes wollte. Das ist nicht die Art von Fehler, aus dem man lernt, sondern das ist der Treibstoff für schwindende Motivation, Selbstzweifel und Frustration.

Gleichberechtigung

3,0

Mit einem Mann im Team lässt sich wenig über die Gleichberechtigung per se sagen. Mit Sicherheit sagen lässt sich jedoch, dass alle gleichberechtigt die Launen der Führungskraft zu tragen haben.

Interessante Aufgaben

2,0

Kleine Agentur - viele Aufgaben. Neben redaktioneller Arbeit sind auch abwechslungsreichere Konzepte dabei. Das interessante Spannungsfeld ist die gleichzeitige Arbeit auf PR- und Journalismusbasis.

Volontariat nicht zu empfehlen

2,2
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Comcord GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessanter Einblick in die Dentalbranche und das Feld der digitalen dentalen Technologien.
Mix zwischen PR-Arbeit und Redaktion.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Auf gute Kommunikation wird in dieser Agentur wenig Wert gelegt. Die Arbeitsatmosphäre ist stark unterkühlt, von "Teamarbeit" kann nicht die Rede sein. Ein Volontariat im Sinne einer Ausbildung für Berufseinstieger ist hier definitiv nicht zu empfehlen, da man weder klare Richtlinien noch weitere Erläuterungen für zu erledigende Arbeiten erhält. Das Verhältnis von Volontären und Festangestellten ist unangemessen, eine gute Betreuung ist daher nicht gewährleistet. Ein Ausbildunbgsplan, der den Ablauf eines Volontariats regeln soll, ist nicht vorhanden. Auffällig ist eine extrem hohe Mitarbeiterfluktuation. Bei der Auswahl von Bewerbern wird dementsprechend wenig Wert auf Qualifikationen gelegt.

Arbeitsatmosphäre

1,0

Lob oder konstruktive Kritik sind leider Mangelware. Man fühlt sich größtenteils absolut fehl am Platz und unter Druck gesetzt.

Kollegenzusammenhalt

1,0

Aufgrund der hohen Mitarbeiterfluktuation findet kaum eine Auseinandersetzung mit (neuen) Kollegen statt. Lockere Gespräche in Arbeitspausen sind selten.

Vorgesetztenverhalten

1,5

Das Vorgesetztenverhalten ist einer der Hauptgründe für die destruktive Arbeitsatmosphäre in der Agentur.

Interessante Aufgaben

3,0

Aufgaben werden nicht näher erläutert, so dass man sehr auf sich alleine gestellt ist. Man MUSS seine Arbeit also selbst gestalten.


Image

2,0

Work-Life-Balance

2,5

Karriere/Weiterbildung

2,0

Arbeitsbedingungen

4,0

Kommunikation

1,5

Gehalt/Sozialleistungen

2,5

Gleichberechtigung

3,5