DREAMLINES GmbH als Arbeitgeber

DREAMLINES GmbH

Aussen Hui, innen Pfui - oder die Geschichte der Scheinheiligkeit....

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Dreamlines GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Eigentlich nichts

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

In der Krisensituation mit nahezu Null Umsatz waren Kündigungen sicher unumgänglich. Leider haben sich Teamleitung, Personalabteilung und Geschäftsführung in der Situation menschlich absolut saumässig verhalten.

Arbeitsatmosphäre

Wärend man sich nach aussen bemüht, im Feld der grossen .com Unternehmen mitzuspielen, mit Activity Room, Obst, auch mal Pizza und Bier, ach so hipper Duz-Kultur gleich im ersten Vorstellungsgespräch, ist bei näherem Hinsehen das Klima von Druck, unrealistischen Zielvorgaben und künstlich gefördertem Konkurrenzverhalten unter Kollegen geprägt. Viele Kollegen mit Teamverantwortung haben weder die fachliche noch die menschliche Reife für ihre Positionen.

Kommunikation

Auch hier glänzt der schöne Schein. Leider versagt die Kommunikation, wenn es wirklich drauf ankommt. Teamleiter sind zwar die offiziellen Ansprechpartner, haben aber so gut wie gar keine Kompetenz, müssen für absolut alles Rücksprache halten.

Kollegenzusammenhalt

Gefördert durch ein konkurrenzbetontes Provisionssystem gibt es wenig Zusammenhalt, jeder ist sich selbst der Nächste. Neueinsteiger mit Idealen bekommen das schnell unangehm zu spüren.

Work-Life-Balance

Schichtarbeit und Wochenenddienst sind nicht so schön, aber von vornherein bekannt. Überstunden fallen selten an, werden allerdings auch nicht bezahlt.

Vorgesetztenverhalten

Weitgehend höflich aber nicht sonderlich kompetent

Interessante Aufgaben

Callcenter Vertrieb, was soll daran interessant sein?

Gleichberechtigung

Soweit ich es beurteilen kann, gibt es keine Diskriminierung

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich es beurteilen kann, gibt es keine Diskriminierung

Arbeitsbedingungen

Höhenverstellbare Schreibtische sind positiv, dafür taugen sie Stühle nicht für einen 8-Stunden-Tag. Teilweise sehr störende und belastende Geräuschkulisse durch zu viele Kollegen in einem Raum

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Als reiner Kreuzfahrtbetrieb wird auf nachhaltigen Tourismus natürlich nicht geachtet, von irgendwelchen CSR Aktivitäten ist mir nichts bekannt. Bei Kündigungen (in grösserem Stil aufgrund der Corono Krise) wurde auch nicht nach Sozialverträglichkeit priorisiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr geringes Fixum und unrealistische Provisionsstaffeln. Unterm Strich nur unwesentlich über dem Mindestlohn.

Image

Schlechte Personalpolitik spricht sich rum.....

Karriere/Weiterbildung

Wenn man für elementare Weiterbildung wie Schiffsbesichtigungen Urlaub nehmen muss, erübrigt sich die Frage.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Maria FreundHuman Resources

Liebe ehemalige Kollegin/lieber ehemaliger Kollege,

wir danken Dir für Deine Offenheit in dieser Bewertung.
Es ist bedauerlich, dass Du die im Zuge der Coronasituation teilweise unumgänglichen Entscheidungen in ihrer Ausführung als wenig menschlich empfunden hast.
Betriebsbedingte Trennungen sind ganz gewiss unschön und das letzte Mittel der Wahl. Am Ende des Tages geht es hierbei um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Menschlichkeit darf in keinem Fall hintenanstehen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Kontaktbeschränkungen und Homeoffice persönliche Live-Gespräche nicht uneingeschränkt möglich machten. Über Video- und telefonische Kanäle waren und sind Vorgesetzte und die HR-Abteilung erreichbar!

Du kritisierst unrealistische Zielvorgaben und Provisionen. Wir möchten hier entgegensetzen, dass beides sehr wohl erreichbar und keineswegs unrealistisch sind. Allein hier auf Kununu haben diverse Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das über dem Branchendurchschnitt befindliche Gehalt bestätigt (Fixum + Bonus). Im wöchentlichen Company Meeting haben wir vor Corona regelmäßig die Verkaufszahlen aller Länder angesehen. In Teilen übertroffene Zielvorgaben waren stets besonders erfreulich und sind ein Beweis dafür, dass die Kennzahlen wohl kalkuliert sind.

Zuletzt möchten wir klarstellen, dass jeder/m Mitarbeiter/in aus dem Sales & Servicebereich zwei Schiffsbesichtigungen pro Jahr zustehen. Wie Du schreibst, sind sie fundamental für die individuelle Weiterbildung und werden daher selbstverständlich während der Arbeitszeit absolviert. Wer darüber hinaus weitere Schiffe ansehen möchte, muss das ggf. in die Freizeit legen.

Auch wenn sich unsere Wege bereits getrennt haben, kannst Du jederzeit auf anderen Wegen den Kontakt zu uns aufnehmen. Für Deinen weiteren beruflichen und privaten Weg wünschen wir Dir alles Gute.

Das HR Team