Dr. Fried & Partner GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Sehr interessante, anspruchsvolle, lehrreiche aber auch anstrengende Zeit als Berater mit Potenzial als Karrierebooster

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr guter Einblick & Einstieg in touristische Unternehmensberatung, viele spannende, abwechslungsreich und bedeutende Projekte, gute Arbeitsbedingungen, sehr angenehmes Arbeitsklima, auch und vor allem auf Reisen. Berater bekommen Projektverantwortung und eigene Aufgabenbereiche. Kostenlos Wasser & Kaffee im Büro und jederzeit vielfältige kleine Snacks für die Mitarbeiter. Es kann auch mal länger Urlaub am Stück genommen werden. Zeitweise ist es möglich, in Homeoffice zu arbeiten!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zeitweise zu viel Arbeitsaufwand, zu viele (unbezahlte) Überstunden und zu viel Reisetätigkeit, auf die die Berater so gut wie keinen Einfluss haben (wenn der Kunde einen Berater längere Zeit vor Ort haben will dann muss der Berater das auch machen).
Zu wenig Rücksicht auf Termine und das Privatleben der Berater. Das Gehalt ist zwar für die Touristikbranche überdurchschnittlich hoch, bezogen auf die Anzahl der tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden aber eher niedrig.

Verbesserungsvorschläge

Berater sollten aktiver bei Projekten vor Ort beim Kunden mit eingebunden werden
Schwierig in der Unternehmensberatung, aber die Work-Life-Balance sollte dennoch optimiert werden und zB Mitarbeiter für langes Arbeiten auch mal belohnt oder gelobt werden, und langes Arbeiten nicht immer als selbstverständlich dargestellt werden. Überstunden könnten ab einer gewissen Anzahl zumindest teilweise ausgeglichen oder ausbezahlt werden. Und ganz wichtig: Mehr Rücksicht auf Privatleben der Berater!

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehme, familiäre Arbeitsatmosphäre und gutes Betriebsklima.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut! Da alle Berater in etwa im gleichen Alter sind und auch eine ähnliche Ausbildung haben, verstehen sich die Kollegen untereinander sehr gut. Auch außerhalb des beruflichen Umfeldes gibt es viele Unternehmungen und private Treffen der Kollegen.

Work-Life-Balance

Wie bei Unternehmensberatungen üblich hoher zeitlicher Einsatz erforderlich. Es gibt zwar Kernarbeitszeiten, aber mehrmals die Woche sind deutlich längere Arbeitszeiten erforderlich. Das Privatleben und die Freizeit der Mitarbeiter kommt leider deutlich zu kurz, aber das liegt halt eher am Geschäftsmodell als am Unternehmen an sich. In der Beratung ist es nunmal so dass sehr viel Arbeit anfällt und diese auch zu festen Daten abgeschlossen sein muss, daher ist es naturgemäß schwer eine ausgeglichenere Work-Life-Baralnce zu gewährleisten.

Interessante Aufgaben

Man wird nach einer erforderlichen Einarbeitungszeit auch in die Projektarbeit bei Kunden vor Ort involviert und kann eigenverantwortlich und aktiv einzelne Aufgaben übernehmen, zB. Meetings und Workshops auch mal alleine halten. Das fördert das eigene Auftreten, Selbstbewusstsein und die Projektverantwortung. Zudem bekommt man einen eigenverantwortlichen Aufgaben-/Themenbereich, für den man dann hauptverantwortlich und federführend ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt immer pünktlich und für die Touristikbranche gut, aber kein Vergleich zu anderen Unternehmensberatungen. Kein Fahrtkostenzuschuss, aber vermögenswirksame Leistungen. Viele kleine Gratisleistungen für Mitarbeiter wie Kaffee, Getränke, Süßigkeiten.

Image

Bekannteste touristische Unternehmensberatung in Deutschland. In der Touristik ist das Unternehmen sehr bekannt, in der Unternehmensberaterbranche aber eher unterschätzt.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungs- und Aufstiegschancen innerhalb des Unternehmens eher gering, manchmal werden Office-Trainings o.ä. angeboten. Unternehmen aber als Karrieresprungbrett, falls man in der Touristikbranche bleiben möchte. Gute Möglichkeiten, sein berufliches Netzwerk zu pflegen und erweitern.


Kommunikation

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein