Welches Unternehmen suchst du?

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Concertare 
GmbH
Bewertung

Viel besser als gedacht

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 im Bereich Marketing / Produktmanagement bei concertare Beratungs- und Dienstleistungsges. mbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeit schnell Verantwortung zu übernehmen, Leistung ist wichtiger als Nasenfaktor, vielseitige Aufgaben

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre bei Concertare ist geprägt von der Projektarbeit. Alle Projekte sind in Teams organisiert. Für jedes Projekt gibt es einen Projektleiter. Das sind in der Regel Mitarbeiter, die aus dem eigenen Trainee Ausbildungsprogramm kommen und wirklich jeden Handgriff kennen. Es wird konzentriert auf die Projektziele hingearbeitet. Ein großer Teil der Arbeit ist die Kommunikation mit Kunden, Testern oder Agenturen. Da kann es schon mal lebhaft werden im Projektbüro…

Kommunikation

Arbeitsanweisungen, Hinweise etc. werden entweder mündlich oder per E-Mail kommuniziert. Wenn man etwas persönlich besprechen möchte, ist das kein Problem. Die Wege sind kurz und die Kollegen immer offen für ein Gespräch.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist top. Am meisten zu tun hat man mit den Kollegen aus dem eigenen Projektteam, aber in der Mittagspause kann man sich in der Küche oder hinten im Hof Gut mit allen austauschen. Gelegentlich gibt es auch Events wie ein gemeinsames Grillen, wo es dann gar nicht um die Arbeit sondern um das gegenseitige bessere Kennenlernen geht. Was mir aufgefallen ist, ist das Fehlen von jeglichem um Rumgezicke, wie ich es schon aus anderen Betrieben kennengelernt habe. Alle arbeiten sehr konzentriert und Hand in Hand die gemeinsamen Projekte ab.

Work-Life-Balance

die Arbeitszeiten sind relativ fix, da die Teams gehalten sind, eine durchgängige Erreichbarkeit für den Kunden von neun bis 17:00 Uhr sicherzustellen. Wenn man für Behördengänge oder andere Sachen frei braucht und später kommen oder früher gehen möchte, ist das nach Absprache eigentlich immer möglich. Überstunden gibt es so gut wie keine, mit Büroschluss sind die meisten Büros leer. Jeder kann sich seine Arbeit selbst einteilen und wenn keine größeren Probleme auftauchen, lassen sich die Zeiten zur Durchführung von Tätigkeiten auch ganz gut abschätzen.
Urlaub kann man nehmen wie man möchte, man muss sich nur frühzeitig genug anmelden.

Vorgesetztenverhalten

Die Projektteams werden gesamthaft von einem Mitglied der Geschäftsführung betreut. Mit dem haben alle Projektleiter, aber auch oft die Projektmitarbeiter und Trainees regelmäßig direkten Kontakt. Die Kommunikation ist eher sachlich, aber immer korrekt und freundlich.
In aller Regel wird man aufgefordert, nicht nur das Problem zu schildern sondern auch eine mögliche Lösung zu entwickeln. Vielfach kann man das auch direkt wie gedacht umsetzen, oft gibt es aber auch Tipps, um Fehler zu vermeiden
Das gilt auch für die Projektleiter, die in aller Regel noch recht jung sind. Was mir besonders gut gefallen hat: man kann in jeder Situation fragen und bekommt Hilfe. In den Unternehmen und in den Teams ist ein unglaubliches Wissen vorhanden, sodass sich auf jede Problemstellung auch ganz schnell die mögliche Lösung finden lässt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben umfassen hauptsächlich die Durchführung von Marktforschungsprojekten aus den Bereichen Mystery Shopping Befragung und ähnlichem. Man ist eingebunden in alle Tätigkeiten von A bis Z: Konzeption Untersuchungsdesign, Aufsetzen des Projektes, Auswahl der Probanden, Durchführungskontrolle, Datenkontrolle. Nicht alle Aufgaben sind für jeden gleich spannend, aber insgesamt ist es ein abwechslungsreicher Mix

Gleichberechtigung

Egal ob Projektleiter, Projektmitarbeiter oder Trainee – ich konnte keine Unterschiede in der Behandlung der Mitarbeiter feststellen. Die Mitarbeiter sind zwischen 25 und 60, aber das Alter spielt hier keine Rolle.

Arbeitsbedingungen

Gearbeitet wird in in Teams von 4-6 Personen in einem abgeschlossenen Büro. Alle Büros sind verglast, was seinerzeit auf Wunsch der Mitarbeiter gemacht wurde, die sich sehen aber nicht hören wollten. Das schafft eine transparente Atmosphäre und man kann wirklich ganz gut erkennen, ob ein Kollege gerade am telefonieren oder überhaupt anwesend ist. Die meisten Büros sind klimatisiert. Alle Arbeitsplätze sind gleich ausgestattet: ein Desktop PC, ein Bildschirm, ein Telefon, ein Container für die persönlichen Sachen. Die Ausstattung ist relativ neu und zweckmäßig. Es gibt eine Reihe zentraler Drucker, an denen man seine Ausdrucke abholen kann. Die Beleuchtung könnte an dem einen oder anderen Platz für mein Empfinden heller sein. Es gibt aber für jeden Platz eine individuelle Lampe.

Gehalt/Sozialleistungen

es gibt im wesentlichen Trainees, Mitarbeiter und Projektleiter, die jeweils in ihrer Stufe vergleichbar viel verdienen. Wie in der Marktforschung üblich wachsen die Gehälter nicht in den Himmel, aber es wird vernünftig und vor allen Dingen pünktlich bezahlt. Wenn die Leistung stimmt, kann man hier direkt in die nächste Stufe der Verantwortung wechseln und wird entsprechend besser bezahlt. Wer in Burscheid wohnt, profitiert von niedrigen Mieten, die sind hier nur halb so hoch wie in Köln.

Image

bei den Kunden hat die Firma einen ganz ausgezeichneten Ruf und das sicherlich zu Recht, denn die Qualität, mit der hier Daten generiert werden ist außergewöhnlich.
Die Mitarbeiter, die hier arbeiten, tun das in der Regel gerne und äußern sich positiv. Bei den ehemaligen Mitarbeitern, gibt es einige die sich sehr kritisch äußern, zumindest hier auf diesem Portal. Vieles von dem was ich gelesen habe, ist maßlos überzogen, anderes einfach nur aus der eigenen Brille dargestellt. Ich kann nur empfehlen, sich ein eigenes Bild zu machen. Wer viel Neues lernen, mit netten Kollegen zusammenarbeiten, Verantwortung übernehmen möchte, der ist hier sicherlich richtig und wird das meiste gut finden. Leute, die lieber quatschen als arbeiten, werden hier auf keinen Fall glücklich.

Karriere/Weiterbildung

eine klassische Karriere wie in einem Konzern ist in diesem Betrieb nicht möglich. Allerdings bekommt man sehr schnell Verantwortung für Teilprojekte oder Projekte und darf bereits nach sehr kurzer Zeit viele Aufgaben alleinverantwortlich wahrnehmen. Ich habe noch nie so schnell und so viel gelernt wie bei Concertare. Gesonderte Schulungsprogramme gibt es nicht, man lernt alles wir Training on the job. Das hat den Vorteil, dass so gut wie immer jemand da ist, der einem Dinge erklären kann.


Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen