Navigation überspringen?
  

Deichmann SEals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel
Subnavigation überspringen?

Deichmann SE Erfahrungsbericht

  • 15.Juni 2017 (Geändert am 16.Juni 2017)
  • Azubi

Gut- wenn man nichts lernen will...

1,78

Die Ausbilder

Die/ Der Ausbilder haben kein offenes Ohr, erst nach einem Jahr hat man so richtig erfahren wer überhaupt die zuständigen Ausbilder in der Filiale sind. Fragen werden nicht richtig beantwortet und man wird auf Rundschreiben verwiesen. Fachwissen bekommen nur die Auszubildenden angeeignet die beliebt sind, die anderen werden links liegen gelassen. Ausbildungsplan wird völlig missachtet. Anfragen das man etwas neues lernen möchte werden zwar gehört aber nie umgesetzt. Schade...

Spaßfaktor

Spaß macht es nur am Anfang, während der Probezeit, danach wird man nur noch fertig gemacht, tagtäglich. Man geht nur noch mit Bauchschmerzen auf Arbeit. Die Aufgaben sind eintönig, man wird nicht gefördert und macht jeden Tag die gleichen Dinge. Sehr langweilig.

Aufgaben/Tätigkeiten

Da man jeden Tag mindestens 8 Stunden auf Arbeit ist bleibt wenig Zeit für Familie/ Freunde.
Man bekommt immer nur die gleichen Aufgaben, wenn man nach anderen fragt heißt es "klar" aber umgesetzt wird nie etwas.
Man wird getrimmt Furnituren zu verkaufen, läuft es gut wird geschwiegen, läuft es schlecht wird man zum Gespräch zittiert.
Man macht sich körperlich kaputt. 15000 Schritte am Tag sind normal und man arbeitet für 3 Leute und nichts davon wird anerkannt.

Abwechslung

Abwechslung gibt es keine- selbst die Kunden sind nach 2 Jahren immer die gleichen. Man ist immer nur in einer Filiale eingesetzt.

Respekt

Unter den Verkäufern ist Respekt da. Doch die Azubis werden nie mit Respekt behandelt. Wir sind die billigen Arbeitskräfte die täglich den Wahnsinn aushalten müssen. Wir werden hingehalten und hinterrücks schickaniert. Unter den Azubis ist auch häufig kein Respekt da, da jeder sehen muss wie er voran kommt. Es wird permanent über andere hinter dem Rücken gesprochen.

Karrierechancen

Wer keine Familie hat oder keine Freizeit mehr möchte kann sich gut weiterbilden und den Assistent machen um dann später eine Filiale zu übernehmen. Hier werden aber auch nur die genommen die beliebt sind. Es herrscht keine Chancengleichheit. Als Mann hat man bessere Chancen so einen Vertrag zu bekommen.

Betriebsklima

Zu diesem Thema könnte man ganze Romane schreiben. Das Betriebsklima ist unterirdisch. Es kommt immer auf die Filiale an, aber ich habe mittlerweile aus vielen Filialen die gleichen Dinge gehört.
Mitarbeiter werden zu Hause angerufen und müssen sich rechtfertigen wenn sie mal krank sind. Dann ist man ein Verräter oder es heißt man würde simulieren. Das geht so lang bis man am Telefon nur noch weint weil man nichts mehr zu sagen weis. Wer Kritik übt wird fertig gemacht. Man darf sich nicht ins System einmischen. Man wird ignoriert und bekommt nur mit wie hinter dem Rücken über einen gesprochen wird. Probleme die man mit Vorgesetzten hat werden von den anderen Kollegen zwar gesehen aber keiner traut sich etwas zu sagen da jeder schauen muss das er auf seine Stunden kommt um den Monat zu überleben. Private Telefonate unter den Verkäufern und Vorgesetzten sind erlaubt, fragt ein Auzbi ob er ein wichtiges Privates Gespräch führen darf wird dies verboten. Kommt man krank auf Arbeit und macht sich einen Tee heißt es man würde Arbeitszeit schinden, wenn man jedoch krank zu Hause bleibt wird man angerufen. Wie man es macht ist es verkehrt. Selbst Gespräche über die Themen führen zu nichts, man wird nur noch weniger beachtet.
Lob gibt es nie nur Kritik von früh bis abend..
Ich habe gekündigt und werfe die Weiterbildung lieber weg als weiter in diesem Unternehmen zu arbeiten. Das ist die einzige Möglichkeit die man hat da Gespräche nichts bringen.

Ausbildungsvergütung

Weihnachts und Urlaubsgeld gibt es. Auch die Vergütung ist gut, könnte aber trotzdem an den Lebensmittelbereich angepasst werden.
Zudem werden Reisekosten sehr großzügig erstattet.

Arbeitszeiten

Für den Handel normal, aber nichts für Leute mit Familie.
Es heißt jeder 2. Samstag ist frei, doch ist es normal das man 3 Samstage hintereinander Arbeitet.
Man häuft enorm viele Überstunden an doch diese werden nicht gutgeschrieben und es interessiert auch keinen. Dann hat man Minusstunden die nachgearbeitet werden müssen obwohl dies auch laut Betriebsrat nicht erlaubt ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Schult eure Führungskräfte! Macht anonyme Fragebögen für die Azubis und nicht irgendwelche Meetings wo man vor der Dozentin sagen muss wie zufrieden man ist, keiner sagt da die Wahrheit. Mehr Besuche und Einzelgespräche mit dem Betriebsrat.

Pro

Vergütung und Schulungen

Contra

schlechtes Betriebsklima, Schikane und Ausnutung der Azubis

Die Ausbilder
1,00
Spaßfaktor
1,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
1,00
Respekt
2,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Ausbildungsmaterialien wird geboten bezahlte Fahrtkosten wird geboten betr. Altersvorsorge wird geboten gute Anbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Deichmann Schuhe SE
  • Stadt
    Allgemein
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf