Navigation überspringen?
  

CONOGY GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Beratung / Consulting
Subnavigation überspringen?

CONOGY GmbH Erfahrungsberichte mit Antworten

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
4,34
Vorgesetztenverhalten
3,83
Kollegenzusammenhalt
4,52
Interessante Aufgaben
4,24
Kommunikation
3,33
Arbeitsbedingungen
4,31
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,96
Work-Life-Balance
3,82

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,21
Umgang mit älteren Kollegen
3,96
Karriere / Weiterbildung
4,31
Gehalt / Sozialleistungen
3,73
Image
4,07
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 17 von 30 Bewertern Homeoffice bei 20 von 30 Bewertern Kantine bei 1 von 30 Bewertern Essenszulagen bei 1 von 30 Bewertern keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 19 von 30 Bewertern Barrierefreiheit bei 5 von 30 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 5 von 30 Bewertern kein Betriebsarzt Coaching bei 18 von 30 Bewertern Parkplatz bei 2 von 30 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 23 von 30 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 10 von 30 Bewertern kein Firmenwagen Mitarbeiterhandy bei 25 von 30 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 11 von 30 Bewertern Mitarbeiterevents bei 26 von 30 Bewertern Internetnutzung bei 26 von 30 Bewertern Hunde geduldet bei 2 von 30 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Mit Arbeitgeber-Kommentar Mit Arbeitgeber-Kommentar entfernen

Bewertungen

  • 30.Juli 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Personalbedarf exakt ermitteln: Einem zukünftigen Arbeitnehmer erst eine Woche vor Arbeitsantritt zu kündigen, wirft kein gutes Licht auf das Unternehmen und verursacht Kosten, da sein Gehalt anteilig gezahlt werden muss.
  • Verbesserung der internen Kommunikation: In einem kleinen Unternehmen sollte es möglich sein, alle Kollegen über Kündigungen zu informieren. Dies kann peinliche Momente ersparen.
  • Falls die Geschäftsführung persönlich neue Mitarbeiter einstellt, sollte der Geschäftsführung meines Erachtens nach auch daran gelegen sein, Mitarbeiter persönlich über deren Kündigung zu informieren. (Bei vier Geschäftsführern und weniger als 100 Angestellten erscheint der Arbeitsaufwand überschaubar.)

Pro

Die Verkehrsanbindung durch öffentliche Verkehrsmittel zur CONOGY GmbH ist innerhalb Berlins sehr gut.
Es wurde sehr viel Wert auf die Inneneinrichtung des Büros gelegt. Top: IKEA Markus Bürostühle.

Contra

Zu meiner CONOGY-Historie:
Mein Arbeitsvertrag (Consultant) wurde Ende Januar 2014 mit dem Arbeitsbeginn zum 1. Juli 2014 geschlossen.
Am 03. Juni 2014 wurde ich per E-Mail zum dreitägigen Mitarbeiter-Sommerevent nach Polen eingeladen, zu dem ich erfreut zugesagt hatte, um meine zukünftigen Kollegen kennenzulernen.
Am 23. Juni 2014 wurde mir durch einen Mitarbeiter der CONOGY GmbH telefonisch mitgeteilt, dass mein Arbeitsvertrag leider aufgelöst werden müsse, da die CONOGY GmbH zum aktuellen Zeitpunkt keine Mitarbeiter einstellen könne.
Die schriftliche Kündigung (ohne Begründung) erhielt ich dann am 24. Juni 2014 zum Stichtag 08.07.2014.
Am 27. Juni 2014 wurde ich von einer anderen Mitarbeiterin der CONOGY GmbH dann wiederum per E-Mail gebeten, eine 10minütige Selbstpräsentation für die Firmenfeier in Polen vorzubereiten.

Summa summarum - die CONOGY GmbH hat sich mir gegenüber weder als verlässlicher Arbeitgeber, noch als intern gut organisiertes Unternehmen präsentiert. Das in Stellenausschreibungen geforderte "starke persönliche Engagement" sowie "hervorragende Kommunikationsfähigkeiten" scheint von der Geschäftsführung her zwar gefordert aber nicht gelebt zu werden.

Aus meiner Sicht ist die CONOGY GmbH daher als Arbeitgeber nicht zu empfehlen.

Vorgesetztenverhalten
1,00
Kommunikation
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Conogy GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo, vielen Dank für Dein faires und konstruktives Feedback. Wir sind uns bewusst, dass der Prozess sehr, sehr unglücklich gelaufen ist. Das ist nicht unser Anspruch und das kommt unter normalen Umständen auch nicht vor. Uns bleibt nur, uns in aller Form dafür zu entschuldigen. Entsprechende Verbesserungsmaßnahmen sind bereits ergriffen worden. Viele Grüße Alexander Behrendt

Alexander Behrendt
Geschäftsführer

Du hast Fragen zu CONOGY GmbH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 19.Juli 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Schwach

1,15

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeit ist stressig. In Unternehmen zu arbeiten wo die Manager und Chefs eine Tür weiter sitzen, geht es meist chaotisch zu.

Vorgesetztenverhalten

Die Chefs sind natürlich am Vertrieb interessiert, wie sollte es in einem stark vertriebsorientierten Unternehmen auch anders sein. Buckelt der Angestellte und bringt Umsatz, ist man gerne gesehen (und kann nach einem Wechsel sogar wiederkommen). Die Manager sind auf durchschnittlichem Niveau, da fehlt es an Kommunikation und Abstimmung. Viele Manager bilden sich auf Ihren Titel etwas ein und verhalten sich als wären sie dadurch eine große Nummer.

Kollegenzusammenhalt

Ich muss sagen, es gibt schon einige hinterhältige KollegenInnen, die hinter dem Rücken Politik betreiben und andere schlecht reden. Zudem fehlt es vielen einfach an der Sozialkompetenz. Sich täglich bei der Begrüßung umarmen reicht einfach nicht aus um eine Wohlfühlatmosphäre herzustellen. Einige sitzen auch nur lange bis in die Abendstunden herum um Präsenz zu zeigen, obwohl der Tag bereits gelaufen ist.

Interessante Aufgaben

Eigene Aufteilungen sind kaum möglich. Die Arbeits-/ Aufgabenaufteilung wird von jemandem unternommen, der ziemlich planlos wirkt. Leider zum Nachteil der Mitarbeiter.

Kommunikation

Es gibt zwar regelmäßige Besprechungen, aber wozu? Nur mal über Ergebnisse informieren und irgendwelche Infomails herumschicken ist schwach.

Umgang mit älteren Kollegen

Welche älteren Mitarbeiter? Da sitzen viele Studenten und Absolventen.

Gehalt / Sozialleistungen

Schwaches Gehalt, kleine Firma.

Arbeitsbedingungen

Die Räume sehen gut aus, Hardware auch, aber im Sommer viel zu heiss im Großraumbüro. Dazu kommt die Lautstärke, viel zu laut.

Work-Life-Balance

Freizeit ist schlecht, wenn in den Abendstunden. Der Job ist allgegenwärtig, das zählt.

Image

Bevor man anfängt zu arbeiten und einen Arbeitsvertrag unterschreibt, erzählen die einem Märchen, Hauptsache man unterschreibt. Von wegen wenig bis gar keine Reiserei, flexible Arbeitszeiten etc.

Verbesserungsvorschläge

  • Quatscht nicht so viel, sondern führt standardisierte Prozesse ein, macht die Aufgabenverteilung transparenter und weniger chaotisch, schult den Vertrieb (außer die große Nummer heraushängen lasse und gerade mal am System anmelden können, reicht nicht aus).

Pro

Gute Verkehrsanbindung

Contra

Bringt man nicht so schnell wie möglich Ergebnisse, kann man ganz ganz schnell wieder raus sein. Gespielte Wohlfühlatmosphäre, Politik, hinterhältige MitarbeiterInnen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Conogy GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für Dein Feedback. Wir freuen uns auch über Kritik, weil es uns hilft, besser zu werden. Grundsätzlich können wir verstehen, wenn nach einer Kündigung ein fader Beigeschmack bleibt. Allerdings sollte das Feedback fair und wahrheitsgemäß bleiben und nicht mehrfach abgegeben werden, so dass wir auch zu diesen Punkte Stellung nehmen möchten: - Aufgabenverteilung: Wir auch schon im vorherigen Kommentar angedeutet, können sich bei uns Aufgaben kurzfristig ändern. Wer als juniorer Berater anfängt, hat in der Tat anfangs weniger Einfluss auf seine Aufgaben – er muss sich erst einmal das notwendige Wissen aneignen. - „In Unternehmen zu arbeiten wo die Manager und Chefs eine Tür weiter sitzen, geht es meist chaotisch zu“: Natürlich kommt ein „Chef“ öfter mal spontan um die Ecke. Wir leben flache Hierarchien, was uns auszeichnet. In anderen Unternehmen hört man eher Beschwerden, dass man überhaupt keinen Kontakt zum Management hat. - Kommunikation: Besprechungen sind essentiell für unseren internen Austausch. Das ist die Chance, eigene Ideen zur Verbesserung der Kommunikation einzubringen. Dazu wird bei uns jeder aktiv und immer wieder aufgefordert. - Hitze im Großraumbüro: Wir schon im Kommentar zu Deinem ersten Eintrag erwähnt: Unser Büro ist topmodern und klimatisiert! - Freizeit: Wie schon im Kommentar zuvor beschrieben, wir räumen unseren Kollegen sehr viele Freiheiten ein. - „Schwaches Gehalt“: Siehe unser Kommentar in Deiner früheren Bewertung. - „Märchen…wenig bis gar keine Reiserei…flexible Arbeitszeiten“: Das ist ebenfalls nicht wahr. Wir weisen jeden Berater im Vorstellungsgespräch darauf hin, dass Reisetätigkeit bei CONOGY ein Muss ist. Wenn Zweifel daran bestehen, dass der zukünftige Mitarbeiter das verstanden hat, kommt in der Regel kein Arbeitsverhältnis zustande. Ähnliches gilt für das Thema flexible Arbeitszeiten: Jeder andere Mitarbeiter bei CONOGY wird bestätigen können, dass wir flexible Arbeitszeiten inkl. Überstundenregelungen haben. Viele Grüße Alexander Behrendt

Alexander Behrendt
Geschäftsführer

  • 01.Juni 2014 (Geändert am 31.Aug. 2014)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Stimmt die Performance ist die Welt in Ordnung

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen wirken planlos und nicht nachvollziehbar, Aufgabenverteilung ist chaotisch

Kollegenzusammenhalt

Lange am Arbeitsplatz sitzen und so tun als wäre man produktiv kommt nicht selten vor, Samstags arbeiten (oder so tun) kommt sehr gut an, viel Schein

Umgang mit älteren Kollegen

eher unter 30 bzw. noch jüngere/ Absolventen

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung vorhanden, Karriere bei flachen Hierarchien schwierig, bei flachen Hierarchien sollte jeder wissen was das bedeutet

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt weniger zufriedendstellend/ unterdurchschnittlich

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro mit hohem Lärmpegel, im Sommer viel zu warm, Hardwareausstattung gut

Work-Life-Balance

Bei den Arbeitszeiten ist während der Woche kaum Platz für Freizeit

Image

Ich würde das Unternehmen meinen Freunden nicht empfehlen. Evtl. zum Einstieg und dann nach gesammelter Erfahrung wechseln.

Pro

Gute Verkehrsanbidung, das Management gibt sich Mühe

Contra

Überstunden und Reisezeiten werden nicht berücksichtigt, keine flexiblen Arbeitszeiten, kein Homeoffice, hohe Reisebereitschaft erforderlich, Work-Life-Balance schlecht.


Klar das ein Untenehmen in einer "Offiziellen Stellungnahmen (vom 15.8.14)" versucht sich selbst nur positiv darstellt, wie sollte es auch anders sein. "Wir sind ein dynamisches Unternehmen, das sich sehr schnell den Marktgegebenheiten anpasst ..." ... natürlich sind Sie das, da werden Mitarbeiter gerne entlassen bzw. die eingestellt werden sollten schon vor dem Einstieg gekündigt. Sie sind wirklich schnell, das muss man Ihnen lassen! Was die Kernarbeitszeiten angeht, haben Sie etwas bei der Definition von "Kernarbeitszeit" falsch verstanden, Kernarbeiszeit ist nicht von 8-17 Uhr im Büro zu hocken (inkl. 1 Std. Pause). Es ist nicht richtig, dass die Arbeitszeit frei eingeteilt werden kann. Wer fragt, macht sich unbeliebt bzw. muss sich anhören "warum wieso weshalb". Berater(über-)stunden auf einem Projekt werden gutgeschrieben, wenn diese genehmigt werden und dazu muss es erstmal kommen. Alle andere Arbeitszeit (Überstunden) im Büro, Weiterbildung etc. oder wo auch immer, d.h. nicht auf einem Projekt, gelten nicht als Überstunden. Reisezeit ist ebenfalls keine Arbeitszeit, d.h. wird mit 0 angerechnet! Die Weiterbildung inkl. Vorbereitung sind natürlich auch keine Arbeitszeit, das muss alles in der Freizeit erledigt werden. Vermutlich soll man noch dankbar sein, dass man eine Weiterbildung erhält. Transparente Gehaltsbänder habe ich nie gesehen, noch wurde jemals etwas davon erwähnt. Wenn nicht genügend Projekte/ Aufgaben vorhanden sind, die produktiv abgerechnet werden können, stimmt die Performance automatisch nicht. Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter hin- oder her.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Conogy GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für Dein Feedback. Wir freuen uns auch über Kritik, weil es uns hilft, besser zu werden. Allerdings sollte das Feedback fair und wahrheitsgemäß bleiben, so dass wir zu einigen Deiner Punkte Stellung nehmen möchten: - Vorgesetztenverhalten: Wir sind ein dynamisches Unternehmen, das sich sehr schnell den Marktgegebenheiten anpasst. Würden wir das nicht tun, wären wir nicht so erfolgreich. Für einzelne Berater mag das „planlos“ wirken. Andere wiederum freuen sich, dass sie immer wieder neue Aufgaben übernehmen dürfen. - „Lange am Arbeitsplatz sitzen und so tun als wäre man produktiv kommt nicht selten vor“: Unser Credo ist: Ist nichts zu tun, was selten der Fall ist, fragt man andere Kollegen wie man unterstützen kann. - „Samstags arbeiten“: Wochenendarbeit ist bei uns die absolute Ausnahme. Es gibt in der Tat Berater, die sich gerne auch in ihrer Freizeit mit technischen Themen beschäftigen. - „Stimmt die Performance ist die Welt in Ordnung“: Absolut! Das liest sich wie Kritik, ist aber für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir sind auf die Leistungsfähigkeit unserer Berater angewiesen, sonst können wir nicht erfolgreich sein. - „Großraumbüro mit hohem Lärmpegel“: Wir haben sehr unterschiedliche Räumlichkeiten, in die man sich bei Bedarf auch zurückziehen kann. Kommunikation ist bei uns gewünscht - und das ist im Großraumbüro am einfachsten! - „im Sommer viel zu warm“: Unser Büro ist topmodern und klimatisiert – die Aussage ist nicht wahr. - Work-Life-Balance: Wir erwarten von unseren Beratern die Erfüllung ihres 40h-Vertrages. Wer um 8 Uhr bei der Arbeit ist, kann (Mittagspause eingerechnet) um 17 Uhr Feierabend machen, und manche Berater gestalten ihre Arbeitstage auch so. - „Überstunden werden nicht berücksichtigt“: Diese Aussage ist ebenfalls nicht wahr. Wir haben ein Überstundenmodell. Beraterstunden werden aufgeschrieben und können ausgezahlt oder als Freizeit ausgeglichen werden. - „Keine flexiblen Arbeitszeiten“: Das ist auch nicht richtig. Wir haben zwar „Kernarbeitszeiten“, aber nach Absprache kann sich jeder seine Zeit völlig frei einteilen. - „Gehalt unterdurchschnittlich“: Wir bezahlen markt- und leistungsorientiert. Zudem haben transparente Gehaltsbänder, die jeder Mitarbeiter einsehen kann. Das ist mehr Transparenz als in andere Firmen. Viele Grüße Alexander Behrendt

Alexander Behrendt
Geschäftsführer