Contorion GmbH als Arbeitgeber

  • Berlin, Deutschland
  • BrancheHandel
Kein Firmenlogo hinterlegt

Innendienst/Telefonverkauf


1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Contorion GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eine lockere "Du- Mentalität".
Ausstattung Im Büro und Küche ist erste Sahne. Team und Firmenevents fördern das Teambuilding.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Abteilungen arbeiten gegen anstatt miteinander. Der Kundenberater ist überflüssig, Marketinggutscheine werfen jegliche Preisverhandlungen über Bord. Kunden erwarten schon bei jeder Bestellung entsprechende Gutscheine. Man sieht hier leider nur den Gesamtumsatz der Firma, entsprechende Margen und Umsatzziele für die Sales werden dabei nicht berücksichtigt.

Verbesserungsvorschläge

Das Arbeiten im Sales wieder attraktiv machen.
Weiß eigtl das Management über den Zustand im Sales bescheid?
Realistische Umsatzziele, welche man auch nachvollziehen kann.
Die Aktivität und Dauer am Telefon fließt in die Provisionsberechnung mit ein. Bringt jeder Anruf Umsatz?!
Coaching durch die Teamleads, auf welcher Grundlage,Ausbildung oder Studium?

Arbeitsatmosphäre

Das Vertrauen in die Führung ist verloren gegangen.
Häufige Kurswechsel tragen nicht weniger dazu bei.
Es wird gefordert die Fokuskunden auszubauen. Im selben Atemzug wird aber die Qualität in Frage gestellt mit der die Kunden betreut werden.
Fokuskunden Plus- Kunden sollen über einer längerer Zeit intensiv betreut werden. Auch das Konzept wurde nach kurzem über Bord geworfen.
Keyaccountbetreuung im Außendienst, die neue Waffe. Bevor Sie einschlagen konnte, wurde die Maßnahme auch schon wieder eingestampft. Schade nur das die Kundenberater jeden Sch*** mitmachen müssen.
Kritik ist nicht erwünscht oder wird einfach tod geklatscht.

Kommunikation

Informationen über Firmenupdates folgen regelmäßig.
Viele Meetings, mit wenig Ertrag.

Kollegenzusammenhalt

Zu Beginn war hier eine Bombenstimmung, mittlerweile kocht jeder sein eigens Süppchen.

Work-Life-Balance

Es gab Momente da blieb man nach der eigentlichen Arbeit gerne noch länger, hat sich aber leider sehr stark verändert. Angespannte Stimmung im gesamten Team.

Vorgesetztenverhalten

Die Ziel/Umsatzgestaltung ist nicht nachvollziehbar. Keine konstante Steigerung zum Vorjahr erkennbar.
Man spielt hier mit unserer Provision.

Interessante Aufgaben

Kundenkontakte herstellen. Beziehungen knüpfen und ausbauen.
Telefonieren steht hier ganz klar im Fokus.
Abwechslung gibts leider nicht.

Gleichberechtigung

Die Wertschätzung von Kolleginnen ist nicht vorhanden.

Persönlich Schade finde ich, dass beim Thema Gehalt so große Unterschiede zwischen Mann und Frau bestehen.
Contorion, wie war das mit Respekt und Transparenz!!!

So manche Personalentscheidung kann man nicht nachvollziehen.

Arbeitsbedingungen

Büroinventar ist auf dem neuesten Stand. Solide Laptops.
Hoher Lautstärkepegel ist belastend, hier hat sich nichts geändert. Hühner in der Legebatterie genießen mehr Platz und Raum. Hier wird bewusst mit der Gesundheit der Mitarbeiter gespielt. Folgen merkt man leider erst im Alter, kann Contorion dann aber egal sein.

Fluchtwege gibt es im Sales Büro nicht. Bin froh wenn ich nicht über einen der zahlreichen Hunde stolpere.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Arbeit okay.

Image

Stark am Fallen.


Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Patrycja Ottlik- Senior HR ManagerTeam Lead Recruiting/HR

Danke für dein Feedback. Es ist schade, dass du die Dinge so siehst aber ich hoffe du hattest auch gute Momente bei uns. Die Arbeit im Telefonkundenvertrieb besteht im großen Teil aus dem Telefonieren- man soll hier Kundenkontakte herstellen und Beziehungen ausbauen. Ich kann mir aber vorstellen das nicht jeder sich den Innendienst so vorstellt. Ich denke hier hast du wohl für dich auch entdeckt, dass das nicht die richtige Aufgabe war. Ich hoffe, du findest einen Beruf, der dir Spaß macht und wo du deine Fähigkeiten nutzen kannst.
Danke dir auch für deine Vorschläge. Wir bei HR arbeiten eng mit dem Management Team zusammen, informieren uns gegenseitig über wichtige Themen und arbeiten an Problemlösungen. Bei über 210 Mitarbeitern kann man natürlich nicht den Wünschen von jeder einzelnen Person gerecht werden, wir geben aber unser Bestes, dass das Sales Team und alle anderen Abteilungen zufrieden sind. Da du uns schon letztes Jahr verlassen hast, hast du eine wichtige Veränderung gar nicht mitbekommen – und zwar ist das Sales Team dieses Jahr in ein wunderschönes und lichtdurchflutetes Office gezogen wo sie viel mehr Platz haben und die Lautstärke auch kein Problem mehr ist. Durch verschiedene interne Schulungen und Team Events arbeiten wir dran, dass trotz dieser räumlichen Trennung, der guter Zusammenhalt und die großartige Unternehmenskultur nicht verloren geht.
Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg alles Gute!