Let's make work better.

Die Netzwerkpartner nicht eingetragener Verein Logo

Die 
Netzwerkpartner 
nicht 
eingetragener 
Verein
Bewertungen

Top
Company
2024

14 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,2Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

TOP Arbeitgeber, spannendes Unternehmen!

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Moderne Arbeitskultur, flexible Arbeitsmöglichkeiten bzgl. wo, wann und wie wann man für sich am besten arbeiten kann. Rücksichtnahme auch auf persönliche Lebensumstände.

Arbeitsatmosphäre

Klasse! Moderne Arbeitsumgebung, Mitarbeiter werden vernünftig ausgestattet

Work-Life-Balance

In Absprache mit dem Vorgesetzten und dem Team ist alles möglich.

Karriere/Weiterbildung

Bei einer entsprechenden persönlichen Motivation stehen hier einem „alle Türe offen“. Es wird viel Wert darauf gelegt, sich eigenständig weiterzuentwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

orientiert angemessen und viele unterschiedliche Sozialleistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Beispielhaft

Kollegenzusammenhalt

Jeder geht für den Anderen die berühmte Extrameile

Umgang mit älteren Kollegen

Zuvorkommend

Vorgesetztenverhalten

Stets fair

Arbeitsbedingungen

Homeoffice jeder Zeit möglich. Es gibt viele Vorteile für die Mitarbeiter.

Kommunikation

Offen, ehrlich, wertschätzend

Gleichberechtigung

Definitiv vorhanden und gelebt

Interessante Aufgaben

spannend und abwechslungsreich


Image

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Für mich der beste Einstieg in die Energiewirtschaft bei einem tollen Arbeitgeber und tollen Partnern

4,9
Empfohlen
Führungskraft

Arbeitsatmosphäre

Vertrauen ist der Grundstein im Netzwerk und diesen bewundere ich seit Jahren bei uns, nicht nur Intern sondern auch gegenüber unseren Partnern. Das macht die Arbeit zu etwas ganz Besonderem. Lob und Wertschätzung gehören zur täglichen Arbeit dazu. Hier wird einem nie Langweilig, da wir uns in einem stetigen Entwicklungsprozess befinden und immer neue spannende Aufgaben von den Partnern erhalten. Wir helfen aktiv bei der Umsetzung der deutschen Energiewende.

Image

In unserem Team herrscht eine sehr gute Stimmung und tolle Arbeitsatmosphäre. Dies wird durch wiederkehrende Mitarbeitenden-Befragungen erfasst und nach Bedarf werden Veränderungen/geeignete Maßnahmen daraus abgeleitet.

Work-Life-Balance

Flexible-Arbeitszeiten, Mobiles-Arbeiten und Workation (20 Tage im Jahr) ermöglichen einem die Balance zu halten

Karriere/Weiterbildung

Ich selbst konnte eine Karriere bei den Netzwerkpartnern machen. Vor vielen Jahren bin ich als Werkstudent angefangen und durfte mich zu einer Führungskraft entwickeln.

Kollegenzusammenhalt

Ein tolles Team mit dem ich schon seit vielen Jahren jeden Tag gerne arbeite. Hier gilt die Hands-On-Mentalität und ich kann mich auf jeden verlassen.

Vorgesetztenverhalten

Der Geschäftsführer ist ein sehr positiver und aufgeschlossener Mensch und begegnet allen Mitarbeitenden Wertschänden und mit dem notwendigen Respekt.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung (Laptop, Handy, etc.) ist auf dem neusten Stand und jeder Mitarbeitende bekommt, was für die tägliche Arbeit benötigt wird. Sollte doch einmal etwas fehlen, dann wird dies schnellst Möglich besorgt.

Kommunikation

Es wird stetig an der Kommunikation gearbeitet und weiterentwickelt.

Gleichberechtigung

Bei uns gibt es keine Unterschiede - jeder hat die gleichen Chancen und Möglichkeiten

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist sehr vielfältig und es gibt immer neue Themen. Dabei hat man die Möglichkeiten sein Aufgabengebiet selber zu bestimmen und auszugestalten.


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Sehr guter Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wird stetig versucht, sich zu verbessern und darauf einzugehen, was die Mitarbeiter anbringen. Außerdem herrscht eine offene Kommunikation. Man geht menschlich mit den Themen um.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich finde, dass man sich glücklich schätzen kann, wenn man bei den Netzwerkpartnern arbeitet.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen unterstützen sich untereinander.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten gehen locker mit ihren Teams um.

Kommunikation

Manchmal kommt es, wie bei den meisten Unternehmen ab einer bestimmten Betriebsgröße, zu fehlender Kommunikation unter den Bereichen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind sehr vielfältig.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Vor allem, wenn du nach einem Job suchst, der gut mit dem Studium vereinbar ist. Aufgaben aber eher wenig anspruchsvoll.

3,5
Empfohlen
Ex-Werkstudent/in

Verbesserungsvorschläge

Onboarding Prozesse unbedingt verbessern

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre bei den Werkstudenten ist sehr angenehm.

Image

Die Energiewirtschaft ist ein interessantes Feld.

Work-Life-Balance

Gut mit Studium vereinbar, weil die Aufgaben größtenteils nicht zu anspruchsvoll sind. Workload ist je nach Monat mal mehr oder weniger viel. Arbeitszeiten sprechen die Werkstudenten untereinander ab. Home-Office in Absprache mit dem Vorgesetzten möglich. Auch kurzfristig.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt wohl einige, die selber dort Werkstudent waren und danach fest übernommen wurden und mittlerweile eine hohe Position haben. Aber ich habe sehr selten von Feedback-Gesprächen mitbekommen - die vom Verein initiiert wurden - in denen Weiterbildung/Karrieremöglichkeiten besprochen werden. Hängt wahrscheinlich vom Team und den Kollegen ab, ob die einen entweder pushen wollen oder halt nicht. --> Weiterbildungswege und Karrieremöglichkeiten sind intransparent.

Kollegenzusammenhalt

Regelmäßiger Austausch und gegenseitige Unterstützung bei den Werkstudenten.

Vorgesetztenverhalten

Der Vorgesetzte für die Werkstudenten ist sehr nett und eine lockere Person. Ansonsten hat man generell eher keinen richtigen Austausch mit dem/den Vorgesetzten über persönliche Entwicklungsmöglichkeiten oder Perspektiven. Muss man wahrscheinlich selber anstoßen.

Arbeitsbedingungen

Man kriegt einen Arbeitslaptop und Bluetooth-Kopfhörer. Das Büro ist groß und modern.Tische sind höhenverstellbar.

Kommunikation

Gute und regelmäßige Kommunikation bei den Werkstudenten.

Gehalt/Sozialleistungen

Knapp über Mindestlohn

Interessante Aufgaben

Extranet-Arbeit wird nach wenigen Monaten repetitiv, wenn man nicht selbst nach neuen Herausforderungen sucht.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Ein System mit vielen Krankheiten!

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele, tolle Kollegen innerhalb des Kernteams. Man kann sich außerdem ein ganz tolles, persönliches Netzwerk aufbauen, das fast schon zwangsläufig durch die enge Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern entsteht. Auch die Ausstattung für das Home-Office ist nicht verkehrt. In der Vergangenheit gab es außerdem regelmäßig tolle Mitarbeiterevents, die aber coronabedingt sehr eingeschlafen sind.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Subjektivität, was Personalentscheidungen angeht. Es gibt keine Transparenz (keine regelmäßigen Mitarbeitergespräche), was die persönliche Weiterentwicklung angeht und es fehlt die fehlende Nachvollziehbarkeit, was Gehalt oder Karrieremöglichkeiten angeht. Menschen arbeiten in der Regel (auch) für ein Gehalt, das hier oft als völlige Nebensache dargestellt wurde, obwohl gute und überdurchschnittliche Leistungen in der Konsequenz auch ein gutes Gehalt ergeben sollten.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter, die tagtäglich an vorderster Front ihr Bestes geben und oft über das erforderliche Maß hinaus alles dafür geben, den Anforderungen der Partner gerecht zu werden, müssen neben der Mitgliederzufriedenheit unbedingt Teil der Vereinsstrategie werden. Der Verein wird immer nur so gut sein, wie die (richtigen) Mitarbeiter, die dort angestellt sind... Und damit ist ganz explizit nicht nur der Führungskreis gemeint!

Arbeitsatmosphäre

Hier bemühen sich einige Kollegen um eine gute Arbeitsatmosphäre, in der man gerne arbeitet. Durch verschiedene einzelne Ereignisse über einen längeren Zeitraum hinweg wurde aber einiges an Vertrauen gegenüber der Mitarbeitenden verspielt.
Ich würde mir für meine ehemaligen Kollegen wünschen, dass viele Dinge in diesem Unternehmen mal gnadenlos ehrlich aufgearbeitet werden, denn insgesamt gibt es hier viele engagierte, ganz tolle Menschen, die wirklich was bewegen wollen und Talent mitbringen. Weil das Teamklima hier aber insgesamt nicht von Fairness, Vertrauen und Wertschätzung gegenüber genau diesen Kollegen geprägt ist, verliert man hier seine Ambitionen und wird immer unsicherer.

Image

Das Image des Vereins ist sehr positiv und zu vielen Netzwerkpartnern hat man ein vertrauensvolles, freundschaftliches Verhältnis.

Work-Life-Balance

Flexibilität durch 30 Tage Urlaub (auch kurzfristig planbar), uneingeschränktes Home-Office und die Bemühungen, auch Wechsel bei z. B. anderer Wochenarbeitszeiten möglich zu machen.

Warum ich hier keine 5 Sterne gebe?

Man hat hier immer mal wieder mitbekommen, dass es nicht unbedingt erwünscht ist, sich mit Familienplanung für seine eigene Familie zu beschäftigen. Ich würde bei diesem Arbeitgeber auf jeden Fall mal zur Diskussion stellen wollen, ob es wirklich witzig ist, jüngere Kolleginnen und Kollegen immer mal wieder "spaßeshalber" aufzufordern, bitte in den nächsten Jahren nicht schwanger zu werden bzw. keine Elternzeit zu planen. Im Jahr 2022 sollten Menschen nicht mehr die Entscheidung treffen müssen, eine eigene Familie gründen oder seine Karriere voranbringen zu wollen.

Auch das Modell der Betriebsferien, in denen man gezwungen ist Urlaub zu nehmen, gleichzeitig aber telefonisch erreichbar für die Partner sein zu müssen, ist arbeitsrechtlich wirklich sehr kreativ ausgelegt und auf jeden Fall fragwürdig.

Karriere/Weiterbildung

Wie schon erwähnt, gab es hier nur die Aufstiegschance perspektivisch durch Loyalität und Dienstjahre in den Führungskreis zu kommen. Ob man überhaupt eine Führungsrolle haben möchte bzw. diese ausfüllen kann oder nicht, ist hier völlig egal. Eine wirkliche Fachkarriere war hier leider nicht möglich und man ist hier in der Eigenverantwortung sich selber mit der Zeit zu entwickeln, wird hier aber nie die Anerkennung einer Führungskraft bekommen.

Da das Unternehmen selber Weiterbildungen für die Partner anbietet, kann man jederzeit, wenn es die Zeit zulässt und keine Kosten verursacht werden an Weiterbildungen teilnehmen. Wenn externe Seminare besucht werden wollten oder Kosten bei einer eigenen Weiterbildung anfallen, konnte man eine Teilnahme über die Führungskraft beantragen und im besten Fall wurde man dann angemeldet. Manchmal hat eine Rückmeldung allerdings sehr lange gedauert und man hatte nicht das Gefühl, dass auf die Entwicklung mit Mitarbeitern wirklich Wert gelegt wird und man einfach funktionieren sollte.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt ein Festgehalt, das auf die Monate aufgeteilt wird. Außerdem gibt es Vermögenswirksame Leistungen, ein Gutscheinsystem mit 50€ (Monat), betriebliche Altersversorge (größtenteils Arbeitnehmer-finanziert) und eine Krankentagegeldversicherung.

Ich war zufrieden mit meinem Gehalt.

Der eigentliche Knackpunkt hier ist allerdings, dass es zu keinem Zeitpunkt nachvollziehbar war, warum einige Kollegen Betrag X verdienen und andere Betrag Y. Es gab hier überhaupt kein System, aus dem erkennbar ist, warum man für seine Tätigkeiten das aktuelle Gehalt bekommt und was man perspektivisch tun könnte, um eine Gehaltserhöhung zu rechtfertigen (wenn einem das wichtig sein sollte). Es gibt keine Ziele, überhaupt keine Mitarbeiter- und Entwicklungsgespräche, aus denen man ablesen könnte, ob man für seine Leistung "genug" verdient oder sogar so gute Leistungen erbringt, dass eine Gehaltserhöhung gerechtfertigt wäre. Schlussendlich entscheidet dann das Verhältnis zur und das Bauchgefühl der Führungskraft darüber, ob das Gehalt angepasst werden kann und wie hoch eine Erhöhung ausfällt. Das ist erschreckend, da es ohne Ziele und Soll-Kriterien für die Tätigkeit völlig subjektiv ist.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team hat man zusammengehalten - man ist offen u. ehrlich miteinander umgegangen. Innerhalb anderer Teams schien das genauso zu sein, wenn vielleicht auch nicht bei allen und es auch Teams gab, in denen jeder eher sein eigenes Süppchen kocht und auch kochen möchte.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch der Umgang mit älteren Kollegen war hier löblich, auch wenn das Team insgesamt recht jung war bzw. wahrscheinlich immer noch ist. Toll wäre es, älteren Kollegen vor der Rente einen Abschied zu ermöglich, also einen kleinen finanziellen Betrag und Raum zur Verfügung zu stellen, damit diese eine Abschiedsparty organisiert bekommen oder selber organisieren könnten.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt den großen Führungskreis und den "ganzen Rest". Auch wenn ich zu meiner Führungskraft ein gutes Verhältnis hatte, gilt das längst nicht für alle. Geführt wird nach einem Modell, das auf einem Buch über Führung von Elitesoldaten basiert und mit dem auf Mitarbeiterebene keiner etwas anfangen kann. Darüber hinaus findet keine richtige Führungskräfteentwicklung statt.

Oft hatte man den Eindruck, dass der Führungskreis sich viel zu sehr mit sich selber beschäftigt ist und der Fokus gar nicht mehr auf der eigentlichen Aufgabe lag: die Führung von Menschen, das Fordern und Fördern sowie Wertschätzung. Konflikten wurde gerne mal so lange aus dem Weg gegangen, bis der Führungskreis z. B. über den Umgang mit Fehlern von Mitarbeitenden entschieden hat, um den Mitarbeiter dann erst mit der Konsequenz zu konfrontieren.

Wenigstens ist der Antwort des Unternehmens auf eine vorherige Bewertung hier zu entnehmen, dass es nicht um die Qualifikation oder die Persönlichkeit geht, die darüber entscheidet, ob man hier Verantwortung für Menschen übernimmt, sondern lediglich eines zählt: bedingungslose Loyalität gegenüber Geschäftsführung und dem restlichen Führungskreis.

Arbeitsbedingungen

Moderne Büroräume; zentraler Standort; Arbeitsplätze mit zwei Bildschirmen & Laptop; gute Ausstattung für das Home-Office. Die Technik wird größtenteils über die IT eines Konzerns gestellt, daher ist man hier immer gut ausgerüstet.

Die sozialen Arbeitsbedingungen waren allerdings immer mal wieder beängstigend. Eine Fehlerkultur sucht man hier vergeblich und viele Kollegen trauten sich überhaupt nicht mehr kritische Fragen zu stellen bzw. damit Diskussionen anzuregen. Statt hier konstruktiv mit Fehler umzugehen und den offenen Dialog zwischen Führungskraft und Mitarbeiter anzuregen, werden Mitarbeiter dann oft mit Aufhebungsverträgen nach Hause geschickt. Leider herrschte hier sehr viel Angst und bevor man negative Schlagzeilen machte, hat man sich lieber in seine Komfortzone verkrochen und machte einfach lieber seine Arbeit.

Kommunikation

Auch wenn es regelmäßige Austauschformate innerhalb der Bereiche und auch mit dem gesamten Kernteam gibt, hatte man hier immer das Gefühl, dass es eine "Wand" zwischen dem Kernteam und dem Führungskreis gibt und nur das erzählt wird, was wirklich notwendig ist bzw. nur das, wo es kein Potenzial für Diskussionen gibt. Einige Dinge wurden meiner Meinung viel zu sehr bzw. viel zu oft kommuniziert, andere Dinge wiederum überhaupt nicht.

Insgesamt war man hier aber irgendwann bemüht, andere Wege von Kommunikationsformaten zu suchen und letztlich auch zu testen.

Gleichberechtigung

Zum Glück gab es hier nicht ein Diskussionen über Geschlechter. Die Frauenquote ist hier überdurchschnittlich hoch, egal ob auf Mitarbeiterebene oder im Führungskreis. Wie mit Wiedereinsteigern umgegangen wird kann ich nicht beurteilen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind super interessant. Man arbeitet mit unterschiedlichen Mitgliedern an wirklich spannenden Projekten, um die regionale Energiewende mitzugestalten oder die Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Natürlich hängt das immer auch vom eigenen Anspruch an die Arbeit ab und inwieweit man hier beim Netzwerkpartner mitlaufen darf, aber für alle Menschen, die Spaß daran haben nicht jeden Tag die gleichen Aufgaben machen zu müssen oder überall mal reinschnuppern zu können, kann ich hier bedingungslos weiterempfehlen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jasmin Hein (ehem. Zwieling), Personalleitung
Jasmin Hein (ehem. Zwieling)Personalleitung

Lieber ehemaliger Mitarbeitender,

wir danken dir für deine ausführliche Bewertung. Dass du deine Zeit bei uns noch einmal reflektiert hast deine Gedanken mit uns teilst, wissen wir zu schätzen. Wir freuen uns zudem, dass du einige Aspekte wie den Zusammenhalt und Gleichberechtigung im Kernteam, die Aufgaben und das Image unseres Vereins so positiv bewertet hast. Das sehen wir genau wie du und deine Aussagen motivieren uns, diese Stärken weiter auszubauen.

Gerne möchten wir bei dieser Bewertung die Gelegenheit nutzen, auf einige Aspekte einzugehen, die du negativ bewertet hast.
Du hast die fehlende Klarheit zu Weiterentwicklungsmöglichkeiten und den Gehältern angesprochen. Hier haben wir entsprechende Hilfestellungen für alle Führungskräfte vorbereitet, die demnächst ausgerollt werden. Damit erhalten die Führungskräfte ein Werkzeug, damit sie in Zukunft noch besser mit den Mitarbeitenden deren Talente und Leistung bewerten und ihre Teamkollegen weiterentwickeln können. Zudem arbeiten wir an Leitplanken für Gehaltsgestaltung und -überprüfung. Du siehst, diese Themen sind auch uns sehr wichtig und wir arbeiten an Lösungen, die mehr Transparenz und Orientierung für das Kernteam schaffen. Die Ausbildung und Weiterbildung des Kernteams hatte schon immer einen sehr hohen Stellenwert im Verein. Die jährlichen Budgets bewegen sich regelmäßig im 6-stelligen Bereich.

Ein Teil deiner Kritik richtet sich gegen die Führungskräfte im Verein. Unsere Mitarbeiterbefragung Anfang 2022 hat gezeigt, dass 80 % der Führungskräfte gute bis sehr gute Noten erhalten haben. Bei den schlechter bewerteten Kollegen wurden gemeinsam Verbesserungen in ihrem Teams festgelegt.
Der Führungskreis hat neben der Führung der Teams auch die Aufgabe, strategische Entscheidungen vorzubereiten und zu treffen – und die sind oft erst greifbar, wenn sie umgesetzt werden. Wir haben hier in den vergangenen Monaten gezielt daran gearbeitet, dass kommunizierbare Zwischenstände und Entscheidungen nachvollziehbarer für das gesamte Kernteam werden. Hier haben wir als gesamtes Team sicherlich ein gemeinsames Interesse daran, wichtige Themen zeitnah und verständlich im Kernteam zu streuen, da diese Entscheidungen ja auch mit Leben gefüllt und mitgetragen werden sollten.
Natürlich sind die Führungskräfte auch für Kritik und die Diskussion von Konflikten da – das gehört zu ihren Aufgaben. Ergänzend dazu haben wir eine Vertrauensperson im Kernteam gewählt, die eine weitere Möglichkeit bietet, den Dialog innerhalb des Kernteams zu verbessern.

Deine Ausführung zu negativen Kommentaren bezüglich der Familienplanung haben uns erschrocken. Im Kernteam arbeiten viele Eltern und uns ist es uns wichtig, dass wir diese Kollegen in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Das tun wir zum Beispiel durch flexible Arbeitszeitmodelle. Diese Bemühungen sollen nicht durch unbedachte Aussagen einzelner Mitarbeiter wieder eingerissen werden. Daher nehmen wir deinen Hinweis sehr ernst und werden das Kernteam hierzu sensibilisieren.

Zwei Punkte möchten wir richtig stellen:
Die Auswahl der Führungskräfte erfolgt selbstverständlich auch auf Basis der Qualifikation und der Persönlichkeit. Die Arbeit der Führungskräfte unterliegt stetiger Weiterentwicklung und dafür nutzen wir natürlich auch Impulse von außen. Das Führungsmodell ist nach unterschiedlichen Führungsprinzipien wie bedingungsloser Verantwortung der Führungskraft und Kontrolle des Egos ausgerichtet. Das in der Bewertung genannte Buch übersetzt die Methoden aus dem Militär in die Wirtschaftswelt. Es hat den Blickwinkel unserer Führungskräfte erweitert und wird nicht als Führungsleitfaden, sondern als Diskussionsgrundlage und Hilfsmittel für unterschiedliche Situationen verwendet. Zudem werden unsere Führungskräfte fortlaufend weitergebildet. Beispielsweise im Rahmen unserer Kooperation mit der St. Galler Business School, bei der unsere Führungskräfte gemeinsam mit Führungskräften unserer Mitgliedsunternehmen die Schulbank in mehreren Modulen drücken.
Du hast außerdem den Vorschlag gemacht, dass Kollegen, die in den Ruhestand gehen, mit einer Abschiedsparty verabschiedet werden sollten. Dazu können wir nur sagen: Ja, das sehen wir genauso! Und machen wir auch bereits. Zuletzt im vergangenen Jahr, als wir einen geschätzten Kollegen nach rund 15 Jahren bei den Netzwerkpartnern bei einer Feier verabschiedet haben.

Wir möchten betonen, dass der Erfolg des Vereins auf 2 Säulen beruht: auf dem Vertrauen und der Offenheit der Partner sowie auf der Motivation und hohen Identifikation des Kernteams. Nicht immer werden wir diesem hohen Anspruch gerecht. Aber unser aller Arbeitsplatz hängt an diesen Werten. Daher sind das keine hohlen Phrasen. Für konkrete Hinweise in deinem Fall wären wir dankbar, um uns zu verbessern.
Wir sind sehr stolz auf jeden einzelnen im Kernteam und wissen um die aufopfernde Art, mit der die Wünsche und Sorgen unserer Partner bearbeitet werden. Wir bedauern, dass wir es nicht geschafft haben, während deiner Zeit bei uns das zu vermitteln. Dies werden wir im Team diskutieren, um besser zu werden.

Wir wünschen dir alle Gute und viel Erfolg für deine nächsten Schritte im Berufs- und Privatleben! Und wenn du deine Bewertung doch gerne noch einmal persönlich mit uns besprechen möchtest: Jasmin (Tel. 0201-12-22066) und / oder Bertold (Tel. 0201-12-25532) freuen sich über eine Nachricht oder Anruf von dir.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

3,4
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben, viele tolle Kollegen, teils wirklich tolle Kunden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Geklüngel im Führungskreis, der komplett fehlende Datenschutz im Inneren, die Subjektivität und oft fehlende Verhältnismäßigkeit. Der Verein beschäftigt sich viel zu sehr mit sich selber.

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführung und die Führungsstruktur sollte dringend angegangen werden, es herrscht viel zu viel Mauschelei und Subjektivität.

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt bemühen sich alle Kollegen um eine gute Atmosphäre.

Image

Das Image nach Außen ist sehr gut, vor Allem bedingt durch viel Präsenz der Mitarbeiter und den Markenkern

Work-Life-Balance

Homeoffice ist kein Problem, auf individuelle Bedürfnisse wird versucht einzugehen

Karriere/Weiterbildung

Es kann an interne Veranstaltungen jederzeit teilgenommen werden, es gibt regelmäßige Kurse zum Thema Rhetorik und Kommunikation. Fachlich sieht es leider mau aus.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer gut verhandelt, kann gut verdienen, die Spanne geht in etwa von 0-140T Euro im Jahr, ich war stets zufrieden. Bewerber:innen sollten ihren Marktwert jedoch gut kennen, denn eine von einer einheitlichen Vergütung kann keine Rede sein.
So kommt es dazu, dass low performer absolute Spitzengehälter beziehen, während engagierte Mitarbeiter teilweise mit lächerlichen Summen abgespeist werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Rheinisch pragmatisch, man merkt die Nähe zu EON. Es wird gerne groß kommuniziert aber nur selten gelebt

Kollegenzusammenhalt

Abhängig vom jeweiligen Team, unter den Teams hauptsächlich durch individuelle Kontakte.
Leider macht die große Fluktuation vielen zu schaffen (gerne bis zu 10% im Jahr). Insbesondere junge und gut qualifizierte Mitarbeiter verlassen nach ein paar Jahren den Verein wieder.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen haben im Großen und Ganzen einen sehr guten Stand

Vorgesetztenverhalten

In der Gesamtheit ist der Führungskreis eine zusammengeklüngelte Mannschaft, die sich (mit Ausnahmen) vor Allem durch absolute Loyalität gegenüber der Geschäftsführung und selten durch Qualifikation oder beispielhaftes Verhalten auffällt.
Kommt es zum Konflikt wird viel zu oft im Sinne des FK geurteilt und gegenüber der Mitarbeiter teilweise wahnwitzige Maßnahmen ergriffen.
Natürlich gibt es Ausnahmen, insgesamt ist hier das Bild aber mehr als traurig.
Solange allerdings keine Kritik geübt wird, ist seitens der Führungskräfte im Regelfall auch kein Kommunikationsbedarf, der über ein oberflächliches Abfragen der Befindlichkeit hinaus ginge.

Arbeitsbedingungen

Die Netzwerpartner sind Dienstleister, daher kann man nicht dieselben Maßstäbe an die Arbeitsbedingungen anlegen wie z.B. im öffentlichen Dienst oder der Verwaltung (zwei Bereiche die zum Kundenkreis gehören).
Daher muss Flexibilität immer Teil der eignen Skills sein. Der Freiheitsgrad in der eignen Arbeitsgestaltung ist groß, für manche low performer liegt die Leine vielleicht sogar etwas zu locker.
Allerdings wird absolute Loyalität erwartet, ernsthafte Kritik wird nur unter Umständen geduldet und Führungskräfte führen teilweise ein Logbuch über die Mitarbeiter und ihre Äußerungen. Dies wird dann in FK-internen Workshops analysiert.
Bei der Fehlertoleranz kommt es auf die individuelle Personalie an, ob großzügig verziehen wird oder eine hire & fire Mentalität gelebt wird.

Kommunikation

Die Kommunikation ist maximal zweckmäßig, es wird eine große Nebelwand gebaut. Die Entscheidungen werden im Hinterzimmer gefällt und dann mittels Workshops als eine gemeinsame Leistung getarnt

Gleichberechtigung

Der Anteil weiblicher Mitarbeiterinnen ist hoch und auch weibliche Führungskräfte gibt es. Dennoch ist die Branche wie das Unternehmen eine Männerdomäne.

Interessante Aufgaben

Sicherlich abhängig vom Bereich aber insgesamt ein spannendes Feld.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jasmin Hein (ehem. Zwieling), Personalleitung
Jasmin Hein (ehem. Zwieling)Personalleitung

Lieber Verfasser,

als Geschäftsführer des Vereins stelle ich fest, das Kritik, die den Verein und das Netzwerk als Arbeitgeber betrifft, nicht nur mich persönlich ergreift, sondern auch das - nach gemeinsamer Reflexion dieser Bewertung - gesamte Kernteam.
Dennoch brauchen wir ehrliche Kritik um uns letztendlich auch weiterentwickeln zu können.
Diese Bewertung zeigt mir leider auf, dass ich es noch nicht geschafft habe, mit allen Mitarbeitenden in unserem Kernteam einen offenen und vertrauensvollen Dialog herzustellen. Gerne möchte ich im Folgenden auf einige kritische Punkte aus deiner Bewertung eingehen.


Führung
Wie kann es zum Eindruck des „Klüngel innerhalb des Führungskreis“ kommen? Der Führungskreis besteht bis auf eine Ausnahme aus Kollegen, die alle über eine sehr lange Betriebszugehörigkeit verfügen. Dies ist eine gewollte Philosophie, um möglichst vielen Kollegen, die sich bewährt haben, eine Aufstiegschance in einem kleinen Unternehmen zu geben. Der Führungskreis arbeitet sehr eng und loyal zusammen und versucht, die üblichen Probleme einer Schnittstellenorganisation im operativen Tagesgeschäft zu überwinden. Konsequenterweise werden in den regelmäßig stattfindenden Austauschrunden des Führungskreises alle Themen sehr offen besprochen. Neben der ständigen Optimierung unseres Geschäftsmodells stehen natürlich auch Personalthemen auf der Agenda. Die Mannschaft ist die Seele des Vereins und wir als Führungskreis haben den Anspruch, jeden Einzelnen zu sehen. Nicht immer schaffen wir das, was uns auch diese Bewertung zeigt.
Wir wissen, dass eine gute offene Kultur nicht durch bunte Bilder oder flotten Sprüchen entsteht, sondern es uns nur gelingt eine solche Kultur zu etablieren, wenn der gesamte Führungskreis diese Kultur konsequent vorlebt. Das geschieht bei uns in einem außergewöhnlichen Maße. Aber auch hier machen wir nicht immer alles richtig und müssen ständig weiter daran und an uns arbeiten.

Fluktuation
In der Tat ist die Fluktuation in unserem Verein in den letzten 1,5 Jahren gestiegen. Das bereitet uns genau wie dir Sorgen und hat mittlerweile dazu geführt, dass wir verschiedene Maßnahmen ergriffen und dabei das gesamte Team miteinbezogen haben. Die Behauptung, dass insbesondere junge und qualifizierte Mitarbeitende das Unternehmen verlassen, stimmt anhand unserer Statistik so nicht. Die Fluktuation zieht sich durch verschiedene Altersgruppen und auch die Betriebszugehörigkeit und Motivationen der Kollegen, die den Verein verlassen haben, sind unterschiedlich. Dass wir eine hire and fire Mentalität haben, weise ich entschieden zurück.

Bedingt durch unsere hohe Nachfrageorientierung sind viele Themen unserer Mitglieder oft sehr neu für uns. Dennoch ist unsere Philosophie die, dass wir kein Mitglied mit seinem Anliegen alleine lassen. Daher kann es bei der Antwort und Lösungsbereitstellung schon mal zu Fehlern kommen. Der Umgang mit diesen Fehlern ist Teil unserer Fehlerkultur. Wichtig ist es uns, als Team eine Bereitschaft zu erkennen, die Fehler zu akzeptieren und daraus zu lernen. Dazu ist uns als Arbeitgeber voll bewusst, dass es in unserer Verantwortung liegt, notwendige Kompetenzen aufzubauen, mit der Bitte an die Mitarbeiter, dieses Angebot anzunehmen. Falls aber unser Angebot nicht angenommen wird, handeln wir im Sinne unserer Mitglieder und dem Versprechen ihnen gegenüber konsequent.

Unser Geschäftsmodell gibt all denjenigen Menschen ein gutes Umfeld, die sich mit stetig neuen Aufgaben und Herausforderungen befassen wollen, um eine echte, starke Identifikation zu dem Verein, seinen Mitgliedern und Aufgaben zu entwickeln. Ich kann gut nachvollziehen, dass dies nicht für jeden Arbeitnehmer ein passendes Umfeld ist. Aber es bietet eben auch die Chance, etwas sehr sinnvolles jeden Tag zu tun: Nämlich unseren Mitgliedern in ihren Sorgen und Nöten zu helfen und für sie da zu sein.

Ich hoffe, ich bin mit meiner Darstellung an der ein oder anderen Stelle auf dein Verständnis gestoßen und ich würde mich sehr freuen, wenn du den Weg zu mir findest, um deine Unzufriedenheit im Detail darzustellen, du mir somit die Gelegenheit gibst, sie zu verstehen und wir gemeinsam nach geeigneten Lösungen suchen können.

Bertold Brahm

Einfach ein tolles Team!

4,7
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeitsatmosphäre ist klasse. Man ist nicht nur der Werkstudent und man kann sich super in das Team integrieren. Beruflich und zwischenmenschlich habe ich mich in diesem Team sehr wohl und auch respektiert gefühlt.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war wirklich super. Ich konnte jederzeit Fragen stellen, ohne das Gefühl zu haben ich störe. Es wird eine offene Feedbackkultur gelebt, die ich wirklich sehr schätze. Wenn etwas nicht so gut war aber auch Lob werden direkt angesprochen. So weiß man immer woran man ist!

Kollegenzusammenhalt

Wir sind wirklich ein Team. Man kann sich auf den Einsatz jedes Team-Mitglieds verlassen. Einzelne Fehler werden gemeinsam ausgebadet und eine Lösung dafür gefunden. Auf die Unterstützung der Anderen kann man sich immer verlassen.

Arbeitsbedingungen

Meine Arbeitszeiten waren sehr flexibel, was für Studierende natürlich super ist. Dabei wurde von beiden Seiten Rücksicht genommen. Erforderte mein Studium mehr Zeit, war es vollkommen in Ordnung, wenn ich weniger gearbeitet habe. Auf der anderen Seite war es auch kein Problem, bei wichtigen Aufgaben mehr zu arbeiten.

Kommunikation

In unserem Team findet ein regelmäßiger Austausch statt in Form eines Team-Updates jeden Morgen, um über die wichtigen To-Dos und mögliche Brennpunkte zu sprechen. So hat jeder einen Überblick was der Rest des Teams über den Tag vorhat. Aber auch der Austausch zwischen den Terminen ist wichtig.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren abwechslungsreich, manchmal auch herausfordernd und erforderten oft viel Verantwortung.


Gehalt/Sozialleistungen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Nicht nur ein Job – Raum für Leidenschaft und Familie

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

An diesem Arbeitgeber finde ich, abgesehen von gesetzlichen Ansprüchen die jeder AN hat (Elternzeit etc.) gut das er noch mehr macht als er muss. Der Mensch und die Familie stehen an erster Stelle. Auch wenn ich mal den Gedanken hatte, den AG zu wechseln, kommen mir so viele Argumente (wie o.g.) dies nicht zu tun.

Verbesserungsvorschläge

Räumlich müssen wir uns vergrößern, allerdings ist das bereits in Planung.

Arbeitsatmosphäre

Ich bekomme Lob wenn, ich es mir verdient habe. Meine Bereichsleitung und die Geschäftsführung hat immer ein offenes Ohr für mich, egal welche Uhrzeit oder welcher Tag (auch am Wochenende).

Image

Die Kollegen reden mal positiv mal negativ. So sind Menschen, je nachdem wie zufrieden sie sind, reden sie halt. Ich kann persönlich ausschließlich positiv von meinem Arbeitgeber sprechen. Sollte ich unzufrieden sein kann ich immer mit dem BL oder GF sprechen und alles aus der Welt schaffen.

Work-Life-Balance

Die Geschäftsführung erlaubt den Mitarbeitern Home-Office, bietet einmal die Woche als Betriebssport (kostenlos) Joga an. Zeit für Familie wird groß geschrieben, die Geschäftsführung nimmt4 immer Rücksicht und hilft, wo sie nur kann. Benötige ich Zeit (Krankheitsfall) kann ich kurzfristig frei nehmen oder im Home Office arbeiten. Der Arbeitgeber bietet auch einmal im Jahr einen Gesundheitscheck an.

Karriere/Weiterbildung

Ich kann so viele Weiterbildungen machen wie ich will um mich weiter zu entwickeln (sollte im finanziellen und zeitlichen Rahmen bleiben). Ich treffe mich min. einmal im Jahr mit meinem BL und bespreche die für mich persönlich beste Weiterentwicklung. Ich kann sehr zufrieden sein, da ich schon zahlreiche Weiterbildungen durchlaufen durfte.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist gut. Ich bekomme einen Lohn mit dem ich zufrieden bin. Je nach Weiterentwicklung und Verantwortung steigert sich der Lohn. Mein Gehalt kommt regelmäßig auf mein Konto, es gibt keine Verzögerungen, es kommt bevor der Monat vorbei ist (das Gehalt für den Monat kommt vor dem ersten des darauffolgenden Monats).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier ist jeder Mitarbeiter frei so zu arbeiten wie er es als wichtig erachtet. Beispielsweise das Papierlose Büro kann man für sich selbst entscheiden, ob ja oder nein. Geräte sind auf dem neuesten Stand und der Energieverbrauch wird so minimiert.

Kollegenzusammenhalt

Ich kann mich auf meine KollegenInnen verlassen kann. Regelmäßige Aktivitäten stärken das Team und motivieren. Das gesamte Team hat Leitsätze formuliert an die sich jeder orientieren kann und sich auch berufen werden soll.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird kein Unterschied gemacht wie Alt der MA ist, der Mensch zählt. Erfahrene Mitarbeiter im hohen Alters sind auch gefragt da diese das Unternehmen aufgrund ihrer Erfahrung bereichern können.

Vorgesetztenverhalten

Die tägliche Arbeit ist eine Herausforderung, sollten es einen Konflikt geben, wird dieser Fair gelöst. Sollte etwas nicht funktionieren wird produktiv zusammen gearbeitet. Ich kann meiner BL als voll vertrauen und mich auf eine faire Behandlung verlassen.

Arbeitsbedingungen

Ich habe ein Handy, Notebook und einen modernen Arbeitsplatz. Alles Top und wenn ich was benötigte, habe ich es bislang immer auch bekommen.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige Termine an dehnen das gesamte Team teilnimmt, in denen die Geschäftsführung berichtet, die Mitarbeiter die Chance haben sich zu platzieren und auf die ihre Aufgaben aufmerksam machen kann.

Gleichberechtigung

Jeder ist gleich, ob Frau oder Mann, jeder bekommt die gleiche Chance.

Interessante Aufgaben

Das Geschäft läuft gut, dass bedeutet die Arbeit wird immer mehr. Dafür werden auch qualifizierte Mitarbeiter gesucht und eingestellt. Es sind interessante Aufgaben welche eigenverantwortlich zu erledigen sind. Meine Arbeit macht mir Spaß und ich freue mich immer wieder unseren Partnern/Kunden helfen zu können.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Ein Eldorado für engagierte Talente, die etwas Bewegen möchten (und hier auch können!)

4,7
Empfohlen
Führungskraft

Gut am Arbeitgeber finde ich

Motivierte und engagierte Mitarbeiter, die etwas Bewegen möchten, kommen voll auf ihre Kosten und haben die Unterstützung seitens der Geschäftsführung. Budgets und Kapazitäten werden unkompliziert zur Verfügung gestellt. Klappt mal was nicht, wird keinem der Kopf gekürzt, man setzt sich eher zusammen und versucht zu analysieren, woran es gelegen hat, um es künftig besser zu machen. Das motiviert das Team!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal stößt man an Grenzen, wenn vorhandene Freiheiten auf Struktur und Prozesse prallen und organisiert werden müssen, d.h. In gewissen Prozessen machen feste Strukturen Sinn.

Arbeitsatmosphäre

Der Austausch mit der GF ist immer positiv und von Wertschätzung geprägt.
Feedback wird zeitnah gegeben, das Motto lautet "wir haben alle das gleiche Trikot an" und das wird auch vorgelebt.
Im Team untereinander herrscht überwiegend ein positives Klima. Wo gehobelt wird, fallen auch Spähne, d.h., wo Menschen zusammenarbeiten entstehen auch Konflikte. Diese lösen sich jedoch schnell, wenn sie angesprochen und untereinander geklärt werden. Von Grabenkämpfen wie in einer anderen Bewertung zu lesen ist, kann eindeutig nicht gesprochen werden.

Image

Die geringe Fluktuation der Mitarbeiter und die starke Identifikation mit dem Unternehmen zeigen deutlich, dass die Mitarbeiter einen großen Werksstolz besitzen. Kundentermine sind nahezu ausnahmslos positive Erlebnisse, da das Unternehmen mit seinem Portfolio positiv wahrgenommen wird.

Work-Life-Balance

Mitarbeiter können ihre Urlaube frei wählen, Home-Office ist jederzeit problemlos möglich. Auf Familie wird Rücksicht genommen. Umgekehrt ist der Anspruch an die Mitarbeiter hoch und man kann sich voll entfalten. Leute, die etwas Bewegen möchten und sich mit Herzblut auf neue Themen einlassen stoßen hier auf ein Hochleistungsteam!

Karriere/Weiterbildung

Es herrschen flache Hierarchien, so dass klassische Karrierepfade wie sie in Beratungshäusern oftmals existieren, hier nicht 1:1 wiederzufinden sind. Allerdings stehen den Mitarbeitern fachliche Karrierewege, die sich auch im Gehalt wiederspiegeln, offen.

Gehalt/Sozialleistungen

Leistung wird honoriert. Daneben gibt es immer wieder auch für besondere Umstände (herausragender Einsatz, temporäre Belastung o.ä.) Anerkennung.
Allen Mitarbeitern stehen kostenlose Parkplätze in einem öffentlichen Parkhaus zur Verfügung. Jeder Mitarbeiter erhält eine monatliche Extra-Zulage (44 Euro), die über ein Portal frei eingesetzt werden kann, ein wöchentlicher Yoga-Kurs sowie eine kostenlose Versicherung zur Entgeltzahlung im Krankheitsfall sowie Vermögenswirksame Leistungen. Die Gehaltsstruktur ist überdurchschnittlich (fängt bereits bei Trainees an)

Kollegenzusammenhalt

Das Team ist recht jung und sehr motiviert. Man hilft sich gegenseitig, hier ist sich keiner zu schade, füreinander da zu sein. Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt, aber wenn Probleme angesprochen werden, lösen sie sich recht schnell auf. Gegenseitige Unterstützung auch über die eigenen Abteilungsgrenzen hinweg gehören zum Alltag.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung ist mit Herz und Hirn im Einsatz! Die Türen sind immer offen für die Mitarbeiter. Beide GFs fordern und fördern ihre Mitarbeiter. Ihnen ist das Wohlbefinden der MA wichtig (von Gratis-Kaffee/Brötchen bis Gratis-Yoga-Kurse). Sie geben regelmäßig Feedback. Man merkt, dass es beiden wichtig ist, dass jeder jeden Tag besser wird. Auch über kleine Schritte wird nicht hinweggesehen, sondern werden angesprochen und wertgeschätzt.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist großzügig und modern. Überwiegend 2-Raum-Büros. Ein 6-Raum-Büro wurde vor kurzem ohne große Diskussion komplett renoviert und mit schalldämmendem Equipment ausgestattet. Alle Mitarbeiter haben Handys, Laptops, können im Home-Office arbeiten. Es gilt Vertrauensarbeitszeit! Rückzugsräume zum entspannten Arbeiten gibt es zahlreich (Lounge-Stil mit Wohnmöbeln etc.).

Kommunikation

Die Regelkommunikation ist ausreichend in den Teams organisiert. Ritualisierte Zwangssitzungen sucht man hier vergeblich. Effizienz und Effektivität wird auch hier gelebt: gibt es wichtige News, kommt das Team anlassbezogen und zeitnah zusammen!

Interessante Aufgaben

Man könnte sagen: Jeder Tag ist anders. Das macht die Arbeit besonders interessant. Jeder hat Freiheiten, sich mit eigenem Engagement auch eigene Aufgaben zu schaffen. Der Austausch mit Kunden ist besonders ausgeprägt und hat zwischen vielen Mitarbeitern und Kunden mittlerweile zu freundschaftlichen Verhältnissen geführt!


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Das ist kein Team (mehr)!

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

die Flexibilität ist sehr hoch. Die Aufgaben können sehr abwechslungsreich sein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Erwartung und Realität wachsen auseinander. Die Geschäftsführung ist so gut wie nie anwesend und hat den Bezug zum Tagesgeschäft total verloren - für Misserfolge müssen die Mitarbeiter die Verantwortung tragen.

Das Team (auch Kernteam genannt) ist nur nach außen ein Team. Intern kämpft jeder gegen jeden. Es wird viel gelästert und es werden persönliche Grabenkämpfe geführt. All dies wird eher totgeschwiegen.

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführung muss viel präsenter sein und Verantwortung übernehmen. An die vorhandenen Erwartungen sollte die Personalkapazität angepasst werden.

Arbeitsatmosphäre

Nach und Nach wird mehr Druck gemacht. Immer mehr Aufgaben für immer weniger Mitarbeiter. Erwartungen sind viel zu Hoch. Unternehmensmisserfolge werden runtergebrochen.

Karriere/Weiterbildung

Kaum Aufstiegsmöglichkeiten. Nur eine fachliche Karriere ist möglich.

Kollegenzusammenhalt

Das ist nur nach Außen ein Team. Hier kämpft seit Jahren jeder gegen jeden und ein Zusammenhalt ist nicht mehr zu spüren.

Vorgesetztenverhalten

Es wird von den Mitarbeitern Dinge verlangt, die selber nicht vorgelebt werden. Unmut in der Belegschaft ist hoch.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 15 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Die Netzwerkpartner nicht eingetragener Verein durchschnittlich mit 4,2 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt über dem Durchschnitt der Branche Sonstige Branchen (3,5 Punkte). 75% der Bewertenden würden Die Netzwerkpartner nicht eingetragener Verein als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 15 Bewertungen gefallen die Faktoren Arbeitsbedingungen, Umgang mit älteren Kollegen und Image den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 15 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Die Netzwerkpartner nicht eingetragener Verein als Arbeitgeber vor allem im Bereich Karriere/Weiterbildung noch verbessern kann.
Anmelden